Meine Schwiegermutter...

    • (1) 23.04.14 - 22:05

      ...hat eine Affäre.

      Hey Leute, ich verspreche mir jetzt nicht viel von dem Post aber ich muss mal darüber reden.

      Also es geht um meine Schwiegermutter, sie hat seit knapp Zwei Jahren eine Affäre mit einem mir unbekannten Mann. Sie hat es meinem Mann und mir letzten Sommer "beiläufig" auf einem Familien ausflug erzählt. Wir waren beide wie vorm Kopf gestoßen, die Ehe meiner Schwiegereltern besteht seit 32 Jahren. Auf uns haben sie immer den eindruck gemacht das sie glücklich miteinander sind. Ihr Mann weiß nichts davon. Sie hat uns vor Weihnachten erzählt das sie die Affäre beendet hat. Und jetzt zu Ostern waren wir wieder da zu besuch ( wir leben ca. 300km entfernt) da hat sie uns erzählt das sie wieder kontakt hat.

      Ich will das alles garnicht hören oder sehen, die SMS die er ihr schreibt, den Schmuck den er ihr schenkt oder wo sie sich wieder heimlich getroffen haben...
      Wir haben ihr gesagt sie soll sich entscheiden, für oder gegen ihre Ehe, dieses falsche Spiel kann ich nicht gut heißen.

      Mir tut mein Schwiegervater so leid, ich hab ihn gern und betrüge ihn ja quasie durch mein Schweigen auch.

      Mein Mann ist auch Ratlos, soll man es ihm sagen oder nicht? Soll man einfach weg sehen? Oder ihr ein ultimatum stellen?

      Es ist nicht meine Ehe deswegen denke ich, ich sollte mich nicht einmischen. Aber es ist auch meine Familie und die Eltern meines Mannes, da hat man das gefühl man müsste was tun.

      Ich weiß echt nicht was wir tun können.
      Danke fürs lesen.

      • (2) 23.04.14 - 22:20

        Ich kann mir gerade gar nicht erklären, wozu sie euch das erzählt hat - aber es ist nicht an euch, ihr Ultimaten zu stellen. Und wirklich beweisen könntet ihr die Sache ja auch nicht, wenn ihr wirklich die Bombe platzen lassen würdet.

        Auch ich heiße sicher kein "falsches Spiel" gut, aber eine über 30jährige Ehe sollte man sicher nicht wegen eines Ultimatums der Schwiegertochter beenden.

        • (3) 23.04.14 - 22:25

          Ich weiß nicht aus welchem Grund sie es uns erzählt hat.
          Ich maße mir garnicht an ihr das Ultimatum zu stellen, den Einfall hatte mein Mann.

      (4) 23.04.14 - 22:34

      Wie schräg ist denn die Dame drauf?

      Ich hätte mich gleich ganz klar - zumindest nachdem der erste Schreck überwunden war - davon distanziert und das Weite gesucht. Sie macht euch zu Mitwissern und halst euch diesen Gewissenskonflikt auf. Dir vielleicht weniger als ihrem Sohn. Wer kommt auf die krude Idee, dem Sohn detailliert von einer Affäre zu erzählen? Vielleicht ist die Ehe nach 30.Jahren einfach eingefahren und sie hat ein Defizit an Aufmerksamkeit. Deshalb geht sie vielleicht auch damit hausieren?!

      Ist aber nicht euer Problem. Ob der Mann etwas ahnt und die Augen verschließt, wisst ihr auch nicht. Ob er nicht auch eine andere hat oder mal hatte, ebenso wenig. Wer weiß, was sich bei den beiden in der Ehe abspielt.

      Selbst wenn ihr ihr ein Ultimatum stellt, woher würdet ihr wissen, dass sie sich nicht mehr trifft? Ihr wohnt 300 km weit weg. Und wenn ihr sie verpetzt, dann habt ihr womöglich die 32-jährige Ehe der beiden auf dem Gewissen oder ihr Mann dankt es euch gar nicht und der Familienfrieden ist für immer dahin.

