Was seid ihr von Beruf und was eure Partner?

Mich würde interessieren welchen Beruf ihr ausübt und welchen euer Partner/Partnerin. Gibt es da Dinge die euch wichtig sind oder die ihr absolut nicht haben wollt, also z.B wenn einer Akademiker ist und der andere Friseur. Nur so als Beispiel. Ist das in einer Partnerschaft wichtig oder sollte es keine Rolle spielen?

Ich bin Teilzeitganove, meine Freundin Preisboxerin

und wenn du erwischt wirst, boxt dich deine Frau wieder raus? #rofl

hahaha, der ist gut!!! #rofl

weiteren Kommentar laden

Altenpfleger
Rechtsanwaltsfachangestellte

Spielt aber keine Rolle, wer welchen Job hat.

Ich: Physiotherapeutin

Er: Zimmermann

Da ich mehr auf emotionale Intelligenz stehe, ist mir der Beruf so gut wie egal.
Heißt, ich kann durchaus einen Kassierer bei Aldi einen Akademiker bevorzugen :-)

Was bei mir jedoch so gut wie gar nicht ginge wäre ein Beamter, aber vielleicht kenne ich nur die Falschen #schein

Prof. Dr. Dr. (Tiermedizin Uni)
Sekretärin (Hochschule)

Ich glaube mit einem Mann, der faul zuhause hock hätte ich ein Problem.

Ich will auch keinen Mann, der faul Zuhause rumhockt.

Meiner wird jetzt Rentner ------- dann schmeiß ich den raus.#rofl

ich meinte wohl eher einen der noch nicht im Rentenalter ist aber lieber zuhause gammelt.

Obwohl bei Pappa ante Portas hatte es Frau Lohse ja auch nicht so leicht, als ihr Mann in Rente geschickt wurde ;-)

weiteren Kommentar laden

Er: selbstständiger Elektrotechnikmeister und z.Z. in seiner Master Arbeit zum Master of Science (Universität)

Ich: 1. Ausbildung Tiermedizinische Fachangestellte mit Weiterbildung zur Homöopathin.

2. Ausbildung Bürokauffrau jetzt mach ich die Buchhaltung und Auftragsabwicklung im Betrieb meines Mannes.

LG

Hallo:

Ich: Psychologin,

Er: Jurist.

Habe nicht unbedingt ausdrücklich nach einem Akademiker gesucht - ich hatte aber auch schon einen Tischler als Partner und muss zugeben, den Unterschied zu merken, auch wenn es vielleicht überheblich klingt. Mit meinem jetzigen Partner kann ich einfach besser reden.

Gruß

Ich: kaufmännische Sachbearbeitung

Er: Sozialpädagogische Betreuung

Und weiter habe ich mir da echt wenig bis gar keine Gedanken gemacht.

Ich Fotograf, meine Ex-Frau Akademikerin.

Ich weiß nciht worauf du mit deiner Umfrage hinaus willst aber ich kenne viele Paare mit völlig "durchmischten" Berufsbildern. Eine Ärztin die einen Maler (Anstericher...sagt man das so?) geheiratet hat, einen Professor der ein Modell ohne Schluabschluss an seiner Seite hat, eine Lehrerin die einen Klempner zum Mann hat.

Jibbet allet.

ich frage deswegen weil ich eventuell einen Mann daten würde der einen ganz anderen Schulabschluss hat als ich und auch einen ganz anderen Beruf. Ich frage mich ob so etwas gut gehen kann. Und ob es einen Untschied macht ob eher der Mann einen gehobeneren Job hat und die Frau nicht, oder ob die Frau die mit dem gehoberen Job ist.

Hallo,

ich würde sagen, es kommt darauf an, wie man mit diesem Unterschied umgeht, wenn man derjenige ist, der den "niedrigeren" Abschluss hat.
Ich, akademischer Abschluss, war mal mit einem Handwerker(meister) verheiratet, der permanent der Ansicht war, dass er mir deshalb unterlegen sei War natürlich nicht so, aber er hat das nicht so gut verkraftet.

LG,
delfinchen

weiteren Kommentar laden

Er: Diplom-Ingenieur Chemie (Uni), tätig als Beamter im gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst

Ich: 1. Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel, Fachrichtung Außenhandel
2. Studium der Betriebswirtschaftslehre mit Abschluss Diplom-Betriebswirtin

Habe mir aber nicht konkret einen Akademiker oder einen Beamten gesucht. War zuvor mit einem verbeamteten Gymnasiallehrer zusammen und das hat gar nicht gepasst.

Es gab aber auch einen Zimmermann, den ich total gut fand, mit dem sich aber aus anderen Gründen nichts ergab.

Mir war das immer egal;) Hauptsache der Mann ist nicht faul und arbeitet etwas, was ihn glücklich macht- was ist egal(außer Metzger ;) ) Mir ist die emotionale Intelligenz wichtig!
Mein Mann: Prof. Dr. Ing. arbeitet weltweit für ein Ingenieurbüro(ich weiß noch nicht mal, ob das richtig geschrieben ist :D
Ich: Erzieherin, aber studiere jetzt Psychologie und werde wahrscheinlich dann auch später mal meinen Doktor machen-aber nur weil es mir Spaß macht, ganz alleine für mich :)
Der Job sagt nicht unbedingt etwas über die Intelligenz aus-jedenfalls heißt ein wenig bezahlter Job nicht, dass jemand nicht überdurchschnittlich schlau ist. Andersherum, es wäre schon schwierig mit einem sehr niedrigen IQ ein Studium erfolgreich abzuschließen.
Ich denke, wenn beide wirklich mit ihrem Beruf glücklich sind, sich für das was sie Tag für Tag leisten identifizieren können und das mit Herz tun, dann ist jeder Beruf etwas Wertvolles und es sollte in der Beziehung keine Probleme deshalb geben.

