Neuer Freund will im Urlaub mit lesbischer Freundin das Hotelzimmer teilen

    • (1) 26.02.14 - 19:58
      Maspalomas70

      Hallo!

      Ich, w/43, habe seit ca. 2 Monaten einen neuen Freund (44).

      Als wir uns kennenlernten war er gerade dabei einen Urlaub zu planen/buchen, wo es eh klar war dass ich nicht mitgehen würde (Beziehung zu neu, habe 2 Kinder zuhause).

      Nach einiger Zeit (2 Wochen?) erzählte er, dass er den Urlaub zusammen mit einer lesbischen Freundin gebucht hat. Sie ist 29 oder 30 J.

      Damit konnte ich noch leben, inzwischen stellte sich aber raus, dass die beiden das Hotelzimmer teilen wollen weil "sie nicht gerne alleine ist" und er zB das Kochen für beide übernimmt (Kochnische/Mikrowelle im Zimmer).

      Für mich klingt das wie ein Pärchenurlaub!

      Er behauptet da läuft keinesfalls was zwischen den beiden, es sei rein platonisch und sie würde sowieso niemals was mit einem Mann anfangen.

      Wie steht ihr dazu? Mir ist das zu intim, zu viel Nähe, das Zimmer und das Bad zu teilen.

      Einerseits ist die Beziehung ein wenig zu jung, um Forderungen zu stellen. Andererseits ist sie aber auch zu frisch, als dass jetzt "blindes Vertrauen" da wäre.

      Ich habe die Freundin noch nicht kennengelernt, und unter den Umständen weiß ich auch gar nicht ob ich es will. Denke sie sieht mich bestimmt als Zicke, die ihr jetzt auch noch den Urlaub verteuert (weil ich gerne 2 Einzelzimmer sehen würde).

      Klar, ein wenig Eifersucht spielt vielleicht mit (hey, die Frau ist 15 Jahre jünger als ich und hat zB keine Schwangerschaftsstreifen!) aber in erster Linie finde ich so viel Intimität/Vertrautheit gehört sich einfach nicht mit einer anderen Frau wenn man in einer Beziehung ist.

      Ich bin für Tipps sehr dankbar, oder für andere Denkweisen!

      • Hallo,

        Hmm...schwierig.
        Ich verstehe deine Bedenken, allerdings sind die beiden mit Sicherheit schon eine Weile länger befreundet als wie ihr zusammen seid und das ganze war schon vorher geplant (auch kostentechnisch).

        Wenn sie lesbisch ist, ist es im Prinzip ja nicht groß anders als würde er mit einem Kumpel in den Urlaub.
        Haben die 2 zumindest getrennte betten?

        Ich denke ändern wirst du das ganze bestimmt nicht mehr können.
        Aber wenn du es so siehst.... Warum sollte er was mit dir anfangen wenn er mit einer Freundin rummachen möchte?
        Ich finde das hat nichts mit "gehört sich nicht" zu tun, warum sollten Männer nicht mit Frauen gut befreundet sein? (Ich gebe zu, sowas ist eher selten wenn nicht doch einer vom anderen mehr möchte).

        Tipps habe ich da leider nicht :-(

        LG

        • (3) 26.02.14 - 20:21

          Ich glaub ja gar nicht dass er mit ihr rummachen möchte.

          Finde es einfach.... zu viel Nähe.
          Er wacht morgens auf und sie sieht seine Morgenlatte.
          Sie huscht im Handtuch eingewickelt aus dem Badezimmer.
          Solche Sachen.

          Getrennte Betten gibt es wohl - angeblich - kann ich ja eh alles nicht nachprüfen.

          Im Prinzip könnte er ja jetzt behaupten, sie würden 2 Zimmer nehmen und trotzdem nur 1 in Wirklichkeit buchen; wie will ich das wissen?

          Die Reise geht in die USA. Dort gibt es durchaus Motelzimmer mit 2 Betten.

