Er lässt mich hochschwanger ständig alleine (etwas lang, sorry)

    • (1) 31.03.14 - 18:36
      ZunYom

      Vorab: Wir sind dieses Jahr 6 Jahre zusammen. Ich bin jetzt momentan in der 36. Woche schwanger (Wunschkind!)

      Eigentlich läuft es super, streiten kaum, freuen uns aufs Baby.

      ABER: Momentan habe ich das starke Gefühl dass er flüchtet.... Es fing an dass er vor 8 Wochen unbedingt in einem Fußballverein spielen wollte. Fand es ganz okay, besser als wenn er am Wochenende ständig mit Freunden unterwegs wäre, aber die haben 2x die Woche Training + Jeden Sonntag Spiel! Er ist da allein jedes mal mind. 3 Stunden weg, und wenn er zum Training geht kommt er von der Arbeit, zieht sich um, und haut gleich zum Training ab.

      Er hatte mir versprochen dass er mit zum Geburtsvorbereitungskurs geht, dass macht er jetzt doch nicht, weil da ja Training ist.

      Dann will er jetzt mehrmals die Woche joggen gehen!

      Dann hilft er momentan nach der Arbeit jemanden bei renovierungsarbeiten! Kommt erst Abends spät.

      Hochgerechnet bin ich von 6.00 - 21.00 Uhr immer allein! Er sucht ständig nach Möglichkeiten um noch irgendwo hinzugehen!
      Das er ne andere hat kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen! Da vertrau ich ihm eig. ziemlich sehr, aber mich hochschwanger immer alleine zu lassen wegen Training, Turnier, Joggen, Arbeit finde ich langsam nervig!!

      Meint ihr ich kann von ihm verlangen mind. ein Training wegzulassen? Oder was würdet ihr machen??

      • "aber mich hochschwanger immer alleine zu lassen wegen Training, Turnier, Joggen, Arbeit finde ich langsam nervig!!"

        Hallo, also ich denke du reagierst ein wenig über. Seine Arbeit wird er schlecht wegen deiner Schwangerschaft kündigen können, und warum sollte er auf seinen Sport verzichten? Damit er neben dir auf der Couch sitzen kann?!?

        Ich kann mir schon vorstellen das dir ziemlich langweilig sein wird, den ganzen Tag allein daheim. Versuche dich doch zu beschäftigen, lese oder Schlaf um dein Leben ;)

        Liebe Grüße

        Tinkerbell

        Ich kann nachvollziehen dass Du Dich -v.a. gegen Ende der Schwangerschaft- allein gelassen fühlst.

        Ich kann mir aber auch vorstellen, dass Dein Mann die sich anbahnende Geburt auch irgendwie kompensieren möchte, mit Ablenkung.

        Ich weiß nicht, ob Ihr über das Thema schon gesprochen habt, ich denke es ist wichtig, dass man sich als werdende Eltern darüber einig ist, was den jeweils anderen erwartet und wie man sich gegenseitig unterstützen kann.

        Den Fußballverein würde ich ihm lassen, allerdings wenn es in den nächsten Wochen oder Tagen an die Geburt geht, sollte er für Dich da sein. Das gibt Dir auch die Sicherheit, dass er Dich im Notfall unterstützen kann. Da kann ein Tarining oder Spiel auch warten.

        Das mit dem Renovierungsarbeiten finde ich ehrlich gesagt auch etwas zu viel des Guten, da sollte der Freund/Bekannte, der ihn da einspannt auch etwas zurückstecken können, wenn sein Helfer demnächst Papa wird.

        Geburtsvorbereitungskurse finde ich persönlich für Männer eher wie ZUmutung, aber das ist meine eigene Meinung.

        Alles Gute, und redet darüber bevor es zu heftig wird.

        Borstie

        Wie stellt dein Mann sich das so vor, wenn du die Wehen bekommst, wer bringt dich ins Krankenhaus? Was ist nach der Geburt? Bezahlt er dir eine Haushilfe, denn in der ersten Zeit müsste er mit anpacken.

        Ich würde nicht verlangen, dass er seinen Training lässt, sondern er soll dir sagen, wie eure Beziehung weiter gehen soll.
        Wenn er sich um nichts mehr kümmert und dir nicht zur Seite steht, wenn du ihn jetzt brauchst, warum ist er dann mit dir zusammen?

