Wie lange dauert es, bis man sich wieder auf einen neuen Partner einlassen kann?

    • (1) 05.06.14 - 23:58
      wielangedaueresdenn

      Hallo,

      ich habe mich vor einem halben Jahr nach einer sehr schwierigen Beziehung (mit Gewalt, die ich mit Therapie aufgearbeitet habe) von meinem Ex getrennt. Wir waren zweieinhalb Jahre zusammen und haben ein kleines Kind, das bei mir lebt.
      Und ich bin 26.

      Jetzt frage ich mich: wie lange dauert es, bis ich mich wieder richtig auf eine Beziehung einlassen kann? Bei dem Vorgänger von meinem Ex hat es nach einer viermonatigen Beziehung knapp ein halbes Jahr gedauert, bis ich mich wieder auf jemanden einlassen konnte.

      Momentan stehe ich im regen Kontakt zu einem Bekannten, der mir eventuell gefällt (flirte vorsichtig, schau einfach was passiert). Doch sobald er Dinge tut, die mich an meinen Ex erinnern, fange ich an mich zurückzuziehen. Neulich haben wir über irgendetwas diskutiert, über das ich mich mit meinem Ex auch öfters unterhalten habe und er hat genau die gleiche Meinung wie mein Ex gehabt und sich ähnlich ausgedrückt. Was dazu geführt hat, dass ich das Gefühl hatte, mich zurückziehen zu müssen.

      Und irgendwie kann ich mich nicht in eine neue Beziehung hineinversetzen, obwohl ich an meinem Ex nicht mehr hänge, glaube ich einfach, dass es noch etwas dauert, bis ich bereit bin für was Neues.

      Ich wollte mich nun mal umhören und fragen, wie lange es dauert, bis man sich wirklich bereit für was Neues fühlt ?

      lg

      • Lass dich erst mal auf dich selber und dein Kind ein, bevor du krampfhaft einen neuen Mann suchst.
        Nach so einer schlechten Erfahrung solltest du erst zu dir kommen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass du das nach nach einem halben Jahr verarbeitet hast.

        • (3) 06.06.14 - 13:12
          wielangedaueresdenn

          Danke dir für die Antwort !

          Das Kind und ich haben unseren Rhytmus gefunden. Ich möchte nicht krampfhaft einen neuen Partner finden, aber auch nicht die Augen vor eventuellen Partner verschließen.

          Bis es ganz verarbeitet ist, dauert es sicher länger. Das stimmt. Aber eben auch nicht ewig. Ich habe es zumindest sehr gut bearbeitet und bin (laut Therapeuten/Freunden) eindeutig auf dem richtigen Weg.

      Du solltest Abstand von diesem Mann und von Männern allgemein halten. Du merkst ja, dass Du mit der Beziehung mit Deinem Ex noch nicht durch bist.

      Da Gewalt im Spiel war und Du eine Therapie machen musstest, wird es sicher noch länger dauern, bis Du für etwas neues wirklich offen bist.

      • (5) 06.06.14 - 13:13
        wielangedaueresdenn

        Therapie habe ich schon gemacht. Momentan habe ich nur noch unregelmäßige Termine beim Therapeuten, weil ich eben schon so weit bin.

    Ich denke das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Es gibt welche die brauchen länger, manche fühlen sich schneller bereit für eine neue Beziehung.

    Ich bin so jemand, die sich von der einen in die andere stürzt #schwitz
    Das kann man aber so pauschal nicht sagen. Du hast ja keine Eile, lass es langsam angehen lassen und schau wie es soch anfühlt. Wenn es dir zu schnell geht, dann kannst du ja ne Pause einlegen.

  • Dafür gibt es keine Regeln, auch nicht bei einem einzelnen Menschen.

    Als junge Frau hatte ich nach einigen unschönen Erlebnissen eine Phase von fast 9 Jahren, in denen ich nicht bereit war, irgend jemanden an mich heranzulassen.

    Natürlich haben in der Zeit die Triebe hier und da gedrängt, aber mein Bedürfnis nach Rückzug war größer.

    Ich denke, heute würde ich sicher nicht mehr so lange brauchen, um mit schlimmen Erlebnissen abzuschließen, je nach Lebensphase lernt man sich selbst besser kennen, findet auch heraus, wie man Dinge anders und neu bewerten kann und kommt immer mehr bei sich selbst an. Auch wenn das Alleinsein nicht immer so angenehm ist und man Sehnsucht hat nach jemandem, der einen hält und unterstützt: ich würde dir raten, gönne dir diese Zeit ohne Partner unbedingt und ganz bewußt, versuche sie nicht als Zeit des "nicht Könnens" zu erleben, sondern als Zeit, in der du dich und deine Wünsche, Sehnsüchte, auch Stärken und Schwächen ohne zu viel Partnerbeeinflussung kennen und schätzen lernen kannst.

    Mir hat die Zeit "ohne" damals sehr viel über mich selbst gezeigt, mir auch ein Gefühl für meine eigenen Stärken vermittelt, von denen ich heute noch profitiere. Ich möchte sie im Rückblick nicht mehr missen.

    Hallo

    nimm dir die Zeit die du brauchst, das ist individuell verschieden.
    Nach meinen Beobachtungen geht es bei Männern oft schneller, ich möchte das nicht werten.
    Ich habe nach meiner ersten Ehe 3 Jahre gebraucht.Aufarbeitung ( auch mit fachlicher Hilfe ), Wunden lecken, sich erholen.
    Die ersten zwei Jahre war ich innerlich wie abgestorben, ich habe mich auf meine drei Kinder konzentriert.Manche können dieser Trauer ja ausweichen, sie verdrängen.
    Ich bin heute noch überzeugt, wenn es diese drei Jahre nicht gegeben hätte, wäre es mir nicht möglich gewesen wieder komplett neu anzufangen.

