Betrogen / HIV und sonsiges ?

    • (1) 04.06.14 - 18:13
      was jetzt?

      Hallo liebe Urbias,

      es geht mir darum, ein paar Meinungen zu hören.
      Ich bin seit 18 Monaten mit meinem Freund zusammen. Am Anfang hatten wir ein Gespräch wegen HIV und sonstigem "Unbill". Ich war sicher (mit Test), dass ich keine Infektion habe. Er hatte mir gesagt, er sei 2 Jahre allein gewesen, und es wäre alles sicher.
      Also ohne Kondome. Und nun könnte ich mich in den Hintern beißen, dass ich ihm vertraut und keinen Test verlangt habe!
      Über Umwege habe ich jetzt erfahren, dass er in dieser Phase "ohne Freundin" min. 2 Sex-Partnerinnen hatte und wohl auch noch in unserer Anfangszeit zweigleisig gefahren ist. Da er sterilisiert ist, ist (Schwangerschafts-)Verhütung für ihn kein Thema, also habe ich ihn jetzt nochmal explizit gefragt, wie er sicher sein könne, keine Infektion zu haben.

      Ich glaube insgesamt hat er sich darüber nie wirklich Gedanken gemacht. Dass er zu Anfang unserer Beziehung noch sein Betthäschen hatte (mehr war es wohl nicht), stört mich vom moralischen Aspekt her gar nicht mal so sehr.

      Kann es sein, dass alle Aids-Aufklärung an einem schon seit längerem erwachsenen Mann komplett vorbei gegangen ist??
      Ich lasse mich jetzt testen und er wird sich nun auch zum Arzt bewegen, aber erst nachdem ich schon den Termin für mich vereinbart hatte.

      Manchmal denke ich. So ein Vollhonk, Trennung wäre das einzig richtige!
      Und dann wieder: Die Partnerschaft läuft insgesamt sehr gut, vielleicht war er wirklich nur massiv naiv? Seit ihm klar ist, in welche Gefahr er sich und damit auch mich gebracht hat, tut es ihm leid, was ich ihm glaube.

      Eure Meinung bitte: Trennungsgrund??

      • Ich denke, nein. Und zwar deswegen:

        "Die Partnerschaft läuft insgesamt sehr gut, vielleicht war er wirklich nur massiv naiv? Seit ihm klar ist, in welche Gefahr er sich und damit auch mich gebracht hat, tut es ihm leid, was ich ihm glaube."

        Wobei ich meine Meinung wohl überdenken würde, wenn er dich mit irgendetwas infiziert hat. Muss ja nicht gleich HIV sein.

        L G

        White

        (3) 04.06.14 - 18:47

        Ein unaufgeklärter Mann, der medizinisch vielleicht etwas naiv ist wäre für mich kein Trennungsgrund (allerdings würde ich persönlich das als ziemlich erschütternd empfinden). Jemand der mich aber gleich zu Beginn einer Beziehung massiv belügt und hintergeht schon, die Aussage, er wäre zwei Jahre alleine gewesen stimmt ja hinten und vorne nicht.

        Aber wenn Dich das sowieso nicht stört kannst Du es ja so auslegen, dass er diese Sexbeziehungen nicht als richtige Beziehung interpretiert hatte, dann wohl auch keinen richtigen Sex mit diesen Damen hatte und sicherlich jetzt auch nicht HIV positiv sein wird. Damit wäre eine Trennung ja auch Unsinn.

        (4) 04.06.14 - 19:07

        Ich bin ehrlich: Nein, kein Trennungsgrund.

        Grundsätzlich müsste man einen AIDS-Test etc. ja immer zum Beziehungsstart hinlegen. Selbst wenn man als Partner der Meinung ist, die letzten 10 Jahre immer nur mit der/dem Ex verkehrt zu haben, weiß man ja wieder nicht, was die/der so getrieben und dazu fürnehm geschwiegen hat. Und was wieder deren Sexpartner noch so am Laufen hatten (Schneeballprinzip).

        Man müsste also konsequent vor dem ersten kondomfreien Sex (oder noch davor) die ganze Prüfungspalette ablegen, bevor man sich gemeinsam auf die Laken legt. Wer macht das?

        Dass er am Anfang gelogen und doppelt gespielt hat, finde ich schon echt unfair. Aber macht für mich für die Testfrage keinen wirklichen Unterschied.

        LG

        • (5) 04.06.14 - 19:11

          Hallo!

          Hier - wir!

