Beziehung mit einem Professor (etwas lang geworden)!!!!

    • (1) 04.05.14 - 13:31
      Überfordert

      Hallo Zusammen,

      ich möchte gerne euer Meinungen bzw. Erfahrungen hören.

      Vorgeschichte: Kurzfassung:
      Vor Semesterbeginn(bin Studentin), habe ich im Zug ein Mann kennen gelernt, er erzählt sei neue in der Stadt (beruflich bedingt)etc. und ich sagte sei auch neue wegen meinem Studium hierher gezogen(Smalltalk halt). Wir verabschiedeten uns, hoffentlich sieht man sich wieder #bla

      Tja, es gab ein Wiedersehen, ich saß im Seminar, aß mein Butterbrot und wer kommt rein und stellt sich als Dozent vor, genau, der Mann ausm Zug, er grinste...und sprach mich an "ach schau, so sieht man sich wieder, es freut mich". Im Raum waren mindesten 15 weitere Studis anwesend, mir war es unangenehm!! Damit belege ich zwei Seminare bei ihn!!

      Er macht mich wahnsinnig, während der Seminare sucht er andauernd den Blickkontakt mit mir und teilweise mag ich gar nicht mehr was sagen, weil er automatisch mich anschauen wird. Vor Zwei Wochen kam der #schock, wie immer saß ich da, aß mein Butterbrot, was macht der, fragt mich ernsthaft, ob ich nicht lust hätte sein Studentische Hilfskraft (offizielle Stellenausschreibung gibt es!) zu werden, er würde sich sehr freuen. (andere Studis anwesend) Wie auch immer, ich sagte, würde ihn später eine Rückmeldung geben(zweites Seminar bei ihn). Nach den Seminar musste ich schnell weg, Sohnemann von der Schule abholen, also kam meine Rückmeldung per Mail(Uni-Mail). Ich schrieb ihn ehrlich, dass ich kaum Erfahrungen habe, in Forschungsmethoden etc. und das ich doch noch Schwierigkeiten habe mit der deutsche Sprache etc.
      Er antwortet "meine Defizite seien irrelevant", er erlebe mich in Seminare und bin doch eine Kluge Frau und es gibt wenige Studis, die das Regelsystem der deutsche Sprache perfekt beherrschen, machte noch Witze, dass er schon Hausarbeiten zurück geben musste, da sie inhaltlich kaum verständlich waren.

      In der darauf folgende Woche gab er mir seine Privat-Email im Seminar(andere Studis waren Anwesend) mit dem Kommentar: soll doch bitte ihn auf seine Privat-Email schreiben und nicht die Uni-Mail verwenden. Ich wäre im Erdboden versunken, alle schauten mich an und er breitet seine Präsentation vor, als sei es das normalste der Welt mit mir so zu reden.

      1. Stellenausschreibung: mag mich nicht bewerben, am Ende bekomme ich die Stelle nur, weil ich ihn sympathisch bin

      2. bin einfach mit der Situation überfordert, was will ein Mann, wie er mit Prof. Dr. und eine gute Karriere von mir(Alleinerziehend, Studentin mit Migration)Eckdaten: Bin 33, er 38.

      Bevor die Frage kommt, warum ich der Meinung bin, dass er eine Beziehung haben möchte, habe ihn dann auf die Privat-Mail geschrieben und da sagte er es ohne um den heißen Brei herum zu reden, dass er mich Private kennen lernen möchte und ich sollte doch nicht denken, es ginge ihn um eine Art >>Prof. und Studentin Affäre/Spielchen<<

      Wie ihr merkt, dass selbstverständliche Selbstvertrauen habe ich nicht wirklich, fühle mich wohl in meiner Haut und bin auch mit mir zufrieden, aber wenn es um Männer geht bin ich eher zurückhaltend, bin auch schon seit 3 Jahre Single.

      Ich mache mir schon Gedanken, wo das hin führt, was werden andere sagen, wenn ich mich dem Abenteuer hingebe, wenn es nach ihn ginge, wäre wir schon zusammen, ich gehe ihn teilweise ausm Weg. Er ist nun mal mein Professor und ich musste mein jetziges Studium aufgeben und Chemie oder Physik studieren, damit ich keine Lehrveranstaltung bei ihn habe.

