Partner ignoriert mich häufig

    • (1) 03.02.14 - 18:13

      Hallo,

      ich habe ein Problem mit meinem Partner und weiß häufig nicht, wie ich mich verhalten soll.

      Wir sind seit 1,5 Jahren zusammen und erwarten ein gemeinsames Kind. Anfang Jahr ist er auch mit in meine Wohnung gezogen. Doch seither läuft es nur noch schlecht zwischen uns.

      Er ist häufig schlecht drauf. Er wirft mir vor, er hätte nie Zeit für sich, weil ich ständig da bin. (Ich arbeite nicht mehr, habe Berufsverbot und stehe auch kurz vor dem Mutterschutz.)
      Läuft irgendwas nicht so wie er es möchte, ist er sauer mit der ganzen Welt und ignoriert mich den Rest vom Tag.

      Grade heute geschehen (er hat gerade Urlaub): Er kocht sich mittags was zu essen und verschüttet es in der Spüle. Es wird geflucht und alles hingeschmissen und dann ist er ohne ein Wort zu sagen einfach abgehauen. Als er Stunden später wiederkam, hat er auch kein Wort mit mir geredet und ist inzwischen auch schon wieder weg, Wohin weiß ich nicht. Er redet ja nicht.

      Vielleicht bin ich grade überempfindlich, aber ich sitze seitdem hier und heul mir die Augen aus dem Kopf, weil ich nicht weiß, warum er wütend ist und mich ignoriert. Er tut solche Sachen ständig und ich hab ihm schon gesagt, dass ich damit nicht leben kann. Aber das überhört er scheinbar auch.

      Am liebsten würd ich das Schloss auswechseln lassen und ihn draußen schlafen lassen. Aber das ist wohl auch nicht die Lösung.

      Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Beziehung trotz baldigem Nachwuchs beenden?

      Liebe Grüße
      Martha

      • (2) 03.02.14 - 18:18
        liebermalinschwarz

        <<<<<<Am liebsten würd ich das Schloss auswechseln lassen und ihn draußen schlafen lassen. Aber das ist wohl auch nicht die Lösung.<<<<<<

        Doch, ich finde das ist eine sehr gute Lösung.

        Stelle ihm dann ein Ultimatum. Wenn er sich nicht langsam aber sicher mal in den Griff bekommt, dann kann er bleiben wo der Pfeffer wächst.

        Keine Frau und kein Kind braucht solch einen Partner und Vater.

        Hallo! Oh man, das hört sich echt nicht gut an! Einen Tipp kann ich Dir leider nicht geben. Ich steckte selbst 5 Jahre lang in so einer Beziehung! Ständig gab es Streit wegen Kleinigkeiten und dann wurde ich auch mal Tage lang ignoriert. Und jedes Mal hat er mich dazu gebracht zu glauben, dass alles meine Schuld ist! Gott sei Dank, bin ich aus dieser Beziehung ausgebrochen... ohne Heirat und ohne Kind! Es gibt für Dich nur zwei Möglichkeiten... entweder Du akzeptierst ihn so und lebst damit, denn er wird sich ganz sicher nicht ändern! Oder Du trennst Dich. Wenn das Baby da ist, wird alles nur schlimmer! Ich meine jetzt nicht damit, dass das Baby etwas Negatives ist...eine Beziehung, die gut läuft, macht ein Baby oft noch schöner (obwohl es trotzdem eine sehr große Umstellung ist) und die Beziehung, die eh schon schwierig ist, wird dann kaum auszuhalten sein.

        >>>Er wirft mir vor, er hätte nie Zeit für sich, weil ich ständig da bin.<<<

        Das ist ja nun mal Fakt, aber dir nicht vorzuwerfen.
        Und demnächst kommt noch ein Kind dazu, da wir er noch weniger Zeit für sich haben.

        Ich interpretiere sein "Zeit für sich haben wollen" als "Mal für sich allein sein wollen".

        Es würde vielleicht besser laufen, wenn ihr getrennt wohnt.

        Wie alt ist dein Freund? Hat er lanh allein gelebt?

        • Ja natürlich bin ich immer in der Wohnung, ich wohne ja auch da ;) Aber ich halte mich meistens nicht im selben Raum auf wie er. Wir haben eine 3-Zimmerwohnung und er verbringt den Tag dann meist vor dem PC im Büro, während ich Haushalt mache oder im Wohnzimmer bin. Ich versteh ja, wenn er mal Zeit für sich will, die bekommt er ja auch. Aber es war seine Entscheidung bei mir einzuziehen und er wusste im Vorfeld, dass ich mich nicht auf Knopfdruck in Luft auflösen würde.

          Er ist jetzt 31 und lebt seit Mitte 20 alleine.