      Ich würde mir verbitten, jemals mit dem Thema wieder in Berührung zu kommen. Wenn sie sich ausquatschen will und Verbündete sucht, dann soll sie sich an eine Freundin wenden. Ihr könnt allenfalls eure Ansicht dazu kundtun, aber mehr steht euch nicht zu.

    (6) 23.04.14 - 22:36

    >>soll man es ihm sagen oder nicht? Soll man einfach weg sehen? Oder ihr ein ultimatum stellen?<<

    Ich wäre für Variante D:

    An eurer Stelle würde ich deiner Schwiegermutter genau das sagen was du geschrieben hast. Das ihr euch in der Situation nicht wohl fühlt, nicht garantieren könnt es für euch zu behalten und es an ihr liegt die Sache auf die eine oder andere Weise zu beenden.

  • (7) 23.04.14 - 23:35

    Meine Güte, wie ist die gute Frau denn drauf #schock

    Nie im Leben würde ich sowas meinem Sohn oder Schwiegertochter erzählen. Sie zwingt damit ja praktisch deinen Mann Partei zu ergreifen, denn entweder "hilft" er zu seiner Mutter und deckt sie mit seinem Schweigen, oder er entscheidet sich für seinen Vater und erzählt es ihm.

    Dass deine Schwiegermutter euch in so einen Gewissenskonflikt gestürzt hat finde ich absolut unmöglich.

    Im Endeffekt wird dein Mann nach seinem Gewissen entscheiden müssen.

    Wäre ich an der Stelle deines Mannes, ich würde es wohl meinem Vater sagen. Denn ich möchte mir nicht ausmalen, wie verletzt er wäre wenn das Fremdgehen irgendwann auffliegt und er auch noch erfährt, dass ich lange Zeit davon gewusst habe und das durch mein Schweigen auch noch gedeckt habe.

    Das heisst nicht dass dein Mann dann Schuld ist am Scheitern einer 30jährigen Ehe, denn er ist weder der Fremdgeher noch derjenige der dann die Ehe (eventl.) beendet.

    Ich würde auch von einer guten Freundin erwarten, dass sie mir sowas erzählt, ebenso auch von einem Familienmitglied zudem ich ausserdem ja auch noch einen guten Kontakt habe.

    (8) 23.04.14 - 23:59

    Hallo!

    Meine Mutter ist auch so drauf. Sie hat mir bei meinem letzten Besuch auch erzählen müssen, dass sie jemand kennen gelernt und mit dem geflirtet hat und schon verabredet ist, wenn sie wieder in ihre Ferienwohnung an einem Kurort fährt ... während ihr Lebensgefährte im Keller in seiner Werkstatt was gebastelt hat.

    Ich kenne meine Mutter und weiß, dass sie oft frustriert ist mit ihrem Lebensgefährten. Der hat ungefähr 3 Millionen Hobbies, ist entweder beim Singkreis, Volkstanz, Handwerkergruppe, spielt in Altenheimen Ziehharmonika oder hilft einer der vielen älteren Damen im Bekanntenkreis bei Handwerklichen Verrichtungen. Er ist immer in Aktion, mal zwei Stunden einfach nur auf dem Sofa sitzen bleiben kann der gar nicht. Da kann meine Mutter aber einfach nicht mithalten, seit sie Brustkrebs hatte hat sie durch die Medikamente Gelenkprobleme, und mit 70 Jahren will sie eben einfach auch nur mal Ruhe haben. Dafür zieht sie sich gerne in ihre Ferienwohnung zurück, lässt sich massieren oder geht in ein Kurbad, außerdem ist da die Luft viel besser als in ihrem Haus in der Stadt.

    Wenn ihr Lebensgefährte sie da immer alleine fahren lässt war es ja fast schon zu erwarten, dass sie da irgendwann jemand kennen lernt. Dann immer alleine im Restaurant sitzen ist ja auch doof, also irgendwo war es abzusehen.

    Sie kann natürlich mit niemandem sonst drüber reden, es sind ja doch alles ältere Herrschaften in ihrem Freundeskreis, und die meisten sind gemeinsame Bekannte, mit denen kann sie auch nicht reden.

