Was kann man(n) tun, dass Frau sich (wieder) begehrenswert fühlt?

    • (1) 17.03.14 - 23:59

      Liebe Frauen,

      diese Frage richtet sich explizit an Euch. Es können sich aber auch gern Männer melden, die erfolgreich waren...

      Vieleicht helfen ein paar Hintergrund-Informationen...

      Ich bin, was unsere Ehe angeht, ein ziemlicher Tolpatsch. Ich habe mir ein paar Dinge - kein Fremdgehen oder dergleichen - geleistet, mit der ich meine Frau einige Male ziemlich enttäuscht habe.

      Daraus resultierend - ich gehe davon zumindest aus - ist sie ziemlich abweisend zu mir. Ich sage ihr schon häufig, dass ich sie lieb habe, dass Sie gut ausschaut, etc., bekomme aber so gut wie nie ähnliches Feedback.

      Sex gibt es eigentlich auch keinen. Vieleicht hat sie das Gefühl, dass ich sie nicht mehr (sexuell) begehrenswert finde, weil ich selten die Initiative zum Kuscheln ergreife. Wenn ich ihr sage, dass sie schön oder sexy ist, dann meine ich das auch. Ich weiß, dass sie sich selbst momentan nicht "schön" findest. Ich mache ihr die Komplimente aber, weil sie von Herzen kommen. Sie ist für mich die schönste Frau der Welt und wird es immer sein. Ich frage nicht explizit nach Sex, gerade weil ich weiß, dass sie mit ihrem Körper unzufrieden ist (sie findet sich zu dünn) und ich sie daher nicht noch zusätzlich unter Druck setzen will.

      Jetzt befürchte ich, dass sie sich vieleicht woanders Bestätigung holen oder ihren Marktwert testen will. Sie hat vor kurzem in Erinnerungen an ihre erste Liebe gegraben (Bilder, Briefe, etc.) und gesagt, dass sie ihn mal wieder treffen möchte. Jetzt habe ich "Angst", dass bei einem möglichen Treffen alte Gefühle wieder hochkommen. Vieleicht entwickeln sich auch neue Gefühle, weil er nicht so ist wie ich aktuell bin. Zudem ist er einige Jahre jünger.

      Sie weiß von meiner Angst (Teile dieses Textes hier habe ich ihr ursprünglich als Brief geschrieben), hat sich aber nie wirklich geäußert oder ist auf meine Ängste eingegangen (im Brief steht noch mehr). Ich befürchte, dass - gerade weil sie von meiner Angst weiß - dass sie es vieleicht heimlich macht. Dank Facebook und Konsorten kann man sowas ja unauffällig organisieren...

      Lange Rede, kurzer Sinn: Was muss ich denn noch machen, damit sie sich wieder mehr für mich interessiert. Was soll ich denn noch mehr machen, außer mich mit um den Haushalt und das Kind zu kümmern, mich um sie zu kümmern, dann noch Vollzeit (mit 4 Stunden Arbeitsweg täglich = 5 Uhr aufstehen, 19 Uhr daheim) arbeiten und ihr dazwischen zu sagen, dass ich sie liebe dabei aber noch Rücksicht auf ihre Gefühle zu nehmen (Stichwort Sex, siehe weiter oben). Ich bin echt verzweifelt, da ich sie wirklich liebe und außer ihr und unserem Sohn niemanden habe...

      Vielen Dank

      • (2) 18.03.14 - 00:45

        Als erstes solltest du dich erst mal von deiner Angst befreien. Angst ist ein schlechter Ratgeber! Und hör bitte auf ihr in den Hintern zu kriechen. Das mögen die meisten Frauen eher nicht. Ich weiß nicht was du dir so gelatzt hast, du machst es nicht unbedingt besser, in dem du ihr 30 mal am Tag erzählst wie schön und sexy sie ist. Das klingt abgedroschen.

        Sei selbstbewusst. Hilfe im Haushalt und bei den Kindern kommt eigentlich immer gut an gibt der Frau aber nicht unbedingt das Gefühl begehrenswert zu sein.

