Au Pair macht sich an Mann ran...

    • (1) 12.02.14 - 18:55
      :-(

      Hallo zusammen,

      ich muss meinem Ärger mal hier Luft machen.
      Wir haben ein Au Pair (21) sie ist seit September hier.
      Ich habe schon länger den Eindruck, dass sie sich an meinen Mann ran macht.
      Redet ganz viel mit ihm und kichert und macht und tut aber immer nur wenn ich nicht da bin. Mit mir redet sie wenig, aber normal. Eher trocken.
      Gestern die Krönung!

      Wir haben seit ca 1 Woche einen Pool. Beheizbar. Sie war nie mit drin und wollte auch nie und hat nie was dazu gesagt. Gestern war ich abends beim Training und da fragt sie ihn, na, wie ist der Pool so? Er so, ja gut. (Wie Männer halt so sind)
      Ob sie rein will? Sie, nein.
      Nach 10 min macht sie den Fernseher aus und fragt, ob er mit ihr in den Pool geht.
      Er ja, dann trink ich da mein Bier.... (Männer)

      Ich komm heim, sitzen die da fröhlich im Pool und kichern und keine Ahnung.

      Ich sag meinem Mann schon länger, dass sie sich an ihn ranmacht.
      Er so, nee die will sich nur unterhalten. Ist eh zu jung ich bin doch voll alt in ihren Augen. (35)

      Sie hat gekündigt und ist noch ca. 4 Wochen da!

      Was würdet ihr so machen? Ich bin irgendwie durch... :-(
      LG

      (4) 12.02.14 - 19:50
      setzteGrenzen

      Hey-

      2 Möglichkeiten:

      1) mach ihr ne klare Ansage: "Schätzchen, wenn du meinen Mann willst, musst du erst an mir vorbei" und schmeiß sie hochkant raus

      2) Gönn deinem Mann, dass er sich von einem kleinen Mädchen anhimmeln lässt (gut fürs Ego) und steh drüber

      Viel Glück

        • Meiner Meinung nach läßt er keine Damen abblitzen, wenn er mit ihr schon im Pool umherkichert. Ich versteh, wenn sich die Frau dabei verletzt fühlt weil ich würd mich auch verletzt fühlen. In einer Beziehung gehört doch gegenseitig füreinander da sein und auch eine gewisse Achtung gegenüber. diese Achtung waere für mich in diesem Moment verloren gegangen. meine Aussage war vielleicht etwas zu brutal, weil man bestimmt unterscheiden muß, ob man verheiratet ist oder in einer Beziehung lebt. Ich würd ein bisschen hellhöriger werden in so einer Situation.

          • Man kann auch künstlich Dinge hochstilisieren

            DAS klingt doch schon ganz anders. :-)

            Denkbar sind auch folgende Szenarien, die sich problemlos aus den spärlichen Schilderungen der TE ableiten liessen.

            - Der Pool ist wohl recht neu. Auch der Mann mag da gerne reinsteigen, selbst wenn seine Frau nicht da ist und niemand hat was gegen Gesellschaft. Vielleicht brauchte er auch einfach den Push, dass ihn jemand aus seiner gewohnten Bierposition rausholt.

            - Ein Au Pair lebt nicht selten integriert wie ein weiteres Mitglied der Familie mit derselben, so dass der Mann auch gar nichts abwegiges darin sieht mit der Au Pair in den Pool zu steigen, während die Frau im Stillen eine Paranoia schiebt, statt ihrem Mann zu vertrauen, der sein Desinteresse ja bereits geäussert hat.

            - Möglicherweise möchte der Mann der TE auch nicht, dass die Au Pair alleine den neuen Pool benutzt.

            - Ich glaube es gibt da auch das Problem einer verzerrten Wahrnehmung. haben die einen Pool, oder ein Hot Tub, mit blubber und allem? Bei letzterem wäre das ganze vielleicht eine Spur zu intim. die TE sprach aber von einem Pool. Da sitzt man sich ja nicht gegenseitig auf dem Schoss.

            Was ich sagen will ist, man kann die Sachen auch überdramatisieren, ganz auf einer Linie mit der TE, die meines Erachtens regelrecht nach Anzeichen sucht.

