Neuanfang vs. Vergangenheit (sehr lang)

    • (1) 02.04.14 - 06:47
      verstehmichselbernicht

      Guten Morgen.

      Bin total durch den Wind, ich habe schlecht geträumt und kann nicht mehr schlafen und zerbreche mir den Kopf.

      Ich bin seit knapp 9 Monaten in einer Beziehung, es läuft gut, mein Freund ist ein toller Mann. Vor einer Woche sprach er konkret von zusammenziehen und irgendwann dann heiraten und Kinder bekommen. So vom Kopf spricht da auch gar nichts gegen, was besseres als er könnte mir nicht passieren. Trotzdem bin ich total unsicher. Knapp ein Jahr bevor wir uns kennengelernt haben, habe ich mich von meinem Ex getrennt. Oder er sich von mir? Wir haben das nie geklärt und es einfach beendet, weil es nicht mehr ging. Fast zwei Jahre ungesunde on-off-Beziehung haben mich zermürbt, er war unzuverlässig, verletzend, ich würde ihm sogar eine Bindungsstörung unterstellen. So, jetzt haben wir uns zufällig am Wochenende gesehen, hatten zuvor seit der Trennung gar keinen Kontakt. Jetzt hab ich ihn gesehen und *zack* alle Schmetterlinge wieder da. Haben erst schüchtern verschämt miteinander gesprochen, nachher ganz locker gequatscht, viel gelacht, irgendwann sagte er mir: "du fehlst mir." Ich habe dann gesagt, dass ich sowas nicht hören möchte und glücklich in einer Beziehung bin, da hat er wirklich traurig geguckt und dann schnell das Thema gewechselt und dann auch das Gespräch beendet. Ich war danach so aufgewühlt, hätte nicht gedacht, dass es mich so trifft. Ich war sehr verliebt und scheinbar bin ich es immer noch.

      Ich habe dann versucht, das zu vergessen, aber gestern hatte ich einen Brief von ihm im Briefkasten...in dem er sich für alles entschuldigt und sagt, dass er zu unreif war und zwischen Freiheitsdrang und Verlustangst schwankte (was viel erklärt) und er ein Idiot war. Und was ich besonders süß fand, sein Schlusswort: dass ich eine tolle Frau bin und mein Freund sich glücklich schätzen kann, mich an seiner Seite zu haben, und dass er mir von Herzen alles Gute wünscht. Ich hab so geheult! Seitdem überlege ich, ob das mit meinem Freund so richtig ist. Wie gesagt, er ist toll, lieb, behandelt mich gut, ist vernünftig, zuverlässig und verantwortungsbewusst, er ist gebildet und hat auch noch einen guten Beruf, er ist schlichtweg perfekt! Auch der Sex ist gut soweit, ich kann mich nicht mal da beschweren. Aber ich habe nicht diese Schmetterlinge, dieses Kribbeln, diese Wärme in mir, wenn ich an ihn denke. Ob ich ihn liebe? Ja, dachte ich eigentlich schon, ich fühle mich sehr wohl mit ihm, geborgen und ich mag ihn sehr. Mein Kopf sagt auch ganz klar: der ist es! Ich muss aber gestehen, dass ich bei seinem Vorschlag zusammenzuziehen (und das war ja bevor ich meinen Ex wiedergesehen habe) schon ein mulmiges Gefühl hatte und am liebsten weggelaufen wäre. Ich verstehe mich einfach selber nicht. Ich bin 29Jahre alt und stehe mit beiden Beinen fest im Leben und jetzt habe ich so unvernünftige Gedanken? Ich kann doch das, was ich habe, nicht wegschmeißen für etwas, das vielleicht nie funktionieren würde! Aber eine Ehe aus Vernunftsgründen ist auch nicht das, was ich möchte. Bei meinem Ex war einfach alles intensiver, jeder Kuss, jedes Wort, alles. Und da habe ich oft dieses "der, für immer, ja"-Gefühl gehabt. Das habe ich bei meinem jetzigen Freund auch gedacht, aber nie gefühlt. Und ich habe ein extrem schlechtes Gewissen meinem Freund gegenüber, allein diese Gedanken, das hat er nicht verdient.