        Du musst deine Haltung änderen und aufhören, ständig Angst zu haben. Eine positive Einstellung ist dabei sehr wichtig. Und das klingt jetzt zwar kitschig, funktioniert aber ganz gut. Statt vieler Worte, solltest du ihr im richtigen Moment mal zuzwinkern oder ein Lächeln schenken. Ein Klaps auf den Hintern im Vorbeigehen kann kleine Wunder bewirken. Die Möglichkeiten sind da eigentlich unbegrenzt, aber bitte wohldosiert und nicht 30 mal täglich. Das richtige Timing ist das A und O. Aber das ist wirklich alles nebensächlich. Wichtig ist das du deine Einstellung änderst.

        VG
        Mateo

        Hallo...

        Dir auf deine Frage eine passende Antwort zu geben wird schwierig.

        So wie es sich liest hat deine Frau eure Ehe aufgegeben/resigniert.
        Waren deine "Fehler" so gravierend das sich diese nicht mehr begradigen lassen?
        Vielleicht will deine Frau auch erstmal

        Sehen das du dich dauerhaft geändert hast?!

        VG

        (4) 18.03.14 - 08:00

        Lange Rede, kurzer Sinn: Was muss ich denn noch machen, damit sie sich wieder mehr für mich interessiert
        ------

        Vermutlich nicht mehr. Deine Frau ist am Zug und muss sich erklären, ob sie nich einen Sinn in eurer Ehe sieht. Denn einen toten Gaul kann man nicht reiten. Da kannst du ihr noch so viel Zucker ins Heck blasen.

        Manchmal sind die Enttäuschungen und Verletzungen so groß, dass zu viel Geschirr zerschlagen wurde und die Liebe weg ist. Hör auf, nur die Wunscherfüllungsfee für deine Frau zu sein. Hast du sie mal gefragt, was SIE eigentlich will und erwartet? So lange du das nicht weißt, kannst du Rad schlagen, aber deine Bemühungen laufen vielleicht ins Leere.

        Besucht eine Paartherapie, wenn Briefe und reden bei deiner Frau nicht zu einer Reaktion führen. Will sie das nicht, hast du deine Antwort und ihr ist eure Ehe nichts mehr Wert. Ein ängstlicher, klammernder Wunscherfüllungs-Ehemann ist nicht zwangsläufig attraktiv für eine Frau. Du musst auch lernen, dich davon zu lösen.

      • (5) 18.03.14 - 08:07

        Morgen.

        <<<Was soll ich denn noch mehr machen, außer mich mit um den Haushalt und das Kind zu kümmern, mich um sie zu kümmern, dann noch Vollzeit>>>

        Wann schaffst du das denn alles, wenn du eigentlich den ganzen Tag weg bist.

        Ehrlich gesagt sehe ich auch momentan keine Zukunft mehr für euch. Weiß ja nicht, was vorgefallen ist in eurer Ehe, damit sie nicht mehr zufrieden war/ist, aber das muss schon Sachen gewesen sein, die man nicht in kurzer Zeit wieder aufarbeiten kann. Vielleicht möchte sie aber auch nicht mehr. Ich kann sie verstehen, da ich in deinem Text so ein bisschen meine erste Ehe rauslese.

        <<<Ich bin echt verzweifelt, da ich sie wirklich liebe und außer ihr und unserem Sohn niemanden habe...>>>

        Das ist dein Problem und somit denkst du nur an dich. Lass ihr Luft zum Atmen, bombardiere sie jetzt nicht mit Dingen, die du vorher nicht gemacht hast. Sie hat sich von dir entfernt und wenn sie jetzt in alte Erinnerungen versinkt, ist das völlig normal. Das kannst du auch nicht aufhalten. Versuche mit ihr auf normalen Weg zu kommunizieren. Du wirst es nicht verhindern können, sollte es sich beim Treffen, wenn es stattfindet, was entwickeln. Versuch dich auf dich zu konzentrieren und nicht was sie jetzt macht. Rede mit ihr, wie sie sich jetzt die Zukunft vorstellt. Welche Rolle du überhaupt noch spielst. Wenn du als Partner eben nicht mehr neben ihr sein kannst, dann sei wenigsten als Vater für euer Kind da.