      Mache ich mir vielleicht einfach zu viele Gedanken? Soll ich mich einfach darauf einlassen?
      Er ist jetzt im Ausland für eine Woche, letzte Mail kam gestern, ich könnte einfach nicht zurück schreiben!! Darin fragt er nach meine Nummer, da ich ja ständig seine Mails ignoriere

      Sorry für die schreckliche Grammatik&Orthographie[ ja der einer oder andere wird denken "hahahaha Studentin die träumt nur davon, wer kaum die Mindest Anforderung der deutsche Sprache nicht beherrscht, kann überhaupt nicht studieren"] Daher bin ich schon auf die Beleidigungen/Häme meiner Person gegenüber vorbereitet, aber ich hoffe, bekomme auch ehrlich Meinungen!!

      • (2) 04.05.14 - 13:42

        Na, der Altersunterschied ist ja nicht groß, um damit mal anzufangen - ist ja nicht so, als ob sich der 57jährige Prof an die 19jährige ranmacht, die grade erst Abi gemacht hat. Altersmäßig scheint er also schon mal was "auf Augenhöhe" zu suchen.

        Trotzdem sind Deine Bedenken natürlich verständlich, und auf die Stelle bewerben würde ich mich auch nicht, wenn Du Dich dafür gar nicht fit fühlst. Und was auf mich auch nicht sehr sympathisch wirkt, ist, dass er Deine Nummer will, obwohl Du seine Mails schon nicht beantwortest - wäre mir zu viel Druck, zumal in dieser Konstellation ...

        • (3) 04.05.14 - 14:20
          sie ist eingeschüchtert

          Der Mann hat sich verliebt und möchte die Rufnummer und dadurch wirkt er unsympathisch,Warum?

          ich bin der Meinung,sie soll es doch einfach ausprobieren und mehr Selbstvertrauen haben!!! Sie ist nur eingeschüchtert und mit der Stelle ebenfalls bewerben,sie sagte hat keine Erfahrung,aber nicht das sie nicht fit fühlt!! Es gibt etwas,was er in sie sieht. Er 38, sie 33 perfekt.

      (5) 04.05.14 - 14:23

      Hallo,

      1. Jobs bekommt man nur, wenn man sich auch sympatisch ist.
      2. Es kommt bei solchen Jobs nicht auf das bisherige Wissen an, sondern auf die Entwicklungsmöglichkeiten/Fähigkeiten, die jemand mitbringt.
      3. Job ist Job und sollte nicht mit privaten Beziehungen vermischt warden.
      4. Es ist normal, dass ein Prof besonders (fachlich) interessante Studenten fördert und in seinen "Dunstkreis" einlädt.
      5. Es ist normal, dass ein Professor mehrere Kontaktdaten / email-Accounts unterhält. Je nachdem welche andere Positionen er noch inne hat.
      6. Es könnte also eine Chance sein, wenn Du Job von privaten Themen trennen kannst und dies auch im Vorfeld kommunizierst!

      Sofern er dich als Mann! wirklich bedrängt, ist für ihn als Mann und als Mann in seiner Position ein sehr schwaches Bild. Vielleicht ein Egoproblem? (Kommt öfter mal vor.... Ich finde es immer amüsant, wenn vor meinem Mann eine Studentin mit großen Augen steht und mein Mann sich doch sehr geschmeichelt fühlt. Obwohl der garantiert nie etwas mit einer Studentin anfangen würde. Aber sein Ego geht dann doch in andere Sphären über... #rofl )

      Würdest Du ihn, sofern er nicht Dein Prof wäre, als Mann überhaupt interessant finden?

      Ich würde mit ihm ein persönliches Gespräch führen. Möglichst in der Uni.
      Weder mailen noch telefonieren. Ihm sagen, dass Du momentan irritiert bist und er das bitte klar stellen möchte: Interesse an Dir - oder an Dir als wissenschaftliche Mitarbeiterin?
      Je nach Sachlage dann entscheiden.

      Offene Gespräche fördern die Klarheit.

      Alles Gute!

      • (6) 04.05.14 - 15:02

        Hey, Dankeschön

        als Mann er hat sein Charme ????
        bedrängt mich in dem Sinne auch nicht, dass ich seine Mails nicht beantworte, hat damit zu tun,dass ich einfach mit der Situation überfordert bin und nicht mal weiß was ich schreiben soll!! Und ich beantworte zu dem am WE keine Emails grundsätzlich.

        recht haste, klärendes Gespräch wäre angebracht,weil der mich echt ausm Konzept bringt, fragt er etwas und wenn stille eintritt,schaut er mich fragend an, nach den Motto"ich weiß du kennst die antwort" im Grunde hat er damit recht,melde mich ungern in Seminare,war schon immer so!! Hatten vor 3 Wochen ein Vortrag auf Englisch, und die Referentin sprach noch mit mir nach dem Vortrag,sie fand meine Gedankengänge gut etc. Er kam dazu,haben "wissenschaftlich" diskutiert, bin dann gegangen,nun wenn ich während des Seminars nichts sage, schreibt er mir eine Fragestellung sollte mich doch dazu äußern, was ich dann auch tue, je nach Zeit, dann kommt immer so was wie "und im Seminar schweigen, du bist echt seltsam"(sinngemäß) ach mit dem "Du" hat er uns im Seminar angeboten!!

        und das was du beschreibst mit deinem Mann,darum geht es mir,möchte nicht zu diese Studentinnen gehören,da ich dass persönlich ganz schlimm finde!!!