          Ach, es ist nicht einfach.

          • Nee einfach ist das bestimmt nicht.

            Dann bleibt dir nur ein ehrliches Gespräch mit ihm und zu hoffen das er dich versteht.
            Frag ihn doch mal wie er sich im umgekehrten fall fühlen würde und ob es ok für ihn wäre.

            Ich könnte aber auch verstehen das er nicht eine lang geplante Sache über den Haufen werfen möchte, mal davon abgesehen dass er dann seine Freundin ganz schön hängen lassen würde.

            Ich denke ich würde sie an deiner Stelle gern vorher kennenlernen, dass kommt für dich ja aber auch nicht infrage...Hmm...

        Und ich sehe das "lesbisch" keinesfalls als "dasselbe wie ein Kumpel". Immerhin benutzt sie auch sonst nicht das Herrenklo; für mich ist da irgendwie doch ein Unterschied. Sie ist und bleibt eine Frau.

        • Ich bin in Sachen Freundschaften einfach ziemlich geschlechtsneutral und würde mir nicht vorschreiben lassen wollen nicht mit Männern befreundet zu sein.
          Und für mich macht es einen Unterschied ob da nun eine Frau ist die meinen Mann anbaggert oder die vollkommen homosexuell ist und Null Interesse an Männern hat.

          Wenn man mal so denkt....vielleicht hat sie eine eifersüchtige Freundin, die nicht möchte dass sie mit Frauen befreundet ist?
          In dem fall müsste die arme Frau ja nun völlig vereinsamen ohne Freunde ;-)

    Ich würde das nicht mitmachen. Lesbisch hin oder her.

    Und schon erst recht nicht, wenn ich sie nicht kenne.

    Du hast Dir Deine Antwort aber auch schon selbst gegeben. Es geht nicht für Dich.

    Soll er sich was einfallen lassen.

    Lass Dich auch nicht beschwichtigen.

    Und vor allem soll er sie Dir mal vorstellen..

    Ich glaub auch nicht, dass da nicht mehr läuft, sorry...

    Er sollte Verständnis haben, nicht Du.

    • (8) 26.02.14 - 20:42

      Ich sollte dazu sagen: sie hat wohl eine feste Freundin.

      ...warum diese nicht mit ihr wegfährt: keine Ahnung. Kein Geld dafür? Kein Interesse diese Gegend zu sehen?

      Vorgestellt werden möchte ich ihr im Moment gar nicht, das geht mir alles emotional viel zu nah, hab nah am Wasser gebaut und würde bestimmt sofort losheulen wie ein kleines Kind :-(

    (10) 27.02.14 - 09:56

    Klar, grundsätzlich sollte man davon ausgehen, dass jeder Mann mit irgendeiner Frau fremdgeht und umgekehrt genauso *Ironie off* Du kennst die beiden doch gar nicht, warum "glaubst du auch nicht, dass da nicht mehr läuft"...

    Nein, er sollte kein Verständnis haben. Beide sind sehr gut befreundet und teilen sich ein Zimmer im Urlaub, mein Gott, es gibt Schlimmeres. Wenn meine neue Freundin mir nach zwei Monaten Beziehung mit sowas ankommen würde - dann wäre sie die längste Zeit meine Freundin gewesen.

Hallo,

ich kann dch verstehen.

ich bin selbst mal mit einem Freund in die Urlaub gefahren. Aus Kostengründen haben wir oft im gleichen Pensions- oder Hotelzimmer geschlafen. Wir waren beide damals Single. Nie wäre ich über ihn hergefallen.

(Seine Morgenlatte sah ich übrigens nie. Habe darauf nicht geschaut. Aber egal. Ich kann dich verstehen.)

Interesse halber würde ich mal die lesbische Freundin sehen wollen.

Ich könnte meinem Freund meine Meinung nicht vorenthalten. Das hast du offenbar schon getan. Hm. Im Zweifel musst du ihn wohl machen lassen. Da es schon gebucht ist. Aber schau dir die Frau mal an. Vielleicht mag er sie aus ganz anderen Gründen.

