Ein bisschen mit dem Feuer spielen

    • (1) 26.05.14 - 18:48
      Kokelkokel

      Nach 18 Jahren Ehe, Treue inklusive, habe ich Jemanden kennengelernt.
      .
      Ich gebe zu, ich sitze hier seither und es juckt mich, ein kleines Feuerchen zu legen. Bisher reiße ich mich zusammen.
      Meine Ehe ist öde, ich gebe es zu. Gespräche helfen nicht. Auch Paartherapie hat es nicht gebracht. An Trennung denke ich aber auch nicht.

      Es ist nicht das erste Mal, dass ich ein bisschen geschwärmt habe oder Kopfkino hatte. Aber das war schon ne andere Nummer. Engelchen erklärt mir, ich soll schön erwachsen und vernünftig bleiben, wohingegen Teufelchen mich anschnauzt, dass es vom Erwachsensein die Nase voll hat.

      Ich hätte gern mal ein paar Tipps von denjenigen, die das auch erlebt haben (den KNALL), aber die die Kuh noch vom Eis gekriegt haben, bevor die Finger ne SMS tippen und auf Antwort senden klicken :-(

      • Hallo,
        also damals in meiner Ehe habe ich nach vielen sinnlosen Gesprächen, Ehetherapie und gemeinsamen neuen Hobbies irgendwann aufgegeben und wollte mir gezielt eine Affäre suchen. Nach heißem Mail-Verkehr traf ich mich mit einem Typen, der mir dann kurz seine Fam.geschichte erzählte von Frau mit kleinen Kindern- ich dachte nach und fing an mich zu ekeln, vor der Situation, vor dem Typen aber auch vor mir selbst.
        Ich ging ohne Sex zu haben nach Hause.
        Ein paar Monate später machte ich nach einem letzten erfolglosen Gespräch den mutigen Schritt und trennte mich von meinem Mann um so zu leben, wie ich es wollte und vor Allem auszuleben was ich mir wünschte!
        Ehrlich, nicht immer einfach- hat sich aber rückblickend gelohnt!
        Kein sicherer Hafen der Ehe kann es aufwiegen, nicht seine Träume gelebt zu haben!
        LG und viel Glück, marti

        • (3) 26.05.14 - 19:07

          Nein, nein, der Typ war Real Life und nichts eklig. Das ist es ja.

          Trennung? Muss es denn immer direkt darauf hinauslaufen? :-(

          • "Trennung? Muss es denn immer direkt darauf hinauslaufen?"

            Nein, muss es nicht.

            Wenn Deine Affäre mehr als nur eine flüchtige werden soll, kann Ehrlichkeit gegenüber Deinem (Ehe-)Partner dabei helfen, dass Dir Dein neues Beziehungskonstrukt im falschen Moment um die Ohren fliegt. (Auf ganz lange Sicht kommt es eh immer raus, alles nur eine Frage der Zeit und der sich ändernden Umstände. Wenn Du dann in dieser Situation reinen Wein einschenken musst, kannst Du die Reaktionen Deines Partners nicht kontrollieren, vielleicht noch nicht einmal antizipieren.)

            "Trennen" ist nur eine Form der Ehrlichkeit, die immerhin den Vorteil hat, dass man auch noch etwas später (wenn die Affäre bereits läuft) auf sie zurückgreifen kann. Das war´s dann aber auch schon so ziemlich mit den Vorzügen.

            Alternativ kann man auch mit dem Partner sprechen, bevor(!) man ein Verhältnis mit einem/r Dritten beginnt. So in etwa: "Ich bin sexuell nicht mehr befriedigt, was Dir seit Jahren bewusst ist. Und wir wissen auch beide, dass ich hier größere Defizite verspüre als Du. Den Rest unserer Beziehung finde ich ziemlich gut, außerdem wertschätze (liebe?) ich Dich, und das will ich nicht kaputtmachen. Meinst Du, Du könntest mir, und nur in diesem Punkt(!!!), ein wenig Freiraum gewähren, damit ich meinen Hormonspiegel in einem für mich erträglichen Bereich halten kann?"

            Wird das Thema richtig platziert und anschließend ehrlich weiterkommuniziert (keine unnötigen Geheimnisse) funktioniert das öfter als Du glaubst. Ich kenne eine Reihe von Ehen, die dadurch nachhaltig (auch über Jahrzehnte!) stabilisiert wurden. Wenn Dein Partner an dieser Stelle heftig reagiert und Dir Deine Ehe schon jetzt um die Ohren fliegt, bist Du immer noch nicht schlechter dran, als wenn Du Dich getrennt hättest.

            Viel Glück!

            • (5) 27.05.14 - 10:25

              Danke für deine Meinung.

              Alternativ kann man auch mit dem Partner sprechen, bevor(!) man ein Verhältnis mit einem/r Dritten beginnt. So in etwa: "Ich bin sexuell nicht mehr befriedigt, was Dir seit Jahren bewusst ist. Und wir wissen auch beide, dass ich hier größere Defizite verspüre als Du. Den Rest unserer Beziehung finde ich ziemlich gut, außerdem wertschätze (liebe?) ich Dich, und das will ich nicht kaputtmachen. Meinst Du, Du könntest mir, und nur in diesem Punkt(!!!), ein wenig Freiraum gewähren, damit ich meinen Hormonspiegel in einem für mich erträglichen Bereich halten kann?"

              Darüber haben wir schon gesprochen. Mehrmals. Das waren nur hypothetische Spielchen, weil ein konkreter Anderer war dabei nicht im Spiel. Mein Mann hat hierzu eine feste Ansicht, teilen will er mich nicht!

