Zuweisung der Wohnung

    • (1) 11.03.14 - 19:11
      geheim hoch 4

      Hallo,

      mein (Ex) Partner und ich sind seit ein paar Tagen getrennt. Wir leben in seinem Haus. Ich habe 2 Kinder mitgebracht und zusammen haben wir ein Baby (5 Monate).

      Das Zusammenleben gestaltet sich sehr schwierig. Grund der Trennung ist, dass er mit meinem großen Sohn nicht mehr klar kommt. Er hat mich vor die Wahl gestellt: er oder mein Sohn.

      Heute hatte ich eine Wohnungsbesichtigung und kann zum 01.05.2014 einziehen. Eine andere Wohnung ist nicht verfügbar, denn die Wohnungsgesellschaft hat keine andere verfügbar. Ich habe aber dort noch Anteile und spare so diese ein.
      Neben Möbeln usw. kann ich mir keine Kaution usw. leisten.

      Kann ich mir bis dahin das Haus zuweisen lassen? Wenn ja, wie?
      Ich halte das hier nicht mehr aus. Aber mit 3 Kindern gehen und aus dem Koffer leben?

      Es ist wie gesagt sein Haus und wir waren nicht verheiratet.

      Dankeschön

      • (2) 11.03.14 - 19:39
        wär ja noch schöner

        "Kann ich mir bis dahin das Haus zuweisen lassen?"

        Nein.

        • (3) 11.03.14 - 19:48

          Danke für die freundliche Antwort. Was kann ich dann machen? Muss ich das wirklich aushalten? Wo kann ich Kraft tanken? Neben dem ganzen Wohnungskram habe ich auch noch Vorstellungsgespräche, damit er mir keinen Betreuungsunterhalt zahlen muss. Denn dann würde er ganz untergehen.

          • (4) 12.03.14 - 09:31

            Ist das DEIN Problem? Er hat Dich gewzungen, sich zwischen ihm und Deinem Sohn zu entscheiden!

            Arbeiten gehen für Deine Rente und soziales Umfeld und gutes Beispiel den Kindern und und und in allen Ehren. Mach ich auch, es macht mir Spaß, ich bin stolz drauf.

            Aber Du hast ein 5 Monate altes Baby, zwei weitere Kinder, und Du willst ihm noch den Hintern pudern? Sorry, aber dafür hab ich kein Verständnis. Das Gericht hatte für meinen Ex-Mann auch kein Verständnis, der als Doppelverdiener mit seiner Neuen mit Schichtgehalt angeblich nicht in der Lage war, auch für mich Unterhalt zu zahlen. Das hatten wir gerichtlich geklärt und er hat gezahlt! Und zwar so, dass ich nichtmal ergänzendes Hartz4 brauchte. Soviel zu armer Mann, der sich das nicht leisten kann... Du bist gerade viel zu gutmütig, der Ärmste. Magst ihm noch nen Bütterken schmieren und seine Unterwäsche hübsch bügeln?

            Denk an DICH und die Kinder, nicht an einen Spinner, der Dich vor so eine Wahl stellt!

            • (5) 12.03.14 - 09:45

              Danke für deine Antwort!

              Ich habe mich wirklich entschieden und werde keine Rücksicht darauf nehmen, ob und wie er klarkommt. Gerade wegen des Babys, dass bis dato nicht durchschläft. Ich stille noch voll.
              Ich habe gestern das Vorstellungsgespräch total versemmelt und daran gemerkt, dass ich das gerade nicht hinkriege. Keine Nerven für.

              Danke. Deine Antwort baut mich auf.

              • Such dir keinen Job, bevor der Kleine 3 J. alt ist! Und selbst dann würde ich nur langsam halbtags einsteigen. Alleinerziehend mit 3 Kindern kann keiner von dir erwarten. Und schließlich ist es SEINE Entscheidung, sich zu trennen, dann soll er halt untergehen, hat er sich ja so ausgesucht. Kann er ja sein Haus verkaufen, wenn er Geld braucht, ohne Familie braucht er ja auch kein Haus. :-P

                Eine Freundin von mir ist in der gleichen Situation gewesen, alleinerziehend mit 3 Kids und Job, sie hatte 2x Burn-Out, bis sie einsah, dass der Job einfach zuviel ist! Tu dir und deinen Kids das nicht an! Mit dem Stress kann man dann auch keine gute Mutter mehr sein, weil man ja irgendwann auch mal an SICH denken muss, um nicht NUR noch zu funktionieren 24/7!

