Meine Mutter macht mich traurig

    • (1) 22.04.14 - 20:37
      nichtschoen....

      Hallo,

      mir geht es heute gar nicht gut, meine Mutter hat mich sehr enttäuscht, und ich bin wahrscheinlich selber dran Schuld weil ich so naiv und gutmütig bin :-(

      Ich erzähle mal , muss etwas ausholen damit ihr die Situation besser einschätzen könnt, meine Mutter hat zwei Kinder mich und meinen Bruder, sie war immer alleinerziehend, mein Bruder ist von einem anderen Mann (er war damals verheiratet und hatte eine Affaire mit meiner Mutter), sie ging oft abends weg ließ uns alleine, hatte wechselnde Partner was ich als Kind alles mitbekam, plötzlich zog ein Mann von heute auf Morgen bei uns ein, er war ein Exkriminiller saß schon im Gefängnis und ging nicht arbeiten.
      Von da an fing meine schlimme Kindheit an, er schlug meine Mutter, sei war oft im Krankenhaus , ist aus dem Fenster gesprungen mit Rippenbruch als Folge, ich hatte immer Angst um sie, aber sie blieb bei ihm, meine Oma konnte auch nichts machen, uns schlug er nicht nur meinen Bruder, einmal so schlimm nur weil er ins Bett urinierte mit einem Gürtel das der Hintern blau war #schmoll

      Ihr Lebensgefährte ging einbrechen und von diesem Geld lebten sei ganz gut, mein Bruder fing auch irgendwann an zu klauen, und wurde drogensüchtig, es fing harmlos an und endete in der Heroinsucht.

      Ich zog früh aus, meine Mutter ist heute immer noch mit dem Mann zusammen, der mittlerweile Alkoholiker ist , ich habe als einzigste nie Drogen angefasst führe ein normales Leben mit Kindern, Mann und Haus, aber das ist hart erkämpft, meine Mutter sitzt jeden Tag hier für 1-2 Stunden wenn ihr Freund mal wieder ausrastet heult sie sich bei mir aus, wenn er das Essen in die Ecke schmeisst, ich bin ihr seelischer Mülleimer.

      Mein Bruder wohnt zum Glück mittlerweile weit weg, ist verheiratet und nimmt Methadon , arbeitet aber auch, an Ostern war er hier und meine Mutter hat ihm Alkohol hingestellt, nach zwei Flaschen Sekt bin ich gegangen ich kann das alles nicht sehen, warum habe ich so eine assoziale Familie , nun kommts, ihr Freund ist jetzt in einer 3-monatigen Erziehungskur zum zweiten Mal, und jetzt sitzt sie hier und sagt es wird ja alles besser er macht das nicht mehr usw, haben uns dann heute gestritten weil sich sovieles angestaut hat und sie meinte ich geh jetzt das hat der Martin auch gesagt, wenn ich weg bin dann machen die mit dir was sie wollen #schock

      So aggressiv habe ich sie seit Jahren nicht gesehen, jetzt wo er weg ist, und sie zu Hause ihre Ruhe hat geht sie so mit mir um, sie versteht nicht was sie mit uns gemacht hat, ich habe sie gefragt warum sie meinem Bruder Alkohol hinstellt bei seinem Suchtpotenzial und sei meinte er ist ja kein Alkoholiker, und das wäre kein Saufen.

      Mich macht es fertig das mich niemand verstehen will, es tut mir so weh #schmoll

      Habe sie vorhin angerufen und das erste mal seit Jahren hat sie einfach aufgelegt , sie wird ihren Egoismus nie ablegen, ich bin am Überlegen ob ich den Kontakt abbreche, sie tut mir nicht gut....

      • Oh man das tut mir sehr leid für dich das du so groß werden musstest und das sich offensichtlich nichts ändert!

        Tu dir und deiner eigenen kleinen Familie den Gefallen und brechen den Kontakt ab! Deine Kinder bekommen das ja auch alles mit und die solltest du schützen!

        Ich würde dir empfehlen dir Hilfe von außen zu holen! Ein anständiger Therapeut hilft dir mit deiner Kindheit besser klar zu kommen aber vor allem dich jetzt vor deiner Familie emotional zu schützen!

        Deine Mutter ist schon lange co abhängig ihr kannst du nicht helfen wenn sie das nicht will und das will sie offenbar nicht!

        Aber du kannst aus dieser Spirale raus!

        Ich wünsche dir alles gute und vor allem viel Mut!

        Hallo,

        würde dir ebenso empfehlen, den Kontakt total einzuschränken.
        Lass dich und deine Familie nicht kaputt machen.

        Vielleicht wäre es besser, sich nur mal ab und zu kurz in einem Cafe´ zu treffen, wenn überhaupt.

        Alles Gute für euch.
        LG Lotta

        Brich den Kontakt ab, oder beschränke ihn auf ein Minimun!
        Du kannst unglaublich stolz auf Dich sein, dass Du trotz dieser schlechten Startbedingungen so gut auf die Reihe bekommst.

        Kümmer Dich um Deine kleine Familie, um das, was Du Dir aufgebaut hast-

        Deine Mutter und Dein Bruder rauben Dir nur den letzten Nerv, ziehen Dich runter..

        Alles Gute für Dich

      • (5) 23.04.14 - 15:16

        Ich würde den Kontakt komplett abbrechen, er bringt weder dir, noch deiner Mutter etwas, ganz zu schweigen von deinen Kindern.

        Hallo!

        Bei mir ist es ähnlich, ich habe manchmal das Gefühl, meine Oma und ich sind die einzigen halbwegs normalen Menschen in der Familie. Nur dass es bei uns eher weniger um Drogen sondern eher um psychische Probleme ging.

        Ich glaube auch, manchmal ist Hopfen und Malz verloren. Wenn Deine Mutter ihre Fehler nicht einsieht macht es keinen Sinn, sich ihr weiterhin erklären zu wollen und sich um eine gute Beziehung zu bemühen.

        Du kannst ihr sagen dass Du ihr helfen wirst sollte sie WIRKLICH etwas ändern wollen, aber auf diese Art die Mutter-Tochter-Beziehung weiterführen würde ich nicht.

        Ich beschränke meinen Kontakt zu meiner Familie auf das Nötigste und es geht mir damit viel besser als wenn ich ständig in ihre Streitereien und Lügereien mit hineingezogen werde.

        Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen