Freund denkt zu negativ an die gem. Zukunft

    • (1) 13.06.14 - 07:49
      ...Johanna...

      Hallo, guten Morgen! #winke

      ich (22) bin jetzt fast zwei Jahre mit meinem Freund (29) zusammen und bin im 4. Monat ungeplant Schwanger. Wir freuen uns auch riesig auf das kleine und wohnen seit Februar zusammen. Soweit ist auch alles gut.
      Mein Freund war vor mir sieben Jahre single und mit seiner Exfreundin ist es damals 'böse' zu Ende gegangen. Danach hatte er ein paar Dates und vielleicht auch mal etwas mehr, aber immer wieder wurde er verarscht und verletzt.

      Wir kennen uns nun auch schon etwas länger, da wir im selben Unternehmen arbeiten und haben uns von Anfang an sehr gut verstanden.

      Wir sind auch vom ersten richtigen Date an mehr als vertraut miteinander und es war sofort das Gefühl (meinerseits), dass da mehr draus wird. Wir haben us regelmäßig getroffen und irgendwann übernachtete er dann auch bei mir und es lief alles super.
      Wir haben uns richtig ineinander verliebt und sind bis heute (eigentlich) sehr glücklich.

      Nur immer wieder kommt er damit, dass ich irgendwann sowieso schluss machen werde, weil ich vielleicht einen anderen kennenlerne oder weil ich keinen Bock mehr auf ihn habe....
      Wenn es dann irgendwann so ist, dann werde ich (wie meine Mutter das macht) ihn auf Unterhalt verklagen, sodass ich ihm dann den letzten Cent aus der Tasche ziehen würde.
      Oder manchmal starre ich Löcher in die Luft, wenn ich denn manchmal an etwas denke (z.B. Geschehenisse auf Arbeit oder irgendwas Belangloses), dann kommt immer "Was willst du mir sagen?" oder "Was traust du dich nicht zusagen?"
      Ich sage ihm immer wieder, dass ich nichts habe und meistens eigentlich nur an irgendwas belanglosem denke und ich sage ihm ja meistens auch an was und auch so, wenn mich etwas bedrückt oder stört, dann rede ich offen mit ohm darüber.

      Ich wollte für uns Partnerringe/ Verlobungsringe holen. Erst fand er die Idee gut und dann war das immer mehr ein hin und her, sodass ich jetzt gesagt habe, dass ich dazu einfach auch gar nichts mehr sage.

      Ich bin immer für ihn da. Jetzt, mit seinem Kreuzbandriss - ich helfe und mache, was und wo ich nur kann. Ich organisiere viel. Ich habe ihm viel Geld geliehen, damit ich er sich sein Moped kaufen kann, weil ich weiß, wie glücklich es ihn macht und wie sehr er sich daraf gefreut hat. Ich habe ihm bei dem ausräumen seines Elternhauses geholfen, das voll Müllberge war. Ich habe ihn aus seiner, durch das Haus verursachte Schuldenfalle geholt.
      Ich würde alles machen um ihn glücklich zumachen und dann muss ich mir sooft so etwas anhören. :-( Ich erwarte keine Gegenleistungen, aber ich will nicht, dass er so etwas denkt.

      Wenn ich ihn darauf anspreche, dann kommt "Ich weiß sowieso dass es so ist und wenn doch nicht, dann ist es dann umso besser, aber ich bin wenigstens nicht so enttäuscht."

      Ich fühle mich schlecht, wenn er sowas denkt. :-(

      Habt ihr einen Rat für mich, was ich machen soll, damit er mir in dem Punkt "vertraut" und nicht an was schlechtes denkt?

      Später kann alles sein. Es kann sein, dass es, ob gut oder bös' auseinander geht oder wir heiraten, bauen uns ein Haus und sind bis an unser Lebensende glücklich zusammen, aber man muss doch positiv denken.

      Es ist ja nun auch nicht so, dass er mir das ständig vorwirft, aber zeitweise schon häufiger.

      Freu mich auf eure Antworten und schonmal lieben Dank dafür.

      Liebe Grüße,

      • Hallo,

        einen Rat habe ich leider nicht.
        Aber ich glaube, wenn man oft genug "in die Fresse" gekriegt hat, dann glaubt man irgendwann, dass eh nichts für ewig hält.
        Ich habe diese Gedanken auch ab und an. Allerdings spreche ich sie nicht aus und ich habe die Hoffnung und den Willen, dass es mit meinem jetzigen Partner möglichst ewig hält.

