alkoholverhalten eurer männer

    • (1) 04.05.14 - 22:07
      malanonym

      guten abend liebe urbia mamas #winke

      sagt doch mal bitte wie ihr zum Thema Alkohol bei euren liebenden Göttergatten steht
      meiner meint nämlich ich übertreibe... #augen

      meine persönliche Meinung dazu ist, dass ich es nicht notwendig finde, im alltag etwas zu trinken.

      sprich mann kommt von der arbeit und trinkt abends Alkohol. egal ob es jetzt eine flasche Bier oder mehrere sind (aber OHNE betrunken zu sein!!)
      DAS finde ich absolut unnötig - ich meine das jetzt auf mehrere tage in der Woche bezogen!!

      für mich ist es ok, wenn mann mit seinen kumpels mal einen männerabend macht, raus geht, Fußball guckt oder sowas und dabei wird dann getrunken
      ok, wenn er dann stock besoffen nach hause kommt, freut sich sicher keine frau aber wenn es dann mehrere flaschen Bier werden....ok... wenn es nicht oft im Monat vor kommt und ganz wichtig, wenn er am nächsten tag dann auch in der lage ist, etwas mit mit zu unternehmen und nicht den ganzen tag "krank" auf der Couch liegt #aerger
      oder wenn man besuch bekommt, zusammen grillt, Geburtstag hat, oder sonstige anlässe, da finde ich es ok wenn etwas getrunken wird.

      was mir gar nicht gefällt ist, wenn ständig Alkohol im Kühlschrank steht. das ist für mich ein absolutes no go. und immer ne neue kiste nach gekauft wird, wenn die andere leer ist
      da haben wir, wie ich finde, als erwachsene auch eine vorbild Funktion gegenüber unseren kindern!
      ich möchte meinem Kind nicht vorleben das Alkohol etwas harmloses und alltägliches getränk ist!!

      mein mann findet das ich übertreibe.... er hat immer ne kiste da, FALLS mal besuch spontan kommt... und weil er auch gern abends mal etwas anderes trinkt, wie wasser Kaffee oder so

      wie seht ihr das??

      schönen abend #fest #glas #rofl

      • (2) 04.05.14 - 22:23

        Hallo,

        ich finde es absolut nicht schlimm wenn man immer Alkohol im Haus hat. Man muss den Kindern auch einen entspannten Umgang damit vermitteln, es nicht verteufeln. Alles was irgendwie den Eindruck macht schlimm zu sein, das wird erst recht interessant.
        Klar sollte oder muss nicht jeden Tag Alkohol getrunken werden und schon längst nicht zu viel. Aber gerade jetzt im Sommer finde ich immer ein, zwei Bier im Kühlschrank nicht problematisch.
        Ich habe auch jederzeit Alkohol im Haus und trinke eventuell zweimal die Woche und am Wochenende beim Weggehen.
        Solange also der Umgang damit im normalen Bereich bleibt sehe ich da kein Problem, auch nicht mit Kindern.

        FG
        Tom

      (4) 04.05.14 - 22:41

      Hallo,

      wir haben auch immer ein 6 Pack Bier im Haus falls mal Besuch kommt. Neulich hatte meine Bruder tatsächlich mal Lust auf ein Bier, war nur 6 Monate abgelaufen und noch trinkbar. #huepf

      Mein Bruder hat aber auch schon die Erfahrung bei uns machen dürfen das Bier das ein Jahr abgelaufen ist nicht mehr schmeckt. Seit dem kuckt er immer auf s MDH #hicks

      Ja Du siehst wir haben Alkohol im Haus und wie Du ebenfalls raus lesen kannst trinkt mein Mann kaum welchen. Doch letzte Woche waren wir Essen ( 15 Hochtzeitstag) da hat er sich ein Bier bestellt.

      Grundsätzlich habe ich durch meinen Vater ( Quatalstrinker wen meine Mutter ihn nicht an der kurze Leine halten würde) ein sehr gespaltenes Verhältnis zu Betrunken.