              Nun gut. Heute ist Tag 4 und ich habe immer noch nicht das Kontaktangebot des Anderen beantwortet. Ich fühle mich wie ein Junkie, aber weigere mich standhaft. Engelchen : Teufelchen 1 : 0. Bisher. Ich habe noch keine Affäre, da hast du was falsch verstanden. Ich habe lediglich einen "interessenten".

      (6) 26.05.14 - 18:58

      Ich stecke in sowas gerade drin und kann dir nur sagen: was dann passiert, kriegst du vielleicht nicht mehr eingefangen. Deine Gefühle, die Gefühle deines Liebhabers. Und du lügst deinen Mann an. Gleichzeitig aber natürlich Schmetterlinge im Bauch, Aufregung, Kick. An manchen Tagen bin ich total happy, an anderen bereue ich, daß ich es angefangen habe. Denn ich liebe beide. Das ist das Problem mittlerweile...abgesehen natürlich von Lügen und Betrug. :-(

      • (7) 26.05.14 - 19:09

        Lug und Betrug sind nicht gerade von mir bevorzugte Eigenschaften, andererseits regt sich seit Tagen das Böse in mir.
        Deshalb finde ich deine Schilderung fast schon reizvoll :-(

    (8) 26.05.14 - 19:10

    Ich kann dich so gut verstehen.

    Ich bin seit 20 jahren verh und noch länger mit ihm zusammen. Da läuft es auch nicht mehr so gut. Viel streit und ärger.

    Stehe kurz vor einem seitensprung.
    Weiss nicht was richtig ist aber es ist echt toll. Habe mich in den anderen auch verknallt, das heisst es sind Gefühle im spiel.
    Nicht einfach diese situation.

    Wenn du schreiben magst, gern.per pn.

    Schönen Abend
    Cat

Klingt so, als wären alle möglichen denkbaren Konstellationen blöd oder undenkbar, ausser: Du hast eine offene Affäre, Deinem Mann ist das völlig egal und er lässt Dich machen.

(11) 26.05.14 - 19:44

das Feuer gelegt. Und es ist wundervoll. Habe aber auch lange gezögert. Bis auf einmal DER Momentda war...
Auch er ist verheiratet.

Bis jetzt nie bereut. Und es sind keine Gefühle im Spiel.

Vielleicht "hilft" es auch, dass es nur selten zum Sex kommt und wir uns nur sehr viel schreiben. Auch normales Zeug.

Letzendlich kann dir niemand die Entscheidung abnehmen. Ich hab halt damals gesagt, wenn der Moment stimmt, kann der Engel mir nix mehr sagen. ..

LG

  • (12) 26.05.14 - 21:57

    Habe auch jemand kennengelernt, aber mich auch verliebt. Er hat mir klar gemacht das er nur Sex und nicht

    mehr will.Jetzt hatte ich wieder eine tolle Nacht mit Ehemann. Bin zwiegespalten.

(13) 26.05.14 - 22:15
BeinaheVerbrannt

Auch wenn dein Entschluss schon festzustehen scheint: Ich hab's geschafft.

Ehekrise nach fast 20 Jahren, urplötzlich fremdverliebt und Gelegenheit. Zum Glück stand unser Entschluss für eine Paartherapie schon fest. Erste Maßnahme: Sofortiger Kontaktabbruch.

Gerade heute hatten wir unsere Abschlussstunde. Wir haben uns neu kennen und lieben gelernt. Gerade noch rechtzeitig. Meine Frau weiss bis heute nicht, wie knapp es wirklich war...

Deine Ehe ist am Ende, Du bist unzufrieden, ABER ....

-man hat soviel zusammen aufgebaut
-das Haus ist noch nicht abbezahlt
-was sollen die Kinder sagen
-Was sollen die Nachbarn sagen
-Was soll die Familie sagen

Die Zeit ist reif für einen Neuanfang, wieso wehrst Du Dich

Ich habe auch viel zu lange versucht, heile Welt zu spielen, nicht eingesehen, dass wir uns nur noch auf die Nerven gehen. Irgendwann hat meine Ex gesagt, dass sie ausziehen neu anfangen will, weil sie nicht bis an ihr Lebensende so weitermachen will. Heute bin ich ihr sogar dankbar dafür ....

  • (15) 27.05.14 - 09:08

    Ja, das ist eine hübsche Aufzählung von Klischees. Wir haben kein eigenes Haus und unser einziges Kind ist schon fast erwachsen. Es ist mir absolut pups, was die Nachbarn sagen würden, weil wir mit unseren Nachbarn nichts zu tun haben, außer freundlich grüßen. Meine Schwiegereltern sind sicherlich kein Grund, der mich von einer Trennung abhält, eher im Gegenteil. Und meine eigene Familie besteht nur noch aus einer Schwester, die mich sicher nicht verurteilen würde, sonst sind alle gestorben.

    Auch finanzielle Abhängigkeiten bestünden nicht. Ich könnte im Zweifelsfall für mich alleine sorgen.
    Falls ich mich trennen sollte, blieben meine Freunde meine Freunde, würden mich unterstützen. Er hat keine. Seine Ungeselligkeit ist einer unserer Baustellen.

    Ich wehre mich trotzdem, weil ich eine Ahnung davon habe, dass eine Trennung mein Leben nicht unbedingt besser macht, und ich an meinen Mann gefühlsmäßig nach wie vor gebunden bin. Wenn dem nicht so wäre, wäre ich schon vor Jahren weg gewesen. Aber ich werde mir deine Worte zu Herzen nehmen, dass meine Ehe zu Ende ist, und es vielleicht doch Zeit für einen Neuanfang ist. Ich weiß es einfach nicht. Ich stelle mir diese Frage schon zu lange und finde keine vernünftige Antwort.

Top Diskussionen anzeigen