        Es ist doch auch sein Kind, das da kommt. Erinnere ihn mal an seine Pflichten als Ehemann und zukünftiger Vater.

        Wenn ihm sein Sport und alles andere so viel wichtiger ist, dann musst du überlegen, ob du damit leben kannst.

        • Was heißt hier "in der ersten Zeit müsste er mit anpacken!" ??
          Mein Mann war zwar bei beiden Geburten dabei, dennoch ist er 2 Tage nach der Geburt jeweils wieder Arbeiten gewesen, und das obwohl unsere beiden Kinder zu früh kamen, bei meinem Sohn war ich nach dem KS nach 3 Tagen wieder daheim und habe meine Tochter zu Fuß zum KiGa gebracht und auch den Haushalt weitestgehend wieder allein gemacht und als unser Zwerg nach 3 Wochen aus dem KH entlassen wurde war ich mit 2 Kids allein zu Hause, ich hätte gar nicht erwartet das mein Mann wegen mir Zuhause bleibt und er hatte damals 2 Jobs Morgens Bau abends Pizza Fahren und ich habs auch so geschafft....

          Zu der TE Rede mit deinem Mann und sag ihm wie du dich fühlst und frag ihn nach seinen Beweggründen, vill. Hat er auch einfach nur eine Scheissangst vor der Geburt und versucht mit seinen Aktivitäten auf andere Gedanken zu kommen....

          • Und Du hättest es nicht anders gewollt wenn Ihr die Möglichkeit gehabt hättet?

            Du hättest gesagt: "Nein, Schatz ich möchte nicht dass Du Dir drei Wochen Urlaub nimmst. Ich möchte gerne drei Tage nach dem Kaiserschnitt mein Kind zu Fuß zur Kita bringen und den Haushalt schmeißen. Ich brauche keine Zeit zur Wundheilung." ???

      Kann es sein, dass sich bei euch, im Speziellen dir, fast nur noch alles um Schwangerschaft und Baby dreht?

      Vielleicht hat er das dringende Bedürfnis nach anderer Beschäftigung, Männersachen eben, wie Fußball, danach etwas quatschen, ein Bierchen trinken und Männerthemen bereden...... Warum nimmt das Training 3 Stunden in Anspruch? Bei uns wird max. 1,5 Std. trainiert, dann geduscht.... In Summe kann man in 2 Std. damit durch sein. Deshalb liegt die Vermutung nahe, dass er sich dort noch mit den Männern bequatscht. Das Joggen wird vermutlich ursächlich mit dem Training zusammen hängen, um sich in Form zu bringen.

      Könnt ihr keinen Kompromiss schließen, dass er 1 x die Woche am Training teilnimmt und sonntags dann spielt? Bist du mal mitgefahren zum Spiel? Dann lernst du auch mal wieder andere Leute kennen. Vielleicht sind auch noch andere Spielerfrauen schwanger oder haben kleine Kinder. Wenn es schön ist, kann man entspannt am Spielfeldrand in der Sonne sitzen und einen Kaffee trinken, auch wenn man null Interesse an dem Sport hat.

      Warum soll er mit zum Geburtsvorbereitungskurs? Für Männer ist der insgesamt total langweilig. Ich fand den schon zeitweise für mich öde und ermüdend. Bei uns gab es einen Abend,can dem Männer speziell dazu gebeten wurden, weil die Geburt an sich besprochen wurde und wie die Männer dabei Hilfestellung leisten können.

      Was hat dein Mann eigentlich für Anfahrtswege zur Arbeit und was für Arbeitszeiten bzw. wie weit ist der Trainingsort entfernt? Mir erscheinen 15 Std. Abwesenheit, abgesehen vom kurzen Zwischenstopp zuhause, extrem lang. Wenn du sagst "eigentlich vertraust du ihm", dann würde ich Interesse an seinen Aktivitäten zeigen und mich mal beim Sport blicken lassen.

      • (9) 31.03.14 - 19:39

        Nein im Gegenteil, die Schwangerschaft ist erst ganz zum schluss thema bei uns, wenn er nach Hause kommt reden wir meist über alltägliches, Freunde oder Bekannte, was wir Wochenende vorhaben (um dann festzustellen das es ja nicht geht weil er samstag arbeitet und sonntag spiel ist)

        Zum Geburtsvorbereitungskurs gehe ich nicht mehr, weil ich zum schluss die einzige da war die ohne mann kam, und das fand ich ziemlich nervig. Außerdem musste ich da feststellen wie gut manche Paare noch in der Schwangerschaft Sex haben, (wurde sehr offen drüber geredet)......und bei uns ist ja seid Monaten flaute (weil er nicht will oder mal hart ausgedrückt: kann!)