      LG dore

      • (5) 04.05.14 - 22:54

        eure Einstellung finde ich auch absolut ok.
        wenn ein 6 er pack teilweise so lange steht, dass es schon fast abgelaufen ist, sieht man ja, dass dein mann nicht jeden abend ein Bier in der Hand hat

        so kenne ich es auch aus meiner kindhiet von zu hause.
        nen 6 er pack ist auch völlig ok, nur ne große kiste die sofort neu gekauft wird, wenn der Vorgänger alle ist, finde ich nicht richtig. und diese wird ja dann auch zügig dann getrunken. nicht nur von einem sondern merheren personen

    Also wir kaufen meistens nur Bier, wenn wir einladen, und der Rest vom Kästen wird dann immer schlecht..

    Klar bestellt er auch mal was beim Essen gehen, aber sehr selten. Betrunken war er in 15 Jahren erst 2x, allein mit mir zuhause hat er noch nie was getrunken.

    Die Frage ist, ob Dein Mann es schon vermissen würde, wenn ihr, wenn der Kästen leer ist, erst 3 Wochen später einen neuen kaufen würdet..

    • (7) 04.05.14 - 23:28

      wenn wir abends mit dem Auto unterwegs sind am Wochenende, da fährt er grundsätzlich immer. er MUSS also nicht
      da wir aber noch nicht zusammen wohnen und er somit für sich selbst einkauft, kann ich was das Bier einkaufen betrifft noch nicht wirklich einwirken.

      aber er weiß meinen Standpunkt dazu und da es bei einem gemeinsamen leben, dieses so nicht mehr geben wird
      da er regelmäßig kjumpels besuch zum Fußball gucken bekommt, ist deswegen immer die Bier kiste vorrätitg...

      • (8) 05.05.14 - 00:00

        >>>und da es bei einem gemeinsamen leben, dieses so nicht mehr geben wird<<<

        Da fängt das gemeinsame Leben schon im Vorfeld mit Reglementierung an? Weiß dein Freund das?

        Finde ich merkwürdig, wenn man dem Partner vorschreibt welche Getränke er kaufen kann und welche nicht.
        Auch wenn man zusammen lebt.
        Wenn ich mich nur von Cola ernähren will, dann tu ich das und wenn mein Partner gerne immer Bier auf Vorrat da haben möchte, dann soll er dies auch tun.

        Ich würde mir da auch nichts vorschreiben lassen und ich würde auch nicht auf die Idee kommen dies bei meinem Partner zu tun.

(10) 04.05.14 - 23:15

Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, wann mein Mann das letzte mal Alkohol getrunken hat. Vielleicht letzten Sommer? Dieses Jahr definitiv noch nicht, Silvester auch nicht.

Wir haben gar nicht erst Bier im Haus, wenn jemand zu Besuch kommt muss er mit dem leben, was wir da haben. Du gehst doch bestimmt auch nicht zu Freunden und beschwerst Dich, wenn die keine Orangenlimonade im Haus haben - also warum sollte man verpflichtet sein, irgendwelche Getränke daheim zu haben?

Wann sind denn zuletzt Freunde gekommen, die wirklich Bier wollten und bei denen es nicht auch anders gegangen wäre?

Mich würde es auch einfach nerven, und wenn ich so unsere Nachbarn anschaue, die auch ständig Bier kaufen (aber nur sehr selten Mineralwasser oder Limo) schütteln wir schon den Kopf. Ich finde das ziemlich befremdlich.

  • (11) 04.05.14 - 23:44

    genau, das finde ich auch. ich kann doch nicht immer für alle Eventualitäten einkaufen, was der Freundeskreis gerne essen und trinken mag. das ist doch total bescheuert
    wenn nen geb oder sowas ansteht, klar, dann kaufe ich dinge, wo ich weiß, die gerne getrunken und gegessen werden., aber nicht für den normalen alltag

(12) 04.05.14 - 23:25

N'Abend,
ich find's nicht so dramatisch, wenn mein Mann ein oder auch zwei Feierabendbier trinkt. Er trinkt nicht täglich, sondern ab und zu mal. Manchmal trinken wir sogar abends auf der Couch zusammen ein Bierchen und haben dazu eine Tüte Chips oder eine Pizza.
Wir haben im Kühlschrank immer ein paar Flaschen Bier, die Kiste steht im Keller und wird bei Bedarf auch gegen eine neue getauscht.

