Mein Partner wirft mir Spielsucht vor

    • (1) 30.04.14 - 12:08
      Spielsüchtige?

      Hallo zusammen,

      im letzten Jahr bin ich sehr krank geworden und konnte einige Monate nicht arbeiten gehen. Habe mich furchtbar gelangweilt in der Zeit, also habe ich erstmals die XBox benutzt und angefangen, ein Spiel zu zocken. Ich muss dazu sagen, ich bin 39, habe früher nie (!) gezockt, weder auf der XBox noch PC, hat mich nicht interessiert. Unser Sohn ist vierzehn Jahre alt und altersentsprechend viel unterwegs, kleinere Kinder habe ich nicht.
      Soviel zur Ausgangslage, es stimmt, in der Zeit, als ich krank war, habe ich oft vier, fünf Stunden täglich gespielt, aus Langeweile, manchmal deutlich mehr. Sobald ich wieder arbeiten ging, habe ich so gut wie gar nicht gespielt, vielleicht viermal die Woche für maximal eine Stunde, WENN überhaupt, schließlich hat man nach Feierabend ja auch noch anderes zu tun als zu zocken :-)
      Nun hatte ich Urlaub gehabt für eine Woche und habe da ein bisschen häufiger gespielt wieder, gern auch mal wieder drei, vier Stunden am Stück.
      Jedenfalls hat mein Partner/bzw Ehemann mir vorgeworfen, dass ich mittlerweile ja was das Spiel anginge, total süchtig sei #schwitz
      Wir hatten einen heftigen Streit deswegen, weil ich mich nicht als süchtig empfinde. Das Spiel macht mir Spaß, aber ich verspüre kein heftiges Verlangen das zu spielen, ich kann auch gut ohne das Spiel sein. Für mich ist es ein kleines Hobby geworden, so wie andere eben TV schauen, das gucke ich zB gar nicht.
      Trotz unseres Streits und meiner Meinung dazu hat mich das Ganze ins Grübeln gebracht, ob ich vielleicht doch übermäßig Zeit mit dem Spiel verbringe, deshalb würde ich gern eure Einschätzung lesen, ob ihr auch denkt, dass ich mich auf dem Weg in die Spielsucht befinde?!

      • Was sagst du selbst? Du schreibst anonym, dann könntest du ehrlich sein. Würdest du sagen, dass du süchtig bist.

        Ich gebe es nicht gern zu, aber ich habe die Handysucht. Es nervt mich selbst, aber es ist schon so automatisch, dass ich das gar nicht mehr merke!! Mein Partner und ich haben da viel Streit!

        Hallo,

        naja sagen wir es mal so... alle Süchtigen behaupten von sich NICHT süchtig zu sein *lach*.

        Ich finde als Fremder kann man das auch schwer beurteilen, ob jemand wirklich süchtig ist. Denn seien wir mal ehrlich, welcher Alkoholiker würde schon freiwillig zugeben, dass er morgens um 11 schon den zweiten Kasten Bier leer hat ;-) Er würde es auch runter spielen.

        Also kann ich zu Deinem Text jetzt in sofern nichts sagen, als dass ich nicht beurteilen kann, ob Deine Zeitangaben tatsächlich stimmen, ob Du sie nach unten korrigiert hast oder ob Du tatsächlich länger spielst und es Dir nur wie eine Stunde vorkommt.

        Generell würde ich einfach sagen, wenn ich ein Hobby habe, dass andere stört, weil Dein Mann z.B. zu dieser Zeit gerade TV gucken mag oder weil das Spiel Lärm macht, hilft (wie meistens) reden, reden, reden.

        Wenn er aber wirklich der Meinung bist, dass Du einfach nur zuviel Zeit mit dem Spiel verbringst und etwas anderes dadurch leidet (weniger Zeit mit der Familie oder der Haushalt wird vernachlässigt) würde ich mir an Deiner Stelle vielleicht einfach einen Wecker stellen. Eine Stunde spielen und danach Konsequent ausschalten.