      Entschuldigt meinen langen Roman, ich musste mal alles, was mir durch den Kopf schwirrt, aufschreiben. Mit Freunden kann ich nicht darüber sprechen, die würden mir alle einen Vogel zeigen, wenn ich zugebe, dass ich so sehr an dem Mann hänge, der mir so oft wehgetan hat. Blöderweise (oder zum Glück?) bin ich diese Woche krankgeschrieben, während mein Freund auf Geschäftsreise ist, so hab ich ganz viel Zeit zum Nachdenken. Vielleicht habt ihr irgendwelche Denkansätze für mich? Ich habe gestern Abend schon eine pro/contra-Liste geschrieben, bei meinem Freund stehen zig pro-Punkte, bei meinem Ex nur wenige, dafür einer mehrfach unterstrichen..."Gefühle". Ich bin eigentlich nicht so der Schnulzen-Typ...und jetzt stecke ich mitten in einer! Das kotzt mich total an.

      Ich bin dankbar für jede Antwort, ihr könnt mir auch gerne richtig den Kopf waschen und mich schriftlich schütteln, das brauche ich wohl mal.

      Danke fürs Lesen.

      • Hallo,

        geh!

        Wenn dein Freund dich heiraten möchte und du jetzt so empfindest, dann solltest du nicht heiraten. Wenn du schreibst, dass ihr erst 9 Monate zusammen seid, du aber keine Schmetterlinge hast und bei dem Gedanken zusammen zu ziehen Angst bekommen hast, dann ist er einfach nicht der richtige.

        Ob nun dein ex der richtige ist weiss ich nicht. Es hatte ja Gründe warum ihr euch getrennt habt und ich finde diese Nummer mit dem Brief nicht so richtig toll.

        Aber du musst dich ja nicht zwischen beiden entscheiden. Du kannst auch einfach fair zu deinem jetzigen Freund sein, ihn nicht weiter auf etwas mit Zukunft hoffen lassen und dann erst einmal alleine sein.

        Nutze dieses Wiedertreffen mit deinem Ex einfach nur als Zeichen, dass offenbar die Gefühle zu deinem jetzigen Freund nicht groß genug sind für den nächsten schritt.

        • (3) 02.04.14 - 07:34
          verstehmichselbernicht

          Vielleicht hast du Recht...aber...

          Mein Freund will mich ja nicht direkt vor den Traualtar zerren, erstmal ging es ihm um zusammenziehen. Also langsam auf Wohnungssuche gehen. Finde ich eigentlich nicht zu früh oder so. Problem ist: hätte ich meinen Ex nicht getroffen, würde ich mir wohl kaum solche Gedanken machen. Dann könnte diese Beziehung einfach normal wachsen. Es hat ja Gründe, wieso ich mit ihm zusammen bin.

          Wieso findest du das mit dem Brief blöd? Er schrieb ja nicht, dass er mich zurückwill, im Gegenteil, er wünschte mir ja alles Gute. Ich glaube, es war ihm vor allem wichtig, sich für alles zu entschuldigen.

          • "Mein Freund will mich ja nicht direkt vor den Traualtar zerren, erstmal ging es ihm um zusammenziehen. Also langsam auf Wohnungssuche gehen. Finde ich eigentlich nicht zu früh oder so. Problem ist: hätte ich meinen Ex nicht getroffen, würde ich mir wohl kaum solche Gedanken machen. Dann könnte diese Beziehung einfach normal wachsen. Es hat ja Gründe, wieso ich mit ihm zusammen bin."

            Eingangs schreibst Du, beim Vorschlag mit dem Zusammen ziehen hättest Du Dich bereits mulmig gefühlt. Also ist die Idee mit der Wohnungssuche doch schon vom Tisch bzw. erstmal bis auf Weiteres vertagt. Du erwähnst ja auch dass das unabhängig vom Ex war, da es vorher angesprochen wurde.

            Und die Gründe, die Dich bei Deinem Freund halten haben laut Deiner Aussage wenig emotionalen Charakter. Aber ist nicht genau die Liebe der Hauptgrund für eine Beziehung?