Sozialpädagogin und Erzieher. Gruß

ich: Sekretärin

er: KFZ-Mechaniker

Ich denke es ist nicht wichtig wer was macht oder wieviel verdient, man muss sich verstehen :-D

Mein Mann ist promovierter Physiker und ich Industriekauffrau!

Eigentlich ist mir der Beruf meines Partners egal solange er damit eine Familie ernähren kann, familienfreundlich arbeitet und ich mich gut mit ihm unterhalten kann. Dann darf es auch ein Bäcker oder Industriemechaniker sein.

ich bin bauingenieurin, mein mann arbeitet für ein weltweites unternehmen im management (und das ohne ausbildung oder studiumabschluss - er hat sich über die jahre hochgearbeitet). ich bin stolz auf ihn :-D

mir war schon sehr wichtig, dass mein partner nen guten job hat und nicht zuhause rumgammelt.

Ich: Krankenschwester

Er: Offizier

Er: Landwirt mit eigenem Betrieb

Ich: Juristin

Hallo,

mein Exmann ist Bürokaufmann, ich Studentin im sozialen Bereich.

Längere Beziehungen hatte ich mit einem Finanzbeamten und einem BWLer.
Momentan bandel ich mit einem Studenten an.

Die kognitiven Fähigkeiten und der Bildungsgrad hängen meiner Meinung nach nicht unbedingt an dem Schulabschluss, sondern an der Person selber.

Ich selbst brauche jemandem, an dem ich mich "geistig reiben" kann. Aber welchen Schulabschluss/Ausbildung derjenige hat, ist mir egal.

Gruß

Ich bin Psychologin, mein Mann ist Informatiker.

#sonne

mir ist absolut egal was mein Partner vom Beruf ist...Hauptsache ist nur das er fleissig ist und seine Ziele hat.

Ich habe zwei Berufe gelernt Friseurin und Maskenbildnerin
Mein Mann ist Produktionsmitarbeiter

Vg

Maskenbildnerin wollte ich auch mal werden. Hab dann angefangen mit dem Friseurhandwerk und festgestellt, dass der Begriff "zwei linke Hände" für mich neu definiert werden müsste. #rofl

Hallo
:))
Ist ein toller Beruf...der Verdienst ist zwar nicht so prall aber das nimmt man in kauf.Wollte schon immer Maskenbildnerin werden...es war wie ein sechser im Lotto einen Ausbildungsplatz zu finden. Friseurin muss man aber nicht zwingend vorher gelernt haben.

Vg

weiteren Kommentar laden

Anästhesie- und Intensivfachkrankenschwester

Elektroniker

Ich kann mir nicht vorstellen mit einem Arzt zusammen zu sein. Da redet man dauert über die Klinik. Das stelle ich mir furchtbar vor.
Außerdem haben die schreckliche Arbeitszeiten, zumindest in unserer Klinik. Das ist noch familienunfreundlicher als bei uns. Und wir arbeiten schon beide im Schichtdienst...

Und einen notorischen Nichtstuer kann ich mir an meiner Seite auch gar nicht hat vorstellen.

Ich bin in der Ausbildung zur Erzieherin,
er ist Kunstschmied.

Da er aber schon in Rente ist spielt es Partnerschaftlich keine Rolle.
Männer müssen bei mir handwerklich begabt sein und interesse am Schrauben hat, das kann auch ein Beamter sein der handwerklich geschickt ist.

Männer mit null Ahnung von Technik und 2 linken Händen wären allein deshalb bei der Partnerwahl bei mir komplett ausgeschlossen

Ich: Bürokauffrau in einer Hausverwaltung

Er: Altenpfleger aus Leidenschaft

Ich glaube es ist egal was die Partner für Berufe haben. Man liebt ja den Partner und nicht seinen Beruf.

LG Jeanette #winke

Mein Mann ist Berufssoldat und ich bin gelernte Tierpflegerin , arbeite aber mometan im EInzelhandel und als Selbständige Fotografin ...

Mir ist es "eigtlich" egal was mein Mann arbeitet ( solange es ein normaler Beruf ist , also nen Zuhälter oder so will ich nicht ... hehe ) hauptsache er tut es . Ich bin kein Mensch der lange zuhause rumhocken kann ( meine Kinder sind auch beide mit 13 Monate wieder in dei Betreung das ich wieder arbeiten kann ) daher könnte ich es auch nicht ertragen einen Mann zu haben der sein Arsch nicht hoch bekommt . Das man mal Arbeitslos werden kann ist was anderes , aber dann sollte der Mann ( oder auch Frau ) nicht antriebslos vergammeln .

Aber Ich komme eben aus einen Elternhaus wo dies schon immer so war . Ich glaub wenn mein Vater in 3 jahren in Rente geht , wird es echt anstrengen für ihn und er hat ja jetzt schon ne Idee wie er dann seine zeit Nützlich verbringt.

Lg Martina