Was würdet ihr tun (Vorstrafe...)

    • (1) 19.05.14 - 13:53
      Kein Fake :-(

      Hallo ich bin ziemlich durcheinander..... Es geht um meinen neuen Freund, 45. Wir sind seit 3 Monaten zusammen, haben uns in der gemeinsamen Firma kennengelernt, ich kenne ihn jetzt aber schon seit drei Jahren.... Zu mir, ich bin seit zwei Jahren geschieden, 34, Mutter von zwei Kindern (5 und 3). Nach der Scheidung haben wir öfter etwas unternommen, vorher hatten wir eher ein freundschaftliches kollegiales Verhältnis... Nunja.

      Jetzt war er am Wochenende da, hat mir gesagt, er muss mir was beichten. :-( Er ist vorbestraft, und zwar wegen, jetzt kommt es, sexuellem Missbrauch :-( im Alter von 18 Jahren, hat er sich an ein Nachbarsmädchen herangemacht, damals zehn. Er sagte mir unter Tränen, das seither nie wieder etwas derartiges vorgefallen ist, er bestraft worden wäre. Vor einigen Jhren hat er dann eine Therapie gemacht. Ich komme trotzdem ins Grübeln, schließlich hab ich Kinder, kann ich meinen Kindern einen solchen Mann zumuten? Auch wenn das jetzt über 25 Jahre her ist, Menschen sich ändern können... Ach ih bin ganz durcheinander. Ich habe mir Bedenkzeit erbeten, mich seitdem nicht gemeldet. Eigentlich steht mein Entschluss fest (Trennung) aber ich weiß nicht. Was wrdet ihr denn tun???

      • Ich würde mich trennen. Er soll sich eine Frau ohne Kinder suchen. Mir wäre das Risiko zu groß, dass er irgendwann doch bei meinen eigenen Kindern übergriffig wird. Ich könnte es mir als Mutter nie verzeihen, wenn ich mich bewusst dazu entschieden hätte, sie diesem Risiko auszusetzen, wenn was passiert! Vor allem: Wie soll man ihnen das dann erklären, dass man das ja vorher WUSSTE!

        Ich finde es gut und ehrlich, dass er dir das gestanden hat, und sicher ist es jetzt nicht toll, dass er für seine Ehrlichkeit nun bestraft wird. Andererseits musste er damit rechnen, wenn er sich mit einer Frau einlässt, die kleine Kinder hat. Von daher, wie gesagt, danke ihm für seine Ehrlichkeit und wünsche ihm alles Gute, aber sag ihm auch, dass du dieses Risiko nicht eingehen kannst!

      Helfen kann ich dir nicht. Für ihn spricht das er es gesagt hat und ihm ist jetzt sicherlich Bewusst das er bei dir unter Generalverdacht steht.

      Eine Entscheidung für oder wider musst du selber treffen den du kennst diesen Menschen. Allerdings gibt es keine Garantie auf den nächsten den kein Mensch läuft mit einem Gütesiegel herum.

      LG

      • (6) 19.05.14 - 14:14

        Ja man kann niemandem hinter den Kopf gucken das stimmt, aber wenn er es schon einmal gemacht hat dann...

    Bleibt man 25 Jahre vorbestraft? Das glaube ich nicht. Ich weiß, dass die Vorstrafe bei einer erneuten Straftat, beim Gericht vorgelesen wird (ich war Schöffin). Ich denke, dass Straftaten offiziell irgendwann gelöscht werden und wirklich nur noch dem Gericht zugänglich sind.

    Ich habe eben mal kurz gegoogelt und gelesen, das es gelöscht wird, ausser siehe oben. Ausserdem war dein Freund zur Strafzeit Jugendlicher. Da gelten noch andere Löschzeiten.

    Irgendetwas scheint bei seiner Beichte nicht zu stimmen.

    • (8) 19.05.14 - 14:11

      Ich hab mich vielleicht unsauber ausgedrückt, vielleicht ist er rechtlich gesehen nicht mehr vorbestraft aber er hat nun einmal eine Strafe für sexuellen Missbrauch bekommen damals und das er das getan hat hat er mir gebeichtet.
      Spielt doch jetzt keine Rolle wie die Begriffe sind :-(

      • Wenn du mit ihm zusammen bleiben würdest, würde es schon eine Rolle spielen, ob es noch im Führungszeignis eingetragen ist/wird. Wenn nicht, dann würde ich mich vermutlich nicht trennen.

