Selbstzweifel....richtiger Partner

    • (1) 27.06.14 - 11:32

      Hallo Zusammen,

      Wir erwarten Ende September einen kleinen Jungen und wir freuen uns auch darauf.

      Für mich ist es das erste Kind, mein Partner hat bereits eine Tochter (7).

      Ich wollte immer eine Familie, aber mich eigen Kind (er).
      Momentan bin ich echt am überlegen ob ich mich von meinem Partner trenne, da mir das mit seiner Tochter zuviel wird....ich kann sie leider nach 4 Jahren nicht akzeptieren (aller 2 Wochen am We da)
      Es gibt auch oft Streit wegem ihrem Verhalten.

      Unsere Beziehung ist mehr als in Ordnung.

      Leider weis ich nicht was ich machen soll.... :-(

      • Du willst Dich vom Vater Deines Kindes trennen, obwohl die Beziehung "mehr als in Ordnung" ist?#kratz

        Was kann denn an einem 7jährigen Mädchen, welches Du nur alle zwei Wochen siehst, so schlimm sein, dass Du dafür alles andere hinschmeißen möchtest?

        Und mach Dich darauf gefasst, dass Dir das Verhalten Deines eigenen Kindes auch nicht immer gefallen wird.

        Wenn du dich trennst, wegen der Tochter deines Partners und dann irgendwann selbst nen neuen Mann kennen und lieben lernst, muss er dann deinen Jungen lieben so wie du es tust?

        Überleg mal was du schreibst.....

        Die Tochter deines Partners wird dir zuviel...was ist dann mit deinem Kind? Das ist rund um die Uhr da...

        Hättest du dir vielleicht vor der schwangerschaft überlen sollen....

        Sorry, aber was nettes fällt mir grad echt nicht ein

        • Ganz ehrlich ich habe kein Interesse an ihr....da es nicht mein kind ist, daher ist mir das alles zu viel.
          ich möchte mich nicht um sie kümmern oder was mit ihr machen, sie ist für mich nur Besuch....

          Ich kann ein fremdes kind nicht wie mein eigenes behandeln....warum sollte ich es auch.

          • Dann setz deine gut laufende Beziehung aufs Spiel, aber erwarte nicht, dass jemand dich und dein Kind ernst nimmt. Erwarte nicht das anderes das tun, was du nicht kannst und lebe mit den Konsequenzen.

            Bedenke aber, dass andere Kind ist nicht immer da und dein Partner schon

            Du hörst Dich an wie die klassische böse Stiefmutter aus den Märchen. :-(
            Das arme Mädchen!

            Aber warum überlegst Du Dir das nicht eher, bevor Du ein Kind in die Welt setzt? Was machst Du, wenn Du Dich trennst und ein möglicher neuer Partner hat dann auch kein Interesse an Deinem Kind?

        • wie ist das, wenn du dich jetzt trennst und dann einen neuen Partner hast, der dann wieder rum dein Kind ablehnt, weils nicht seins ist? Das ist dann ok für dich?

          "Ich kann ein fremdes kind nicht wie mein eigenes behandeln....warum sollte ich es auch. "

          Da fallen mir viele Gründe ein, mit der Einstellung hättest du gefälligst die Finger vom Vater des Kindes lassen sollen und wenn du nur einen Funken Anstand besessen hättest, hättest du ihm nicht auch noch ein Kind angedreht. Das hätte er nämlich besser mit einer Partnerin mit Herz, Verstand und Reife getan.

          Du bist unvorstellbar beschämend.

          Oder bist du einfach nur das Freitagsfake?

          >>Ich kann ein fremdes kind nicht wie mein eigenes behandeln...<<
          keiner erwartet, dass du die Mutterrolle über nimmst! Warum kannst du dieses Kind nicht mit Anstand, Verständnis und Achtung behandeln?

          • Das ist wie mit den Löwen. Wenn ein Löwe ein neue Gruppe übernimmt, beisst er die Nachkommen seines Vorgängers tot, um die eigenen Gene an die Löwin bringen zu können.
            Ich werde hier bei der TE gerade daran erinnert. Das Kind wird nie eine Chance bei ihr haben. Wie bitter, die TE zerstört nicht nur ein Leben mit ihrem Verhalten.

            L G

            White

            Mir läuft es gerade kalt den Rücken runter.

            Ich war 6 als meine Mutter meinen Stiefvater heiratete und 7, als sie von ihm mit meinem Bruder schwanger wurde.
            Hab ich ein Glück, dass er nicht so dachte wie die TE, oder?

            Widerlich.

      (16) 27.06.14 - 13:23

      Wie bist Du denn drauf?
      Sowas habe ich ja noch nie gehört...Krass, was es für Menschen gibt.
      Die arme Kleine...!

      Die merkt das natürlich, deswegen kommst Du auch nicht mit ihr zurecht.
      Wenn Du Dich trennst, dann wirst Du auch irgendwann einen Mann kennen lernen, der möglicherweise Dein Kind auch nicht leiden kann...Und dann???

      Das ist richtig böse, was Du geschrieben hast!