        Vielleicht kannst du ihm klar machen, dass dich diese Aussagen von ihm verletzten.
        Und das grade so etwas eine Beziehung kaputt machen kann. Er muss schon vertrauen in euch haben und in eure Liebe.
        Auch wenn ich seine Gedankengänge schon nachvollziehen kann. Aber das immer und immer wieder zu betonen macht halt einfach viel kaputt. Und darüber muss er sich klar werden.
        Eine Beziehung bedeutet Arbeit und das gilt für beide.

        Alles gute!

        #winke

        Ich denke, wir sind ALLE schon mehr oder weniger oft enttäuscht worden in Liebesdingen. Jeder wurde vielleicht schonmal verlassen, betrogen, belogen o.ä.

        Grundsätzlich ist das aber kein Grund, den aktuellen Partner dafür verantwortlich zu machen und bluten zu lassen! Hätte mein Mann so wenig Vertrauen in mich und unsere Beziehung/Ehe wäre ich längst weg.

        Sicherlich gibt's im Leben für nichts eine Garantie - schief gehen kann es immer - aber sollte man nicht ans gemeinsame Glück glauben?

        Wenn ich jede Beziehung mit dem Gedanken eingehe, das es sowieso bald vorbei ist, wo soll das auf Dauer hinführen?

        Wenn man verliebt ist, muss man sich auf den anderen und auf ein kleines Abenteuer einlassen, auch auf die Gefahr hin verletzt zu werden!

        Ich an deiner Stelle würde die Beziehung stark überdenken.

        Lg
        Nina

        Meine Güte Mädel!

        Wie kann man sich so jung so abhängig machen von einem Kerl?

        Mach erst mal dich selbst glücklich. Sorge dafür, dass es dir und dem Baby gut geht. Und hör auf, zum Kuckuck!, ihn zu bemitleiden. Der Mann ist fast 30 und für sein Wohl und Wehe erst einmal selbst verantwortlich.

        Gruß

        Manavgat

        • (5) 13.06.14 - 17:44

          Weil ich ihn liebe und unterstütze mache ich mich meiner Meinung nach nicht abhängig.

          Wenn es so sein sollte, dass sich nichts ändert oder verschlimmert, dann kommt eben nur eine Trennung in Frage, aber soll ich jetzt vor Problemen weglaufen?

          Ich bin in keinster Weise abhängig von irgendjemanden.

          • Du räumst dem Kerl den Arsch hinterher und lässt Dich dann so behandlen.

            Ohne Worte!

            Meine Tochter ist so alt wie Du. Würde sie sich so behandeln lassen, ich würde Brechreiz kriegen.

            Gruß

            Manavgat

      Mach ihn mal darauf aufmerksam, dass man Dinge auch herbeireden kann, wenn man es nur oft genug macht. In der Psychologie ist das als "Self-Fulfilling-Prophecy" schon lange bekannt. Wenn er dir nur oft genug einredet, dass du ihn eh verlassen wirst irgendwann, wirst du es vielleicht auch irgendwann tun. Und das aber nicht, weil du das wirklich so von dir aus so wolltest, sondern weil diese negative Einstellung von ihm dich irgendwann vertreiben wird, wenn du merkst, dass all deine Bemühungen, ihn von diesen Gedanken abzubringen, fehlschlagen!

      Er hat scheinbar durch seine Vergangenheit ein sehr schlechtes Selbstwertgefühl. Wenn das so schlimm ist, dann sollte er mal über psychologische Hilfe nachdenken, um das zu überwinden und nicht die NÄCHSTE Frau (und Mutter seines Kindes) irgendwann auch noch zu vertreiben.

      Ich würde an deiner Stelle auch mal den Spieß umdrehen, damit er sieht, wie das ist! Wenn er dich wieder fragt, was du denkst, was du hast, ob du ihm irgendwas sagen willst, dann sag ihm doch mal: "Ich bin mir sicher, dass du mich verlassen wirst, wenn ich erst Mal anfange, durch die Schwangerschaft dick zu werden und dann danach hier dauernd ein schreiendes Baby ist. Du wirst mich bestimmt nicht mehr sexy finden, wenn ich erst Mal ein Kind geboren habe und irgendwann für eine Andere sitzenlassen, und dann sitz ich da als alleinerziehende Mutter und muss Hartz IV beantragen!" ;-) Von mir würde der Mann jedesmal, wenn er wieder anfängt so negativ zu reden, GENAU sowas als Antwort bekommen! ;-) Vielleicht macht ihm das ja am Ehesten klar, wie blöd das kommt und dass DU auch was zu verlieren und riskieren hast in dieser Beziehung! ;-)

      • (8) 13.06.14 - 11:35

        Ja, vielleicht hilft es, ihm den Spiegel vorzuhalten.