        Ich kenne das von meinem Mann, der auch stundenlang vor dem PC verbringen kann und anschließend steif und fest behauptet, er hat nur "kurz" mal was geschaut. Dabei waren es 3 oder 4 Stunden. Ihm ist das dann gar nicht so bewußt.

        Lange Rede, kurzer Sinn - egal ob Sucht oder nicht - ich finde, wenn sich die Familie, warum auch immer, an Deiner Spielerei stört, muss man halt Kompromisse finden.

        Z.B. gespielt wird nur, wenn außer Dir keiner da ist oder eben zu bestimmten Zeiten.

        Liebe Grüße

        Tiffy

        Klingt für mich nicht nach einer Süchtigen.

        Ich selbst spiele nichts, nicht mal Spiele am Iphone, ich kann es nicht leiden.

        Lieben Gruß

      • Es gibt ganz bestimmte Kriterien für die Unterstellung, jemand ist an einer Sucht erkrankt. Das kannst Du googlen. Ebenso gibt es Online-Tests für Leute, die sich prüfen möchte, ob sie Suchtverhalten haben oder Suchtpotential aufweisen.
        Falls Du es genauer wissen willst steht ja einer Recherche nichts im Weg.

        Wie begründet denn Dein Ehemann seinen Vorwurf? Bzw. wie meint er solltest Du Deine Zeit aus seiner Sicht besser verbringen?

        • (6) 30.04.14 - 13:28
          Spielsüchtige?

          Gute Fragen Witch!

          Er sagt, ich spiele zu oft!
          Ich habe ihn gebeten, mir "zu oft" zu definieren. Darauf konnte er nur antworten: "So oft wie du eben!" Ich habe ihm gesagt, dass ich nicht einmal täglich spiele. Dem hat er zugestimmt. Er blieb trotzdem bei seinem "zu oft"

          Auf den Gedanken bin ich nicht gekommen ihn zu fragen, was ich sonst machen soll. Ich frage ihn das einfach mal.
          Ich habe ihn nur gefragt, worin der Unterschied bestehen würde, ob ich ein Stündchen nach Feierabend zocke oder fernsehe, so wie er! (Wobei das Fernsehen viel mehr Zeit verbraucht!) Er sagt dazu nur dass Fernsehen nicht süchtig macht. #schock

          • (7) 30.04.14 - 13:43

            wenn fernseh nicht süchtig macht kann er ja mal locker eine woche drauf verzichten ;-)

            seine ganzen argumente finde ich ein wenig lasch.er sagt dir was, hakst du nach, kommen nichtssagende antworten.
            für mich sieht das eher aus, dass er ein problem damit hast das du nicht gewehr bei fuß stehst.hast du früher immer zusammen mit ihm auf dem sofa gesessen und fernseh geguckt?dann wird ihm wohl jetzt stören das du es nicht mehr so machst und bei anderem vielleicht auch.
            ich sehe absolut nicht wo du spielsüchtig sein sollst und ich denke er benutzt es nur, klappt ja auch.aber das wort "sucht" funktioniert immer, ist ja sowas wie ein makel und schwupps stellt man sich selber in frage ;-)

      (8) 30.04.14 - 13:03

      Hallo,

      wenn ich mal richtig Zeit habe spiele ich Pokemon auf dem DS durch #cool

      Und dann kann ich auch ein paa Stunden am Tag suchten und es kann auch sein, dass ich mal keine Lust habe, raus zugehen weil ich lieber zocken möchte.

      Spielsucht? Nö! Das kann mir genauso mit einem guten Buchen oder einer Buchreihe oder einer Serie passieren.

      Und dann bin ich eben tempörär Spiel-, Buch- oder Seriensüchtig. So what!

      Als wirkliches Krankheitsbild eines Süchtigen kan man das bei Weitem nicht ansehen.

      LG

      Hallo!

      Also es kommt auch darauf an WAS für ein Spiel man spielt. Normale Spiele sind meist ja irgendwann zu Ende. Adventures z.b. Andere Spiele kann man ohne Ende Spielen (irgendwelche Sportspiele u.ä.), aber meistens verliert man die Lust weils dann irgendwann irgendwie das Gleiche ist.
      Onlinespiele können Süchtig machen, andere weniger.