      Hallo!

      Müsst ihr denn unbedingt zusammen wohnen?

      Offenbar liegt da ja das Problem, dass er es einfach nicht ertragen kann, ständig andere Menschen um sich herum zu haben, einfach auch mal ganz alleine sein will.

      Er muss sich ja keine teure Riesenwohnung mieten,es würde ja eine winzig kleine 1-Zimmer-Wohnung schon reichen, in die er sich zurück ziehen kann, wenn er gerade alleine sein muss.

      Wahrscheinlich wird es mit der Zeit auch besser, weil er ja in der Hinterhand noch seine Rückzugsmöglichkeit hat, und nicht gezwungen ist immer da zu sein - aber trotzdem gerne bei dir ist.

      • Ich hatte das auch mal angesprochen mit den 2 Wohnungen, aber da war er sofort beleidigt, weil er sich rausgeschmissen fühlte. Er kam auch die ganze Nacht dann nicht nach Hause. Er weiß wohl selber nicht was er will.

        Hinzukommt halt auch das Finanzielle. Er verdient nicht genug für 2 Haushalte und ich bin ja bald in Elternzeit und werde nicht viel Elterngeld bekommen, weil ich nur in Teilzeit gearbeitet habe vorher. Würde also zwangsläufig aufstockend Hartz4 beantragen müssen. Und zurück an meine vorherige Arbeitsstelle kann ich auch nicht, weil mein Vertrag ausläuft und nicht verlängert wird.

        • (8) 03.02.14 - 20:34

          "Er verdient nicht genug für 2 Haushalte und ich bin ja bald in Elternzeit und werde nicht viel Elterngeld bekommen, weil ich nur in Teilzeit gearbeitet habe vorher."
          Das würde mich als Mann auch umtreiben. Frau mit Teilzeitstelle wird schwanger und erwartet ab sofort die Rundumversorgung. Da kommt er besser weg, wenn er sich trennt, dir drei Jahre Unterhalt zahlt und natürlich Unterhalt für das Kind.

          • Welche Rundumversorgung? Er arbeitet selbst auch nicht Vollzeit, weil er nebenbei noch studiert. Ein Zusammenziehen hatte also für beide Vorteile, weil wir dadurch die Kosten teilen können.

            • (10) 03.02.14 - 20:56

              Er hat keine Wahl, außer mit dir zusammenzuziehen, besser gesagt, mit in deiner Wohnung zu leben?
              Keine schöne Voraussetzung. Da wundert es nicht, dass er sich wie ein Löwe im Käfig benimmt.
              War das Kind geplant?

              • Bitte? Es war seine Idee und Entscheidung bei mir einzuziehen. Da war kein Druck meinerseits dabei. Zudem hatte er die Wahl.

                Nein, das Kind war nicht geplant. Bin trotz Spirale schwanger geworden. Er wollte das Kind haben. Ich wollte erst einen Abbruch, weils eben zeitlich und finanziell überhaupt nicht passt. Mit der Teilzeitstelle konnte ich grade meinen Lebensunterhalt finanzieren und noch mein Abi machen aufm Abendgymnasium. Aber so ein Eingriff ist eben auch keine leichte Sache und ich wünsche niemandem, diese Entscheidung treffen zu müssen.

                • (12) 03.02.14 - 21:22

                  Er hatte die Wahl?
                  Weiter oben hast du geschrieben, dass das Geld für zwei Haushalte nicht reicht. Wo ist da eine Wahl?

                  • Natürlich hatte er eine Wahl. Er hat von sich aus entschieden, dass er bei mir einziehen will und mit mir und dem Kind zusammenleben möchte. Er hätte ja auch in seiner Wohnung bleiben können. Ich erwarte ja nicht von ihm, dass er mir meinen Lebensunterhalt bezahlt. Ich hab vorher in einer 1-Zimmerwohnung gelebt und wäre sonst mit dem Kind dort erstmal wohnen geblieben, aber eben weil er mit uns zusammenziehen wollte, hab ich eine größere Wohnung gesucht und er ist dann 2 Monate später miteingezogen.

          Was meinst Du denn mit "Rundumversorgung erwarten"? Dass sie in Elternzeit geht und nur ihr Elterngeld hat? Was wäre denn für Dich keine Rundumversorgung? Wenn sie nach dem Mutterschutz (ich erinnere Dich, das sind 8 Wochen nach der Geburt!) das Kind zu einer Tagesmutter gibt und arbeiten geht?

          Wie hätten die beiden das denn Deiner Meinung nach lösen sollen? Wenn Du schon über die angeblich erwartete Rundumversorgung herziehst, dann nenne bitte auch eine Alternative!

Top Diskussionen anzeigen