        Mein Ex konnte mich auch nicht aufhalten, egal wie er gejammert. Für ihn brach auch eine Welt zusammen und das glaube ich auch. Ich konnte aber nicht mehr zurück. Mir ging es endlich mal wieder richtig gut. Aber für mein Ex öffnete sich damit auch wieder eine neue Tür. Er bekam endlich sein Leben in den Griff. Unsere Kinder litten auch schon unter diesen Umständen. Aber das ist jetzt vorbei, ich habe mein Leben mit meiner Jugendliebe, und er hat sein Leben mit einer Partnerin an seiner Seite, die ihn vielleicht besser in den Griff bekommt als ich es hatte. Und die Kinder kommen sehr gut damit zurecht.

        Also was ich damit sagen will, schau für euch nach vorne. Nicht nur für dich sondern auch für euer Sohn. Deine Frau wird sich entschieden haben. Aber egal wie, du musst es akzeptieren und das beste draus machen.

        Alles Gute für euch alle und dass ich einen Weg findet, womit alle leben können.

        LG

      (7) 18.03.14 - 08:40

      Ich kann dir sagen, wie es auf mich wirken würde.

      Ich wäre von dir genervt. Ein Mann, der ständig um mich herumschlarwenzelt, kleine Brötchen backt und versucht, mir alles recht zu machen, den könnte ich´nicht ernstnehmen.

      Du schreibst, du seiest ein Tolpatsch. Genauso kommst du rüber. Unsicher, sich kleinmachend und um Liebe bettelnd.

      Warum? Was hast du gemacht, oder was ist der Grund, das du dich selbst so wenig anerkennst?

      Ich glaube, du musst nicht deiner Frau beweisen, dass du es wert bist, geliebt zu werden, sondern dir selbst...räum da auf.
      Warum hast du niemanden? Warum bist du so auf deine Familie fixiert?

      Du brauchst DRINGEND ein wenig Abstand, andere Luft.

      Such dir ein Hobby, mach was für dich. Sag deiner Frau, das sie weiß, wo sie dich findet, wenn sie sich klar geworden ist, was die Geschichte mit dem alten Schulfreund soll.
      Sprich sie darauf nicht mehr an und schalte auch ansonsten mal einen Gang zurück.

      Laß sie mal kommen.

      Vielleicht kommt von ihr nichts, aber dann merkst du schon, in welche Richtung euer Schiff läuft. Ich denke, bei ihr muß der Jagdinstinkt auf dich wieder ein wenig geweckt werden.Und ich bin sicher, das sie bemerken wird, wenn du dich zurückziehst. Denn das war vermutlich noch nie da.

      Wenn ihr an dir liegt, wird sie dann aufmerksam werden.

      Ich drück die Daumen. Alles Gute

      Hezna #klee

      (8) 18.03.14 - 08:47

      Hallo xris,
      bei mir ist es umgekehrt, ich fühle und bin zu dick und hab irgendwann aufgehört, den ersten Schritt für Sex bei meinem Partner zu machen. Seither läuft nichts mehr. Er hat mich nicht mehr angefasst. Das ist mittlerweile neun Jahre her. Und jetzt bin ich soweit, dass ich was ändern will.

      Was ich damit sagen will ist, dass ich mich die ganze Zeit nicht getraut habe, aber vielleicht will deine Frau nicht mehr, bzw. dich nicht mehr. Sprich sie darauf an, ob das sein kann. Und wie meine Vorredner nicht in den Hintern kriechen, das macht mein Mann auch mit Haushalt. Das bringt mir aber alles nicht. Auch wir Frauen haben Begierden und da hilft es mir nicht wenn er im Haushalt hilft. Zeig ihr mit kleinen Gesten und Berührungen wie attraktiv du sie findest, wenn es dafür nicht schon zu spät ist. Denn ich habe für mich jetzt gemerkt, dass es einfach zu spät ist. Er könnte sich auf den Kopf stellen und es würde nix mehr ändern.
      Wenn sie sich mit ihrem Ex treffen will, was sie ja schon sagte, macht sie es auch heimlich. Also vergiss die Angst und versuche zu retten, was noch zu retten ist.
      Vielleicht hilft auch ein Kurzurlaub ohne Kind, wo ihr euch annähern könnt.