            Man kann aber auch locker bleiben, seinem Partner erstmal den in einer Beziehung ohnehin angebrachten Vertrauensvorschuss geben und einfach offen sagen, was einen vllt verletzt und den Eindruck über die Au Pair, die möglicherweise versucht sich an den Mann ranzumachen gemeinsam weglachen. Mach ich mir meinen Partner zum Verbündeten, statt ihn unter Generalverdacht zu stellen, geht vieles einfacher... ;-)

    Warum in Klammern "Männer"?

    Meinst du, jeder Mann ist so blöd, mit dem AuPair in den Pool zu steigen, wenn die Frau zum Sport los ist?

    DEIN Mann hat das getan, nicht ALLE Männer. Da würde ich mal nachhaken. Immer vor dem Hintergrund, dass sie das nur dann macht, wenn du nicht daheim bist.

    Und warum hat sie gekündigt?

    (11) 12.02.14 - 20:32

    Hallo,

    ich verstehe nicht, warum du deinen Mann in Schutz nimmst. Ich werde nie verstehen, warum man so etwas einer dritten Person anlastet. Es ist wohl ein Verdrängen (?). "Männer halt"? Dann kannst du auch schreiben: Frauen halt.

    Nimm dir deinen Mann zur Brust...

    Eine Frau flirtet und kiechert mit keinem Mann, der keine Signale zurücksendet.

(14) 12.02.14 - 20:57

Da sie eh in 4 Wochen weg ist, würd ich da ganz locker bleiben.

Wenn Du nicht möchtest, dass sich Dein Mann sein Ego etwas aufpolieren lässt (fehlt ihm da vielleicht was von Deiner Seite?), dann musst Du mit ihm reden, dass Dich das verletzt und Du lieber eine eindeutigere Position von ihm hättest.

Er zeigt ja scheinbar kein Interesse an ihr. Deswegen sehe ich das alles nicht soo extrem. Aber entscheidend ist, wie DU das siehst...

  • Stell dir mal vor, du kommst heim und deine Frau sitzt mit dem Klempner im Pool, trinkt Bier und kichert nett.

    Bleibst du locker und denkst: Och, der geht ja eh bald wieder?

    Ich meine, du siehst das aus deiner Sicht als Mann, der sich denkt, "na und, stellt euch doch nicht so an", aber wenn der Spiess umgedreht würde, wäre das dann immer noch so locker?

    Mal ganz davon abgesehen, dass das na klar ein Fake sein könnte. :-)

    • Wenn der Klempner bei uns im Haus lebte und so für eine Zeit Teil der Familie wäre, dann würde ich meiner Frau mitteilen, dass ich das Verhalten für unangemessen halte, allerdings würde ich ihre Loyalität und ihre Gefühle sicher nicht in Zweifel ziehen.

      Aber erstens ist der Klempner keine gute Parallele zum Au Pair. Das wäre, als hätte der Mann mit der Kosmetikvertreterin im Pool gesessen. Zweitens könnte das nicht meine Frau sein weil die a) kein Bier trinkt und b) um meine Ideen in dem Zusammenhang weiss.

      Als wir ein Paar wurden, war es für sie völlig normal, bei anderen Männern auf dem Schoss zu sitzen und es nett zu finden, wenn ihr andere zur Begrüssung auf den Hintern hauen (interessante Sitten in Polen). Ich habe ihr damals gesagt, dass ich das unangemessen finde, da sich die Leute möglicherweise denken könnten sie hätten eine Chance bei ihr zu landen, wenn sie es drauf anlegten. Dies ist für mich als Partner keine so schöne Situation. Sie verstand und das Thema war vom Tisch.

      Damit unterstelle ich nicht ihr, dass sie mir fremdgehen möchte, was sie sicher nicht täte, sondern rede lediglich über den Eindruck, den sie bei anderen hinterliesse.

      Und aus diesem Grunde käme sowas bei uns eher gar nicht vor.

      Allerdings muss man auch sehen, dass eine Au Pair eben für eine Zeit gewissermassen Teil der Familie wird. Da wäre gemeinsam im Pool sitzen ähnlich wie gemeinsam vorm TV sitzen.

      Meines Erachtens hat in dem Fall hier die TE das Problem, nicht ihr Mann...

      • " Allerdings muss man auch sehen, dass eine Au Pair eben für eine Zeit gewissermassen Teil der Familie wird. Da wäre gemeinsam im Pool sitzen ähnlich wie gemeinsam vorm TV sitzen."

