Bin total neidisch auf alle gutverdienende Paare :-((

    • (1) 19.02.14 - 18:23
      unzufriedenimmer

      Hilfe, ich bin total unzufrieden, gehe steil auf die 40, naja gut in 6 Jahren, aber an mir nagt irgendwie die Unzufriedenheit.

      Immer wenn ich Familien oder Paare sehe denen es finanziell richtig richtig gut geht, bin ich neidisch, ich hätte sogerne keine Schulden und möchte einfach Dinge kaufen die mir gefallen und die ich mir wünsche.

      Einfach in den Urlaub fahren, ohne zu rechnen, warum ist nur alles so kompliziert.

      Es gibt viele die weniger haben als wir und total glücklich und zufrieden und ich brauch immer mehr, das Beste von allem, es macht mich so traurig.

      LG

      • (2) 19.02.14 - 18:36

        hi,

        wir haben auch kaum Geld und müssen jeden Monat rechnen aber wir sind zufrieden und machen das Beste draus. Wenn wir gespart haben darf sich jeder einen großen Wunsch erfüllen.

        Es gibt immer mal Tage an denen es schön wäre wenn man den Kindern das ein oder andere auch mal kaufen könnte, aber es geht halt nicht.

        lg

      Hi!
      Süß..steil auf die 40 J zu...mit 34 :-)!

      Ich glaube, wenn Du genug Kohle hättest, würdest Du Dich anderweitig nicht "satt" fühlen und die innere Leere spüren.

      Denn Dein Gefühl kommt aus Dir, das kann man mit äußeren Dingen wie Geld, materielle Dinge, zehn Kinder, Ehemann und zwei Lover, 3 Autos in der Garage oder oder oder nicht füllen...

      ich glaube, der Sinn des Lebens ist es, mit sich zufrieden zu sein, sich innerlich "reich" zu fühlen, das zu erreichen, ist schwer, eine echte Lebensaufgabe, ich übe mich auf darin, aber es klappt immer besser..und ich bin jetzt 40 J..., hab Mut!

      Liebe Grüße!

      • Ach so, und glaub mir, die Menschen mit augenscheinlich mehr Geld (wobei das oft gepumpt ist...sei es das Haus, das Auto, die tollen Klamotten..) sind mit Sicherheit auch nicht zwangsläufig glücklicher...es scheint vielleicht so, weil sie 3 x im Jahr in den Urlaub fliegen..aber sie nehmen sich mit und ihren inneren Frust auch.

        Ich glaub, bei vielen ist das so..

        ich befreie mich eher von materiellen Dingen, werfe Ballast ab, freue mich, dass ich wenig Möbel/Klamotten usw. habe...kann mich freuen, wenn ich mir mal ein Buch kaufe oder wie neulich 2 kleine neue Tischchen von IKEA für 30 Euro :-).

        Bei mir gilt: weniger ist mehr. Es macht mich freier. Übrigens gibt es dafür sogar ein eigenes Wort "Downshifting", scheinbar liege ich im Trend!

        • Wieso sagst du das?? Das die Leute die sich viel leisten können nicht glücklich sind??? Also da muss ich dir widersprechen denn ich bin überglücklich, es tut mir zwar leid das manche sich nicht viel leisten können, aber Unglück sind die gutverdiener nicht

          • Nein, ich meine nicht, dass die Reichen alle unglücklich sind, sondern dass auch diese, die zwar Kohle haben, dann neidisch auf andere sind, die zB mehr Zeit haben oder längere Haare oder flachere Bäuche oder oder oder.

            Das, was man nicht hat, aber der andere, wird halt oft neidisch betrachtet. Aber dass der auch nur mit Wasser kocht und ohne Hose auf dem Klo hockt, bedenkt man dann nicht :-).

    Woher willst du wissen, dass es den anderen Paaren wirklich so rosig geht?
    Normalerweise hat man ehr keine Ahnung, wie viel Schulden andere Leute so haben.