    Aber ich bin ihre Tochter, ich komme aus einer ganz anderen Generation und kann verstehen, dass es ihr zu blöd wird alleine zu hause zu sitzen wenn ihr Lebensgefährte ständig unterwegs ist. Mir wäre der auch viel zu anstrengend, so nett er auch ist, aber da muss man erst mal Schritt halten können.

    Ich denke, Deine Schwiegermutter braucht einfach jemand mit dem sie reden kann. Auch wenn die Ehe noch so glücklich wirkt, was ist, wenn da schon seit 10 Jahren im Schlafzimmer Flaute herrscht? Soll sie dann einfach das eigene Sexleben abhaken oder sich gleich scheiden lassen, auch wenn sie sich sonst schon noch mögen?

    Ich würde mich da nicht groß einmischen. Einerseits, weil Du bestimmt über die Details der Beziehung Deiner Schwiegereltern sowieso nichts weißt, andererseits, weil es wirklich deren Problem ist. Es kann auch durchaus sein, dass Dein Schwiegervater schon längst was ahnt, aber selber lieber die Augen verschließt, bevor die Ehe auseinander geht. Auch das ist erlaubt.

    Allerdings, an Deiner Stelle, würde ich mal von Frau zu Frau mit ihr reden, dass sie da doch bitte Deinen Mann nicht rein ziehen soll, schließlich geht es dabei ja auch um seinen Vater. Vielleicht versteht sie den Hinweis.

    • "Soll sie dann einfach das eigene Sexleben abhaken oder sich gleich scheiden lassen, auch wenn sie sich sonst schon noch mögen?"
      Das rechtfertigt aber nicht das sie ihn hintergeht. Sie hat auch mal gesagt das wenn sie einen triftigen Grund hätte ihn verlassen würde. Dann soll sie es doch gleich machen und nicht diese Spielchen spielen.

      Ich werde ihr bei der nächsten gelegenheit sagen das sie das Thema mit wem anders besprechen soll, nicht mit mir und nicht mit meinem Mann.

      • (10) 24.04.14 - 09:44

        Meinst Du wirklich, dass Deinem Schwiegervater damit geholfen ist, wenn sie sich trennen?

        Ältere Frauen empfinden eine Trennung oft als Befreiung, genießen es, niemand mehr bekochen zu müssen, nur noch den eigenen Dreck weg putzen zu müssen, unabhängig und selbstbestimmt entscheiden zu können - und wollen gar nicht mehr unbedingt mit jemand zusammen leben.

        Ältere Männer, bei denen sich ein Leben lang eingeschlichen hat, dass eben die Frau vieles macht und der Mann nur für Handwerkliche Sachen und Wasserkästen schleppen zuständig ist, tun sich dagegen sehr sehr schwer, wenn sie plötzlich alles alleine machen müssen. Manche bauen da ein ganzes Stück ab, bleiben weiterhin zwischen den Möbeln, die alle mal ihre Exfrau ausgesucht hat wohnen, und kommen einfach nicht so richtig klar.

        War bei meinem Vater übrigens auch so, als meine Mutter ihn verlassen hat war er dabei erst Mitte 50, aber an neue Möbel, neue Hobbies, neue Freunde war bei ihm gar nicht zu denken. Er hat die Wohnung genau so gelassen wie vorher und sich nicht mal ein Einzelbett gekauft, sondern das alte Ehebett in der Mitte durch gesägt und neu zusammen gebastelt (!) das muss man erst mal bringen...

(11) 24.04.14 - 00:45

Hallo,

auch wenn es heißt, dass man sich nicht einmischen soll, machen sich m.M. nach viele Leute es somit sehr leicht. Erleichtern ihr Gewissen, aber gesagt werden darf nüscht!

Ich würde es definitiv dem SVater sagen, der arme Kerl! Danach würde ich mich jedoch raushalten. Ich meine, sie kann doch echt nicht von euch verlangen, dass ihr euch das anhört und nix sagt?!

Lg Dean :)

Top Diskussionen anzeigen