Streit Nachbarn, peinlich

    • (1) 27.03.14 - 16:51
      blödesache

      Hallo,

      in letzter Zeit hat mein Mann viel Stress an der Arbeit, ich habe auch nicht leicht , Kindererziehung und andere Sorgen belasten derzeit etwas unsere Ehe und es kommt häufig zum Streit, gestern ist er leider wieder lauter geworden ,und ich befürchte unsere Nachbarn haben alles mitbekommen, wir wohnen in einer Doppelhaushälfte.

      Mir ist das so peinlich, habe heute meine Nachbarin gesehen und sie war komisch, wir schlagen uns nicht aber es wurde etwas beleidigend, würde am liebsten wegziehen #klatsch

      Hattet ihr auch schon einmal so eine Situation, wie geht man damit um, meine Nachbarn streiten sich nie laut, könnte heute im Erdboden versinken.

      • Ohje ich kenne das.
        Wir hatten mal ne Zeit da ging es fast jedes Wochenende rund!

        Und einmal waren natürlich die Fenster offen (wohnen im DG und unter uns ist ein balkon) und wir hatten den mit Abstand schlimmsten Streit in unserer Beziehung!

        Zu meiner Schande muss ich gestehen das ich meinem armen mann eine schallende ohrfeige gegeben habe etc etc...
        Auf einmal hören wir es vom unten leise husten! Gott wie peinlich!

        Seither rufe ich öfter mal ein lauteres "ich liebe dich" :-)
        Schlimm, aber andere streiten auch. Wenn auch scheinbar leise.

        Ob man es nun mitbekommt oder nicht, jedes Paar hat seine Konflikte. Langfristig ist es gesünder diese auszutragen als sie totzuschweigen. Wieviel Temperament dabei im Spiel ist, ist Charaktersache. Ich selbst bin eher der ruhigere Typ, kann aber trotzdem ordentlich streiten, auch wenn das nicht bis zu den Nachbarn zu hören ist. Soll heißen... deine Nachbarn streiten sicher auch und wissen, dass das zu einer Partnerschaft gehört. Vielleicht haben sie eine andere Streitkultur und wundern sich über eure Lautstärke, aber das ist eure Sache. Klar, mir wäre es auch peinlich, wenn Nachbarn Einblick in meine Privatsphäre hätten. Vielleicht ist das ein Anreiz das nächste Mal eine Pause einzulegen, wenn es hoch hergeht, Luft zu holen, und gegebenenfalls einen Raum aufzusuchen, der nicht direkt an die Wand der Nachbarn grenzt.

        Ich persönlich halte nichts von einem Partnerschaftlichen Umgang, der dermaßen ausufert, dass man den Nachbarn nicht mehr in die Augen schauen kann.

        Vielleicht nehmt Ihr das mal zu Anlass, Euer Verhalten zu überdenken und zukünftig respektvoller miteinander umzugehen.

      • Wir hatten auch schon schlimme Phasen und uns sogar im Supermarkt gestritten, weil einfach alles zu viel war, wir beide mit den nerven runter, er dann bockig war, weil ich was anderes essen wollte als er (frei nach dem Motto, wenn er sich ne Pizza bestellen will soll ich doch auch, statt mir selber was zu kochen), und auch da ist es dann mal explodiert.

        Ganz ehrlich, ist doch egal. Irgendwann ist so eine Phase dann ja doch überstanden, auch wenn es erst mal peinlich war.

        Mut zur Lücke....;-) Kann jedem passieren!

      • Ich würde das wahrscheinlich ansprechen: "Habt ihr uns gestern gehört? Ist wohl etwas lauter geworden ..." fände ich besser, als wenn das so peinlich im Raum stehen würde, dass die Nachbarin sich nicht mehr traut, mit mir zu reden ...

        • Das würde ich nicht machen, schließlich geht es niemanden etwas an. Zumal man dann ja indirekt zugibt, dass man sich oft streitet, nur eben leiser.
          Ich würde einfach in Zukunft lieber am Ton/Lautstärke arbeiten, wenn man sich denn überhaupt streiten muss ;-)

      Hallo,

      generell denke ich, "shit happens", das kann passieren.

      Permanent so zu streiten, dass die Nachbarn denken, es geht ihnen wirklich auf die Nerven, das bräuchte ich nicht..

      Und:
      Was heißt denn, es wurde beleidigend? Die Nachbarin und du, ihr habt euch dann am nächsten Tag auch noch in die Haare bekommen..?

      Viele Grüße,

      Ae

    (12) 28.03.14 - 00:21

    Wir wohnen in einem Neubaugebiet und alle sind

    Friede Freude Eierkuchen

    Nur ich bin laut, bzw. ich habe immer die Fenster gekippt. Dann spreche ich schon sehr laut, und dann ist es zum schreien nicht mehr weit.

    Meinen Kindern muss ich alles öfters sagen, dann machen sie es aber trotzdem noch lange nicht. Und als dann an einem Tag, 2 Hefte beschmiert wurden, A-Saft in der Küche verteilt, und noch 2 Arbeitsblätter aus dem Sacharbeitsheft rausgerissen wurden.................OHHHHHH da wurde ich mega laut.

    Ende vom Lied, die Kiga Leitung sprach mich an, der Pfarrer kam vorbei und über 100 Ecken erfuhr ich, daß das Jugendamt informiert werden sollte.

    Wenn die Nachbarn, solche Angst um die Kinder haben, könnte man doch mal klingeln und nach Eier fragen???????

    Bei denen geht es auch ab, aber hinter VERSCHLOSSENEN Türen und Fenstern, aber die Liebe Nachbarschaft soll ja denken alles ist gut.

    Am besten mal mit einem "denkt Dein Mann auch......das er der Handwerker vorm Herrn ist, und dann...................kaputt gemacht hat..............." Mit solchen Floskeln die Situation entschärfen. Meistens wird dann verständnisvoll genickt und erstmal vergessen.

    Der Pfarrer hat sich 30 min zu mir gesetzt. Aber mein wirkliches Problem wollte er sich auch nicht annehmen, aber so ist das..............viele Worte und nicht helfen.

    • Um Gottes Willen, man kann es auch übertreiben oder?

      Ich finde auch man kann mal klingeln und die Situation irgendwie gekonnt entschärfen aber das ist schon.. Hilfe.

      Da traut man sich ja kaum in den eigenen vier Wänden mal den Mund aufzumachen

      Meinen Kindern muss ich alles öfters sagen, dann machen sie es aber trotzdem noch lange nicht.

      Vielleicht liegt es daran, dass sie sich an Dein Schreien gewöhnt haben?#gruebel #kratz

      Nix für ungut, viel mir nur gerade so ein.

Ich würde gar nichts machen. Streit gibt es überall.
Nur in Zukunft würde ich an mir arbeiten, damit es gar nicht erst wieder zu so einem lautstarken Streit kommt.

Top Diskussionen anzeigen