                • (7) 12.03.14 - 15:04
                  geheim hoch 4

                  Ich hatte selber mal schwere Depression nach Bourn out. War lange in Therapie stationär und ambulant) und lebe gut damit. Brauch mittlerweile weder Tabletten noch Therapie. Das soll auch so bleiben. Ich habe gelernt auf meinen Körper zu hören und gemerkt, dass die Situation so derzeit nicht geht. Habe wirklich Angst, alles nochmal durchmachen zu müssen. Deshalb hatte ich hier gefragt.

                  Klar ist es sein Haus, aber 1 erwachsene Person lebt leichter aus dem Koffer als 1 erwachsene Person mit 3 Kindern/Baby.

                  Danke

      (8) 11.03.14 - 19:51

      Es ist SEIN Haus und ihr seid nicht verheiratet - wieso um alles in der Welt solltest DU das Haus (auch vorübergehend) zugesprochen bekommen???

      • (9) 11.03.14 - 20:11

        Ich möchte sein Haus gar nicht haben. Ich möchte nur in Ruhe mit den Kindern die Zeit überbrücken können bis ich in die Wohnung kann. Es wäre also begrenzt! Er könnte für die Zeit bei seinen Eltern unter kommen. Möchte mir aber den Gefallen nicht tun.

        Ich weiß langsam nicht mehr wo mir der Kopf steht. Wie soll ich denn mit Baby, Kitakind und Schulkind aus dem Koffer leben? Und nebenbei den Umzug planen, Möbel organisieren und Bewerbungen schreiben?

        Aber trotzdem danke! Vielleicht sollte ich einfach die Elternzeit voll ausnutzen und BU kkassieren und ihn vor die Hunde gehen lassen. Finanziell. Dann kann er sein Haus wirklich abschreiben.

        • (10) 11.03.14 - 20:23

          Das mögen ja nachvollziehbare Gründe sein, aber wo kämen wir hin, wenn man (auch zeitlich begrenzt) aus seinen eigenen 4 Wänden geschmissen werden kann - es liegt halt keinerlei Rechtsanspruch deinerseits vor! Und wenn ich 3 Tage bei meinen Eltern wohne bin ich froh, wenn ich wieder heim kann. Und wir haben ein super Verhältnis!!! Ich würde auch nicht 2 Monate bei meinen Eltern einziehen um es meiner ex angenehmer zu machen.

          Wenn die Situation zu Hause wirklich so schlimm ist, dass Du es nicht aushälst, musst tatsächlich Du samt kindern das Feld räumen, ob unbequem oder nicht.

          Was tut er denn das es nicht auszuhalten ist? Und deine absichten mit ausnehmen bis er nichts mehr hat Charakter hast du keinen, du scheinst den Mann ja vor ungefähr 12 Monaten noch so geliebt zu haben das du schwanger wurdest.

          • (12) 12.03.14 - 10:01

            Hallo,

            natürlich habe ich ihn geliebt. Sonst würde es mir mit der Trennung nicht so schwer fallen. Der Kleine kam ungeplant. Ich hatte nämlich die Kupferspirale drinnen und bin trotzdem schwanger geworden. Und nach einiger Bedenkzeit haben wir gemeinsam beschlossen, dass Baby zu behalten. Und der Plan war, dass ich frühzeitig wieder arbeiten gehe, weil ich mich und die Kinder immer selbst ernährt habe. Habe Miete gezahlt und Nebenkosten usw. Lag ihm also nie auf der Tasche.

            Er hat mich wegen meiner Zukunftsangst, der Angst vor dem Umzug und dem ganzen Stress derzeit nur ausgelacht. Mir seine Hilfe in Bezug auf die Kinder verweigert bzw. nur mit Gegenleistung. Geplant war z.b. dass er die Kinderkranktage des Kleinen übernimmt, gerade in der Probezeit. Nun hat er nur gesagt:" Mal sehen! ". Damit kann ich aber nicht planen. Und entschuldige, aber das alles ist schon schwer genug und dann noch von ihm so behandelt und ausgelacht werden, verknust nicht jeder. Ich jedenfalls nicht! Und das alles, weil ich mich für mein Kind entschieden habe? Selbst schuld, oder was?

            Danke

          Entschuldige aber Betreuungsunterhalt steht ihr zu und sie hätte mit einem Baby und zwei weiteren Kindern für einen Mann der sie vor die Wahl stellt darauf verzichtet.
          Da fragt sich wer von den beiden keinen Charakter hat.

Top Diskussionen anzeigen