Ehemann unerträglich, ich brauche Hilfe lang geworden..

Hallo!
Ich muss mir mal etwas Luft machen, da ich im Moment mit keinem anderen reden kann..
Da ich hier schon lange mitlese, dachte ich, ich meld mich mal an.

Erstmal zu mir: ich bin 33 Jahre alt, habe eine 3,5 Jährige Tochter und bin knapp 16 Jahre mit meinem Mann zusammen. (Davon 6 verheiratet)

Er war immer der liebste Mann auf der Welt, hat mir viel abgenommen, mit mir was unternommen wir haben uns geliebt und vor Freunden und Verwandten nie gestritten oder gar runtergemacht.
Selbst währrend der Geburt unserer Tochter (auf die wir 3 Jahre warten mussten...) war er dabei.
Das 1.Jahr hat er mir super geholfen, alles war super!

Jetzt zu meinem Problem..
Er war nie mit ihr alleine draussen z.B.zum Spazieren gehen, auf dem Spielplatz, Schwimmen, Einkaufen etc.
Erst sagte er sie wäre zu klein....wenn sie grösser wird, kann sie ja gehen und reden.
Ok--sie ging irgendwann, sie fing an zu reden und nichts passierte.
Er spielt nicht von alleine mit ihr.
Ich muss es ihm sagen, wenn ich z.B.koche oder duschen will..
Wenn ich dann abends mal(!) sage dass er ihr die Zähne putzen und sie schonmal umziehen soll, damit ich Abendbrot machen kann, kommt dann nur nee keine Lust!!
Meine Süße bekommt das doch mit und fragt micht teilweise schon ob Papa sie lieb hat....!
Wenn ich ihn darauf anspreche meint er er hat sie natürlich lieb und sagt es ihr auch..

Er arbeitet bis 16 Uhr.
Wenn er nach Hause kommt, duscht er erstmal und dann will er in Ruhe einen Kaffee trinken und guckt in sein Handy, welches auch beim Mittag oder Abendessen neben seinem Teller liegt und wenn es klingelt (und das macht es ständig) muss er immer sofort gucken und lässt alles (!) stehen und liegen..
Er läuft ständig mit seinem Handy durch die Gegend.
Wenn unsere Tochter ih anspricht weist er sie ständig zurück.

Wenn sie um 18 Uhr im Bett ist fragt sie oft ob er auch mit liegen bleibt bis sie einschläft und er sagt nur nein, ich muss aufräumen (er will in Ruhe Playstation zocken oder Fussball schauen...)
Gestern waren meine Kleine und ich in der Kirche und sie hat sich gewünscht, dass der Papa öfter nach Hause kommt und dass Papa immer schreit und böse ist.
Ich sage dann dass Papa müd ist, und dass das Schreien nicht in Ordnung ist usw.

(Bsp.heute Mittag (in seiner. Mittagspause) ..mir ist eine Fußleite abgegangen, ich sagte zu ihm "du, mir ist die Fußleiste abgegangen, kannst Du die iwie festkleben?"

Und er brüllt "was soll der Scheiss, kannst nicht aufpassen was Du machst?" Und hat die Küchentür zugeknallt.
Töchterlein stand daneben.
Oder vorhin.. Ich sollte ihm Deo und Gel von einer bestimmten Marke kaufen, in der Stadt hatten die vom Gel aber nur eine andere Sorte...
Er kommt nach Hause und schreit:" was soll der verfi.... Scheiß?, ich krieg hier ein Billigzeug!! Und wenn ich nocheinmal dein Shampoo von der Marke blabla sehe, wenn ich das noch einmal sehe, schmeiss ich das in den Müll" und knallt die Haustür zu.
Tochter wieder zugehört, zwar im Flur aber trotzdem.
Als er vorhin nachHause kam bis er eben ins Bett ging haben wir kein Wort gewechselt.

