keine Kinder mehr. ..

    • (1) 21.02.14 - 07:40

      Hallo,
      ich wollte mal fragen wie ihr das machen würdet.

      Würdet ihr gleich beim ersten Date sagen das ihr keine Kinder mehr bekommen könnt oder dich etwas damit warten?

          • Wenn aber jemand fragt, ob er dieses Thema gleich beim ersten Date ansprechen soll, geht man im Allgemeinen davon aus, dass es sich um eine Internetbekanntschaft oder ähnliches handelt.

            Ansonsten kann ich mir nicht vorstellen, dass Frau gleich mit jedem Mann, mit dem sie eine zufällige Begegnung zusammenführt, solche Dinge bespricht. Bei zufälligen Begegnungen wartet man doch erst mal ab, wie sich die Dinge entwickeln Liebe - oder nur Freundschaft - und setzt sich nicht sofort mit Dingen wie "Familienplanung" auseinander.

            Cinderella

        • Nein, aber vor einem "Date" kommt bei mir einiges vorher, oder dann geht es so schnell, dass es kein erstes Date in dem Sinne gibt. Da tickt wohl jeder anders, beziehungsweise erlebt es anders, habe ja nur gesagt, wie ich es für mich sehen würde.
          Hatte übrigens selber nur eine Internetbekanntschaft ;-)

    (9) 21.02.14 - 07:53
    Fusspilz€€€

    Warum? Ist er auf der Suche nach einer gebärfähigen Partnerin? Dann JA, wenn das Gespräch darauf kommt.

    Andernfalls:
    Ich nehme an du wirst auch sonst nicht beim ersten Date verkünden, schon jahrelang unter hartnäckigem Fußpilz zu leiden.

    • Nein war jetzt einfach mal eine rein rhetorische frage. Bin jetzt nicht auf der suche oder habe etwas im Ausblick aber ich bin noch jung und wer weiß was vielleicht in 5 Jahren ist.

      Ich dachte halt es hat ja auch mit Ehrlichkeit zu tun und wollte wissen wie ihrddarüber denkt.

      • (11) 21.02.14 - 08:50

        Wenn das Thema auf Kinder/Kinderwunsch kommt, würde ich es sagen, ansonsten würde ich es nicht direkt erwähnen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass selbst Männer, die (noch) keine Kinder haben möchten, trotzdem sich vor der Endgültigkeit scheuen, dass es auch gar nicht GEHT. Anders sieht es höchstens aus bei Männern, die selbst schon Kinder haben und DAHER keine weiteren mehr wollen.

        Ich denke aber, ganz ehrlich, für die meisten Männern deines Alters, vor allem die, die noch keine Kinder haben, wirst du als Partnerin fürs Leben momentan nicht in Frage kommen. Denn du hast selbst Kinder, bräuchtest daher einen kinderlieben Partner, der dich nicht nur als Frau will sondern auch als Mutter, nur solche Männer möchten meist auch irgendwann eigene Kinder. Und die Männer, die keine Kinder möchten, haben meist wenig Lust, die Kinder eines Anderen großzuziehen. Ausnahmen bestätigen die Regel, aber ich denke, es wird schwer mit Ende 20, so eine Ausnahme zu finden. Wenn auch ältere Männer in Frage kommen (10 Jahre älter und mehr), die selbst schon die eigene Familienplanung abgeschlossen haben, wäre es was Anderes. Aber die Männer um 30, die ich kenne, wollen entweder eigene Kinder oder keine Frau, die selbst schon Kinder hat, ist leider bei den meisten in dem Alter scheinbar so.

        Von daher würde ich mit der Sterilität zwar nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen, weil es nun mal abschreckend wirken würde auf die meisten Männer deines Alters, die eine ernste auf Langzeit ausgelegte Beziehung suchen, aber ich würde es der Fairness halber dann schon offen ansprechen, sobald es ernster wird.

        die, die hier antworten denken nicht bzw. wissen nicht den eigentlichen Hintergrund deiner Frage. Dein Nick ist mir im Gedächtnis geblieben und das, was du mit machen musstest, tut mir von Herzen leid.

        Natürlich hat es etwas mit Ehrlichkeit zu tun, wenn man dem Partner sagt, dass man keine Kinder mehr bekommen kann. Aber gleich beim ersten Date? Wozu? Es sei denn, gleich beim ersten Date schwärmt der potentielle Partner davon, eine große Kinderschar zeugen zu wollen. Dann sollte man schon sagen, dass das mit eigenen Kindern nicht mehr klappt. Aber viel wichtiger ist, das WARUM zu sagen. Denn das sollte einen zukünftigen Partner auch interessieren.

