Ansagen oder Hoffen?

Wer macht Was?

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 05.04.14 - 14:38

      Hallo Zusammen!

      Hier mal eine Frage zu einem Klassiker! Die Partnerinnen nervt ja immer daß
      ihr Mann Vieles nicht von Allein sieht oder macht.....Stimmst?

      Besonders dort wo Beide nicht die gleiche Meinung haben führt das zu
      Verstimmungen. In unserem Bekanntenkreis gibt es 2 Pärchen die jetzt
      das Meiste mit Ansage machen.
      Frage: Wer arbeitet auch mit klaren Ansagen (z.b. im Haushalt) und wer hofft daß es sich schon irgendwie regelt (nach dem Motto Ansagen ist Kindergarten)?

      • Bevor wir uns mit solchem Kram überhaupt beschäftigen machen wir es jeweils lieber selbst, wenn irgendwas stört.

        DAS ist garantiert stressfrei und lässt mehr Zeit fürs Wesentliche... ;-)

        • (3) 05.04.14 - 15:17

          was aber nur funktioniert wenn jeder sowieso was macht.
          bei vielen macht jedoch nur einer ;-)

          ansonsten stimme ich dir vollkommen zu :-)

            • Gerade, wenn die Paare älter weerden sollte es viel leichter sein, weil nicht mehr jeder, wie noch als Spätpubertierender auf seinen Vorteil bedacht ist...

          (6) 05.04.14 - 15:37

          Du hast den Punkt komplett missverstanden. Das funktioniert auch, wenn die Verteilung nach herkömmlichen Maßstäben 80-20 oder 30-70 sein sollte.

          Grundvoraussetzung für so eine Variante ist, dass man eben NICHT gegeneinander aufrechnet, nach dem Motto ich mache 50% und nicht mehr, denn der andere hat gefälligst auch was dazu zu tun. Sowie ich damit wieder anfange ist der Ärger vorprogrammiert, weil nämlich dann wieder da Element, das hier etwas ungeschickt als "Hoffen", statt richtig mit "Erwarten", umschrieben wurde ins Spiel kommt...

          • (7) 07.04.14 - 22:23

            Komplett falsch vestanden?...tz...komplett....übertreib mal nicht "junger" Mann :-p ;-)

            Du hast mich etwas ( :-p ) falsch verstanden.Meine Worte waren:

            <<<was aber nur funktioniert wenn jeder sowieso was macht.
            bei vielen macht jedoch nur einer <<<<

            Ich habe nirgendwo geschrieben wieviel jeder machen sollte, sondern lediglich, dass es nur funktioniert wenn jeder was macht, aber bei vielen macht leider nur EINER was und das führt irgendwann zu vorhaltungen.

            das man ansonsten nicht aufrechnen soll wer was macht, da bin ich voll bei dir :-)

    Mein Mann und ich brauchen da keine Ansagen, Absprachen, Bereiche. Jeder macht was gerade anfällt. Das klappt prima. Wir sind beide erwachsen, haben ähnliche Vorstellungen von Ordnung und Sauberkeit und wenn es was zu tun gibt, wird es gemacht sobald einer von uns Zeit hat.

    Ansagen gibt es bei Bedarf für die Kinder, aber doch nicht für meinen Partner.

    Bei uns ist es so, dass jeder seine Bereiche hat. Das war nicht abgesprochen, sonderen hat sich im Laufe der Zeit so eingespielt. Es ist aber auch selbstverständlich, dass wir mitdenken und wenn es sich gerade ergibt, wir auch die Bereiche des jeweils Anderen übernehmen, ohne vorher darüber zu sprechen. Wenn ich sehe, dass mein Mann viel um die Ohren hat, dann greife ich ihm unabgesprochen in unter die Arme und umgekehrt ist es genauso. Wenn ich oder er etwas bestimmtes erwarte oder möchte, dann machen wir klare Ansagen.

    Ich bin der Meinung, dass nur sprechenden Menschen geholfen werden kann.

    LG
    Pepper

Top Diskussionen anzeigen