Wenn der Partner kein 2. kind will

    • (1) 10.03.14 - 19:39
      die.melli

      Guten Abend,

      ich schreibe anonym, da sich viele Mädels aus meinem Bekanntenkreis sich ebenfalls hier aufhalten und ich "erstmal" größere Katastrophen vermeiden möchte.

      Mein Freund und ich kennen uns knapp 6 Jahre und wir haben einen gemeinsamen Sohn der 3 Jahre alt ist.

      Wir haben beide feste Jobs, ein Häuschen mit viel Platz und eigentlich wäre alles perfekt.
      Doch seid ca. einem Jahr habe ich den Wunsch nach einem 2. Kind. Ich finde es würde alles passen, doch mein Freund sieht das ganz anders.

      Er möchte keine Kinder mehr. Er sagt das er nicht den Wunsch nach einem 2. Kind hat und für ihn das Thema "Familienplanung" abgeschlossen ist.

      Ich merke aber immer mehr das mein Wunsch nach einem 2. Kind immer größer wird.
      Die Situation ist wirklich nicht einfach für mich.

      Kennt das jemand? War vielleicht noch jemand mal in dieser Situation?
      Ich weiß das ihr mir wenig helfen könnt, aber sich einfach mal den Frust von der Seele zu schreiben finde ich manchmal auch sehr hilfreich.

      Einen schönen Abend

      • Hallo,

        Das wird dir vermutlich nicht helfen, aber warum klärt man das Thema Familienplanung nicht schon früher? Bevor man ein Haus baut etc?

        Ihr müsst doch irgendwann schon einmal darüber gesprochen haben, wer von euch sich wieviele Kinder "wünscht"!?

        • (3) 10.03.14 - 20:02

          Du hast recht. So etwas sollte man vorher besprechen. Wir haben mal ganz am Anfang darüber gesprochen.

          Seine Meinung hat sich aber im laufe der Zeit geändert. (jedenfalls ist das die Begründung die ich bekomme, wenn ich ihn darauf anspreche)

          Ich weiß das es eigentlich nur entweder oder gibt

          Naja, Meinungen können sich auch ändern. Mein Mann und ich wollten mindestens 3 Kinder, eher mehr.

          Mein Mann ist inzwischen der Meinung 2 Kinder sind mehr als genug und ich könnte mir (an guten Tagen) maximal noch ein 3 Kind vorstellen.

          Es wird also wohl eher bei 2. Kindern bleiben und keine Großfamilie mehr werden aber genau die war jahrelang der Plan.

          LG dore

      Hi,

      was ist ihm zu viel, dass er seine Entscheidung für ein zweites Kind überdacht und geändert hat?

      vG
      ficus

    • (7) 10.03.14 - 20:27

      geht es genauso, allerdings mit Nummer 3. Es zerfrisst mich total. Ich denke schon über Spendersamen nach.

      Ich hab schon einen Brief geschrieben, suche oft das Gespräch. Nichts zu machen. Ich seh auch nicht ein, warum ich mich fügen soll. Irgendwann bin ich alt und dann wird es immer seine Schuld sein, dass ich mir den Traum von einem weiteren Kind nicht erfüllen konnte. Und daher gibt's solange keinen Sex mehr, bis er seine Meinung geändert hat. Ganz einfach.

      • (8) 10.03.14 - 20:41

        Dann sitzen wir ja quasi im selben boot. Deine Methoden finde ich allerdings gruselig, wenn ich das So sagen darf. Einen Mann quasi zu erpressen finde ich nicht richtig.
        Das Ist keine leichte Situation, das weiß ich. Aber ich denke ihn zu erpressen und ihm mit fremd Sperma zu drohen macht es nicht einfacher. Möchtest du ihn zwingen? Was ist wenn er zu diesem Kind nicht So eine Bindung aufbaut wie zu den anderen beiden?

        Das wäre für mich keine Option und ein großer vertrauensbruch.

        • Bei mir war es so, dass ich nach Nr. 1, wo wir beide kein 2. mehr wollten, ungeplant wieder schwanger wurde. Erst war ich geschockt und er auch, war aber klar für uns, dass wir es behalten, natürlich, das Kind kann ja nichts dazu, wenn die Eltern zu doof sind zu verhüten. ;-) Während ich noch in der Zweifelphase war, wie wir das schaffen sollen, auch finanziell, hat Mutter Natur mir die Entscheidung abgenommen: Fehlgeburt in der 12. Schwangerschaftswoche. :-( Naja, was soll ich sagen - durch diese eigentlich ungeplante Schwangerschaft kamen wir dann gemeinsam zum 2. Wunschkind, denn als ich es verloren hatte, waren wir beide sehr traurig und hatten das Gefühl, dass sich das mit Nr. 2 für uns irgendwie richtig angefühlt hatte.