        Er war damals 18 Jahre alt, selbst fast noch ein Kind. Ich würde denken, dass es nichts mit Pädophilie zu tun hatte, sondern eher mit erste sexuelle "Versuche".

        • (10) 19.05.14 - 14:25

          Naja, also ich bitte dich. "Selbst fast noch ein Kind" - ist man das mit 18? Ist ein 18 Jähriger tatsächlich noch so "kindisch", dass er ohne böse Hintergedanken ein 10 Jähriges Kind sexuell belästigt ?

          Ich denke, ein einigermaßen intelligenter 18 Jähriger wird wissen, dass es moralisch und gesetzlich verwerflich ist, sich an einem 10 Jährigen Kind zu vergreifen. Alleine das Bauchgefühl müsste sich bei einem normal tickenden Jugendlichen schon melden.

          Gruss
          agostea

          (11) 19.05.14 - 14:28

          <<<Er war damals 18 Jahre alt, selbst fast noch ein Kind. Ich würde denken, dass es nichts mit Pädophilie zu tun hatte, sondern eher mit erste sexuelle "Versuche". <<

          Ich habe einen 18jährigen Sohn, kenne durch meine Töchter relativ viele Jungs dieser Altersgruppe.Auch wenn es sicherlich unterschiedlich weit Entwickelte in diesem Alter gibt , finde ich die Orientierung zu halb so alten Mädchen auffällig.

          L.G.

          (12) 19.05.14 - 14:30

          Deine Spekulationen in allen Ehren, kann ja sein, dass du Recht hast. Trotzdem ganz schön gewagt, ohne weitere Information eine solche These aufzustellen. Nur, dass er danach nicht mehr bestraft wurde bedeutet nicht, dass er nichts mehr gemacht hat, wenn wir schon bei der Spekulation bleiben wollen.

          (13) 19.05.14 - 14:35

          " Ich würde denken, dass es nichts mit Pädophilie zu tun hatte, sondern eher mit erste sexuelle "Versuche". "

          Nett, dass Du an den Täter denkst, aber keinen Gedanken an das Kind verschwendest.
          Hat sie auch erste sexuelle "Versuche" gemacht, weil sie das gut fand?

          (14) 19.05.14 - 14:48

          ----Er war damals 18 Jahre alt, selbst fast noch ein Kind. Ich würde denken, dass es nichts mit Pädophilie zu tun hatte, sondern eher mit erste sexuelle "Versuche". ----

          Kein normaler 18jähriger hat Interesse an einem 10jährigen Mädchen....... egal wie sehr man sich das schön redet.

          Seh das mal aus der Sicht einer Mutter eines 10jährigen Mädchens.

          • (15) 19.05.14 - 21:36

            Du, es kommt auf das 10jährige Mädchen drauf an. Ich hatte mit 10 schon einen kleinen Busen und meine Regel, war groß für mein Alter und sah älter aus. Ich wurde mit 11 auch im Schwimmbad von älteren Jungs angemacht... Vielleicht wusste er ja nicht wie alt sie war?

            • (16) 20.05.14 - 06:35

              Und Du meinst eine 10jährige hat Interesse an einem sexuellen Kontakt?
              Es muss viel passieren, damit man für sowas verurteilt wird.

              • (17) 20.05.14 - 12:37

                Hm... also ich als 10jährige hatte schon erste sexuelle Gefühle und Phantasien, die aber zuerst nicht über das Küssen hinausgingen. Ob ich diese Phantasien wirklich in die Tat umgesetzt und ob mir das gefallen hätte kann ich natürlich nicht sagen.

                "Es muss viel passieren, damit man für sowas verurteilt wird."

                Da hast Du natürlich recht. Aber bevor man weiß was damals wirklich abgelaufen ist sollte man nicht gleich ein Urteil über diesen Menschen fällen oder? Was nicht heißt dass ich an Stelle der TE auf jeden Fall eine Beziehung zu so jemandem aufbauen würde.