        Alles Gute für dich. Ich denke, du solltest dir Hilfe holen. Hast du denn keine psychologische Unterstützung erhalten?

        • Danke für deine Antwort. Ja du halt recht der Hintergrund ist sehr tragisch für mich und auch alles sollte irgendwann dann zur Sprache gebracht werden.

          Auch wenn dir mein nick noch ein Anhaltspunkt ist an deinen kann ich mich leider nicht erinnern.

          Nein ich habe leider keine Hilfe danach wirklich bekommen wobei ich auch gestehen muß ich dachte ich schaffe das auch so. Doch je länger die zeit vergeht umso schwerer wird es irgendwie. Ob man sich jetzt im Nachhinein noch Hilfe bekommen kann weiß ich nicht wirklich.

          • ich habe nur mit gelesen, nicht selbst was geschrieben. Glaub ich jeden falls.

            Mich berührt es wirklich, das, was dich da praktisch überrollt hat. Weisst du, viele gehen ja davon aus, dass das Gesundheitssystem in Deutschland super ist. Tja, so super ist es denn leider doch nicht.

            Man sollte ja auch meinen, gerade in Fällen wie bei dir, würde es automatisch eine psychoonkologische Begleitung geben. Denkste!
            Gerade gestern hat im Expertenforum "Myome" ein Gynäkologe das hier geschrieben
            >>Eine Aufklärung über jeden kleinen Untersuchungsbefund wird zwar von den Juristen gefordert, entspricht vielleicht dem medizinischen aber keinesfalls dem ärztlichem Handeln, der ja den ganzen Menschen, also auch seine Psyche, im Auge haben sollte.<<
            http://www.urbia.de/forum/108-myome/4381730-darf-fa-myom-verheimlichen/28417408

            hätte auch nur ein Arzt, in deinem Fall wäre es noch dazu ein Gynäkologe gewesen, deine Psyche im Auge gehabt, hättest du eine psychoonkologische Begleitung erhalten und zwar ungeachtet dessen, ob du denkst, du schaffst das alleine oder nicht. Die Psychoonkologin hätte dann genau gesehen, in welcher psysischen Verfassung du bist etc.

            Es ist gerade mal ein Jahr rum, gehe bitte zu deinem Hausarzt und sage ihm, dass du die Hilfe eines Psychoonkologen brauchst. Ob und in wie weit sich dann evtl. deine Krankenkasse quer stellt, ist eine andere Sache in unserem guten deutschen Gesundheitssystem.
            Ich wünsche mir für dich, dass du einen verständnisvollen Hausarzt hast der gewillt ist, dir zu helfen und dass es dir bald viel besser geht.
            Alles Gute dir

      (15) 22.02.14 - 21:12

      Hallo,
      Mein Mann und ich sind Dienstags zusammen gekommen und konnten uns erst eine Woche später wieder treffen, war dann praktisch unser erstes Date.
      Freitags vorher haben wir die ganze Nacht telefoniert und, da ich unbedingt Kinder wollte, hab ich ihn gefragt ob er auch Kinder möchte.

      Zum Glück hat er ja gesagt und zwei Jahre später wurde an dem selben Tag unser erstes Kind geboren.

      O.k.,ist bei mir also genau anders rum,aber ich hätte es wissen wollen.
      Obwohl keine Kinder wollen und keine bekommen können ja nochmal ein Unterschied ist.

      Lg

(16) 21.02.14 - 07:59

Mit der Türe ins Haus fallen wohl kaum. Sollte sich aber das Gegenüber direkt oder indirekt bzgl. Lebensplanung in Richtung Kinderwunsch äussern, dann würde ich ganz offen und ehrlich sein.

Wobei es ja oft so ist, dass die Information "ich habe bereits XY Kinder" dazu führt, dass man irgendwann gefragt wird, ob man sich weitere Kinder vorstellen könne. Ich denke mal, ein Mann, der eine Frau datet, die bereits zwei Kinder hat, wird sich das schon gefragt haben..

(17) 21.02.14 - 09:35

Ich würde das vom Gesprächsverlauf abhängig machen und nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen.

(18) 21.02.14 - 11:26

Nö.

Ich würde mir den Knaben ersteinmal ansehen.

Weder nähme ich meinen letzten Gesundheitscheck, noch meine Kontoauszüge mit um beim ersten Date blank zu ziehen.

Sollte er natürlich gesprächsweise erwähnen, er wolle zeitnah Vater von 5 Kindern werden, würde ich schlichtweg (mit der Begründung "es passt wohl nicht") auf einen weiteren Termin mit diesem Herren verzichten.

Gzg
Irmi

Top Diskussionen anzeigen