    Ich glaub auch nicht, dass es dich zufriedener machen würde, wenn Du dir alles kaufen könntest und wie Du willst in den Urlaub fahren könntest. Über was willst Du dich denn dann noch freuen? Es wäre doch alles nur noch ganz alltäglich für Dich.

    Vielleicht solltest Du es mal andersherum versuchen.
    Mal ein paar Wochen extrem sparsam leben und dich wieder auf andere Werte besinnen.

    • Und egal ob arm oder reich, der liebe Hergott macht am Ende keinen Unterschied und wir landen alle am gleichen Ort, und wenn wir kurz davor sind schmerzgeplagt oder sonst was, wird jeder klein und wünscht sich Liebe und Zuhören, egal, ob es der Herr Obama oder Madonna oder der Bettler von der Stadt ist. deswegen ist es wichtig Zufriedenheit zu lernen. Und wenn Du z. B. an Michael Jackson denkst, denkst Du der war glücklich in seinem Leben? Und warum hat Falco gekokst? Und warum hat sich Kurt Cobain das Leben genommen? Und die arme Marylin Monroe schluckte Tabletten., ähnlich Withney Housten.

      Und zum Nachdenken: Macht Reichtum glücklich?
      lg

      • (11) 19.02.14 - 21:42

        Das hast du echt schon geschrieben #liebdrueck

        Ich habe zwei gesunde Kinder und einen liebevollen Mann dass ist eigentlich schon sehr wertvoll #verliebt

        • Damit hast du schon 3 wundervolle wertvolle Dinge, die man mit Geld nicht kaufen kann und um die DICH so manche Frau beneidet, die vielleicht mehr auf dem Konto hat, aber was hilft ihr das, wenn sie sich sehnlichst Kinder wünscht und keine kriegen kann oder immer an die falschen Männer gerät?!

          Sei dankbar für das, was du hast, denn den meisten Menschen fällt erst auf, dass die wichtigsten Dinge im Leben gratis sind, wenn sie eins davon verlieren! #herzlich

      was heißt Reichtum? Millionen haben oder nur 2000,00 euro mehr im Monat um nicht jeden Cent umdrehen zu müssen?

      Es gibt Lottogewinner die alles verloren haben und es gibt Lottogewinner die gut mit den Millionen leben.
      Genauso wie bei Berühmtheiten....die einen sind stabil und leben gut die anderen sind nicht stabil genug und gehen mit Millionen zu Grunde. Das passiert im normalen Leben genauso.

      Ein bißche mehr Geld zu haben macht evtl. nicht glücklicher, weil die innere Zufriedenheit nicht gestillt ist, beruhigt doch aber ungemein.

      lisa

Warum habt Ihr denn Schulden? Kann es sein, dass Ihr Euch früher mehr "gegönnt" habt als Ihr Euch leisten konntet und daher nun die Schulden rühren? Der Verdacht drängt sich natürlich auf, da du ziemlich materiell zu denken scheinst.

Da hilft nur Backen zusammenkneifen, Schulden abstottern und danach dann dem Einkommen entsprechend leben. Wenn zwei Verdiener da sind, sollte auch ein Jahresurlaub drin sein und das eine oder andere Extra. Ich hatte in jungen Jahren auch mal Schulden, weil ich mir mehr gekauft/bestellt habe als ich mir leisten konnte. Habe dann nur noch das Allernötigste und -einfachste gekauft, Auto und allen verzichtbaren Schickschnack verkauft, nach dem Fulltimejob noch einen Nebenjob angenommen am Wochenende und so mit viel Engagement mich in einem Jahr schuldenfrei geschaufelt, ohne die Finger heben zu müssen.

Wenn du raus willst, hilft ein Jammern, sondern klotzen! Das Geld fällt nicht vom Himmel, weder bei Euch noch bei den Anderen! Wieso haben die mehr als Ihr? DAS musst du dich fragen, und dann es ihnen nachmachen!

Top Diskussionen anzeigen