          Das hilft dir jetzt wahrscheinlich auch nicht wirklich weiter, aber vielleicht gibt es bei Euch ja auch irgendwann einen Auslöser, wo es "Klick" macht und dein Mann möchte vielleicht doch auch noch wie du ein 2. Kind. Ich würde ihn aber nicht nerven damit, damit erreicht man meist das Gegenteil. Wie sieht es denn mit der Verhütung aus? Die würde ich ja ehrlich gesagt in so einer Situation mal ihm überlassen, immerhin möchte ER ja kein Kind mehr, dann sollte es auch nicht in deiner Verantwortung sein, dass keins mehr entstehen kann. Aber natürlich mit Ankündigung! Wenn er dann natürlich in den Sex-Streik treten sollte, ist es natürlich auch keine Lösung.

      (10) 10.03.14 - 20:46

      Mit dieser Methode vergraulst du deinen Mann.

      Wenn du Pech hast, bist du mit 2 Kindern alleinerziehend.

      Meinst du, dass ist es wert?

      (11) 10.03.14 - 21:21

      Das ist wohl hoffentlich ein Witz!!? Erpressung auf höchstem Niveau und die Schuld dem Mann zuschieben. Nicht ER ist Schuld, dass du irgendwann zu alt bist, denn DU hast versäumt dich zu trennen und dein Glück woanders zu suchen. Mit der Masche sucht er sich eine andere Frau, die ihn nicht nur auf die Samenspenderqualitäten reduziert. Wenn ich mit dir verheiratet wäre ich schon sterilisiert und würde auf gepackten Koffern sitzen.

      (12) 10.03.14 - 22:34
      Geht gar nicht

      Hallo, das was du machst, geht gar nicht! Du kannst doch nicht deinen Mann erpressen nur weil DU ein 3. Kind möchtest. Mit dir möchte ich nicht verheiratet sein, dein Mann tut mir total leid. Und ihm dann die Schuld geben zu wollen, wenn dein Traum nicht erfüllt wird, ist für mich unterste schublade. Wenn schon die eigene Meinung/Entscheidung von deinem Mann bei dir nicht zählt, will ich gar nicht wissen, ob deine Kinder überhaupt eine eigene Meinung haben dürfen. Wenn du deinen Traum nicht aufgeben willst, dann mußt du dich halt trennen, und einen suchen der dir ein 3. Kind macht.

      LG

      Du brauchst kein drittes Kind, du brauchst eine Therapie!

      Ich prophezeihe mal kurz - du wirst bald hier in einem neuen Thread rumheulen, das dein Mann dich verlassen hat....

      Nichts für ungut, aber deine Aktion ist sowas von lächerlich und kann in einem ziemlich großen Eigentor enden.

      Aber gut, du wirst schon wissen was du tust.

      LG

(15) 10.03.14 - 20:36

Erstens finde ich es vollkommen okay, dass er kein Kind mehr will. Würde eine Frau sagen, dass sie nach dem Ersten keine Weiteren möchte, würde es meist ja auch akzeptiert werden. Wenn Du mit ihm das Gespräch gesucht hast und er weiterhin kein Kind möchte(vielleicht hat er in einem Jahr ja eine anderen Meinung...), dann musst Du das entweder akzeptieren, oder Dich, wenn ein 2.tes Kind für Dich so wichtig ist, trennen. Jeder dieser Schritte sollte aber genauestens durchdacht sein...
Ich selber habe meinen Mann geheiratet, weil ich mit ihm mein Leben verbringen möchte und unser Glück stelle ich dann auch über andere Wünsche von mir, weil er mir das Wichtigste ist. Wenn Du aber mit Deiner kleinen Familie nicht so glücklich werden kannst, wie Du es Dir wünscht, dann solltest Du Dich gegen ihn entscheiden und für einen Anderen mit dem Du dann ein weiteres Kind bekomme kannst...
Ich wünsche ´Deiner Familie und Dir alles Gute.

(16) 10.03.14 - 20:50

Wenn er nicht will, dann will er eben nicht.

Warum kannst du das nicht akzeptieren?

(17) 10.03.14 - 22:21

Hallo,
mir geht es ähnlich. Ich möchte so gern ein kleines Geschwisterchen für meinen sonnenschein, aber mein Männe zieht noch nicht mit. Ich versuchs ihm immerwieder mal damit schmackhaft zu machen, das es doch viel schöner ist, wenn man einen Bruder oder eine Schwester hat. Naja bis jetzt fruchtet es noch nicht so, aber ich merke, das er langsam geschmack am zweiten bekommt. Ich bin aber auch bereit, sollte mein Männe keins mehr wollen, meinen Traum zu begraben, da ich meine kleine Familie nicht deswegen verlieren will. Warte mal ab, vielleicht ändert dein Mann ja noch seine Meinung. Wichtig ist nur, ihn nicht zu bedrängen, denn da machen sie meistens dicht.

Viel Glück
LG

  • (18) 12.03.14 - 09:43

    Ich finde das Argument nicht gut. Weitere Kinder will man, weil Eltern sich weitere Kinder wünschen, nicht in erster Linie als Geschwister für die vorhandenen.
    Nicht jedes Kind ist mit Geschwistern glücklicher.

    Ich (okay, jetzt nicht mehr, ich bin grenzwertig alt und hab genug Kinder;-)) könnte mir vorstellen, noch ein Kind zu bekommen, weil mein Partner sich sehnlichs eins wünschen würde, aber ganz sicher nicht, weil er meinen würde, das Kind bräuchte unbedingt ein Geschwisterchen.