            Du solltest definitiv Deinem Freund sagen, dass das mit dem Zusammen ziehen noch Zeit braucht. Euch entgeht dadurch ja nichts. Aber mit ihm zusammen wohnen und dabei ständig Sehnsucht nach dem Ex haben wäre für mich eine Art Betrug.

            • (5) 02.04.14 - 08:22
              verstehmichselbernicht

              Für mich fühlt sich das auch wie Betrug an....

              Ich bin ein gebranntes Kind. Ich bin mit meinem ersten Freund zusammengezogen und ab da ging es bergab und die Trennung war hart, weil halt auch Wohnungssuche, Möbel kaufen, finanzielle und organisatorische Belastung mit dabei war. Ich glaube, dass mein mulmiges Gefühl daher kommt. Ich bin da einfach vorsichtig.

              Doch, ich bin schon aus emotionalen Gründen mit meinem Freund zusammen. Ich mag ihn sehr. Jede Liebe ist doch anders, oder? Vielleicht ist das jetzt eine sehr erwachsene, vernünftige Liebe und nicht so eine bekloppte, zerstörerische wie zu meinem Ex? Dafür halt nicht so leidenschaftlich?

              Ich bin wie gesagt 29Jahre alt, ich habe nicht mehr ewig Zeit für alles, wollte immer früh Mutter werden, (wenn überhaupt, zwischenzeitlich hatte ich das Thema ganz abgehakt) und mit den Jahren wird es ja immer schwieriger. Das habe ich auch im Hinterkopf. Und mein Freund wäre ein perfekter Vater...sollte man sowas in meinem Alter nicht auch berücksichtigen?

          <<<Wieso findest du das mit dem Brief blöd? Er schrieb ja nicht, dass er mich zurückwill>>>

          Nicht direkt, aber aus den Zeilen kann man schon erlesen, dass er es gerne mit dir noch mal versuchen würde.

          Hallo erstmal.

          Ich würde auch sagen, dass du erstmal die Zukunftspläne mit deinem jetzigen Partner überdenken solltest. Wenn du nicht 100 % dahinter stehst, dann hast du immer ein schlechtes Gewissen. Und ob das für eine Beziehung gut ist, bezweifle ich. Siehst ja, nur ein kleiner Zwischenfall, (dein Ex meldet sich und du hast Schmetterlinge im Bauch), wirft dich total aus der Bahn. Belass es erst mal wie es zurzeit ist und dann wirs du sehen, wohin dich deine Gefühle mehr ziehen und was du bereit bist zu riskieren.

          Alles Gute.

          LG

    Hi Du,

    tja, das ist naürlich irgendwie Gefühlsachterbahn was Du da beschreibst.

    Ich finde ehrlich gesagt das mit dem Brief total toll von ihm. Aber das liegt vielleicht mehr an meiner eigenen Geschichte und daran das ich nach der fiesen Trennung immer noch der Meinung bin ich hätte irgendwie eine Aussprache/Entschuldigung verdient. Und ich weiß genau meine Chancen dafür sind ausgesprochen gering. Daher freue ich mich immer, wenn dann doch mal jemand über seinen Schatten springt und sich sowas traut. Ich finde man kann das dann als einen guten Abschluß sehen.

    Für Dich wühlt das halt jetzt erstmal alles wieder auf.

    Ich mußte auch lernen, das man jeden Menschen anders liebt. Das fühl sich nicht immer gleich an. Und wenn man negative Erlebnisse in der Vergangenheit hatte, läßt man es eben auch nicht mehr so leicht zu.

    Besonders diese "er ist es für immer" Einstellung geht da glaub ich schnell unter. Man wird ja auch irgendwie kopfgesteuerter mit zunehmender Erfahrung. (meine Meinung)

    Das Du jetzt krank allein zu hause bist ist natürlich noch die Krönung...grübeln allein zu haus ist da oft nicht so hilfreich.

    Ich finds auch irgendwie ein wenig seltsam das Du denkst das Du nicht mit Freundinnen drüber reden kannst. Aber von uns willst Du den Kopf gewaschen bekommen?