      Ich rede da aus eigener Erfahrung.
      Ich habe auch so Phasen wo ich mehr spiele und dann wieder wo es es weniger wird, bzw. dann gar nicht spiele. Unsere PS3 lag jetzt über ein Jahr einfach nur rum, bis ich mir mal wieder was gegönnt habe. Ich habe dann auch - wenns die Zeit zulässt - gespielt. Jetzt ist es durch und ich mache wieder was Anderes.

      Wie verhältst du dich denn, wenn du mal nicht spielen kannst? Bist du da dann irgendwie aggressiv oder schlecht gelaunt? Kannst du auch mal einen Tag ohne zu Spielen verbringen? Wie sieht es mit dem normalen Familienleben aus?
      Das Alles sind so Dinge wo man schon erkennen kann ob da was dran ist oder nicht. Ich reflektiere immer mein Verhalten.

      Wir hatten mal eine Phase wo mein Mann und ich zusammen Online ein Spiel gespielt haben und wir haben gemerkt das dies Überhand nahm. Das Spielen wurde sofort eingestellt. Solange man merkt das man etwas übertreibt und was gegen macht, ist alles gut.
      Die Aussage deines Mannes würde ich auf jeden Fall ernst nehmen. Er sieht das ja, ob das Familienleben dadurch leidet oder nicht. Rede mit ihm darüber und überlege dir selber wie du dich so verhälst.
      Wie gesagt, kommt auch darauf an WAS du spielst. Normale Spiele sind irgendwann eben vorbei und man hats durch. Das sind so Spiele die ich vorzugsweise Spiele, eben weil die ein Ende haben.

      Falls das bei dir Anfänge einer Sucht sind, solltest du schauen das du das radikal einschränkst, oder besser: Eine Weile gar nicht spielst. Das würde ich nach der Aussage deines Mannes auf jeden Fall mal ausprobieren. Ob es dir etwas ausmacht eine ganze Weile gar nicht zu spielen.

      LG Sonja

      • (10) 30.04.14 - 13:22
        Spielsüchtige?

        Hallo zusammen und danke für eure Rückfragen und Einschätzungen,

        nichts von dem, was ihr fragt, trifft da auf mich zu, weshalb ich die Reaktion meines Mannes wirklich nicht verstehe, nach wie vor #zitter

        Ich spiele auf der XBox, wie gesagt, ein RPG, Skyrim um genauer zu sein. Also offene Welt, viele Möglichkeiten, Quests usw, ein Endlosspiel also. Wenn ich abends nach Feierabend zocke, dann mache ich vielleicht mal eine kleine Quest. Das dauert ca. eine halbe Stunde, dann handel ich noch ein wenig oder mach Hausverschönerung und dann ist gut #verliebt

        Im Urlaub habe ich länger gespielt, wenn ich mal eine Questreihe durchspielen wollte. Aber auch hier ist es so, dass nach ein paar Stunden meine Konzentration nachlässt und ich mich dann auch gern wieder anderen Dingen widme.

        Weder bleibt meine Arbeit liegen, noch mein Haushalt (ok, wir haben ohnehin eine Haushaltshilfe, da wir beide Vollzeit arbeiten, aber Kleinigkeiten sind ja trotzdem immer zu erledigen). Wenn ich nicht spielen kann, dann kann ich nicht spielen. Das stört mich gar nicht!
        Wenn ich die Zeit habe, FREUE ich mich natürlich, weil es mir wirklich Spaß macht. Früher habe ich stattdessen gelesen, das tue ich selbstverständlich auch nacch wie vor, das hat meinen Mann nie gestört.

        Ich glaube einfach, dass er mit den ganzen Spielen nichts anfangen kann. Die XBox haben wir für Sohnemann angeschafft. Der deutlich öfter und länger spielt, der ist aber laut meinem Mann nicht spielsüchtig #zitter

        Ich bezeichne meinen Mann auch nicht als fernsehsüchtig obwohl er ständig vor dem Flimmerkasten hockt. #zitter

        #winke

        • Hallo!