                Ich denke nur an eine Situation im Schwimmbad mit 11. Da wurde ich auch von älteren Jungs angemacht. Hätte ich mich darauf eingelassen, mich älter gemacht, wer weiß was passiert wäre. Und ist es nicht so dass man, wenn das Mädchen unter 14 ist, auf jeden Fall bestraft werden kann, auch wenn sie freiwillig mitgemacht hat? Das geht mir durch den Kopf wenn ich an diese Konstellation 10-18 denke.

                • (18) 20.05.14 - 12:47

                  ----Und ist es nicht so dass man, wenn das Mädchen unter 14 ist, auf jeden Fall bestraft werden kann, auch wenn sie freiwillig mitgemacht hat? Das geht mir durch den Kopf wenn ich an diese Konstellation 10-18 denke. ---

                  Ich finde es eigentlich schlimm, wenn Dir da sowas durch den Kopf geht.

                  Mein Sohn ist 10 und wenn ich mir die Mädchen aus seiner Klasse anschaue, dann gehen MIR ganz andere Dinge durch den Kopf, wenn ich mir vorstelle dass eines davon von einem 18jährigen sexuell benutzt wird..... für was auch immer.

                  • (19) 20.05.14 - 12:53

                    #schock Du, ich stelle mir so etwas auch nicht vor! Ich denke nur an mich, wie ich mit 10 war. Und ich war nicht die einzige. Wenn ich heute 10jährige sehe denke ich auch: Mein, Gott, das sind ja Kleinkinder, kein Vergleich zu mir damals. Dabei hat sich wohl nur meine Wahrnehmung geändert.

                    Je älter ich werde desto jünger und unreifer scheinen die Jüngeren auszusehen... #kratz

                    Aber vielleicht hat ein (unreifer) 18jähriger eine andere Wahrnehmung. Damit will ich nicht sagen dass es normal ist wenn ein 18jähriger eine 10jährige sexuell attraktiv findet!!! Auf keinen Fall!!! Aber mit 18 kamen mir die 10jährigen lange nicht so babyhaft vor wie heute.

                    Und wenn dann ein Mädchen noch sehr früreif und groß ist... Ich will die Tat ja nicht verteidigen, aber ich denke einfach es ist etwas anders wenn ein 18jähriger sich da vergreift als wenn es ein dreißigjähriger tut. Für die 10jährige mag das keinen Unterschied machen, aber dem 18jährigen traue ich noch mehr zu, dass er sich sexuell in normaler Richtung weiter entwickelt als einem 30jährigen!

                    • (20) 20.05.14 - 13:06

                      Also, ich weiß ja nicht, was du mit 10 gemacht hast und warum du so frühreif scheinbar warst, aber ich habe mit meinen Freundinnen noch mit Puppen und Barbies gespielt in dem Alter und unsere Monchichis mit in die Schule genommen. Vielleicht fand man schon mal einen gleichaltrigen Jungen süß, aber das sexuelle Interesse ging bei uns in dem Alter nicht über einen Schmatzer auf die Wange hinaus. Ich kenne nur ein Mädchen, das in dem Alter schon sexuell orientiert war, und die - kam nachher heraus - war zu der Zeit ein Missbrauchsopfer!

                      Ich finde es echt befremdlich, was du dir so vorstellen kannst. Bei einer 12-13jährigen würde ich dir zustimmen, da sind einige schon sexuell interessiert und aktiv, aber mit 10 unter normalen Umständen eigentlich nicht? Ein 18jähriger ist rein körperlich gesehen ein ausgewachsener Mann, eine 10jährige noch nicht mal ansatzweise auf dem Weg zur Frau. Normal orientierte 18jährige stehen eher auf ältere Frauen als auf kleine Mädchen.

                      Ich würde NIEMALS einer Frau raten, die Kinder hat, es mit so einem Mann doch einfach zu versuchen! Ob er WIRKLICH 25 Jahre nichts mehr gemacht und gedacht hat in der Hinsicht, oder einfach nur nicht mehr erwischt worden ist, wissen wir nicht!