      Liebe Grüße und viel Glück
      lino04

      (9) 18.03.14 - 09:27

      Melde dich im Fitness Studio an, kauf dir ein neues Rasierwasser und ein schickes neues Hemd, dusche auffällig oft und irgendwann wird sie sich fragen, was mit dir los ist. Dann lade sie zum essen ein und sag ihr, dass du sie liebst.

      • (10) 18.03.14 - 10:22

        aus welchem Buch ist das denn? #rofl

        Würde mein Mann so reagieren, ich selbst nich mit mir zufrieden sein, würde ich wahrscheinlich hier schreiben und die halbe Urbiagemeinde wäre sicher, er hätte ne andere #rofl. Das - und nichts anderes soll es bezwecken.

        Manavgat würde empfehlen, sie sollte ihre Anwältin anrufen oder leiden zu lernen ohne zu klagen.

        Die meisten anderen würden sie fragen, was sie mit so einem Arschloch wolle und im Höchstfall 2 Leute würden ihr empfehlen, ihn darauf anzusprechen.

        Ich wäre in der Ausübung Deines Rates etwas ...... - vorsichtig.

        GzG
        Irmi

    Hör auf, ihr ihren Teil der Arbeit abzunehmen. Damit zeigst Du ihr nicht, dass Du sie begehrst, sondern verhältst Dich wie ein Vater. Erledige Deinen Teil, aber nicht mehr.

    Sorge für emotionale Nähe durch Gespräche, Spaziergänge, ein romantisches Abendessen mit Kerzen und Blumen - gerne auch zu Hause, organisiere ein Wellness-Wochenende für euch beide.

    (13) 18.03.14 - 10:13

    was ich in deinem Beitrag vermisse ist zum einen was denn alles vorgefallen
    ist das Sie sich so von dir abwendet.
    Das ist ein wichtiger Aspekt ! Und mir scheint es das eure Probleme
    damit zusammen hängen. Was ist so alles vorgefallen ?
    Ein weitere Sache die mir auffällt ist das in deinem Beitrag kaum Statments auftauchen
    was deine Frau so äußert zu dem was du tutst und versuchst.
    Ihr müßt miteinander reden und zwar ohne Rücksicht aufeinander.
    Wenn das nicht geht dann geht zusammen zu einer Eheberatung oder Therapie
    mit einem Moderator der das Gespräch in Gang bringt und in die richtige Richtung lenkt.
    So kanns jedenfalls nicht weiter gehen ihr müst beide wissen was in dem anderen vorgeht.
    Das ist besser als Rätselraten wie du deine Frau wieder ganz bekommst.

    (14) 18.03.14 - 10:24

    Wie sicher bist Du, daß Euer Problem in der Frage der sexuellen Anziehung liegt?

    • (15) 18.03.14 - 11:43

      Hallo Frieda,

      es liegt sicherlich nicht daran. Mir fällt nur auf, dass Sie - im Gegensatz zu früher - fast kein Interesse mehr an Sex hat. Sie hat aber auch so gut wie keine Lust auf Kuscheln - z.B. am Abend vor dem Fernseher. Früher war das alltäglich. Jetzt nur noch, wenn es Ihr schlecht geht und sie jemanden "zum festhalten" braucht

      • (16) 18.03.14 - 13:06

        Ich fürchte Du befindest Dich tatsächlich zu sehr in der Defensive.

        Für meine Begriffe verhält sich Deine Frau doch recht provokant. Statt gereizt zu reagieren, was für mich eigentlich der Normalfall wäre, reagierst Du devot. Du begibst Dich mehr und mehr in ein Abhängigkeitsverhältnis und... - bestärkst sie in ihren Handlungen.

        Nun kennen wir natürlich nur Deine Version, doch das ist ja meist die Krux eines Forumes.

        Ich gehe davon aus, daß klärende Gesprächsversuche relativ uneffizient laufen?

        Den Rat, sich per Mehrfachduschen oder neuer Klamotten interessanter zu gestalten, dies vor dem Hintergrund, daß die Frau annehmen soll, Du hättest was anders am Start, halte ich für grenzwertig. Grenzen aufzeigen solltest Du Deiner Frau allerdings schon...;-) - denn - Du brauchst auch kein zweites Kind über 160 cm - oder?