LG

Ich kann dich ehrlich nicht verstehen. Ich versuche deine Gedanken nachzuvollziehen, aber ich finde es etwas zu "besitzergreifend"?

Nicht falsch verstehen, als Aussenstehende respektiere ich deine Ansicht, dass du diese Art von Intimität zwischen zwei gegengeschlechtlichen, langjährigen, platonischen Freunden ungehörig findest, denn es geht mich nichts an. Da diese beiden involviert sind und du nach Meinungen fragst, empfinde ich dich als übergreifend.

Ich kenne die andere Seite. Einer meiner besten Freunde ist männlich. Wir sind beide bisexuell und hatten nie Sex, aber als 10-jährige mal einen kleinen Kuss hinter einem Haus. Wir kennen uns seit dem Kindergarten und waren bis zur Volljährigkeit im gleichen Dorf/ Klasse/ Schule. Trotzdem nehme ich ihn als Mann war, aber da ich kein Karnickel bin und ein Bewusstsein habe, interessiert er mich sexuell nicht. Er ist übrigens ein Mann, der mit Frauen sehr gut auskommt und auch mit zwei weiteren Freundinnen gerne reist - beides auch Bekannte von mir.

Wir reisen auch zusammen, wenn wir unsere Terminkalender abstimmen können. Ich bin normalerweise ein Alleinreiser, aber mit ihm funktioniert es. Wir machen gerne Kurzreisen in fremde Städte.
Dabei teilen wir uns aus Kostengründen ein Zimmer und manchmal auch ein Doppelbett.

Beim letzten Mal ging auch die Badtüre nicht ganz zu.

Ich habe noch nie in meinem Leben seine Morgenerektion gesehen und auch nicht gespürt. Wir haben uns nie nackt gesehen und ein Badtuch bedeckt mehr als Badeklamotten bzw. meisten ziehen wir uns im Bad an- und aus, wenn es gross genug ist. Oder wir machen es gestaffelt.
Natürlich kochen und essen wir zusammen. Das mache ich aber auch mit anderen Zuhause.

Wenn er eine Partnerin hätte, die so etwas absolut nicht toleriert und unsere Freundschaft angreifen oder durch ihre Beziehung zu ihm manipulieren will, wäre sie bei mir schon unten durch und ich würde ihm die Augen öffnen. Wenn sie ihm aber so wichtig ist, dass er ihr entgegen kommt, mache ich das auch - weil er mein Freund ist und ich ihn glücklich sehen will. Wir müssten dann die Freundschaft neu sortieren. Einen Streit aus Prinzip fange ich dabei nicht an, hoffe aber, dass sie durch Integration in sein Leben auch seine Freundschaften akzeptieren kann, wie er sie im Leben und den Jahren vor ihr aufgebaut hat.

Freunde sind wichtig im Leben, denn der Mensch ist kein Einzelgänger und ein Partner kann nicht diese ersetzen. Die Freundschaft zwischen ihm und ihr hat sich wohl über Jahre definiert, dass sie miteinander glücklich sind. Ob du als neuer Teil unbedingt herrisch werden musst... ich finde es für ihn schade.

(13) 26.02.14 - 21:25

Schwer vorzustellen, dass mein Freund allein in den Urlaub fährt ohne mich.
Dann noch mit einer anderen ein Zimmer teilt, die lesbisch sein soll?
Hier würden auch meine Alarmglocken leuten. Entweder ich überrasche sie im Urlaub oder würde mir auch was einfallen lassen. In etwa so, Schatz, ich hätte ja eh nicht mit in den Urlaub fahren können. Denn wir haben gerade dann unser Klassentreffen und stell dir vor, Thomas kommt auch. Ach das ist der, von dem ich dir so viel erzählt habe.
Er ist jetzt verheiratet und wird bei uns übernachten, ich weiß du hast nichts dagegen.