    L.G.

    <<<Ich wollte mich nun mal umhören und fragen, wie lange es dauert, bis man sich wirklich bereit für was Neues fühlt >>>

    Du wirst es vermutlich wissen wann es so weit ist, und bis dahin versuche Dir am besten keinen Kopf drum zu machen. Das passiert....oder passiert eben (erst mal) nicht !

    Eine Bekannte von mir hüpft immer von einer Beziehung in die nächste......ganz ohne Pause....auch nicht unbedingt erstrebenswert wie ich finde.

    Und was zB. mich angeht:

    Ich habe mittlerweile die Schnauze voll weil ich augenscheinlich auch immer an die "Pflegefälle" gerate....sehe das aber mittlerweile mit Humor...mache mir keine Gedanken mehr darum, und mir geht es damit prima.

    Und wenn das zufällig Mrs. Right lesen sollte: Ick´ bin hier und warte...hab es aber nimmer eilig ! ;-)

    Bleib also einfach zwischen beiden "Extremen"....und alles wird gut, solange Du daran arbeitest, erst mal für Dich ganz alleine und für Dich selbst glücklich zu sein.

    Dafür brauchst Du nämlich keinen Partner.....und nur so kannst Du dieses Glück auch in eine Beziehung mit einbringen, ohne den "neuen" als Krücke zu missbrauchen, oder nur einen Schnellschuss los zu lassen, nur weil Du "nicht alleine sein kannst (willst)", und Probleme eigentlich vorprogrammiert sind.

    Tomm

    Was meinst du denn mit einlassen genau? Spaß haben, flirten, Sex, sich die große Liebe schwören, jeden Tag sehen, gemeinsam Zeit verbringen, zusammenziehen? Ich hab nach der Trennung von meinem Mann gemerkt, huch, es gibt ja eine ganze Menge Möglichkeiten, nicht jede läuft für mich auf das No go "feste Beziehung" heraus. Also insofern, kannst du doch ausprobieren, was noch für dich gut ist und wobei du dich unwohl fühlst.

    Hallo,

    ich denke bei traumatischen Erfahrungen dauert es immer eine Weile bis man damit abgeschlossen hat oder zumindest lernt damit gut weiterzuleben. Es ist bei dir wohl keine normale Beziehung gewesen wo man sich trennt weil man sich auseinander gelebt hat. Bei euch war Gewalt im Spiel und da solltest du erst einmal selbst wieder zu dir finden bevor du dich in eine neue Beziehung stürzt. Klar kannst du es auch jetzt schon versuchen und alles verdrängen, machen wohl viele, aber ob das immer so gut ist sei dahin gestellt. Damit belastest du auch deine neue Beziehung.

    FG
    Tom

    (12) 06.06.14 - 14:15

    Mehr als ein halbes Jahr?

    Kommt auf den Menschen an, kommt auf die gemachten Erfahrungen an.

    So wie Du beschreibst, möchtest Du Dich ja immer zurück ziehen. Vertrau auf Dich und mach es dann auch. Das ist wahrscheinlich das, was Du jetzt brauchst. Du vergleichst ihn mit Deinem Ex, es scheint noch nicht soweit zu sein.

    Hör auf Deinen Bauch und achte auf Dein Kind.

    #winke

    Also, ich war ja immer der Meinung, dass man dafür je nach Intensität und Dauer der Beziehung schon eine Weile (mehrere Monate bsi 1 Jahr) braucht, um bereit zu sein für was Neues.

    Aber eine Freundin hat mich dann eines besseren belehrt: Ihr Freund hat nach 4 Jahren Beziehung plötzlich und unerwartet Schluss gemacht mit ihr, sie war wirklich am BODEN!!! Sie ging nach 2-3 Tagen in eine Kneipe, um sich zu betrinken (eine Freundin von ihr stand da hinter der Bar), dort lernte sie dann einen Mann kennen, mit dem sie keine Woche nach dem Schlussmachen zusammenkam. Sie meinte selbst, das kann ja nichts sein und werden, der ist jetzt nur ein Sprungbrett und gut fürs Ego, um den Ex zu verdauen, und was soll ich sagen? Die beiden sind inzwischen schon seit 8 Jahren glücklich verheiratet, und haben 2 süße Kids zusammen!

    Von daher denke ich inzwischen, wenn der/die Richtige kommt, dann ist der Zeitpunkt scheinbar egal, dann PASST es einfach und man verliebt sich! Manchen passiert sowas ja sogar WÄHREND einer Beziehung. ;-)

    (14) 06.06.14 - 22:02

    Guten Abend,

    wurde mit 24 nach einer 8-Jährigen Beziehung ein Jahr nach der Hochzeit verlassen. Keine Gewalt oder so, aber sehr miese Aktion (er war mit der "Neuen" z.B. schon im Urlaub).

    Ich habe drei Jahre gebraucht. In den drei Jahren fühlte ich mich bereit, habe aber nie jemanden kennen gelernt. Ich denke heute, ich habe die Zeit gebraucht.

    Hallo,

    bei mir waren es 2 Monate.

    Allerdings glaube ich, lag es daran, dass in meiner Ehe nichts Besonderes vorgefallen ist (das mit der Anderen habe ich erst am Tag der Trennung erfahren) und ich meinem Mann aus dem Bauch heraus sofort vertraut habe.

    In Deinem Fall würde ich es aber nicht überstürzen, Dich erst einmal auf Dich und Dein Kind zu konzentrieren und einfach abwarten, was kommt.

    GLG #klee

Top Diskussionen anzeigen