    Ich würd jedenfalls keine vorschnellen grundlegenden Entscheidungen treffen, nur weil Du jetzt ein Gefühlsecho aus Deiner Vergangenheit wahrnimmst. Seine Gefühle zu hinterfragen kann ja nicht schaden, aber warte doch erstmal bis Dein Freund wieder da ist und wie sich das dann anfühlt.

    Und jetzt erstmal Tee trinken, schlafen und gesund werden!

    Hallo,

    ich schreibe mal, was ich so alles denke:

    Den Brief von deinem Ex finde ich, wenn überhaupt, zwar vermutlich spontan, aber auch unendlich eigennützig und absichtlich so platziert.
    Grad dieser Hinweis, er wünsche dir alles Gute und dein neuer Freund habe ja so ein Glück - blabla! Wenn er dich wirklich vermisst, denkt er sich das doch kaum wirklich, sondern hätte etwas anderes viel lieber!

    Warum schreibt er nach zwei Jahren so einen Brief? Weil ihr euch zufällig wiedergesehen habt. Wäre ihm das ein solches Anliegen gewesen, hätte er das VIEL früher gemacht!! Nun bist du auch noch in einer Beziehung..fuer mich drückt dieser Brief nur verletzten Stolz aus. Er kann dich - theoretisch - nicht mehr haben, deswegen bist du genau jetzt wieder richtig interessant! Und seine Rechnung ist total aufgegangen - du denkst wieder an ihn, es ist alles wieder aufregend.

    Du schreibst, ihr hattet eine für dich zermürbende on/off-Beziehung. Er hat dich verletzt, war nicht zuverlässig. Da genügt ein Brief mit den Worten "ich hatte Freiheitsdrang und Verlustangst" und du findest das toll und es erklärt dir sein jahrelanges Verhalten? Das wundert mich aber..das sind doch solche platten Aussagen! Ist ja schön, dass er Freiheitsdrang hatte..das haben viele Leute, tragen diesen dann aber nicht auf dem Rücken eines Partners aus (bzw. nicht alle Leute machen sowas jahrelang mit!).

    Ich glaube, dass manche Menschen solche "dramatischen" Partnerschaften brauchen und/oder wollen, weil das für sie aufregend ist (zumindest eine zeitlang, bis sie sehen, dass entweder sie auf der Verliererseite stehen oder sie Ruhe brauchen). Dies wird dann mit Liebe assoziiert ("ich habe mit ihm soviel ertragen, bis es nicht mehr ging, weil ich ihn so geliebt habe").

    Für mich persönlich ist das keine Liebe - aber das definiert jeder anders! Wenn das fuer dich Liebe ist, dann musst du dir über kurz oder lang jemanden suchen, der besser zu deinem Verständnis passt, als dein aktueller Freund.
    Ich würde, wenn ich Zweifel haette, auch nicht mit jemandem zusammen ziehen (neun Monate sind fuer mich persönlich da auch wenig).

    Ich würde mir aber an deiner Stelle auch sehr gut überlegen, ob du nicht deinen Ex trotzdem aus deinem Leben streichst und nicht auf seinen Brief reagierst. Gar nicht mal so sehr wegen der ungesunden damaligen Beziehung (denn falls dir das gefiel - wegen der "Liebe" -, wirst du dir so etwas vermutlich auch wieder suchen), sondern weil ich diesen Brief einfach nur geschmacklos finde zu diesem Zeitpunkt.

    Wie gesagt, wenn er ihn von sich aus geschrieben hätte..aber aus diesem "Anlass" nach zwei Jahren..in denen ihr null Kontakt hattet..nein!

    Alles Gute.

    Ae

    (11) 02.04.14 - 15:55
    verstehmichselbernicht

    Es tut weh, das so zu lesen. Wahrscheinlich, weil es einfach die Wahrheit ist.

    Er schrieb, er habe sich vorher nie gemeldet, weil er Angst hatte vor der Abfuhr, aber er würde schon lange über diesen Brief nachdenken. Ich habe ihm kurz nach der Trennung eine sehr, sehr deutliche Ansage gemacht, unter anderem dass ich ihn nie mehr sehen will und er es nicht wagen soll, sich zu melden. Er hätte nie damit gerechnet, dass ich so normal mit ihm umgehe, wenn wir uns begegnen. Es gab eine einzige zufällige Begegnung vorher, die war noch vor der jetzigen Beziehung und da habe ich ihn komplett ignoriert.