        Na ich weiß nicht ob das so wäre. Ich käm nicht auf die Idee mit nem Au Pair allein im Pool zu sitzen, vor dem TV aber schon. Ich meine wenn meine Frau dabei wäre oder meinet wegen auch die Kinder, wäre es was anderes.

        Ich meine, wenn man da so allein mit einem jungen Ding im Badeanzug sitzt, da kommt man doch auf dumme Gedanken. Ob man diesen dann nachgeht, steht auf einem anderen Blatt, aber solche Situationen gilt es vorallem in einer solchen Beziehung wie Gastvater und Au Pair zu vermeiden.

        • Stimme ich prinzipiell mit Dir überein. Das Beispiel sollte nur verdeutlichen, dass eben ein Au Pair normalerweise per se stärker integriert ist, als irgendein junge Göre... ;-)

          Und wenn man dann eben sieht, dass es da einen eine Woche alten, also quasi neuen Pool im Haus gibt, da finde ich den Gedanken nicht mehr ganz so abwegig, dass auch das temporäre Familienmitglied diesen mit benutzt.

          Ich selber käme da nicht auf Gedanken, das kann ich für mich ziemlich sicher sagen, schlicht, weil ich mir ohne Zutun meiner Frau schon irgendwie falsch interpretierbar vorkäme.

          Also entweder wäre schon lange im Vorfeld mit der Au Pair abgeklärt, dass da nix laufen wird, so dass die eigene Frau auch weiss was Sache ist... Oder man vermeidet die Situation insgesamt. Zum Beispiel würde bei mir ein Au Pair den Fernseher nur ein einziges mal abschalten, wenn ich davor sitze. :-D

          Hier in dem Fall liegt ja offenbar einiges im Argen, was ich gar nicht auf meine eigene Beziehung übertragen könnte, weil meine Frau und ich in unserem Verhältnis miteinander nie in die Nähe einer solchen Problematik kämen...

Hallo,

du weißt nicht, was das Mädchen ihm noch alles aufpoliert außer sein Ego, wenn die Frau nicht im Hause ist.

Und ja, mich würde es auch stören, wenn das Mädchen mit mir nur "trocken" erzählen würde und ständig mit meinem Mann herumkichert und leicht bekleidet am Pool sitzt.

Holzauge sei wachsam ...
sage ich da nur.

LG

Nici

  • >>... du weißt nicht, was das Mädchen ihm noch alles aufpoliert außer sein Ego, wenn die Frau nicht im Hause ist...<<

    Ach so. Aber Du weisst es?

    Es sagt eine Menge über die eigene Beziehungsfähigkeit aus, wie man so eine Situation betrachtet.

    Klar, wenn ich meinen Partner ständig unter Generalverdacht stelle, kann ich hinterher nicht enttäuscht werden, ich habe es ja schliesslich immer schon gewusst.
    Dass man damit aber den Alltag komplett vergiftet (so wie die TE hier ja im Prinzip auch) und das zusammen Leben verpasst, das sieht offenbar keiner.
    Auch sehr gut möglich, dass man durch diese Einstellung den Mann sogar erst recht von sich weg treibt. Ich persönlich würde so nicht leben wollen. Beziehung funktioniert ganz sicher anders...

    • Hallo,

      ich habe niemals geschrieben, dass ich es weiß.

      Ich habe es nur in Frage gestellt.

      Aber es ist schön zu wissen, dass du scheinbar die vollkommene Beziehung führst.
      Wahrscheinlich würde deine Partnerin noch Beifall klatschen und es ganz toll finden, wenn du mit 10 halbnackten Mädels jeden Tag am Pool rumkichern würdest.
      Und du sicher auch, wenn sie mit einem knackigen Kerl - halb so alt wie du - in deiner Abwesenheit richtig Spaß hätte. Vollkommen eben...

      Nici

      • Ich habe auch nur gegengefragt.

        Was ich aufzeigen wollte ist, dass man wenn man mit negativen Gedanken in so einer Situation nicht weit kommt. Lebe ich in einer Beziehung, in der das Vertrauen hin ist und ich alles was so passiert erst mal zu Ungunsten meines Partners auslege, da würde ich glatt auf den Gedanken kommen, dass da was nicht stimmt... Und zwar primär mit mir und meiner Wahrnehmung der Situation.