                      • (21) 20.05.14 - 19:28

                        Hallo!

                        "Ich kenne nur ein Mädchen, das in dem Alter schon sexuell orientiert war, und die - kam nachher heraus - war zu der Zeit ein Missbrauchsopfer!"

                        Das bin ich nicht, das kann ich Dir versichern.

                        "Ein 18jähriger ist rein körperlich gesehen ein ausgewachsener Mann, eine 10jährige noch nicht mal ansatzweise auf dem Weg zur Frau."

                        Ich würde sagen dass eine 10jährige, die schon ihre Menstruation hat (und die bekam ich mit 10 in den Sommerferien zwischen Grund- und weiterführender Schule), sich schon auf dem Weg zur Frau befindet. Wobei "Frau" natürlich sehr weitläufig interpretiert werden kann. Ich bin übrigens kein Einzelfall. Meine Bekannte bekam mit 9 ihre Regel und ich kenne so einige, die mit 11 schon geschlechtsreif wurden. Wobei man natürlich immer zwischen geistiger und körperlicher Reife unterscheiden muss.

                        Und ich sage ja nicht, dass ich - trotz aller Phantasien und Interessen- irgend etwas mit einem Jungen gemacht oder schön gefunden hätte, was über den Kuss auf die Wange hinausgegangen wäre. Da muss man klar zwischen Phantasie und Wirklichkeit trennen. Mit Barbie spielen ging übrigens gleichzeitig :-). Aber das hörte dann ehrlich gesagt schnell auf.

                        Anders herum würde ich jetzt nicht jeden 18jährigen schon als Mann bezeichnen. Sicherlich ist man mit 18 auf jeden Fall kurz davor, zumindest körperlich ein Mann zu werden, aber ich glaube da gibt es schon sehr große Unterschiede.

                        "Normal orientierte 18jährige stehen eher auf ältere Frauen als auf kleine Mädchen."

                        Das würde ich nach meiner Erfahrung nicht so unterstreichen. Von den etwa 18jährigen Jungen die ich in meinem Leben kennengelernt habe, hatten lediglich zwei eine ältere Freundin - und die war zu dem Zeitpunkt maximal drei Jahre älter.

                        "Ich würde NIEMALS einer Frau raten, die Kinder hat, es mit so einem Mann doch einfach zu versuchen! Ob er WIRKLICH 25 Jahre nichts mehr gemacht und gedacht hat in der Hinsicht, oder einfach nur nicht mehr erwischt worden ist, wissen wir nicht!"

                        Du, das würde ich auch nicht!!! Aber ich finde, die Taten eines 18jährigen sind anders zu bewerten als eines 30jährigen. Nicht umsonst gibt es ja das Jugendstrafrecht mit der Gleitzone zwischen 18 und 21 wo ein Jugendlicher - je nach Reife entweder nach Erwachsenem - oder Jugendstrafrecht verurteilt werden kann - eben weil nicht jeder gleich weit entwickelt ist.

                        "aber ich habe mit meinen Freundinnen noch mit Puppen und Barbies gespielt in dem Alter"

                        Nimm`s mir nicht übel, ist jetzt nicht böse gemeint, aber die Zeiten ändern sich - leider muss man wohl fast sagen. Die jungen Mädchen bekommen ja immer früher ihre Regel und interessieren sich immer früher für ihr Aussehen und ihre Wirkung aufs andere Geschlecht. So zumindest lese ich immer wieder und nehme es in meiner Umgebung auch so wahr. Hast Du mal von dem Film "Kids" gehört? Als ich Teenie war kam er in die Kinos. Laut ihm soll es z. B. in Amerikanischen Ghettos schon normal sein wenn Neunjährige Zungenküsse austauschen. Was ich nicht so recht glauben kann. Aber Fakt ist wohl, dass die Kinder statistisch gesehen immer früher geschlechtsreif werden.

        Du hast doch keine Ahnung wovon du sprichst :-[

      (25) 19.05.14 - 16:54

      Das mag sein. Als Mutter einer Tochter würde ich das Risiko trotzdem nicht eingehen.

      lg thyme

Top Diskussionen anzeigen