        Alternativ könnte sie ihm jedes Mal sagen, was sie bei seinen negativen Äußerungen empfindet.

    Respekt.
    Ich finde dafür, dass du erst 22 Jahre alt bist, hast du schon ganz schön viel für diesen Mann geleistet.

    - Ihm Geld für das Moped geliehen
    - Ihm bei den verwahrlosten Eltern geholfen
    - Ihn aus seiner Schuldenfalle geholt

    Wie hast du das alles geschafft?

    • (10) 13.06.14 - 17:39

      Es handelt sich nicht um Unsummen.
      Ich habe einen festen Arbeitsplatz und verdiene vernünftiges Geld. Ich habe bevor wir zusammen gezogen sind eine kleine Wohnung gehabt. Die Miete war recht günstig, daher habe ich sehr viel gespart. Geliehen habe ich ihm "nur" 1500€ fürs Moped.
      Schuldenfalle war ebenfalls nur ihm aus seinem Minus zu holen. Er hatte durch hohe Kosten für das Haus monatlich um die 300€ Minus.
      Und bei dem "verwahrlosten" Elternhaus handelte es sich "nur" um einen Schuppen in dem sich ca. 7 Kubikmeter Müll befand. Und um einen Riesen häufen Schrott zum Händler zubringen.

Hallo,

Ich mag solche jammerigen Menschen nicht.
Entweder hat er depressive Ambitionen oder er jammert dir einen vor damit du ihn immer wieder rückversicherst.
Mir fällt auf das du viel zu viel für ihn tust, du leihst Geld, du hilfst der Familie etc.
Nur damit er bestätigt bekommt das du ihn wirklich liebst.
Das mag dich jetzt vielleicht nicht stören, aber irgendwann wird sowas immer zum riesigen streitthema.

Du hilfst ihm mit seinen Schulden und er wirft dir vor du könntest irgendwann unterhalt verlangen für EUER gemeinsames Kind? Na danke auch.
Ehrlich...wir haben alle unsere Päckchen zu tragen, aber man muss sich auch mal zusammenreißen können.
Er versucht dich an sich zu binden indem er bemitleidenswert wirkt, sowas klappt nur solange bis es anfängt zu nerven und dann wird er es sein der genau damit alles kaputt macht.
Jeder darf von zeit zu zeit solche Gedanken in sich tragen, aber man muss nicht alles aussprechen.
Das würde ich ihm auch deutlich klar machen, ich würde solch eine Beziehung nicht führen wollen.
Du bist nicht Schuld an den Enttäuschungen die ihm andere zugefügt haben und musst diese auch nicht ausbaden.

LG

(12) 13.06.14 - 10:24

Du hast es lange genug auf die "liebe" Tour versucht, die scheint nicht zu ziehen.

Ich würde mal richtig auf den Tisch hauen und ihm sagen, er soll verdammt noch mal aufhören, Dich für die Fehler seiner Ex büßen zu lassen!

Sonst hat er ein wunderbares Instrument gefunden, um Dich zu kontrollieren. Immer, wenn ihm was nicht paßt, zieht er die "ich wußte ja, dass man Dir nicht trauen kann" Nummer ab, und sofort machst Du Männchen ...

Vielleicht ist er grundsätzlich pessimistisch?

(14) 13.06.14 - 17:00

Hi,
gebe ihm vor allen Dingen KEIN Geld mehr. Ich hoffe ihr habt eine ordentliche Rückzahlungsvereinbarung.

Manche denken halt immer nur negativ. Zeig ihm auf, was es positives im Leben gibt.
Ansonsten sollte er evtl. mal mit dem Hausarzt drüber sprechen. Manchmal kommt dann noch ne Depression raus.

Wie ist er dann drauf, wenn es um das Baby geht? Freut er sich drauf, oder kommen nur so Sprüche, noch weniger Geld, keine Zeit mehr für irgendwas, alles ist so teuer, was brauchen wir einen 3. Strampler, haben doch ne Waschmaschine.

Läuft bei ihm auf der Arbeit alles rund?
Was sagen seine Freunde, oder trifft er keinen anderen mehr?

Gruß CC

  • (15) 13.06.14 - 17:41

    Er freut sich total auf das Baby. Am Anfang waren wir beide geschockt und nun freuen wir uns beide riesig.

    Wir haben alles vertraglich festgelegt.

Top Diskussionen anzeigen