          Ich würde nie ohne Kondom mit jemandem schlafen, wenn ich nicht vorher einen HIV-Test gesehen hätte..ich bin ja nicht lebensmüde. Mein Freund hat also einen Test gemacht zu Anfang, und ich ebenfalls, obwohl wir beide für uns selbst wussten, dass wir nicht positiv sind.

          Viele Grüße,

          Ae

      (9) 05.06.14 - 12:33

      Danke für deine Antwort. Das ist ja der Punkt, der mich so beschäftigt. Ich habe mit ihm geredet und ihm vertraut. Aber ich habe eben nicht verlangt, dass er mir den Test auf den Tisch legt - eigentlich total blöd.

      Ich hatte gedacht, er weiß was er tut und sehe nun, dass er sich überhaupt nichts gedacht hat.

      Das Doppelspiel zu Anfang belastet mich weniger. Er hat es wohl sehr schnell beendet, als es mit uns ernster wurde. Wir leben immer noch in Fernbeziehung, wenn er jemanden nebenbei hätte, könnte ich sogar damit leben.
      Wenn man es denn offen bespricht und ich nicht in Gefahr gebracht werde, mich mit etwas zu infizieren. Aber doch nicht so!

(10) 04.06.14 - 20:30

Hallo,

ich finde es nicht naiv, ich finde es grob fahrlässig und lebensgefährlich.

Mal ganz abgesehen vom Betrügen an sich sollte man doch wenigstens so verantwortungsvoll sein und sich schützen. Vor allem wenn er eine Partnerin hat.

DAS wäre ein Grund für mich die Beziehung zu beenden, diese Fahrlässigkeit mit dem Leben anderer zu spielen, wenn auch nicht der Betrug an sich.

Lass dich testen, es gibt viele andere unschöne Krankheiten, neben HIV.

FG
Tom

  • (11) 05.06.14 - 12:27

    Wie schon geschrieben, auf HIV testen lasse ich mich jetzt.

    Chlamydien habe ich keine, hatte vor kurzem eine hartnäckige Blasenentzündung, wo der Gyn alle sonstigen Verdächtigen getestet hat.

    Der "Betrug" zu Anfang wiegt für mich nicht so schwer, das war in der allerersten Phase, als noch nicht klar war, ob wir ein festes Paar werden oder nicht. Und er hat es dann wohl recht schnell beendet.

Wie war das nochmal mit der Doppelmoral???? #gruebel

Wer predigt Wasser und trinkt Wein??? #aerger

(17) 04.06.14 - 20:54

Im Grunde seid ihr beide relativ naiv gewesen und habt das Thema nicht zu Ende gedacht.

Weil er zwei Jahre vor dir "angeblich" keine Partnerin hatte, kann er sich doch vor 6 Jahren oder sonstwann irgendwo angesteckt haben. Ihr habt nicht weit genug in die Vergangenheit gedacht. Gerade las ich irgendwo wieder über den Tennisspieler Michael Westphal, der 9 oder 10 Jahre nach Ansteckung an Aids starb. In der Anfangszeit der Beziehung zu seiner Freundin ging er fremd und steckte sich an. Dass sie sich 9 Jahre lang nicht bei ihm infizierte, grenzt an ein Wunder und es hätte wenig genützt, wenn nur sie einen Test gemacht hätte, da sie ja eindeutig negativ war. Entweder beide gleich vor ungeschütztem GV zum Test oder man kann es gleich lassen. Wobei HiV vermutlich das kleinste Risiko darstellt. Genau genommen müsste man einen Rundumschlag machen mit HPV, Hepatitis, Chlamydien (die beim Mann häufig keine oder geringe Symptome verursachen) usw.usw.

Dein Freund befindet sich offensichtlich in guter Gesellschaft. Wenn man allein hier so liest - und das ist ja nur die Spitze des Eisberges, wenn man mal Statistiken über Kuckuckskinder studiert - wird ziemlich oft ohne Schutz gev********. Manche Damen wissen nicht, von wem das Kind stammt, vom Lover oder vom Partner. Fremdgänger bekommen plötzlich mit der Geliebten ein Kind und die Partnerin ist völlig ahnungslos und schutzlos gewesen. Ich vermute einfach, dass sich die Aufklärung an der Bettkante oft totgelaufen hat. Unabhängig von Bevölkerungsschicht, Geschlecht oder Alter.

