Was seid ihr von Beruf und was eure Partner?

    • (1) 08.04.14 - 12:21
      Beruf

      Mich würde interessieren welchen Beruf ihr ausübt und welchen euer Partner/Partnerin. Gibt es da Dinge die euch wichtig sind oder die ihr absolut nicht haben wollt, also z.B wenn einer Akademiker ist und der andere Friseur. Nur so als Beispiel. Ist das in einer Partnerschaft wichtig oder sollte es keine Rolle spielen?

      • (2) 08.04.14 - 12:34

        Altenpfleger
        Rechtsanwaltsfachangestellte

        Spielt aber keine Rolle, wer welchen Job hat.

        (3) 08.04.14 - 12:45

        Ich: Physiotherapeutin

        Er: Zimmermann

        (4) 08.04.14 - 12:46

        Da ich mehr auf emotionale Intelligenz stehe, ist mir der Beruf so gut wie egal.
        Heißt, ich kann durchaus einen Kassierer bei Aldi einen Akademiker bevorzugen :-)

        Was bei mir jedoch so gut wie gar nicht ginge wäre ein Beamter, aber vielleicht kenne ich nur die Falschen #schein

    (9) 08.04.14 - 12:57

    Er: selbstständiger Elektrotechnikmeister und z.Z. in seiner Master Arbeit zum Master of Science (Universität)

    Ich: 1. Ausbildung Tiermedizinische Fachangestellte mit Weiterbildung zur Homöopathin.

    2. Ausbildung Bürokauffrau jetzt mach ich die Buchhaltung und Auftragsabwicklung im Betrieb meines Mannes.

    LG

    (10) 08.04.14 - 13:09

    Hallo:

    Ich: Psychologin,

    Er: Jurist.

    Habe nicht unbedingt ausdrücklich nach einem Akademiker gesucht - ich hatte aber auch schon einen Tischler als Partner und muss zugeben, den Unterschied zu merken, auch wenn es vielleicht überheblich klingt. Mit meinem jetzigen Partner kann ich einfach besser reden.

    Gruß

    (11) 08.04.14 - 13:37

    Ich: kaufmännische Sachbearbeitung

    Er: Sozialpädagogische Betreuung

    Und weiter habe ich mir da echt wenig bis gar keine Gedanken gemacht.

    Ich Fotograf, meine Ex-Frau Akademikerin.

    Ich weiß nciht worauf du mit deiner Umfrage hinaus willst aber ich kenne viele Paare mit völlig "durchmischten" Berufsbildern. Eine Ärztin die einen Maler (Anstericher...sagt man das so?) geheiratet hat, einen Professor der ein Modell ohne Schluabschluss an seiner Seite hat, eine Lehrerin die einen Klempner zum Mann hat.

    Jibbet allet.

    • (13) 08.04.14 - 14:37

      ich frage deswegen weil ich eventuell einen Mann daten würde der einen ganz anderen Schulabschluss hat als ich und auch einen ganz anderen Beruf. Ich frage mich ob so etwas gut gehen kann. Und ob es einen Untschied macht ob eher der Mann einen gehobeneren Job hat und die Frau nicht, oder ob die Frau die mit dem gehoberen Job ist.

      • Hallo,

        ich würde sagen, es kommt darauf an, wie man mit diesem Unterschied umgeht, wenn man derjenige ist, der den "niedrigeren" Abschluss hat.
        Ich, akademischer Abschluss, war mal mit einem Handwerker(meister) verheiratet, der permanent der Ansicht war, dass er mir deshalb unterlegen sei War natürlich nicht so, aber er hat das nicht so gut verkraftet.

        LG,
        delfinchen

        Ganz ehrlich, danach kannst Du nicht immer gehen.

        Ich habe ein sehr gutes Abi, danach aber "nur" eine kaufmännische Ausbildung gemacht und mag meine Arbeit wirklich gerne, ich mache die Verwaltung von einem Träger einiger Kitas. Auch wenn ich sicher auch ein Studium geschafft hätte, ich glaube nur nicht, dass ich damit heute unbedingt glücklicher wäre.

        Mein Mann hat nur einen einfachen hauptschulabschluss, er hat nicht mal den Quali geschafft, und danach eine Lehre gemacht (Kunststofformgeber, also jemand der Spritzgußmaschinen einstellt, umbaut, repariert). Zwischendurch war er ein paar Jahre als Lagerist unterwegs, ist dann wieder in seinen Beruf zurück und hat vor kurzem angefangen seinen Meister zu machen.

        Würde man jetzt von jemandem, der mit Pauken und Trompeten durch den Quali gerasselt ist ja nicht vermuten - aber er ist Legastheniker und das hat damals einfach keiner erkannt. Seine Lehrer haben ihm immer nur eingeredet, dass er zu dumm ist auch nur einen einzigen Satz fehlerfrei zu schreiben, und irgendwann hat er es ihnen echt geglaubt. Keiner hat ihm zugetraut, die eher anspruchsvolle Ausbildung zu schaffen.

        Natürlich werden wir uns nie über Bücher unterhalten können, weil Lesen für ihn einfach anstrengend ist, das ist kein Spaß sondern echte Arbeit für ihn. Er liest auch keine Zeitung, sondern verfolgt das aktuelle Geschehen eher im TV. Aber das ist eben kein Zeichen von mangelnder Intelligenz, da kann er durchaus mit mir mithalten.

        Meine Mutter war übrigens entsetzt, dass ich mit einem Lagerarbeiter zusammen gekommen bin - sie hatte immer gehofft, ich würde einen Arzt, Anwalt oder Piloten heiraten. Erst mit den jahren hat sie gemerkt, dass mein Mann ganz andere Qualitäten zu bieten hat, die wesentlich mehr wert sind.

Top Diskussionen anzeigen