    Ich weiß es nicht...dieses Drama brauche ich in der Form sicherlich nicht mehr. Es war jetzt aber auch nicht so, dass wir jeden Tag nur Streit hatten. Aber so alle 3Monate war wieder irgendwas. Und ich erinnere mich nicht nur an die guten Seiten, der Schmerz ist genauso präsent. Zuletzt war 6Monate alles super und dann kam der endgültige Break. Weil ich gesagt habe, dass ich das nicht noch mal schaffe, und er dann meinte, dass bei ihm die Gefühle nicht zu mehr reichen. Und das war s dann.

    Ich war danach radikal, Kontaktabbruch, alles weggeräumt, was irgendwie mit ihm zu tun hatte, und hab mir jeden Gedanken an ihn verboten. Ich wurde dann nahezu depressiv...irgendwann gingen mir alle auf die Nerven, dass ich doch mal wieder rausgehen müsste, jemanden kennenlernen sollte. Hab mich dann darauf eingelassen und meinen jetzigen Freund kennengelernt. Wir haben es langsam angehen lassen und irgendwann habe ich mich darauf eingelassen, aber vermutlich mehr aus Vernunft. Und diese Beziehung ist definitiv das vernünftigste, was ich im Bezug auf Männer bisher gemacht habe. Ich hatte immer ein Talent dazu, mich in Typen zu verlieben, die mir nicht gut tun. Da war besagter Ex eigentlich noch der netteste...

    • Das ist schwer zu sagen - aber auch, wenn der andere in Wut und Verletztheit sagt, er will nie wieder etwas hören.. ich denjenigen aber nicht vergessen kann, auch nicht nach Monaten, dann versuche ich eine vorsichtige Kontaktaufnahme.. das gilt jedenfalls für mich.

      Wobei ich nicht weiß, was vorgefallen ist. Alle drei Monate ein Streit - wenn es einer um das Herunterbringen von Müll ist, ist das etwas anderes als ein Streit, weil man betrogen wurde. Wenn sechs Monate alles gut war bei euch, muss dann ja Knall auf Fall irgendetwas passiert sein. Vor allem wenn du sagtest, du kannst das nicht nochmal ertragen und er erwidert, seine Gefühle reichen nicht für mehr.

      Wenn einem (ihm) dann (angeblich) klar wird, dass man den anderen dauerhaft vermisst etc, dann meldet man sich doch, wenn der Zustand anders ist, als gedacht (also die Gefühle tiefer sind o.ä.). Daher empfinde ich seine Aussagen auf Basis dessen, was du hier schreibst, als Ausrede.

      Ein Bruch, bei dem man sich verbietet, an den anderen zu denken, den halte ich für "unzureichend durchgeführt". Eine Phase des Schmerzes (ehrlich gesagt, des schrecklichen Schmerzes) muss es geben, wenn es besser werden soll. Dieses Tal umrunden zu wollen, das bringt nichts. Aber gut, das ist ja nun nicht das Thema.

      Damit, sich aus Vernunft auf jemanden einzulassen, habe ich keine Erfahrung. Dazu kann ich dir nichts raten, ich weiß nur, dass ich das nie konnte und nie wollte, aber auch nie "musste". Ob oder inwieweit dein Freund nun ein Pflaster ist, weiß ich nicht, das musst du selbst heraus finden.

      Nur wie gesagt, das mit deinem Ex, seinem Brief, seinen Erklärungen, das klingt mir nicht koscher.

Ich bin dankbar für jede Antwort, ihr könnt mir auch gerne richtig den Kopf waschen und mich schriftlich schütteln, das brauche ich wohl mal.
------

Ich glaube nicht, dass das Sinn hat. Gefühle kann man nicht steuern - weder im Positiven noch im Negativen.