Bei mir würden die Alarmglocken klingen, wenn er maßlos übertreiben würde und täglich mehrere Flaschen trinken würde. Ich halte seinen Konsum aber für bedenkenlos. Mich stört auch nicht, wenn er auf einem Festival oder mit den Freunden mal einen über den Durst trinkt...und wenn er am Folgetag Kopfschmerzen hat, dann verbringen wir einen Tag auf der Couch. Meistens sind wir aber sowieso gemeinsam unterwegs und haben beide Kopfschmerzen und Augenringe :-P

Grüßchen

(13) 04.05.14 - 23:35

Also meiner trinkt gar nichts und würde mit dir konform gehen-ich nicht.
Ich habe auch ständig Alkohol im Haus, ok er wird nicht ständig getrunken aber da ich andere Sachen ( Malibu, Vodka, Sekt...) im Haus habe sind das nun mal sachen die ständig da sind weil sie keiner auf einmal leert.
Vorbildfunktion schön und gut aber ich finde nicht dass ich mcih vor meinen Kindern verstecken muss wenn ich nen Malibu Orange trinke, es ist ein Erwachsenengetränk genauso wie mein Red Bull oder mein Kaffee.

(14) 04.05.14 - 23:36

Hi,

also wir haben eigentlich immer Alkohol im Haus aber so ein Kasten Bier steht bei uns meist so lange bis mein Mann sagt, dass wir mal wieder einen neuen brauchen, weil der alte kaputt ist.;-)

Ausser hin und wieder ein Radler im Sommer oder ein Bier wenn Besuch da ist, trinkt mein Mann nichts. Hin und wieder kann er was trinken wenn er aus geht aber meist muss er Auto fahren also ist auch beim wöchentlichen Ausgehen nichts mit trinken!

Ich trinke eigentlich auch nur in Gesellschaft. Da ich aber oft ausgehe und auch Auto fahren muss, trinke ich meist nichts.

Ehrlich gesagt fehlt es mir auch nicht sonderlich.

LG

(15) 04.05.14 - 23:50

Guten Abend,

natürlich ist es nicht 'notwendig', Alkohol zu trinken. Es ist auch nicht notwendig, Schokolade zu essen, Kaffee zu trinken, bei Lichte beschaut könnte man auch auf Fleisch verzichten.
Aber deswegen ist es in meinen Augen noch lange nicht schädlich, sondern kann durchaus als Genussmittel angesehen werden, dass maßvoll in den Alltag integriert wird.

Mein Mann trinkt genau wie ich regelmäßig Wein am Abend. Nicht zum gemeinsamen Abendessen mit den Kindern, sondern wenn die Kinder im Bett sind zum Quatschen oder Fernsehen. Manchmal mehrmals pro Woche, manchmal 2 Wochen gar nicht.

Wir gehen auch etwa gleich oft aus und abgeschossen haben wir uns dabei ewig nicht mehr.

Aber Du hast ein Problem damit und das sollte er ernst nehmen. Du sprichst von seiner Vorbildfunktion den Kindern gegenüber - trinkt er Bier, wenn er mit den Kindern zusammen ist? Vielleicht kannst Du ihn bitten, sein Feierabendbier auf den Abend zu verschieben, wenn die Kinder schlafen?
Fürchtest Du ein Alkoholproblem?

Also insgesamt sehe ich es deutlich entspannter als Du. Da es Dich und Euer Eheleben aber nachhaltig zu beeinträchtigen scheint, würde ich das Gespräch suchen und einen Umgang finden, mit dem Ihr beide leben könnt.

Viele Grüße!

Ich lebe nicht abstinent, mein Partner auch nicht.

Wenn wir Essen gehen trinken wir zum Essen Wein oder Bier, Karneval etc.

Zu Hause extrem selten mal Wein oder Hugo

Ich habe auch was im Haus, aber Bier wir bei uns auch schlecht. Ich habe hier noch ein paar Feiglinge rumstehen, die sind jetzt 3 Jahre alt.

Und meine Kinder sind junge Erwachsene, die sehr wenig Alkohol trinken.

Allerdings haben wir durch den KV schlimmevSucherfahrungen machen müssen.

Nein, ich würde täglichen Alkoholkonsum niemals tolerieren. Ich würde nicht akzeptieren das mein Partner nach jeder (!) Männerrunde und jedem Fußball gucken besoffen heimkommt.