Vor 2 Monaten hat unsere Kleine mitten in der Nacht angefangen, sich zu übergeben.
Ich habe sie vom Bett-mit dem Oberkörper weg vom Bett abgehalten und sie beruhigt und leise gut zugeredet...was macht er?
Brüllt wieder "äh, warum stehst Du nicht auf, oh mein Gott, sie kotzt das ganze Zimmer und Bett voll"

Ich habe dann gesagt er soll jicht schreien...und er wieder "steh auf sonst hau ich dir sowas von in die Fresse"! Ich habe da Angst gehabt.
--und sie noch mehr am weinen--er konnte das nicht wegwische, also bin ich raus, holte einen Lappen und neu Kleidung....was mach er???
Unsere Süße sitzt wie ein häufchen Elend auf dem Boden und weint bitterlich, er steht daneben und brüllt..."hör auf zu heulen!!"
Ich hab dann gesagt dass er sie in den Arm behmen soll..erst danach machte er es.
Hab ihn auf der Couch schlafen lassen und uns eingeschlossen.

Den Tag danach hat er sich entschuldigt, er wäre im Stress und würde sowas nie machen.
Allerdings hat er schonmal unserer Tochter auf die Finger gehauen und einmal am Arm weggetragen und einmal auf den Oberarm gehauen, sodass sie am Tag später nen Handabdruck drauf hatte.
Er hat wieder geweint und sich entschuldigt undversprochen, es nie wieder zu tun...mit dem Zusatz:"ist meine Erziehung, meine Entscheidung" und ich sagte nein, bei uns wird nicht gehauen oder gedroht.
Seitdem war nichts mehr.

Ich habe versucht, es sachlich zu schreiben, aber mir geht es hunde elend.

Zudem haben wir hohe Schulden und ich kann momentan nicht arbeiten, da ich erst im Sommer nen Platz für sie habe, sie hat eine Erkrankung, sodass ich sie aus dem alten Kiga rausnehmen musste.
Er will sich trotz der Schulden alles gönnen, sich nicht vom neuen Auto trennen, hält mir vor, ich soll arbeiten obwohl er weiss es geht grad nicht..
Und dass er ja das ganze Geld verdient, sowas sagt er auch vor unseren Eltern..toll.

Wir sind soo lange zusammen und ich liebe ihn noch immer...er ist jau auch meist lieb.
Aber unsere Kleine fängt auch schon so an, Türen knallen, schreien, hauen.

Ich brauch Hilfe.

*"steh auf sonst hau ich dir sowas von in die Fresse"! *
Da habe ich aufgehört zu lesen und da wäre meine Ehe beendet gewesen.
Komm jetzt nicht mit dem "ich will ihr nicht den Papa nehmen"-Gejaule.
Jemand der so unbeherrscht reagiert, legt das nicht so einfach ab, da kannst du jede Entschuldigung in die Tonne hauen.

Entschuldigung für die vielen Fehler..schon spät und ich bin aufgewühlt.

Hi.

Wie ist denn das Verhältnis zu seinem Vater?

Seine Oma hat ihn die ersten 6 Jahre aufgezogen und er wurde früher auch gehauen,

ich hab ihn gefragt ob er es nicht besser machen will..er sieht es nicht ein.
Ist aber auch bis jetzt nichts mehr passiert.

weiteren Kommentar laden

Ich weiss nicht ob er mich hauen würde..denke nicht.
Aber drauf ankommen lassen will ich es nicht.
Er hat es wohl im Affekt gesagt, trotzdem beschissen.

Ach man, alles Mist.

Ich glaub ich brauche Abstand..fahre evtl mit meiner Kleinen zu ner. Freundin für ein paar Tage..

Es ist sicher gut, wenn DU dir mal ein bisschen Abstand gönnst.

Als ich dein Posting gelesen habe kamen mir ganz unterschiedliche Gedanken von "er liebt dich nicht" über "er ist überfordert" bis zu " er hat ein Aggressionsproblem".

Vielleicht ist an allem etwas dran, aber du schreibst auch, dass ihr viele Probleme habt wie zum Beispiel Geldsorgen.

Das zermürbt.