    Sehe da kein Problem...

    Zu meiner Studienzeit war ein Prof von mir mit seiner Doktorandin zusammen (deutlich jünger) Die beiden haben sich nicht mal sonderlich versteckt, keinen hat das gestört, niemand war empört. Ist auch was anderes als Lehrer/Schülerin-Verhältnis

    viel Glück (falls du ihn auch willst)

    Hallo!

    Erst mal: deine Grammatik und Rechtschreibung sind absolut in Ordnung, und dafür dass Deutsch nicht Deine Muttersprache ist, kannst Du Deine Gedankengänge absolut super ausdrücken. Besser als mancher Muttersprachler.

    Der Mann ist nicht viel älter als Du, hat erkannt, dass Du wirklich interessiert bist und gute ideen hast, aber zu schüchtern, um sie im Seminar zu sagen. Er will Dich und Deine Ideen als Hilfskraft, keinen Schleimer dem nichts einfällt.

    Und selbst wenn er anfängt mit Dir zu flirten: warum denn nicht? Altersmässig passt es doch, und die meisten Unis haben keine Probleme mit solchen Beziehungen.

    • (9) 04.05.14 - 17:27

      Danke.

      ich merke, sollte mich entspannen! Step by step... Er hat mich einfach überrannt mit seine Lockerheit. Selbst die Anfrage,wegen der Stelle,er kam rein,sagte Moin,stellte seine Sachen ab,kam am meinem Tisch und fragte, ich dachte nur "warum ich,es gibt noch andere studis hier,die er auch seit dem Semester kennt" ich glaube er sah mir dass auch an,dass ich überrascht war!!! Soll mich nicht so anstellen, bin 33,damit kein Teenie und auch wenn sich was entwickeln sollte, können wir wohl auch diskret damit umgehen!

      An allen vielen Dank für Eure Meinungen/Sichtweisen!! Sehr hilfreich

(10) 04.05.14 - 20:43

Hallo,

die Frage ist doch, ob er dich als Mann interessieren würde und ob du prinzipiell für eine Beziehung mit ihm offen wärst?

In meiner Studienzeit hat ein Professor sogar eine Studentin geheiratet. Vorher war sie glaube im Carrier Service der Uni.
Das fand niemand befremdlich.

Das Alter würde bei euch doch auch gut passen.
Mach es einfach von deinem Empfinden abhängig, nicht von den äußeren Gegebenheiten.
Die Studienzeit geht ja nicht ewig.

LG

  • (11) 04.05.14 - 21:00

    Hallo,

    Ja finde ihn als Mann attraktiv,sonst würde der mich ja nicht so leicht ausm Konzept bringen, wie bereits erwähnt, wir haben uns im Zug kennen gelernt bzw. Er lernte mein Sohn zu erst kennen, war Fahrkarte holen für mein kleiner und er setzte sich zu ihn und mein kleiner sagte noch der Platz muss für Mama frei bleiben!! Kam dazu die Unterhaltung war schon im Gange. Als wir uns am Bahnhof verabschiedeten,dachte auch schon interessanter Mann, habe mir schnell ausm Kopf geschlagen,wieso sollte er mich toll finden.

    Ich merke traue mir selbst nicht vieles zu auch im Bezug auf Bildung! Naja, Mein Ex sagte auch schon, ich hätte keine Ahnung welche Wirkung ich auf Männer habe. Mache mich selbst runter immer!! Selbst ein nett gemeinter Kompliment kann ich nicht annehmen und ich muss gestehen habe mir schon den einen oder anderen Mann entgehen lassen wegen meine Einstellung mir gegenüber!!

