Partner ignoriert meine Bedürfnisse

    • (1) 28.05.14 - 17:26

      Hallo ihr Lieben,

      finde gerade mal Zeit mich auszukotzen und da ich keinen anderen habe hoffe ich von euch ein paar Tipps zu bekommen.

      Mein Mann und ich sind jetzt ein Jahr verheiratet und haben vor kurzen unser erstes Kind bekommen. Wir wohnen in einer Gegend wo rundherum seine ganze Familie wohnt. Ich bin damals von 40km hergezogen. Es lief auch immer ganz gut hier man ist nie alleine hat immer jemanden wenn mal was ist.Alles schön und gut.

      Nur seit dem unsere Tochter auf der Welt ist geht mir das alles ziemlich auf den Sack.Das ist mir alles zu viel Familie. Jeder nimmt andauernd mein Kind auf den Arm und man sieht sich einfach jeden Tag. Ich wünsche mir einfach manchoft einfach nur ein bisschen absatnd. Am liebsten würde ich etwas weiter weg ziehen. Aber mein Mann möchte das so gar nicht. Mir wird das aber einfach alles zuviel. ICh will das so nicht mehr. ICh weiß nicht was ich machen soll er möchte unbedingt hier wohnen bleiben.

      Ich bin aber einfach so genevt davon das ich sogar oft weine weil mir das alles zuviel ist. Jeder mischt sich ein uns hat ach so tolle Tips. Ihm geht das alles am Arsch vorbei wenn seine Familie was sagt ich nehme mir aber alles zu Herzen.

      Was würdet ihr in dieser Situation machen ?

      Ich freu mich schon auf euren Rat.

      Liebe Grüße :(

      • (2) 28.05.14 - 18:08

        >>>Partner ignoriert meine Bedürfnisse<<<

        Nein, DU bist nicht in der Lage, deine Bedürfnisse da zu artikulieren, wo es nötig ist.
        Du hast gerade ein Kind bekommen, bist vielleicht zurzeit etwas dünnhäutig und möchtest mehr Ruhe haben. Das kannst du so der Verwandtschaft mitteilen.

        Deswegen würde ich nicht wegziehen. Es werden bald Zeiten kommen, dass du froh darüber bist, jemanden so nah wohnen zu haben.

        Das wird schon mit der Zeit...

        Hallo,

        Also zunächst mal gibt's nichts besseres als wenn man Familie am Start hat die in Notsituationen mal eben babysitten können etc.
        Aber wenn dir alles zu viel ist dann versucht Kompromisse zu finden, wer wann kommen kann und wann du zeit für dich benötigst.

        Mit Tipps und Ratschlägen der schlauen Verwandtschaft muss man ganz einfach leben lernen, musste ich selbst feststellen.
        Irgendwann schafft man es auch das ganze zu ignorieren oder einfach mal den Mund aufzumachen und zu sagen das man es so macht wie man denkt und nicht anders ;-)

        Ich habe allerdings aus deinem Text nirgens entnehmen können wo dein Mann jetzt deine Bedürfnisse ignoriert.
        Du wohnst doch auch da,also kannst du genauso deine Meinung sagen wenn du grad niemanden bei dir haben möchtest.
        Ich weiß nicht ob du es schon mit reden versucht hast oder du einfach alles so nimmst wie es ist und dich nur im stillen beschwerst.

        LG

        Meine Schwiegereltern wohnen in der gleichen Straße. Meine Schwiegermutter meinte auch ständig hier ein und aus zu gehen wie es ihr passt. Meine Frau hat mit meiner Schwiegermutter gesprochen, hat aber nicht gefruchtet. Dann hab ich ihr unmißverständlich aber freundlich gesagt was Sache ist. Seitdem läuft alles wunderbar. Wir sind auf die Schwiegermutter angewiesen, dass heißt aber nicht, dass sie sich alles rausnehmen kann...

        VG
        Mateo

      • Du musst manchmal auch selber Deine Bedürfnisse vertreten.