Deshalb ist auch ein Weg ganz aktiv daran zu arbeiten und daran, dass man Entscheidungen gemeinsam trifft. Denn ich habe ein wenig den Eindruck, dass alles was intern, mit dem Kind auch geschieht allein in deiner Hand liegt und seine Aufgabe das Geldverdienen ist.

Danke für Deine Antwort..
Er liebt mich, dass weiss ich.

Er sagte auch, dass ich alles entscheiden soll was unsere Tochter betrifft..
Ihm ist das egal, z.B.in welchen Kiga sie geht, was die Freizeitgestaltung betrifft und was sie bzw wir sonst so machen.

Das mit dem Reden hatte ja auch immer geklappt nur jetzt iwie nicht, immer wenn ich frage wie es auf der Arbeit war und er Riesenstress hat, blockt er ab und zock Playstation oder geht zu hen Kumpel...oder wenn ich ihm was vorschlage (z.B.er kann sich doch nen neuen Job suchen) kriegt er seinen Hintern nicht hoch und dann ist es doch nicht so schlimm.

Hab ihn auch schon öfter mal gefragt ob er unsere Kleine liebt...da sagt er natürlich...nur er weiss selber nicht was er mit ihr anfangen soll.

Mit dem alleinigen Geldverdienen stimmt ja im Moment.
Meinen Job musste ich vor 1 Monat kündigen, da unsere Tochter wieder erkrankte, wir kommen ja hin mit dem Geld, zumal er noch was dazu verdient, nur muss es immer das Teuerste für ihn sein...zb keine Hose unter 150€ oder nen Gartentisch für 500€ statt für50€ aber dafür am Essensgeld sparen..,das bin ich leid, das manage ich ja auch alles und er hebt einfach Geld ab...

weitere 5 Kommentare laden

Hallo Liebes

Ich finde es so erschreckend, dass man immer wieder liest, dass ein Paar lange zusammen war, dann relativ kurz verheiratet (im Verhältnis) und dann doch alles den Bach runter geht... Obwohl man sich doch dann versprochen hat, füreinander zu sorgen. Für mich wäre das schon ein Vertrauensbruch, da er das Versprechen von damals bricht mit solchen Aktionen.

Kam dieses Verhalten schleichend oder hatte es vielleicht einen Auslöser?

Du hast schon so vieles ertragen und geduldet und ich denke, dass es nun Zeit wird, reinen Tisch zu machen. Sag ihm all das, was dich belastet. Vielleicht schlägst du ihm eine Partnertherapie vor, vielleicht forderst du auch direkt die Trennung... Das musst du alleine entscheiden.

Liebe Grüsse

Guten Morgen

Mensch..dich will man wirklich erstmal ganz fest drücken.
Was tust du dir mit so einem Mann blos an?

Vielleicht ist eine Auszeit bei einer Freundin ganz gut.

Schulden? Tja, die hat fast jeder.
Ist das aber eine Option sein Leben lang so auszuharren?
Sorry, aber für mich käme das nicht in Frage.

Ich stand Anfang des Jahres genau so da.
Wobei unsere damalige Trennung nicht mit deiner Situation zu vergleichen ist / war.

Natürlich habe ich mir Sorgen um das finanzielle gemacht.
Aber nach einigen Beratungsgesprächen (Anwältin, Jugendamt) sah das alles gar nicht so schlimm aus.
Also des Geldes wegen sollte man eine Beziehung nicht aufrecht erhalten.

Mein Mann und ich haben wieder zueinander gefunden.
Die Trennung war vielleicht ganz gut, so konnte sich jeder mal Gedanken machen ..

Ich wünsche dir und deinem Töchterchen alles Liebe und Gute

PS: Solltest du wirklich ein paar Tage aus dem Haus sein, würde ich ihm das alles in einem Brief mitteilen. Dann hat er es sogar schriftlich..was dich dazu bewegt hat, eine Auszeit zu nehmen.

Was du machst und wem du dich aussetzt, wie du dich behandeln lässt - deine Sache.