        Sage ihr deutlich, daß Machtspiele für Dich nicht in eine intakte Ehe gehören und Du a) darauf keinen Bock hast und b) das für Dich, das Kind und die nächsten Jahre nicht für die optimale Familiensituation hälst.

        Und dann ... - lässt Du Madame mal kommen

(17) 18.03.14 - 11:37

Vielen Dank für die bisherigen Antworten - auch wenn sie nicht sonderlich ermutigend waren...

Aufgrund der vielen Nachfragen folgend einige Dinge, die ich mir geleistet habe und Aussagen von Ihr, die sie getätigt hat...

Generell kann man sagen, dass ich nicht sonderlich zuverlässig bin bzw. vieles immer erst auf den letzten Drücker oder auf Aufforderung erledige - gerade bei Sachen, die ihr wichtig sind.

Zudem sind ihr zwei sehr einscheidende Ereignisse in Erinnerung geblieben:

Zum einen die Hochzeit ihrer besten Freundin, wo sie Trauzeeugin war. Dort habe ich mich - laut ihrer Aussage - nicht so um unser Kind gekümmert, wie sie es sich gewünscht hätte. Dadurch konnte sie die Hochzeit nicht genießen. Das jetzt hier genauer auszufühern würde den Rahmen sprengen.

Zum anderen habe ich mich für ein berufbegleitendes Studium entschieden. Es fehlt nur noch die Abschlussarbeit. Die habe ich natürlich verkackt, weil ich es habe schleifen lassen bzw. ich war zu faul. Ihr ist es unangenehm, dass sie jetzt allen sagen muss, die sie fragen, wie weit ich mit der Arbeit bin, dass ich es nicht geschafft habe. Sie glaubt auch nicht, dass ich den zweiten Versuch, den ich jetzt beginne, schaffe.

Ich habe sie nach dem Brief mal gefragt - da war sie aber noch ziemlich stinkig wegen obigen zweiten Punkt - was sie davon hält und wie sie zu meinen Ängsten steht.

Da kamen Aussagen wie "ich brauche kein zweites kind, ich habe schon eins" (meint damit wohl meine Zuverlässigkeit)) oder "ich werde dich schon nicht verlassen, wenn, dann hätte ich es schon getan" bzw. "noch so ein grobes Ding und ich bin weg".

Auf der anderen Seite - was mich eigentlich beruhigen sollte - spricht sie gelegentlich ein zweites Kind an bzw. wann wir damit anfangen "sollten" Dennoch fehlen mir die alltäglichen Zuneigungsbekundigungen, wie wir sie früher hatten: Guten Morgen Kuss, Gute Nacht Kuss, Umarmungen, Händchen halten, eine gelegentlich "hab Dich lieb"-SMS. Ich brauche diese "Bestätigung", da sie für mich das eindeutige Indiz ist, dass sie mich noch liebt. Mir geht es noch nicht mal um den Sex... und jetzt noch die Geschichte mit ihrem Ex...

Weil eingie gefragt habe, warum ich nur Sie und das Kind habe: Wir sind aufgrund Ihrer Krankheit zu ihren Eltern in ein 2-Familien-Haus gezogen, damit sich ihre Eltern bei Bedarf um den Kleinen kümmern konnten - was in der Anfangszeit ziemlich häufig war. Wir wohnen in einem kleinen Kaff, ich bin unter der Woche um 19 Uhr daheim, da ist keine Zeit (mehr), Kontakte zu knüpfen und am WE will ich Zeit mit meiner Familie verbringen...

  • (18) 18.03.14 - 12:34

    >> Zum einen die Hochzeit ihrer besten Freundin, wo sie Trauzeeugin war. Dort habe ich mich - laut ihrer Aussage - nicht so um unser Kind gekümmert, wie sie es sich gewünscht hätte. Dadurch konnte sie die Hochzeit nicht genießen <<

    Naja also, es ist doch EUER Kind! Darfst du die Hochzeit etwa nicht auch genießen, du warst schließlich auch eingeladen!
    Sorry, aber wenn sich deine Frau aus solchen Gründen von dir abwendet, dann solltest du dir nicht überlegen, was DU wieder gut machen kannst!