Du beschreibst deinen Freund sehr pragmatisch, also sehr kopfgesteuert. Aber so einen Supermann kann man als besten Freund haben und trotzdem niemals auf die Idee kommen, ihn heiraten zu wollen. Der winzige und entscheidende Zusatz fehlt eben. Das sagt dir dein Bauchgefühl ja auch sehr deutlich in Form von Fluchtgedanken. Ich finde, deutlicher geht es kaum. Gerade zu Anfang schwebt man auf rosa Wolken und lässt sich sogar eher zu unvernünftigen Handlungen hinreißen (wie schnell zusammen zu ziehen, Kinderplanung etc.) als dass man mit mulmigen Gefühlen zu kämpfen hat.

Ich habe keine Ahnung, ob man das Himmelhochjauchzend überspringen kann und sich daraus dennoch eine tiefe Liebe entwickeln kann. Das könntest du abwarten und deinen freund um Aufschub bitten.

Dein Ex ist m. E. ziemlich berechnend. Natürlich kann er sich menschlich geändert haben. Aber gerade jetzt - nur aufgrund eines Zufalls - möchte er sein Gewissen erleichtern? Ich weiß nicht.......wäre es ihm ein Bedürfnis aus eigenem Antrieb gewesen, hätte er genügend Zeit gehabt und es wäre glaubwürdiger gewesen. Ich empfinde es als etwas perfide, jetzt mit Äußerungen um die Ecke zu kommen, du würdest ihm fehlen. So dringend scheint es aber nicht gewesen zu sein, wenn er bisher alles mit euch dem Zufall überlassen hat. Wäret ihr euch nicht begegnet, hätte er ganz gut noch ein paar Jahre ohne dich überstanden und sich mit anderen Alternativen begnügt?

Mir kommt es so vor als habe er zurzeit nichts besseres in petto. Da läufst du ihm über den Weg und er besinnt sich auf deine Qualitäten. Wobei er, genau so wenig wie du, weiß in wieweit sich jeder verändert hat. Ein Gespräch kann wohl kaum als Grundlage dazu dienen.

Dein Ex kennt Dich gut und weiss, wie er Dich um den Finger wickeln kann. Und wer fühlt sich nicht gerne begehrt?

Wenn er Duich erobert hat kommen die alten Probleme wieder. Ihr hattet einen Grund, warum ihr euch damals getrennt habt. Geschichte lässt sich nicht ungeschehen machen.
Denk daran, wie sehr es im Bauch gekribbelt haben muss, als ihr zwei Jahre zermürbende On-Off-Beziehung hattet. Das sollte Dich einigermassen heilen.

Natürlich vernebeln Dir auch die Schmetterling den Blick auf Deinen Freund. Der hat gerade keine Chance bei Dir gut wegzukommen, weil Du wegen Deines Ex durch den Wind bist. Wenn Du auf dieser Basis JETZT eine Entscheidung triffst, wird es nur Verlierer geben. DICH eingeschlossen!

Den Ex würde ich meiden. Denn er ist nun mal einfach "der EX" aus einem guten Grund.

Und mit Deinem neuen Freund bist Du ja nun auch schon neun Monate zusammen, weil es da sicher mal mehr gab, als das, was Du Dir im Moment gerade eingestehst. Wie gesagt, unter diesen Umständen hat er keine Chance.

Vielleicht solltest Du mit ihm mal reden, was mit Dir los ist. Nicht in allen Details und iin der Härte, wie Du es gerade empfindest, aber eben doch, dass Du den Ex getroffen hast und teilweise alte Gefühle hochkommen, was Dich massiv verwirrt. Zum einen hat Dein jetzt Freund eine Chance zu reagieren, und wenn er dies zum Anlass nimmt, sich von Dir zurückzuziehen, statt Dir zu helfen, dann weisst Du wenigstens, dass auch dieser nicht der Richtige war.

Wenn er clever ist, wird er das dazu nutzen, Dir zu zeigen, dass da durchaus auch mal Schmetterlinge im Spiel waren... Und dann... na dann ist der Ex genau da, wo er hingehört. in der Erinnerung...

Mit dem "EX" wirst Du nie glücklich werden- soviel ist sicher.

Top Diskussionen anzeigen