Der Mann ist Sexsüchtig und was soll ich nun tun?

    • (1) 13.06.14 - 20:39

      Hallo liebe Mitglieder,

      ich habe mich gerade angemeldet, um hier einen Rat zu bekommen.
      Ich habe einen Mann und wie es immer ist, wenn alles heraus kommt, auch ein Kind zusammen mit ihm.

      Schon viele Jahre habe ich das Gefühl gehabt etwas stimmt nicht mit ihm, konnte aber nie Beweise auf den Tisch legen. Ich habe alles unternommen, aber er war immer zu clever- konnte Geldbeträge erklären, etc.

      Nun habe ich dsa Ausmaß bekommen und wir haben viel gesprochen in letzter Zeit.
      Er ist sexsüchtig, hat auch noch andere Süchte (Zigaretten, etc), sein Vater schwerer Alkoholiker. Wir hatten regelmäßig Sex und ich hatte immer das Gefühl, dass er mich begehrt. Doch er hat mich belogen, betrogen, immer mit Prostiuierten. Sein Leidensdruck ist hoch, er möchte sich helfen lassen, aber ich denke die ganze Wahrheit, werde ich nie erfahren.

      Doch was soll ich jetzt machen? Eine Partnerschaft weg werfen und den Papa gleich dazu? Ist jemand in der Hinsicht therapierbar? Ich weiß nicht, ob das besser wird oder eine Illusion bleibt? Natürlich hofft man immer, aber vielleicht belügt man sich ja selbst?
      Es zerreißt mir das Herz, wenn ich unserem Kind den Vater nehme, ohne ihm eine Chance zu geben?
      Wenn ich ihn jetzt verlasse, habe ich Angst, dass er noch tiefer in diesen Sumpf von Prostituierten, Süchten, Sich nicht kontrollieren zu können, mehr und mehr hinein fällt.

      Hat vielleicht jemand auch Erfahrungen gemacht und kann mir helfen? Ist es so hoffnungslos? Ich bin so zerrissen von Wut, Trauer, Hilflosigkeit, aber auch Verständnis.

      Danke für alle Antworten

      • Also Fakt ist du wirst dir die Frage stellen müssen, wenn er schon nicht ganz ehrlich zu dir ist, ob du ihm auf DAuer überhaupt noch vertrauen kannst. Denn sonst bringt eure Beziehung oder die Aufrechterhaltung gar nichts. Mal abgesehen davon nimmst du bestimmt nicht eurem Kind den Vater. Dafür hat er schon selbst gesagt. Und hier soll mir keiner sagen der Kerl ist krank und Süchtige denken anders. Das stimmt an sich schon nur war ihm manches offenbar durchaus schon bewußt. Tja und dann hätte er handeln sollen/müssen.

        Gruß Ela

        (3) 13.06.14 - 21:28

        Hallo,

        ich bin selbst betroffen.
        Mein Mann ist seit über 1 Jahr in Therapie.
        Du wirst hier im Forum kaum Hilfe finden.Viele tun Sexsucht als Witz ab oder behaupten,es würde sie nicht geben und es wäre nur eine Ausrede.

        Ihr müsst euch beide Hilfe suchen!!!
        Es gibt nur wenige qualifizierte Stellen.
        Google hilft hier!!

        Ich drück dir die Daumen!!!

        JEDE Sucht ist therapierbar. Auch die Sexsucht. Es kommt darauf an wie man als Betroffener dazu eingestellt ist ...

        Manch einer erkennt es nicht oder will es nicht erkennen weil der Leidensdruck noch nicht so groß ist wirklich etwas ändern zu wollen.
        Du musst in aller erster Linie an Dich denken. Musst darüber nachdenken wie weit Deine eigene Konstiution reicht um einem Süchtigen beizustehen.

        Wenn Du ebenfalls daran kaputt zu gehen drohst musst Du einen anderen Weg einschlagen. Das sage ich Dir als Betroffene, welche die Sucht ihres Partners bis zu einem gewissen Punkt begleitet hat ...

        LG, Lena

Top Diskussionen anzeigen