    Du hast recht bin nicht ewig Studentin, berufliches und privates kann man auch trennen. Sollte einfach lockere werden und mir nicht soviel Gedanken machen! Danke

ich finde es absolut nicht schlimm, warum sollte das ein Problem sein eine Beziehung mit einem Prof zu haben? Das sind auch nur Menschen , die kochen auch nur mit Wasser und wenn ihr euch gut versteht, dann ist doch alles klasse. #pro
Das Alter passt, ihr mögt euch, also los :-p Ich habe auch einige sehr nette Profs, wenn die Chemie passt, dann ist es doch egal wer was von Beruf ist. Mach dich doch nicht kleiner als du bist.

Hallo,

wie schon andere schrieben, sehen viele das heute lockerer. Natürlich wird es Neider geben. Allerdings solltet Ihr wirklich Arbeitsleben und Privatleben trennen. Also keine Zärtlichkeiten vor anderen in der Uni. Falls der Prof Deine Arbeiten benotet, sollte er das vielleicht einem Kollegen überlassen, damit der Vorwurf unterbleibt, Du hättest gute Noten wegen einer Beziehung.
Ansonsten viel Spaß und alles Gute.

LG
Maria

  • (15) 04.05.14 - 22:17

    Es ist Konsens, dass das kein Problem heutzutage darstellt :)Ja, die Benotung ist auch noch da. Ich muss dieses Semester eine Hausarbeit bei ihn schreiben geht nicht anders,muss das modul abschliesen,danach bin ich frei,da er in den noch offen stehende module keine Lehrveranstaltungen anbietet.

    Danke, bin einfach etwas erleichtert, stand kurz davor die Flucht zu ergreifen.

Hallo!

Wenn Du ihn magst - wieso nicht?! Ich hoffe aber nicht, dass er der Typ ist, der bei einer Ablehnung auch Deine Arbeiten negativ bewerten würde!?

Die Stelle annehmen würde ich aber nicht - eben weil Du sie aufgrund seiner Zuneigung bekommen würdest und nicht nur aufgrund Deiner Leistung.

Warum sollte er nichts von Dir wollen? Wenn Du eine attraktive, nette Frau bist... gemeinsame Interessen habt Ihr anscheinend auch... warum nicht?!

Viel Glück!!!

  • "Die Stelle annehmen würde ich aber nicht - eben weil Du sie aufgrund seiner Zuneigung bekommen würdest und nicht nur aufgrund Deiner Leistung."

    Jobs werden überall immer auch nach dem Sympathiefaktor vergeben. Einen Bewerber, der mir nicht sympathisch ist, stelle ich nicht ein!
    Und nur, weil er sie als Frau attraktiv findet, heißt das nicht, dass ihre Leistungen schlecht sind oder für die Position nicht ausreichen! Es geht doch lediglich um ne studentische Aushilfstätigkeit, sie soll ja nicht gleich Geschäftsführerin eines Weltkonzerns werden!

    Männer würden übrigens über Dein Argument nichtmal ne Sekunde lang nachdenken...

    • Du magst recht haben, aber so würde ich es wohl machen.

      Wenn es anders herum wäre: Erst der Hilfsjob und dann die Beziehung, dann sähe das Ganze anders aus. So aber sind ihr böse Gerüchte (die ja der Wahrheit entsprechen!) gewiss und man muss überlegen ob der Job das Wert ist.

      "Und nur, weil er sie als Frau attraktiv findet, heißt das nicht, dass ihre Leistungen schlecht sind oder für die Position nicht ausreichen!"

      Das wollte ich damit also auch nicht sagen!

      "Männer würden übrigens über Dein Argument nichtmal ne Sekunde lang nachdenken... "

      Das mag sein, aber ich bin ja auch kein Mann :-). Und die bösen Gerüchte gibt`s auch bei Männern.

Wenn Du ihn auch attraktiv findest, würde ich so von außen ja Folgendes vorschlagen: Privates Treffen ja, Hilfskraftstelle nein. Für jemanden, mit dem Du gerade einen Flirt startest, gleichzeitig zu arbeiten, wäre einfach zu kompliziert. Sollte es nicht klappen zwischen Euch, würde das Zusammenarbeiten danach sicher schwierig. Und sollte es klappen, wäre es sicher auch günstiger, privat und Beruf (weitgehend) zu trennen. Und das kannst Du ihm so sicher auch erklären.

Generell dürftest Du ruhig etwas selbstbewusster auftreten. Seine forsche Art und vor allem, dass er seine Sympathie so offen vor anderen zeigt, gefallen Dir nicht - auch wenn er als Mann Dir sehr wohl gefällt. Er muss doch nicht allein den Ton angeben - sag ihm halt mal ganz direkt, dass Du generell nicht uninteressiert bist, ihn aber um etwas mehr Zurückhaltung vor allem im Uni-Umfeld bittest. Wenn er Dir wirklich gefallen will, wird er sich schon dran halten!