    • (19) 12.03.14 - 13:38

      Dann ist das Argument für DICH nicht gut. Wir sind beide als Einzelkinder großgeworden, und haben beide immer gesagt wie schön es doch wäre einen Bruder oder eine Schwester zu haben. Und bevor wir geplant haben eine Familie zu gründen war eigentlich immer klar, das wir 2 Kinder wollen. Mein Mann will momentan nicht, da er die Zeit mit dem Kleinen genießt und er seine Zeit noch nicht teilen will. Ich bin aber bald in einem Alter, wo man nicht mehr so leicht schwanger werden kann. Und woher willst Du wissen, was in erster linie bei uns zählt?

      LG

      • (20) 12.03.14 - 17:18

        Hab ich doch gar nicht behauptet, dass ich wüsste, was bei euch zählt. Wenn das für deinen Mann das Wichtigste ist, dass euer Kind ein Geschwisterchen bekommt, ist doch alles gut, dann wird er schon noch wollen.
        Meine Schwester und ich mochten uns noch nie so richtig. Zum Glück haben meine Eltern die nicht bekommen, weil sie meinten, für mich wäre das schön.
        Bei uns funktioniert der große Abstand auch wesentlich besser als der kleine, aber auch das ist nicht allgemeingültig. Wir haben wegen meines Alters nicht länger gewartet und ich bereue es. Ich hätte viel lieber mehr Zeit für beide gehabt.

Wenn einer von beiden nicht will dann ist es nunmal so. Man kann nur über die Gründe sprechen, gemeinsam Vorteile und Nachteile besprechen, die jeweiligen Sorgen und Ängste miteinander teilen. Letztlich läuft es darauf hinaus das man die Einstellung dann eben akzeptiert. Ja ich gehe einfach mal davon aus das sich nicht jeder sofort trennt sobald man merkt der Partner/ die Partnerin hat sich gegenteilig zur eigenen Einstellung in puncto Nachwuchs entschieden.

Bei uns ists ähnlich. Im ersten Lebensjahr unseres Kindes gings drunter und drüber. Durch die anfänglichen besonderen Umstände entstand der Gedanke "Wir sind glücklich mit einem Kind, fertig". Jetzt ists eben so, wäre ziemlich hinterfo**** wenn ich heimlich die Verhütung manipulieren würde. Die Gründe gegen weiteren Nachwuchs kann ich nachvollziehen und empfinde sie durchaus als logisch. Nur manchmal nagt es ein wenig an mir (vor allem dann wenn ich Babys sehe).

Ich heiratete damals den Mann, nicht den künftigen Vater meiner Kinder. Ehrlich gesagt, haben wir auch das Thema vorher nur kurz angerissen und waren uns insoweit einig, daß wir zwar welche wollen würden aber nicht mit Macht. Was passiert, passiert.

Einen Mann auf Vater (oder Erzeuger) zu reduzieren, erachte ich als ziemlich erniedrigend.

Möglicherweise fürchtet Dein Mann, daß Du zur Übermutter mutierst und er auf lange Sicht bei 2 Kindern zu wenig Partnerin in Dir findet. Soll schon vorgekommen sein. Definitiv ist es unverantwortlich Kinder gegen den Willen des Partners in die Welt zu setzen. Das torpediert nicht nur die Beziehung ansich, sondern birgt auch das Risiko insich, daß dieses Kind von dem entsprechenden Elternteil immer als Störschweinchen gesehen wird. Bei Problemen (oder gar Behinderungen) wird das möglicherweise nicht ohne Vorwürfe abgehen.

Lass es gut sein. Sollte Dein Mann seine Einstellung ändern, freu Dich, ansonsten ist es doch wunderbar, einen gesunden Zwerg geschenkt bekommen zu haben.

gzG
irmi

(24) 11.03.14 - 20:57
Die andere Seite

Ich ( Frau ) möchte kein weiteres Kind mehr!

Ich habe eins zur Welt gebracht und das reicht mir völlig!

Mein Mann sieht das leider anders! Er möchte unbedingt noch ein zweites! Das bedrängen das ansprechen die blöden Kommentare gingen soweit das ich ihm irgendwann knallhart gesagt habe wenn er nicht aufhört bin ich weg! Seit dem ist ruhe!

Es gibt da nun mal keinen Kompromiss und wenn man nicht verzichten kann oder wenn der Wunsch zu groß ist dann muss man eben die Konsequenzen ziehen und sich jemand anderen suchen!

Genau so aber auch wenn das bedrängen zu groß wird und wenn die Partnerschaft darunter leidet!

Du hast letztendlich die Wahl! Ist dir ein weiteres Kind so wichtig das du das auch mit einem anderen Partner in Betracht ziehen könntest?

Oder du akzeptierst das dein Mann bei einem bleiben will und freust dich das du wenigstens eins hast!

Die dritte Möglichkeit wäre die Füße erstmal still zu halten und irgendwann das Thema nochmal anzusprechen!

MfG

Top Diskussionen anzeigen