        Rede selber mit seiner Familie, egal ob sie anrufen und fragen ob sie vorbei kommen dürfen oder ob sie uneingeladen vor der Tür stehen - sag einfach "bitte nehmt es mir nicht übel, aber heute nicht". Wenn Du sie ein paar mal weg geschickt hast werden sie schon merken, dass Du das nicht willst. Du kannst auch vorbeugen und gleich sagen "ich habe gerne Dienstag und Samstag Nachmittag Besuch von euch, aber sonst nicht".

        Und Du musst Dir echt nicht alles zu Herzen nehmen. Übrigens würden manche Schwiegereltern auch jeden Tag 30 Kilometer weit fahren um den Enkel zu sehen, also weg ziehen hilft nicht immer.

        Was sagt denn Dein Partner, wenn Du konkret sagst, dass Du an bestimmten Tagen keinen Besuch haben möchtest? Oder wäre es möglich, dass er mal seine Familie besucht statt diese zu Euch einzuladen?

      • (7) 30.05.14 - 14:11

        Hallo,

        mach dir bitte erst einmal genau klar, was du gern möchtest.
        Und dann teile dies deiner / seiner Familie mit. Du musst dich nicht erklären und du musst auch kein Verständnis für deine Situation von ihnen als Bestätigung für deinen Wunsch verlangen.

        Sage klipp und klar (aber bitte freundlich), dass dir z.B. im Moment alles bzw. vieles zu viel ist und du gern deine Ruhe haben möchtest, dass sie sich vorher anmelden möchten und wenn du z.B. nicht ans Telefon gehst, dass sie dir gern ihr Anliegen auf den AB sprechen können, wenn du dann Zeit und Muße hast, rufst du dann auch zurück. Bis dahin sollen sie sich bitte in Geduld üben.
        Du kannst auch mit deinem Mann absprechen, wenn ihr gemeinsam Besuch haben möchtet. Oder dass, wenn er Besuch bekommt, nicht automatisch bedeutet, dass auch du deinen Tagesablauf umstellen und dich auf den Besuch einlassen musst. Aber du kannst natürlich auch mit ihm ausmachen (Wochenplan?) wann du keinen Besuch haben möchtest und wann er "freie Hand" hat. Erkläre ihm bitte, was in dir vor geht, erkläre ihm, dass du im Moment gern etwas mehr Ruhe haben möchtest, dass dir alles zu viel ist und dass er dir bitte den Rücken frei halten und du dich ihm bitte nicht weiter erklären musst / dich nicht weiter rechtfertigen musst. Dass er es im Moment z.B. bitte einfach so hinnehmen möchte und wenn es dir wieder besser geht, dass ihr dann gern noch einmal drüber reden könnt.

        Vorschlag o.K.?

        Wenn ich meiner Mutter sage, dass ich sie dann oder wann mal einfach nicht sehen möchte, dann kommt sie auf die eigenartigsten Ideen. Die letzte Antwort war: was muss ich (also sie) denn nur für eine Horrormutter sein, dass ich sie nie (!) sehen möchte und sie von ihren Enkelkindern ausschließe. Kein Wort von mir, dass ich sie nicht sehen möchte, nur der wirklich nette Hinweis, dass, wenn sie ihren nächsten Besuch bei uns geplant hat, unsere Tochter einen Arzttermin hat, den ich nicht verschieben kann und auch nicht möchte. Das hat sie zu dieser Gedanken- und Gefühlsexplosion gebracht. Eigenartig, aber so können Erwachsene auch (über)reagieren. Es muss nicht immer an einem selber liegen, wenn andere emotional hoch gehen. Aber interessant zu wissen, wie meine Mutter tickt und wie sie Dinge in den falschen Hals bekommt. Kann ja bei dir auch bei einigen so sein. Zuerst hatten sie "freie Hand", dich zu "überfallen" und dann setzt du einfach mal eine bzw. deine Grenze.

        vG
        ficus

Top Diskussionen anzeigen