          Also wirklich Spielsüchtig klingt das jetzt nicht, aber du spielst ein Spiel das Süchtig machen kann. Gerade wenn so Quests kein Ende nehmen wollen, da zockt man dann länger als einem Lieb ist. Da musst du schon aufpassen. Ein Grund warum ich sowas nicht mehr spiele.

          Ihr solltet auf jeden Fall versuchen da ein Mittelweg zu finden. So das du hin und wieder noch spielen kannst.

          Die Problematik mit dem Fernsehen würde ich auch mal zur Sprache bringen. Dann muss das bei ihm auch weniger werden. :-)

          LG Sonja

    Hatte diese Diskusion mit einem Ex von mir. Er meinte ich wäre PC-süchtig ;-). (Facebook, wkw. etc.). Habe kurzerhand meinen PC damals abgebaut in ne Kiste gepackt und auf den Speicher verbannt. Glaube da steht er heute noch ... #rofl

    Nutze heute ab und zu den PC meiner Tante und bin nur noch hier in diesem Forum wg. KiWu, da es hier ernstgemeinte und tolle Ratschläge, Tips und Hilfen gibt.

    Probier's doch mal aus.... Pack die Spielekonsole einfach wirklich weit weg, fest verklebt in einem Karton....

    Wenn Du sie vergisst bist Du nicht süchtig, wenn Du sie nach ner Woche wieder rausholst....... na, kannst Dir selber denken, gell? ;-)

    Wünsch' Dir alles Gute #blume

    Hallo,

    Wenn es so ist wie du sagst erkenne ich da keine sucht.
    Ich spiele auch ab und an und dann mehrere Stunden, mein Mann spielt viel häufiger als sucht würde ich das aber auch nicht sehen.
    Ich kann mich auch 4std. am Stück mit einem Buch beschäftigen, ja das nervt dann meinen Partner auch weil ich dann nicht ansprechbar bin oder er TV schaut und ich grad nicht das gesehen habe was er sieht #augen

    Vielleicht wünscht sich dein Partner einfach mehr Aufmerksamkeit? Dann könnte man ja auch Kompromisse finden, zu welcher zeit zocken ok ist und den anderen nicht stört.
    Wir haben nur einen Fernseher, wenn mein Mann abends an die PlayStation möchte fragt er mich eben ob ich grad schauen möchte oder ob er kann und gut ist.

    LG

    Wenn meine bessere Hälfte behauptet auch schon mal im Spaß ich sei Shopping -süchtig.

    Ich habe zwar einen gutsortierten Kleider-und Schuhschrank, aber süchtig bin ich nicht. Ist halt mein Hobby.

    Solange Du keinen Zwang verspürst immer wieder zu Zocken, darüber Arbeit, Familie und Haushalt vernachlässigst ist doch alles in Butter.....

    Ich denke eher seine Bemerkung und Euer Streit hat andere tiefere Ursachen, und Deine Zockerei diente nur als Aufhänger. Stell fest was wirklich bei ihm los ist: hat er vielleicht Probleme im Job oder fühlt sich von Dir vernachlässigt.

    Ihr zwei solltet ein vernünftiges Gespräch führen

    Agathe

    • (15) 30.04.14 - 18:18

      Wir hatten heute Nachmittag noch einmal ein längeres Gespräch.
      Er sieht ein, dass ich nicht spielsüchtig bin, aber ihn stört, dass ich überhaupt spiele. Er findet Zocken bei einer "Frau in meinem Alter kindisch" #zitter und sagte, dass es "normal" wäre, wenn unser Sohn auf der XBox spielt, aber es wäre nicht normal, wenn eine "Frau in meinem Alter" sinnlos rumdaddelt #zitter

      Ja du hast Recht, wahrscheinlich liegt das Problem tiefer. In letzter Zeit kommt er mir immer spießiger und festgefahrener vor, und das liegt nicht nur an diesem Vorwurf mit der Spielsucht und seiner dritten Hand - der Fernbedienung!!!

Top Diskussionen anzeigen