    Hör´ auf dich wie ein verprügelter Hund zu benehmen, gib ihr mal Kontra (oder lass die Annäherungsversuche) und lerne für deine Prüfung und zíeh´ es durch!
    Sie sollte dich lieber unterstützen, als so respektlos zu sein (dass es ihr peinlich ist, dass du durchgefallen bist - kann passieren!).

    Alles Gute!

    (19) 18.03.14 - 14:32

    Ich revidiere meine Aussage von oben und rate dir ganz schell die Beine in die Hand zu nehmen und dich aus dem Staub zu machen! Die hat dich ja ganz schön in die Devensive gedrängt.

    Sie braucht keinen Partner sondern einen Lakaien, der nach ihrer Nase tanzt. Sie benutzt deine Angst sie zu verlieren um dich zu manipulieren! Sie macht dich klein damit du tust was sie will.

    Good Luck!#klee

    (20) 18.03.14 - 15:13

    Ich dacht nun, Wunder was da vorgefallen ist bei euch in der Ehe. Die von dir vorgebrachten Punkte halte ich für ziemlich vorgeschoben von deiner Frau.

    Punkt 2 kann man noch verstehen. Du investierst viel Zeit und Energie in das Studium, was zu Lasten der Familie geht und hast zu wenig Ehrgeiz, die Sache erfolgreich abzuschließen. Da kann Frau schonmal stinkig werden. Aber es ist deine Weiterbildung und dein Versagen, mit dem du leben musst. IHR scheint aber die Außendarstellung am wichtigsten zu sein. Und das ist armselig. Was ist daran schlimm, wenn man den ersten Anlauf vergeigt? Statt zu dir zu halten und ggfls. bei Bedarf zwecks Ansporn ins Heck zu treten, macht sie sich um die Nachbarn und Bekannten Gedanken. Ziemlich oberflächlich, die Madame. Das impliziert, die Bekanntschaft sieht dich auch als Versager und wird sagen "das ist ja so typisch für ihn"! sonst müsste sie sich nicht solche Gedanken machen.

    Punkt 1 kann man nur in soweit nachvollziehen, solltest du deine Aufsichtspflicht verletzt haben und das Kind drohte in dem angrenzenden Bach zu ertrinken und Mutter musste vom Kuchenbuffet aus mit wehender Schleppe rettend eingreifen oder ähnliche Vorkommnisse. Wenn sie dich lediglich als Babysitter mitbrachte, hättest du genauso gut zuhause bleiben können und dich dort samt Kind vermutlich ebenso gut amüsiert. Anscheinend steht es dir nicht zu, die Hochzeit auch zu genießen.

    Wer sich ewig lange an solchen Kleinigkeiten hochzieht, hat eigentlich keine wirklichen Probleme sondern such nur einen Vorwand, den hat deine Frau und du springst darauf an und gibst den Prinzen auf dem Ross für sie während sie gnädig verkündet, dich sicher nicht zu verlassen. Liebe klingt anders, finde ich!

    Holt eich professionelle Hilfe. Entweder gibt es eine geordnete Trennung oder ihr dringt mal zum Kern der Probleme durch. Aber hör auf, um Zuneigung zu buhlen!!

    Hallo,

    habe mir eben alles durchgelesen und ich bin ehrlich gesagt schockiert, was du dir alles gefallen lässt.
    Es ist traurig, dass sich deine Frau offenbar für dich schämt und dir nicht den Rücken stärkt.

    Ich weiß, wie hart es ist ein Fernstudium neben der Arbeit zu absolvieren.

    Warum steht deine Frau nicht hinter dir? Finde das ganz mies von ihr.

    Mein Freund war am Anfang unserer Beziehung Fachabitur-Schüler, danach ein Jahr arbeitslos, danach Umschulung und ich habe all die Jahre hinter ihm gestanden, weil ich wusste, dass wir es irgendwann schaffen. GEMEINSAM.Und dass es uns irgendwann besser geht.

    Es wäre mir NIE in den Sinn gekommen ihn runterzumachen.

    Es war ganz sicher nicht angenehm dauernd zu erzählen, dass diese und jene Bewerbung grade nicht geklappt hat (weil die Leute halt fragen), mich dauernd zu erklären, was mein Freund eigenltich grade macht oder auch nicht.