Aber mal ganz ehrlich, ich tät ihm die Hölle heiß machen, egal, auch wenn er mir das zum Spaß später vorhält. Dann merkt er das ich eifersüchtig bin. Das gehört in der Liebe dazu, meines Erachtens.

  • Hallo, ist das Dein Ernst??? Zum einen ist Dein Vorschlag mit dem vorgetäuschten Klassentreffen wirklich Kindergartenniveau und zum zweiten wäre der Mann an Deiner Seite, würdest Du ihm die Hölle heiß machen, wahrscheinlich schneller weg, als Du gucken kannst. Und nein, Eifersucht gehört nicht zur Liebe dazu!!! Liebe heißt loslassen können, das ist mein Leitspruch und damit bin ich seither sehr gut gefahren und das erwarte ich auch von meinem Partner. Vertrauen ist die grundlegende Basis und würde mich mein Partner hintergehen oder betrügen wollen, würde er es tun, ob ich ihm Szenen mache oder nicht, oder gerade dann!!!
    Viele Grüße

(15) 26.02.14 - 21:27

Hallo, eine Frage habe ich......bist du wirklich so naiv, dass du glaubst, getrennte Zimmer hindern am Fremdgehen??? Wenn du es dir nicht mit deinem Freund vermiesen möchtest, dann fang an, ihm zu vertrauen und schalte dein Kopfkino aus! Wenn seine (ca 15 Jahre jüngere) lesbische Freundin tatsächlich auf einmal umschwenken sollte und er sich dazu auch noch in sie verlieben würde (wie kitschig ist das denn?!), dann ist es wohl Schicksal! Aber nur durch getrennte Zimmer wirst du das nicht verhindern können. Ich hatte mal einen Freund, der ziemlich heftig drauf war was Frauen betraf. Kurz vor seinem geplanten Urlaub kamen wir zusammen und ich kann mich noch gut erinnern, dass ich ein total ungutes Gefühl hatte, als er dann ohne mich mit seinen Kumpels ab in die Türkei flog. Aber ich hätte mir lieber die Zunge abgeschnitten, als ihm das Gefühl zu geben, dass ich das nicht mag. Wenn ich mich rückblickend an etwas erinnern kann, dann ist es das Lächeln, das er in den Augen hatte, als er mich nach seinem Urlaub in den Arm nahm und küsste (ok., die Beziehung ging dann zwar irgendwann auseinander, aber das hatte andere Gründe :-)!). Gönne ihm seinen Urlaub und freue dich darauf, ihn danach knackig braun (falls es in die Sonne geht) genießen zu können! Das Leben ist kein Ponyhof, mach es dir nicht unnötig schwer!

(16) 26.02.14 - 21:46
.........................

Hallo,

mit 19 war ich mit meinem besten Kumpel im Urlaub. Wir haben und auch ein Bett geteilt. Wir haben auch oft nach Feiern, wo auch genug Alkohol geflossen ist, in einem Bett geschlafen....wir hatten nie was miteinander. Die Freundschaft ging übrigens wegen der neuen Freundin in die Brüche.....

Wenn du ihm da so wenig vertraust, würde ich mir überlegen ob es überhaupt sinnig ist eine Beziehung einzugehen. So wirst du evtl die Freundschaft der beiden zerstören obwohl von ihr gar keine "Gefahr" ausgeht. Wie schon jemand geschrieben hat - getrennte Zimmer/Betten sind keine Garantie.

Was hast du für Alternativen? Er hat gebucht....willst du es ihm "verbieten"??? Mein Mann arbeitet mit einigen jungen hübschen Frauen zusammen. Die haben auch keine Schwangerschaftsstreifen (wir haben 3 Kinder)..... Wenn er dich jetzt schon betrügen würde, wäre er es sowieso nicht Wert.

Lg

  • (17) 26.02.14 - 22:38

    wollen wir alle hoffen...