        Wenn das Glück meiner Beziehung davon abhängt, ob mein Partner wie Du sagst mit 10 halbnackten Mädels/Kerlen im Pool abhängt oder Spass hat, dann läuft da was falsch. Und sorry, wenn ich das so deutlich sage, aber da Du hier Beispiele bringst, die völlig ausserhalb der Perspektive sind, die die TE hier geschildert hat, zeigt das ganz deutlich, dass Du eben dieses Problem selber zu haben scheinst. Nichts anderes.

        Und um auf Deine Frage zu antworten, was die Vollkommenheit meiner Beziehung angeht, kann ich Dir versichern, dass ich die richtige Wahl getroffen habe, als es darum ging welche Frau ich heirate. Andernfalls würde ich die Beziehung nicht führen. Nicht falsch verstehen, auch unsere Beziehung hat Höhen und Tiefen, aber meine Betrachtugnsweise kommt vom positiven Ende. Ich vertraue meiner Frau bedingungslos, und andersrum. Anders liesse sich eine dauerhafte Beziehung in unseren Lebensumständen gar nicht befriedigend realisieren.

        So eine Situation wie Du sie schilderst, aber auch die abgemiderte Form käme bei uns nicht vor, da wir a) keinen Pool haben, und b) wenn wir einen hätten, das Vertrauen gross genug ist, dass ich mir keine Sorgen machen müsste (und andersrum), und zwar egal, ob da jemand mit im Pool sitzt oder man erst gar nicht rein geht.

        Und bevor Du jetzt kommst, mit "Du kannst ja nicht wissen, was Deine Frau in Deiner Abwesenheit treibt", kann ich Dir gleich sagen, dass Du recht hast. Natürlich kann ich das nicht. Ich brauche es aber auch nicht... ;-)

        Warum greifst Du jetzt den User mit dummdreisten Unterstellungen an?

        Falkster hat durchaus recht damit zu sagen, dass die Problematik hausgemacht ist, und sich durch so ein Verhalten wie die TE es darlegt mit der Zeit eigentlich nur verschlimmern kann.

        Auch hat das nichts damit zu tun, eine "vollkommene Beziehung" zu führen, was im übrigen eh jeder für sich selbst definieren würde, sondern hat etwas mit Vertrauen in den Partner zu tun.

        Und mit Verlaub gesagt: Wenn da ein 21 jähriges Gör von einem angeblich gestandenen Weibsbild als substantielle Bedrohung angesehen wird, stimmt da an anderer Stelle gewaltig was nicht !

        LG
        Tomm

        • Hallo,

          und ich habe schon Pferde ko... sehen - direkt vor der Apotheke.

          Ich bin der Meinung, dass die gut die Hälfte aller betrogenen Männer wie Frauen, ihrem Partner vertraut haben. Und es ist trotzdem passiert.
          Und wenn das Verhalten des Au Pair-Mädchens die Posterin stört - ich kann es verstehen. Verstehen kann ich allerdings nicht, warum man sich ein Au Pair ins Haus holt, wenn man fürchtet, dass ein halbwegs hübsches Mädel einem den Mann ausspannen könnte oder sonstwas.

          Aber die Männer halten zusammen - das nehme ich heute wieder von Urbia mit.
          Im Übrigen mag ich die Beiträge von falkster. Und "dummdreist" angreifen möchte ich ihn hier schon mal gar nicht. Ich habe ihm lediglich ein Szenario genannt, wie sich seine Darstellung einer Beziehung, die auf absolutem Vertrauen basiert, für mich - natürlich überspitzt beschrieben - darstellt. Keinerlei Mißempfindungen in allen Situationen, nicht eine Spur von Eifersucht...
          Die Posterin scheint nicht mit diesem Selbstbewusstsein ausgestattet zu sein uns sieht eine Gefahr für ihre Ehe.
          Und wie schon geschrieben - ich kann sie verstehen. Punkt. Allerdings sollte der erste Ansprechpartner ihr Mann sein. Groll auf das Mädel zu enwickeln kann nicht zielführend sein.

          LG

          Nici

          • <<<Verstehen kann ich allerdings nicht, warum man sich ein Au Pair ins Haus holt, wenn man fürchtet, dass ein halbwegs hübsches Mädel einem den Mann ausspannen könnte...>>>

            Mein Gedankengang war ähnlicher Natur !! :-)

            <<<Und "dummdreist" angreifen möchte ich ihn hier schon mal gar nicht>>>

            Dann habe ich das missverstanden.....entschuldige bitte !

Top Diskussionen anzeigen