Aber euer Kind muss aus dieser Situation raus! Das Verhalten des Vaters ist in meinen Augen schädlich - Ignoranz, Gewalt, verbale Entgleisungen, bedrohliches Verhalten, null Motivation irgendetwas mit dem Kind zu machen... sich mit ihr zu beschäftigen.

Du kannst dich von ihm anschreien lassen und von mir aus auch schlagen, wenn du denkst, dass Beistand "in schlechten Zeiten" darunter fällt. Aber eure Tochter hat ein Recht auf ein unversehrtes Leben.

Du hast KEIN Wort darüber geschrieben, dass er nur eine nette Sache mit ihr macht, für sie übrig hat.

Denkst du wirklich, sie kommt unbeschadet aus so einer Kindheit? Spätestens wenn sie alt genug ist um zu erkennen und verstehen, dass Eltern nicht wie ihr Vater sein sollen, habt ihr mehr als einen Konflikt - jetzt wehrt sie sich erst auf emotionaler Grundlage "Es stimmt für mich nicht."

Wärest Du meine Tochter, würde ich sagen, pack Deinen Koffer und Deine Maus und komm erstmal ein paar Tage zu mir. Diesem Schwiegersohn würde ich dann äußerst deutlich vor Augen halten, was ein Schwieger#drache ist.
Der Typ ist nicht nur egozentrisch, frech und verantwortungslos, sondern wohl in der Pubertät hängengeblieben.
Da hilft nur eines, ihm klarmachen, dass seine Ehe vor dem Aus steht, denn sowas macht eine normale Frau nicht mit. Und sowas macht man ERST RECHT nicht "einem Kind zuliebe" mit, denn welches Familien-/Partnerschaftsbild lebst Du Deiner Tochter vor ?
Da könnte der noch soviel rumheulen und sich entschuldigen, der Knabe ist wohl keine 17 mehr, wenn ich mich nicht irre und da erwarte ich ein anderes Verhalten.

Du wirst Konsequenzen ziehen müssen, denn SO geht es sicher nicht weiter.
Liebe Grüße von Moni

Wir sind soo lange zusammen und ich liebe ihn noch immer...er ist jau auch meist lieb.
-------

Ich glaube, du liebst eine Illusion....die Erinnerung an früher.......die Hoffnung, dass es besser wird....

Ich kann leider nicht in einem Satz erkennen, was den Mann liebenswert macht. Und eure Tochter trifft es am härtesten. Wird sie jemals sagen können:" mein Papa war lieb?" Spätestens bei der Drohung gegen dich, dir einen in die Fr...... zu schlagen, wäre bei mir Feierabend gewesen. Wäre er immer schon ein asozialer Vogel gewesen, dann wüsstest du auf was du dich eingelassen hast. Aber so eine 180 Grad Wendung im Charakter muss niemand hinnehmen oder mit Stress, Schulden oder sonstwas entschuldigen. Er tut ja auch nichts, um den Zustand zu ändern und die Schulden zu reduzieren.

Was ist das für eine Sache mit dem Handy? Wer ruft denn dauernd an? Mit den Menschen kann er sich offensichtlich vernünftig austauschen. Oder schreit er die auch an und ist verletzend? Bei euch lässt er die Sau raus und für Nachrichten auf dem Daddelphone überschlägt er sich. Was sind das denn für Prioritäten? Hat er eine andere und wartet nur darauf, dass du die Brocken hinwirfst, wenn er dich nur mies genug behandelt? Bei der nächsten Entgleisung und Drohung, würde ich mit der Polizei drohen. Er muss sehen, dass es dir ernst ist. Vielleicht bekommt ihr mittels Paarberatung die Kurve. Aber das Kind muss dringend aus der Schusslinie.

Auch auf die Gefahr das mein Beitrag gelöscht wird:
Was hast du für ein egoistisches Arschloch von Mann! SChreit die Tochter an wenn sie kotzt droht dir Kloppe an. Der Kerl gehört an die Wand genagelt.