    >>>Was hast du für Alternativen? Er hat gebucht....willst du es ihm "verbieten"??? Mein Mann arbeitet mit einigen jungen hübschen Frauen zusammen. Die haben auch keine Schwangerschaftsstreifen (wir haben 3 Kinder)..... Wenn er dich jetzt schon betrügen würde, wäre er es sowieso nicht Wert.<<<

    #zitter#schwitz#klatsch

Ich würde mich nicht zwischen eine Freundschaft drängen, ich finde nämlich, dass sich das nicht gehört!
Wenn die beiden etwas miteinander haben wollten, dann bräuchten sie nicht in den Urlaub zu fahren und dann wärest du auch nicht mit deinem Freund zusammen. Freundschaft ist ganz viel Vertrautheit und Intimität, man teilt Decken auf dem Sofa beim Fernsehen, man nimmt sich in den Arm, ja man übernachtet auch im gleichen Bett und fährt zusammen in den Urlaub.

Ich finde es eher seltsam, dass du eine lesbische Freundin deines Freundes als eine solche Bedrohung empfindest. Sei doch froh! Sei froh, dass er nicht mit einem guten Freund los zieht, urlaubt, feiert und junge Dinger aufreißt. Was besseres als ein Urlaub seinerseits mit einer lesbischen Aufpasserin kann dir doch gar nicht passen, wenn du so unsicher wegen der 15 Jahre und der Schwangerschaftsstreifen bist. Wenn du schlau bist, machst du sie zu einer gemeinsamen Freundin....

Lass die Freundschaft zwischen den beiden in Frieden...

Würdest du auch Bauchschmerzen haben, wenn dein Freund sich das Zimmer mit einem Kumpel (männlich) teilen würde?

Die Frau ist lesbisch. Was soll die von deinem Freund wollen?
Ich würde da jetzt kein Fass aufmachen und vor allem nicht gleich dem neuen Freund in seine Freundschaft reinreden. Würde das ein neuer Freund bei mir machen, wäre ich ziemlich irritiert. Der Urlaub ist schon länger geplant und gebucht. So what?
Lern die Frau doch mal kennen, vielleicht zerstreut das deine Zweifel?

Ich selbst war auch schon mit Freunden zusammen im Urlaub, wir haben teilweise sogar ein Ehebett geteilt. Und da ist nie was gelaufen. Obwohl beide heterosexuell. Freundschaft ist Freundschaft. Auch im Urlaub.

Du kennst ihn erst 2 Monate. Im Normalfall befindet man sich noch innerhalb der „Im 7-ten Himmel“-Frist und kann - auch mit Mitte 40 - kaum voneinander lassen.

Doch bist du bezüglich seiner Urlaubsplanung nicht in der Position, dagegen zu argumentieren oder ihm vorzuschreiben, wie und/oder mit wem er diese Tage verbringen möchte. Ob die Frau nun lesbisch ist oder nicht, ist völlig schnuppe, du kannst ihm glauben oder nicht - wenn er mit ihr vereisen will, dann soll er es doch tun!

Es kann für dich durchaus auch eine gute Möglichkeit werden, seine Absichten im Bezug auf eure Beziehung auf den Prüfstand zu stellen. Obligatorisch, spätestens einen Tag nach seiner Rückreise, wirst du diesbezüglich Genaueres erfahren.

Bleib also locker, auch wenn´s schwer fällt!
LG.#winke#klee

(21) 26.02.14 - 22:28

Situation andersrum betrachtet:

Du würdest mit einem schwulen Freund in den Urlaub fahren in ein Zimmer und er würde Dir unterstellen, da würde was laufen?
Wie würdest Du reagieren, wenn er Dir unterstellen würde, da würde was laufen?

Entweder Vertrauen oder nicht...auch mit 2 Einzelzimmern kann man Sex haben, wenn man es denn will...