        Klar wäre ich mit einem Kompromiss zufrieden, aber in seinem Verein laufen irgendwie nur Idioten rum die sofort losmeckern wenn er mal nicht kommen wollte. Also habe ich diese Bettelei einfach sein lassen.

        • (10) 31.03.14 - 19:55

          lar wäre ich mit einem Kompromiss zufrieden, aber in seinem Verein laufen irgendwie nur Idioten rum die sofort losmeckern wenn er mal nicht kommen wollte. Also habe ich diese Bettelei einfach sein lassen
          ------

          Wer sagt das? Ich kann mir nicht vorstellen, dass er der einzige Mann mit (baldigem) Nachwuchs ist. Wenn du dich mit den Spielerfrauen anfreundest, dann wirst du sicher schnell merken, dass ihr alle ähnliche Sorgen habt. Vielleicht erzählt dein Mann dir auch nur, dass er nicht fehlen darf. Soweit ich mich erinnere gab es zu Fußballzeiten meines Mannes sogar Spieler, deren Frauen ihnen die Teilnahme an Mannschaftsfahrten untersagt hatten. So ganz glaube ich das nicht. Ich vermute eher, dass dein Mann nicht verzichten will.

          Warum das so ist, kann nur er dir sagen. Was sagt er denn dazu, dass du seine exzessiven sportlichen Betätigungen mit Unbehagen beobachtest? Dreimal Fußball und dazu noch Joggingsequenzen plus fehlendem Interesse an körperlicher Nähe zu dir, finde ich diskutierenswert. Wobei ich auch nicht glaube, dass 25 Paare sensationellen Sex in der Schwangerschaft haben, nur ihr nicht. In großer Runde wird kaum jemand sein Leid klagen und kundtun, dass einer eigentlich kein Interesse mehr hat. Deshalb den Kurs zu streichen,finde ich albern, wenn dir im Grunde daran etwas liegt und du es für dich tust. Dann dürften Schwangere ohne festen Partner nirgendwo hingehen. Die gibt es sicher auch zu Hauff.

          Und warum kannst du nicht mit euren Bekannten etwas unternehmen, wenn er anderweitig unterwegs ist? Mir wäre es zu dumm, nur zuhause zu hocken und zu warten, dass der Mann aufschlägt.

    spätestens wenn er dieses Verhalten auch nach der Geburt auch noch zeigt sollte dir klar sein das es DEIN (Wunschkind!!!) ist und nicht seins.
    Um keiner Ausrede verlegen zu sein muss man(n) echt herzlich wenig Bock haben.

    Hey,

    ich kann mich gut in deine Lage versetzen. Allerdings habe ich für meinen Mann etwas mehr Verständnis (okay, ich bin auch erst in der 15SSW, trotzdem sehe ich es nicht so eng). Meiner geht arbeiten und möchte in seiner Freizeit auch Sport machen und Motorrad fahren. Ich sehe es aber eher so, dass wir beide (ich mache nämlich auch noch Sachen alleine) unser "letztes bisschen" Freizeit die wir noch gestalten können wie wir wollen, halt auch so nutzen dürfen. Er genauso wie ich.

    Selbst wenn es ein Wunschkind ist, ist es eine riesen Umstellung. Gerade für Männer. Wir Frauen erleben das ja alles etwas anders ;-) Meiner fing zb mehr mit dem Sport an seit mein Bauch wächst. Er bietet mir immer wieder an alles mit zu machen, aber ich möchte oder kann eben keine 20+km Fahrrad fahren oder seine Motorradtouren mehr mit machen oder Joggen gehen. Will ich nicht, kann ich nicht. Naja gut, aber meiner würde mich auch nicht alleine zu den GV Kursen gehen lassen. Da wäre ich schon stinkig.

    Hast du ihn mal angesprochen wie du dich fühlst? Ich würde ihm sagen dass du denkst er flüchtet irgendwie und vielleicht kann er seine Sorgen, die er bestimmt hat, dann mal direkt bei dir ansprechen. Manchmal brauchen Männer da einen kleinen Anstupser um nicht alles auf stark mit sich selber ausmachen zu müssen. Die sind sensibler als man denken mag ;-)

    Viel Glück und relax ein bisschen

    Hallo!