Ela:-[

SChreit die Tochter an wenn sie kotzt

DAS fand ich auch das Hinterletzte. Meine Enkelin hat mir erst vor einer Woche auf den nagelneuen Teppichboden im Büro gekotzt. Absolut keiner wäre auf die Idee gekommen, das Kind zu schimpfen, ihr war es doch selber schlimm.
Dieser Mann ist wirklich ein A******
LG Moni

Also ich hab meinen Sohn nicht mal angeschrieen ( wieso auch) als er mal sagte er müsse nicht kotzen, scho immer blasser wurde und mir dann voll ins Auto und den Kindersitz gekübelt hat. Einmal hat ers vor Jahren sogar in meinen Pulloverausschnitt geschafft. Super oder?

Gruß Ela

weitere 4 Kommentare laden

Hallo,
Hab nicht viel Zeit, muss es kurz machen:
Dein Mann kann mit eurer Tochter nichts anfangen und reagiert oftmals abweisend...
Könnte es sein, dass er mit der Erkrankung eurer Tochter nicht klar kommt? Belastet ihn das Gänze zu sehr? Hat er evtl Schuldgefühle?
Viele Grüße

Vergrobli

Rede Klartext mit ihm. Entweder er ändert sein Verhalten oder du bist weg.

Kurz und knapp: Schnapp dir dein Kind und weg von diesem Kerl!

Hallo,

neben vielen anderen Möglichkeiten zieh auch in Betracht, das bei ihm die Luft/Liebe aus eurer Ehe raus sein könnte.

Sein Kind interessiert ihn nicht und zu dir ist er respektlos.

Männer trennen sich nicht gerne. Kann es sein, das er so unausstehlich ist, damit du ihm
auch noch diese Entscheidung ab nimmst?
Für manche ist gerade das der leichtere Weg. Den Anderen verletzen und vergraueln,
statt mal zu reden.

Vielen Dank an euch!!
Ich habe ihn schon 2x einem langen Text geschrieben,warum er so ist und was mich stört.
Da kam dann,dass er sich bessern will-war ja auch wieder ein paar Tage gut..
Dann wieder nicht.

Zum arbeiten gehen..
Klar könnt ich auch nachts z.B.in der Disco arbeiten (hatte ein Angebot)aber das will er nicht und er sagte,dass ich ja dann Samstags ausschlafen müsste-er wäre dann allein mit dem Kind.
Er hat in den 3,5 Jahren so oft aufgepasst wie man Finger an einer Hand hat!
War meist abends wo sie eh schlief.
2xdavon war ne Katastrophe-ich war auf nem Konzert und hatte 9 Anrufe auf meinem Handy--sie wollte nicht schlafen:-/
Und das andere Mal war ich eine Stunde beim Arzt und sie hat die ganze Zeit geweint-als ich kam saß sie auf dem Flur und sagte später dass Papa laut war..soviel dazu.
Er sagte nur er konnte sie nicht beruhigen..und war genervt.

Wenn ich MAL zum Friseur will,fragt er ob ich sie mitnehme.
Natürlich mach ich dann lieber das!

Zum Alter-er ist 32.

Warum ich "emotionslos"bzw.wie ein Mann schreiben würde..
So komm ich besser damit klar,und ich heule nicht hier rum ich bin eher stinkesauer und auch schon gleichgültig, und weiss halt nicht mehr weiter.

Zur Erkrankung unserer Tochter..
Ist nicht soo schlimm,kommt halt immer wieder..mehr mag ich dazu nicht schreiben.

Vor ein paar Monaten hab ich dauernd versucht,ihn mitzunehmen..
In den Zoo,Spielplatz,pOma,Zimmer,Schwimmen-nichts.

Dann hab ich ihn gesagt,dass ich garnicht mehr nachfrage und mit ihr alleine alles plane..
Jetzt fragt unsere Kleine noch hin und wieder mal warum Papa nicht mitkommt aber ich habs aufgegeben..