(22) 27.02.14 - 00:41

Hey,

habe durch eine lesbische Kollegin meinen Mann kennen gelernt.
Die Beiden waren richtig gute Freunde und haben auch beim Anderen geschlafen oder in einer Gruppe n Bungalow zum Urlaub gemietet.
Da war auch nie etwas weil sie Männer einfach bläh findet.
Versuch sie doch vor dem Treffen kennen zu lernen allerdings ohne Forderung das die Zimmer getrennt werden. Vielleicht nimmt dir so ein Treffen auch den Wind aus den Segeln?

Ach ja zu meiner Sturm und Drang Zeit hatte ich auch einen guten schwulen Kollegen. Hab mit ihm ein 90cm Bett geteilt - genauso wie das Make Up :-p
Konnte mich vor ihm umziehen und es hat ihn absolut nicht interessiert.

Seh es locker...

Ich verstehe dich.
Ihr seid erst frisch zusammen, bei euch muss sich erst Nähe und Vertrautheit aufbauen. Genau das hat er mit der anderen Freundin und wird es im Urlaub leben. Da hätte ich auch dran zu kauen. Sie werden "intime" Momente haben, die du mit deinem Freund noch nicht hattest. Sie werden aus diesem Urlaub mit Erinnerungen heimkehren, von denen du ausgeschlossen bist.
Aber du kannst es nicht ändern, der Urlaub war gebucht, bevor ihr euch kennenlerntet.
Dir bleibt nur, das durchzustehen.

Morgen.

Ich kann deine Bedenken etwas verstehen. Aber ich würde wahrscheinlich mal die lesbische Freundin kennenlernen wollen, um mir ein Bild zu machen. Und dann ist da ja noch, dass sie sich vor dir schon kannten und gemeinsam Urlaub planten/planen. Also denke ich mal, hätte er was mit ihr vorgehabt, dann wäre er nicht mit dir zusammengekommen. Also ist das Interesse bei dir und nicht bei der Freundin. Sie empfinden füreinander nur wie Geschwister. Daher haben sie auch kein Problem damit, sich das Zimmer zu teilen.

<<<Klar, ein wenig Eifersucht spielt vielleicht mit (hey, die Frau ist 15 Jahre jünger als ich und hat zB keine Schwangerschaftsstreifen!)>>>

Er hat dich so kennengelernt und möchte mit dir eine Beziehung eingehen. Es sind sogar Kinder vorhanden, was ja ein gutes Zeichen ist, dass er sich trotzdem mit dir "einlässt". Zeig du ihm Vertrauen, dann passt das schon. Wenn was passieren sollte, dann wäre es auch so passiert. Egal ob jetzt Urlaub oder zuhause.

Versuch dich irgendwie abzulenken, du hast zwei Kinder, da kann es doch nicht so schwer sein. Freu dich, wenn er wieder kommt und Spaß hatte. Vielleicht lernst du ja die lesbische Freundin auch mehr kennen und freundest dich mit ihr an.

LG

Du bist ja niedlich!

Glaubst du, eine Verbindungstür zwischen zwei separaten Zimmern der beiden oder gar ein ganzes Stockwerk dazwischen könnte potentielle Absichten in sexueller Hinsicht verhindern?

Ich bin ja hier und da etwas misstrauisch und würde kurz darüber nachdenken, ob sie tatsächlich lesbisch ist und er dir das nicht nur erzählt damit du nicht auf falsche Ideen kommst. Allerdings würde sich - solltet ihr länger ein Paar bleiben - irgendwann herausstellen, ob sie tatsächlich auf Frauen steht und spätestens dann käme die Wahrheit heraus. Und das fände ich schlimmer. Ich hasse Lügen und sollte es eine dumme Ausrede gewesen sein, würde es rappeln von hier bis zu den Alpen.

Ich würde sie mir anschauen und mir ein Urteil bilden. Fremdgehen mit ihr oder sonstwem kann er auch bei euch zuhause.

Top Diskussionen anzeigen