Also ich finde es witzig, wie manche Leute denken...

Nur mal so am Rande, bist Du jemals auf die Idee gekommen, dass er Dich einfach nur mögen könnte und dir weiterhelfen will ?

>>Bevor die Frage kommt, warum ich der Meinung bin, dass er eine Beziehung haben möchte, habe ihn dann auf die Privat-Mail geschrieben und da sagte er es ohne um den heißen Brei herum zu reden, dass er mich Private kennen lernen möchte und ich sollte doch nicht denken, es ginge ihn um eine Art >>Prof. und Studentin Affäre/Spielchen<<

Ich lese dort eindeutig heraus, dass er gar nichts mir Dir anfangen will. Aber vielleicht geht es nur mir so....

  • (22) 05.05.14 - 08:44

    Moin,

    Sicherlich,konnte man(N) dass auch so interpretieren. Ich dachte nur,wegen sein Erklärung sinngemäß: Ich sagte zu ihn, er sei mein Prof. Und Privat kennen lernen finde ich gewagt und habe bedenken,wegen der Hierarchie zwischen uns, daraufhin sagte er ich sollte doch bitte nicht denken,er ist auf 'Prof./Studentin spielchen aus' er interessiert sich fur mich als Frau und nicht meine Rolle >Studentin< Wie gesagt,mir ging es darum Meinungen/Sichtweisen zu hören! Und das du,dass(als männliches Wesen verstehst ist doch prima "maennerstimme" deshalb schließe,ich daraus du bist männlich) so interpretiert hast, ist doch gut und ich werde es beherzigen,dass er vielleicht einfach nett sein möchte und mir auf der Karriere Leiter etwas unterstützen möchte. Ich bin eine sehr kontrolliert Person,daher keine Angst werde mich ihn nicht um den Hals werfen, da ich halt kontrolliert bin,wollte ich andere Sichtweisen hören und habe es aus unseren Mails nicht so wahrgenommen wie du, d.h. gehe mal in die Reflektion mit mir und beobachte,die weitere Entwicklung. Schönen Tag noch

    Meinst du jetzt platonisch oder was? Und weil er sich einsam fühlt, sucht er eine verbündete Seele in der Stadt? Na ja, am Anfang vielleicht schon. Wer weiß schon wie sich eine Bekanntschaft entwickelt. Ich sehe da durchaus Interesse. Falls was anderes kommt, ist die TE sensibilisiert. Das Dumme ist nur, falls es nichts wird, muss sie ihn immer noch "ertragen"-als Lehrkraft

(24) 05.05.14 - 15:28

du stehst dir selbst am meisten im Weg

Die Studienrichtung zu wechseln, nur um ihm für zwei Semesterwochenstunden aus dem Weg zu gehen.... meinst du, dass dich das glücklicher macht? Welchen Grund hattest du für die erste Studienwahl? Welche für den Wechsel?

Du hältst dich gedanklich in einem was-wäre-wenn auf. So etwas ist sehr anstrengend, kräfteraubend und ... bringt es dir etwas?

Mach dir klar, was du willst! Dann ergibt sich der Rest von allein.

Und: Stell dein Licht nicht unter den Scheffel. Leuchte!

  • (25) 05.05.14 - 16:33

    Ja hast du recht, ich bin in dem 'was-wäre-denn Modus' und das nicht ohne Grund, falls er wirklich Interesse hätte an mir, ich persönlich hätte es nicht zu gelassen. Und ich mochte einfach mir nicht ständig Männer entgehen lassen,weil ich an mir zweifel oder immer daran denken muss, ob was ich tue moralisch rechtens ist. ich bin nun mal von Selbstzweifel geplagt,obwohl viele der Meinungen sind,habe kein Grund dazu. Ich sage nicht auf Teufel komm raus, dass ich eine Beziehung mit ihn anfangen möchte. Es ging um mein verhalten zukünftig, will er mehr, soll ich blockieren oder einfach es darauf ankommen lassen. sicherlich mag er vielleicht auch nur nett sein,wie 'maennerstimme' sagte, es ist auch in Ordnung fur mich, ich einfach ÜBERFORDERT mit den 'was-wäre-wenn' wollte nur eine solide Basis meines Verhalten ihn gegenüber haben, danke euch alle habe ich es!! Studium wechsel war nur ein Beispiel, da ich zu Vermeidung und Flucht verhalten neige,und genau dies will ich vermeiden,mir selbst wie du sagst im Wege stehen. Egal wie es kommt.

Top Diskussionen anzeigen