Mit seinen Freunden redet er nicht drüber,aber wenn er bspw im Playstationspiel verliert pampt er jeden an.
Selbst seine Oma.
Seine Schwester fragt mich,wie ich es aushalte und dass er früher nie so war-das weiß ich auch!!

Zu dem Job.,
Er sagte selber er will da weg und umziehen (wohnen in einer Dienstwohnung)
Sucht immer mal wieder ne Wohnung-will sich aber nicht verschlechtern.
Also 4-5 Zimmer,nicht unter 100qm,Garten etc.
Ich sagte ne kleine 3 Zi Whg reicht doch-hauptsache weg aus Chefwhg.
Das will er nicht.

Habe meiner Mutter die light Version erzählt und sie kann es nicht fassen-sie merkt es ja wenn sie bei uns ist,da hat sie gefragt.
Und unsere Tochter hat auch schonmal gesagt dass Papa böse ist.
(ich erkläre ihr immer dass keiner böse ist,dass Papa nur schlechte Laune und keine Zeit hat weil sein Chef ihn ärgert..)

Das ist sehr traurig für dich! Du bist wahrscheinlich eine zu liebe Partnerin und kannst nicht konsequent sein.
Es wird nicht besser werden, auch wenn du ihm verzeihst. Die Frage ist jetzt ob du
es aushälst und hoffst das es besser wird....das kann Jahre dauern, oder ob du die
Kraft hast auszusteigen?
Das Problem wird sich eher verschlimmern!

Elektroniksüchtig?
Insbesondere Handy / PC
Da kann es schon mal vorkommen, dass die Realität einfach nur noch nervt und stört.

Wenn er es nicht einsieht, kannst nur du die Konsequenzen ziehen.

Wenn jetzt dein Argument kommt, du möchtest deiner Tochter nicht den Vater nehmen, dann kann ich nur sagen / schreiben: was hat sie von ihrem Vater und welches Vorbild lebt er ihr vor? Wäre da nicht eine stabile Beziehung (nur) mit dir für ihr inneres Gleichgewicht besser?

Ich wünsche dir vor allem Stärke, Zuversicht und Vertrauen in dich.
vG
ficus

Hi,
hat dein Mann in seiner Kindheit erlebt, was es heißt, als Familie zusammen zu leben? Eine Familie zu sein? Oder war er eher das "dritte Rad am Wagen", kam sich überflüssig und ungeliebt vor?
Man lernt ja als Kind davon, wie und was andere einem vorleben. Sieht fast danach aus, als hätte er "Familienleben" nicht oder nur unzureichend erleben dürfen und demnach selber nicht lernen können.

Er hat keine oder nur unzureichende positive Referenzerfahrungen, denen er nacheifern kann, die Vorbild sind.
Eure Tochter tut mir sehr leid, denn sie lernt ein sehr negatives Männerbild und Vaterbild kennen. Häufig wird dieses vorgelebte Leben in der Kindheit ein Problem im Erwachsenenleben, in den eigenen Beziehungen.
Vielleich ist ja das nachfolgende Video passend: http://denkbonus.wordpress.com/2013/04/06/wer-glucklich-ist-kauft-nicht/
VG
Ficus

Oh mei.
Bitte lies deinen Text und dann antworte dir selbst!
Was würdest du dir raten?

Der erste Gedanke ist doch, verlasse ihn! Gewaltandrohung, Angst, ein Kind mit Handabdruck auf dem Arm, ein Kind, das sich ungeliebt fühlt...
Er macht euer Kind kaputt!

Braucht dein Mann Hilfe?
Mit wem telefoniert er ständig?
Woher kommen die Schulden?
Er scheint Probleme zu haben, er ist doch an eurem Familienleben gar nicht beteiligt, ihr seid doch eine Last für ihn. Warum?

Was sagen eure Eltern?

Hättest du Unterstützung, wenn du dich trennst?

Ich denke, dein Mann braucht professionelle Hilfe. Und wenn er nicht mit sich reden läßt und sich Hilfe sucht und ändert, verlasse ihn. Zum Wohle deiner Tochter und dir!

Liebe Grüße und viel Kraft
Ks