Und wennDein Mann mehre Flaschen Bier am Abend trinken kann ohne besoffen zu erscheinen, dann zeigt das das er größere Mengen Alkohol toleriert, weil er daran gewöhnt ist. Sprich: er ist Alkoholiker!

Ich würde so einen Partner strikt ablehnen

Agathe

(17) 05.05.14 - 01:05

Bei uns ist es so, das wir eigentlich nie Bier hier haben. Mein Mann trinkt nach Feierabend kein Alkohol. Allerdings haben wir im Sommer meist ein 6er Pack Radler im Kühlschrank das trinken mein Mann und ich im Sommer ab und an mal gerne.

Wenn wir mal essen gehen trinkt er meist ein Weizenbier aber das wars auch schon das ist für mich völlig ok.

Hugo und dieses ganze Zeugs schmeckt mir nicht, deshalb gucken meine Freundinnen bei mir meist in die Röhre ;-) da ich eh nichts vertrage bin ich eher der Sprudelwasser Typ.

Huhu,

ja es gibt hier Alkohol (sogar noch von unserer Hochzeit von vor einem Jahr), aber der gamnelt hier mehr rum als das er getrunken wird.
Wir trinken selten was und eher wenn wir unterwegs sind.

Lg

Wir haben eigentlich auch immer Alkohol im Haus (vor allen Dingen guten Wein und sehr teuren Rum, Bier aber eigentlich gar nicht), trinken den aber nur zu besonderen Anlässen (ich pausiere wegen der Schwangerschaft z.Z. eh, versteht sich ja von selbst).
Alkohol ist bei uns kein alltägliches Getränk, sondern wird zu einem guten Essen mit Freunden/Familie gereicht oder auch mal ein Gläschen Wein am Wochenende abends auf der Couch. Das typische Feierabendbier gibt es bei uns nicht und mir würde das auch nicht gefallen.
Meine Tochter weiß, das Alkohol nur etwas für Erwachsene ist und ich hoffe, wir leben ihr auch vor, dass Alkohol nur etwas für spezielle Anlässe und kein tägliches Getränk ist.

Wir machen um das Thema kein großes Brimborium - Alkohol wird nicht verteufelt oder versteckt aufbewahrt, aber das Thema ist bei uns eben auch nicht allgegenwärtig.

(20) 05.05.14 - 08:51

Ja, ich finde, Du übertreibst - zumindest mit Deinem "das ist unnötig" (wie eine Vorschreiberin schon sagte, das sind Kaffee, Schokolade und Fleisch auch), mit Deinem "es soll nicht im Kühlschrank stehen" und mit Deinem "es soll nicht gleich was nachgekauft werden".

Ansonsten käme es aus meiner Sicht darauf an, ob Dein Mann gar nicht mehr ohne mehrere Feierabendbier auskommt, oder ob er mal eins trinkt und mal nicht.

(21) 05.05.14 - 09:17

Hallo,

bin zwar keine Urbia Mama, fühle mich als Mann aber dennoch angesprochen ..... ;-).

Haben rauen keine Alkoholverhalten oder ist dies bei Frauen irrelevant ? Oft sind es doch frustierte Hausfrauen, die zur Flasche greifen. Aber hier geht es wohl weniger um den krankhaften Alkoholkonsum, sondern um den alltäglichen.

Ja, bei uns ist auch meistens ne Kiste Bier im Vorratsraum, manchmal auch abgelaufen, aber Bier und Wein sind eigentlich immer da. Und warum ? Weils einfach schmeckt, so ein Weizenbier nach einem anstrengenden Arbeitstag oder einen Wein zur Gemütlichkeit. Ich finde auch nichts schlimmes daran, wir besaufen uns ja nicht. Auch habe ich meinen Kindern erklärt, dass es bestimmte Dinge gibt, die nur Erwachsenen dürfen, Bier und Wein trinken zum Beispiel, oder Autofahren, wählen gehen usw., ich hatte dabei nie ein schlechtes Gewissen.

LG

  • (22) 05.05.14 - 10:12

    "Haben rauen keine Alkoholverhalten oder ist dies bei Frauen irrelevant ?"