    Jetzt, wo wir den ganzen Mist hinter uns haben und einige Leute denken und uns auch sagen: Ach, das ist ja so toll alles bei euch.

    Denen erzähle ich auch gleich wie es mal WAR.

    JA! Aber es war auch mal anders. Und wir haben immer zusammen gehalten.

    Ich denke deiner Frau passt irgendwas anderes nicht an dir.

    Solche Frauen gibts. Im Bekanntenkreis hatten wir diesen Fall auch.

    ER schuftete sich den Buckel krumm. SIE noch Studentin. Zusammen Haus gekauft. Sie sich dauernd beschwert, was noch nicht fertig ist. Er immer mehr gearbeitet und sie ist dann mit dem Praktikanten durchgebrannt und hat ihm noch die sau teuren MÖbel aus der Bude rausholen lassen und sich ausbezahlen lassen.

    Tipp? den oben genannten Tipp, auch wenn er ironisch klingen mag, finde ich gar nicht so daneben:

    Fitnessstudio, neues Parfum und übertrieben oft duschen gehen.

    Vielleicht wacht sie dann mal auf.

    Wenn du jeden Tag so lange aus dem Haus bist um den Lebensunterhalt zu bestreiten, dann noch beim Haushalt mithilfst UND ein Fernstudium absolviert hast (bis zur Abschlussprüfung muss man es nämlich auch erst mal schaffen), DANN hat diese Frau mal gar nix zu meckern.

    Ich wünsch dir alles Gute. Hoffentlich wacht deine Frau auf.

    (22) 04.05.14 - 09:01

    Lieber xris,

    deiner Frau geht es oft gesundheitlich schlecht. Sie versucht trotzdem Job, Kleinkind und Haushalt unter einen Hut zu bringen. Ist es da zu viel verlangt am WE zu helfen oder sie zu schwierigen Arztterminen zu begleiten?

    Zum Thema Hochzeit der besten Freundin: Es war ausgemacht, dass ihr euch abwechselnd um das Kind kümmert, dass jeder etwas von der Hochzeit hat. Schon nach dem Standesamt warst du schlecht gelaunt, weil du das Kind nehmen "musstest". Auch am Abend hast du dich nicht an die Abmachung gehalten. Sie musste beim Kind auf dem Zimmer sitzten weil es sehr schlecht geschlafen hat und du bist erst mitten in der Nacht total betrunken aufgeschlagen.

    Masterarbeit: Sie wäre wahrscheinlich nicht so enttäuscht gewesen, wenn das Studium keine 10000 Euro und nicht so viel Zeit gekostet hätte. Sie hat dich immer unterstützt, war mit dem Schreibaby oft allein während du (manchmal wahrscheinlich lieber als Zuhause) in der Arbeit und der Uni warst... Sie hat sich nie beschwert. Dann hast du dich noch 6 Wochen vor Abgabeende krank schreiben lassen und allen Freunden (ja du hast Freunde!) erzählt, du schaffst es locker und brauchst keine Hilfe.

    Ich denke deine/eure Probleme haben eine andere Ursache. Vielleicht redest du mal mit einer richtigen Therapeutin?

(23) 19.03.14 - 14:06

Hallo an alle,

noch einmal vielen Dank für Eure Antworten, Tipps, aufmunternde Worte, obwohl ich schon teilweise geschockt war, dass ein Großteil denkt, die Ehe wäre im Arsch...

Eine letzte Frage hätte ich noch:

Einige haben gesagt, ich muss unbedingt ein klärendes Gespräch führen. Würde es etwas bringen, wenn ich mich vorher mit ihrer besten Freundin unterhalte? Die weiß über alles bescheid - garantiert auch über den Brief - und mit Sicherheit mehr über die Gefühlslage meiner Frau als ich...

Zudem gehe ich davon aus, dass sie sich im Anschluss sowieso mit meiner Frau unterhält, sodass die dann - hoffentlich - merkt, wie mich das alles mitnimmt und - im Idealfall - von sich auf mich zuzugeht...

Danke, Daniel

Top Diskussionen anzeigen