Hallo,

Ich habe die Erfahrung gemacht das viele Menschen das ganze Thema nicht so richtig ernst nehmen und ehrlich gesagt grad die Generationen vor mir empfinde ich deutlich naiver, ich weiß nicht ob es daran liegt das früher weniger Aufklärung statt fand.
Selbst meine Mutter sagt MIR als ihre Tochter das ich alles viel zu streng nehme #schwitz

Ich weiß ja nicht wie genau sein Wortlaut in eurer Unterhaltung war, 2 jahrelang keine Beziehung ist ja nicht gleichbedeutend wie 2 Jahre keinen Sex.
Allerdings ist es auch nicht ok wenn er hier nicht ehrlich gewesen ist.
Lässt euch testen und schaut dann weiter.
Wenn du damit leben kannst und er sonst ein aufrichtiger Kerl ist, dann würde ich wohl auch keine Trennung in Betracht ziehen.
Wenn man sich dagegen wirklich etwas eingefangen hat, ich weiß nicht ob man dann verzeihen kann, aber davon würde ich jetzt erstmal nicht ausgehen.

LG

  • (19) 05.06.14 - 12:42

    Du machst das schon richtig, in dem Fall: höre nicht auf Mama (und ich bin selber eine). Ich sehe ja jetzt, dass Vertrauen in dem Punkt nicht ausreicht.

    Die Frage, wie der Test nun ausgeht, ist mir für die Einschätzung gar nicht so wichtig. Ich hoffe natürlich, dass "nichts" ist, das erfahre ich kommende Woche. Aber allein die Tatsache, dass er mich in Gefahr gebracht hat...

    Wir sehen und am Wochenende. Wenn er mich nicht wirklich überzeugen kann, dass er ab jetzt verantwortungsvoll handeln will, werde ich die Beziehung wohl beenden.

(20) 05.06.14 - 01:45

Du hast JETZT expliziert nachgefragt? Warum nicht schon am Anfang? Gerade zu Beginn einer Beziehung ist Vertrauen gut aber Kontrolle besser. Etwas Eigenverantwortung gehört schon dazu.

Ich muss zugeben, ich war früher auch etwas leichtsinnig was dieses Thema betrifft. Es gab eine Zeit, da hatte ich häufig wechselnde Sexualpartnerinnen und war nicht immer so konsequent ein Kondom zu benutzen.#schwitz

Meine Frau war da gewissenhafter. Sie geht regelmäßig Blut spenden und da wird man ja getestet. Da sie um meine "Vergangenheit" wusste, gab es Sex ohne Gummi erst nach dem sie mich ebenfalls zu Blutspende mitgeschleppt hat und die Ergebnisse negativ waren.

Ob das jetzt ein Trennungsgrund ist, kann ich so pauschal nicht sagen. Steht mir auch nicht zu darüber zu urteilen. Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen... und so...;-)

VG
Mateo

  • (21) 05.06.14 - 12:23

    Wie schon geschrieben, wir hatten am Anfang das Gespräch, und er ließ mich glauben, dass er mit seiner letzten festen Partnerin sicher war (mit Test), und seither nichts risiko-trächtiges gewesen sei.

    Jetzt habe ich erfahren, dass es da min. 2 andere Frauen nach der letzten festen Partnerin gab, das hat aber ein Freund von ihm "ausgeplaudert" als wir abends gemeinsam um die Häuser gezogen sind.

    Daraufhin habe ich meinen Freund gefragt, ob er da nur mit Kondom, oder wie oder was. Daher nun das ganze Drama.

    • (22) 06.06.14 - 12:51
      eingeschränkte Sicht

      Hmm Du hast geschrieben, dass Du Dich auf HIV testen lässt und Chlamydien bereits ausgeschlossen sind.

      Drama hin oder her. Du bist schlichtweg selbst schuld.

      Der richtige Ansatz war da, aber Du hast es nicht bis zum Ergebnis durchgezogen. Du kannst es nicht mehr ändern! Das Gute ist, das passiert Dir so nicht nochmal, falls Du Dich trennen solltest, jetzt oder irgendwann.

      Das Ergebnis kommt bald, halte durch!

      Woher weißt Du, dass nicht Du ihn auch mit anderen Nettigkeiten angesteckt hast? Er hat letztlich genau die gleiche A... karte wie Du jetzt auch!

      • (23) 10.06.14 - 13:08

        Woher ich das weiß? Ich war vor einigen Jahren schwanger und wurde da auf "alle Nettigkeiten" getestet. Habe auch einiges machen lassen und selber bezahlt, was empfohlen wurde, weil ich zuvor lange im Ausland gelebt habe.

        Und seither gab es bei mir keine Möglichkeit einer Neuansteckung.

Top Diskussionen anzeigen