    Tja, das ist die große Frage, nicht wahr? Aber ich glaube, bei einigen hält sich hartnäckig das Gerücht (und die Gewohnheit), dass der Mann trinkt und zwar genau so viel, wie seine Frau ihm erlaubt. Sie selbst trinkt natürlich nicht. #augen

    Ich würde meinem Mann was husten und er mir auch.

    • (23) 05.05.14 - 10:53

      Seh ich auch so, prinzipiell hat mein leiblicher Vater eher getrunken ( 5 mal die Woche pro Abend 12 große Bier ) abre auch meine Mutter hatte hin und wieder diese Angewohnheit und WENN sie getrunken hat hat sie sich richtig abgeschossen mit Wiskey.
      Zwar war sie frustriert weil sie mit 4 Kindern alles alleine machen musste, aber trotzdem war es für uns als Kinder unangenehm.
      Wir wussten aber dennoch dass das Erwachsenengetränke sind die in Kinderhänden nichts verloren haben.
      Mein Nochmann trinkt hie und da ne halbe Flasche Corona wenn sein Kumpel da ist und trinkt vielleicht 2 mal im Jahr wirklich-trotzdem haben wir immer Bier da ( sein Corona weils im 6er günstiger ist und das heineken seines Kumpels )
      Mein Verlobter hat eine Alkoholphobie, auch wegen seinen Vater, seinen Brüdern seiner Ex.
      Wenns nach ihm ginge könnte es auch gar keinen geben und mixe ich mir mal nen Caipirinia verdreht er schon die Augen.
      Würde ich verstehen wenns immer wäre und dann mehr als einer, aber die Flasche Cachaca hab ich vor nem Monat gekauft wiel ich Lust auf nen Caipi hatte, hatte dann ne Lungenentzündung und musste Tabletten nehmen und jetzt steht sie immer noch ungeöffnet da.
      Manchmal entkommt mir da auch ne Meldung;-)

Wir haben immer Alkohol im Haus - vom schwachen Blubberwasser bis hin zum harten Wodka. Und immer mal wieder trinken wir auch was davon, auch ganz ohne Besuch.

Aber: wir brauchen beide keinen Alkohol, um zu überleben. Wir trinken manchmal tagelang nichts. Wenn ich mal wieder ein paar Kilo abnehmen will, gibt es nur mal zum Essen am Wochenende ein paar Gläschen Wein. Alkohol setzt bei mir schnell an. #schein

Dass ihr deinen Kindern ein Vorbild sein wollt, finde ich gut. Aber ich bin in einem Haushalt groß geworden, wo Bier, Schnaps und Sekt immer präsent waren, weil bei meinen Eltern immer viele Freunde aus und ein gegangen sind. Meine Eltern waren nie Alkoholiker und wir Kinder sind auch keine Alkis geworden. Ich sehe das auch wie eine Vorschreiberin, was Kinder nicht kennen, wird für sie erst recht interessant.

(25) 05.05.14 - 10:49

Ich würde sagen, dein Mann hat Recht. Du übertreibst. Wir reden ja hier über eine Flasche Bier am Abend und nicht über eine Flasche Wodka.

Mein Mann trinkt auch gerne ein Bier am Abend, oder auch zwei, wenn wir noch im Garten sitzen. Auch wenn er und mein Vater Fußball gucken, trinken sie dabei ein Bier. Finde ich überhaupt nicht schlimm. Ebenso wenig, wie ich es schlimm finde, dass es sonntags im Biergarten zur Weißwurscht ein Hefe-Weizen gibt.

Wir leben unseren Kindern vor, dass die Dosis das Gift macht. Ganz gleich, worauf bezogen. Sie sollen ruhig mitbekommen, dass ihr Vater und ihr Opa Bier trinken. Gleichzeitig bekommen sie nämlich mit, dass es dabei eine Grenze gibt, die beide nie übertreten. Weder meinen Vater noch meinen Mann habe ich jemals betrunken erlebt.

Ich für meinen Teil halte es für wichtiger, Kinder einen sinnvollen Umgang mit Alkohol, Kaffee, Süßigkeiten oder was auch immer beizubringen, als es aus dem Leben zu verbannen. Irgendwann werden die Kinder damit konfrontiert, das ist einfach so.

Top Diskussionen anzeigen