    Kann es sein, dass Dein Mann eine Heidenangst hat? Vor der Verantwortung, der Geburt und allem und deswegen davon laufen will? Dass er unbedingt Geld herschaffen will mit den Renovierungsarbeiten und Überstunden, als "Versorger"? Vielleicht will er auch seinen eigenen sexuellen Frust durch Sport loswerden, auch wenn er trotzdem nicht mehr mit Dir schlafen will und kann.

    Solange er sich nur ablenkt ist ja alles gut, allerdings muss nach der Geburt Schluss sein mit den Zig Baustellen, dann brauchst Du ihn als Unterstützung. Er muss Dir auch mal das Baby abnehmen können. Noch ist es ja nicht ernst.

    • (14) 01.04.14 - 10:05

      Das glaube ich allerdings auch dass er Angst hat, er sagt ja auch ständig zu mir ich soll ihn sofort anrufen wenn was ist oder schreibt mir ab und zu ob alles ok ist.

      Ist ja eig. auch ein gutes Zeichen dassd er sich noch für interessiert oder?

      • Ein Bekannter von mir hat in der späteren Schwangerschaft fast schon Panik gehabt, dass seine Frau eine Sturzgeburt erleiden könnte, während er zu Hause ist. Und hatte echt Angst nach Hause zu kommen, und es wäre alles voller Fruchtwasser und Blut und so... Klar sind Sturzgeburten extrem selten, aber er hat bei jeder kleinen Vorwehe eine Riesenangst bekommen, und war dann vielleicht auch seltener Daheim als man es vielleicht erhoffen würde.

        Ich kann das irgendwo verstehen, als ich meinen Vater zu Hause gepflegt habe hatte ich auch jeden Tag Angst heim zu kommen und ihn tot aufzufinden. Mir war immer schon schlecht bevor ich morgens seine Wohnung betreten hatte vor Angst, deswegen hat der Bekannte sich getraut es mir zu sagen.

        Vielleicht hat Dein Mann ja auch solche Ängste? und ist deswegen so oft nicht zu Hause?

        Versuch noch ein wenig Geduld mit ihm zu haben, es dauert ja nicht mehr lange, und vielleicht sieht es dann schon ganz anders aus?

(16) 01.04.14 - 09:30

Naja, momentan brauchst du ihn ja noch nicht unbedingt, wenn das Baby mal da ist, sieht es anders aus. Dann sollte er natürlich mehr Zeit mit dir und dem Kind verbringen.

Vielleicht nutzt er die freie Zeit jetzt einfach noch mal ordentlich aus. Überstunden und Renovieren passt jetzt besser als wenn das Kind dann da ist. Dann hättest du nämlich wirklich Grund dich zu beschwerden.
Und dass Fußballtraining zeitaufwendig ist, wusstet ihr vorher, man kann da auch nicht einfach nur zur Hälfe der Trainings kommen und ständig etwas ausfallen lassen.

Kann es sein, dass dir momentan langweilig ist und dir die Decke schon auf den Kopf fällt? Dann nutze doch auch du jetzt nochmal die paar verbleibenden Wochen und mach all das, was dann erstmal flachfällt. Geh gemütlich frühstücken, ins Kino, besuche alle deine Freundinnen usw. Noch musst du nicht zu Hause sitzen und warten bis dein Mann heimkommt!

Und dann rede mit deinem Mann und macht euch feste Paarzeiten aus (das ist mit Kind dann erst recht wichtig). Sucht euch ein/ zwei Abende, die ihr wirklich zusammen verbringt. Da könnt ihr dann nochmal in Ruhe ins Restaurant gehen oder auch nur zusammen auf der Couch einen Film anschauen. An den anderen Abenden kann dann wieder jeder machen, was er will, zumindest bis das Kind da ist.

Hallo ;)

Ist es denn eventuell möglich, dass du einfach zum Training mitgehst und zu den Spielen?
Mein Mann spielt auch Fußball und ich begleite ihn jedes mal mit unserer Tochter zum Training und zu Spielen. Auch andere Spielerfrauen sind dabei und so ist es auch immer unter uns Frauen eine lustige und nette Runde ;).

Vielleicht wäre es ja eine Idee mit der du dich anfreunden kannst.
Ansonsten sprich mit deinem Mann und findet Alternativen...

LG Saskia

Top Diskussionen anzeigen