      (17) 27.06.14 - 14:44

      Hi,
      kein Mensch erwartet, dass du die Ersatzmutter spielst und das Kind "wie dein eigenes behandelst". Aber ich finde, wenn man sich dafür entscheidet, ein Kind in die Welt zu setzen, dann sollte man bestimmte Voraussetzungen dafür erfüllen. Eine davon ist, dass man kinderlieb sein sollte. Diese scheint bei dir nicht wirklich gegeben zu sein.

      Das Kind ist ein Teil des Mannes, den du offensichtlich liebst, sonst würdest du wohl kein Kind mit ihm haben wollen und sie ist die Halbschwester deines Kindes, von fremd kann da also gar keine Rede sein.

      Und da du dich nunmal dazu entschlossen hast, mit einem Kerl mit Kind eine Familie zu gründen, gehört es nunmal dazu. Um Kinder muss man sich nunmal kümmern...

      Vlg tina

      (18) 27.06.14 - 14:48

      Bekomme erst mal ein Kind, bevor du darüber schwadronierst, wie man ein eigenes Kind behandelt.

      (19) 27.06.14 - 16:44

      Ich bleibe bei meiner Auffassung aus den ersten Threads, nein, ich setze noch eins drauf: Wenn Kinder einem so egozentrischen, ungezogenen Gör ausgesetzt sind, wie du eines zu sein scheinst, können sie einem nur bitter leid tun. Die fremden UND deine eigenen.

      Ich finde deine Einstellung so über die Maßen widerwärtig, mir fehlen fast die Worte.

      Wenn man wenigstens rauslesen könnte, dass du die BEMÜHST, mit dem Kind deines Freunde eine gute Basis aufzubauen. Aber nein, wie ein verzogenes Teenagerblag benimmst du dich.

      Was bin ich so gottfroh, dass die Stiefmutter meines Sohnes die MENSCHLICHE GRÖSSE! hatte, von Anfang an zugewandt, fürsorglich und lieb zu ihm zu sein. Obwohl auch sie sich das alles anders gewünscht hätte (sie und der Vater meines Sohnes waren vor unserer Beziehung schon mal zusammen). Obwohl sie Ängste hatte und eifersüchtig war. Obwohl sie dann mehrere Fehlgeburten hatte und letztlich ganz auf eigene Kinder verzichten musste (was mich, wir waren nach vielen Jahren fast wie befreundet) wirklich traurig machte).

      Der Dank: Ich bin sicher, dass auch durch ihr Verhalten mein Sohn ein stabiler junger Mann werden durfte, der sich auch bei Papa und "Next" immer geliebt und willkommen fühlte. Er liebt sie bis heute sehr. Und das ist auch gut so. Immerhin hätte sie die Mutter seiner Halbgeschwister werden können. Oder seine "Ersatz"mutter, wenn mir etwas passiert wäre.

      Du bist einfach nur noch ohne Worte.

      (20) 27.06.14 - 16:56

      "Ganz ehrlich ich habe kein Interesse an ihr....da es nicht mein kind ist, daher ist mir das alles zu viel."

      Entschuldige, wenn ich das lese läuft es mir kalt den Rücken herunter. Hast du so wenig Einfühlungsvermögen, um zu verstehen, wie schwierig es für ein kleines Kind ohnehin schon ist, seinen Vater zu verlieren und ihn nur alle 2 Wochen sehen zu können? Hat so ein Kind nicht Liebe und Zuwendung verdient? Wie kann man so selbstbezogen sein?
      Patchwork ist nicht leicht und eine Herausforderung, die man leicht unterschätzt. Bei dem, was du schreibst, scheint es aber nicht so zu sein, dass das Mädchen irgendwelche Probleme macht. Du willst schlicht und ergreifend nichts mir ihr zu tun haben. Sei ist dir ein Dorn im Auge.

      Unter diesen Umständen wäre eine Trennung sicher das beste. Das hast du gut erkannt. Leider wirst du dann wohl ewiger Single bleiben müssen, denn welcher Mann hatte denn Interesse an einem Kind, das nicht sein eigenes ist? (...deine Worte...)

      Luka

      Oh man, wenn ich so was lese faellt es mir schwer nicht zu schreiben dass du eine hohle "Huelsenfrucht" bist...unglaublich

      Das kleine Maedchen kann einem leid tun.

      (22) 28.06.14 - 11:48

      Das arme Kind :-( sie ist 7 Jahre alt, die Eltern sind getrennt, sie sieht ihren Vater nur alle 14 Tage und dann wird sie wie irgendein X beliebiger Besuch von dir behandelt? Du bist wirklich gemein! Was kann denn das Kind dafür? Sie möchte zeit mit ihrem Vater verbringen und du als erwachsene solltest das unterstützen!!!

      Denn wenn ihr euch mal trennen solltet, könnte es deinem Kind genauso gehen in einer neuen Partnerschaft! Deine Aussagen wirken sehr unreif....

      Was sagt denn dein Partner dazu? Ich hoffe, er steht zu deiner Tochter und versucht es ihr so schon wie möglich zu machen!!!

      (23) 28.06.14 - 17:44

      wie traurig.
      für dich, (ja, auch dich)
      für deinen mann
      für das mädchen und nicht zuletzt:
      für deinen sohn.

      denn letzterer wird der bruder des mädchens sein. aber deine art und weise dem kind ggü. wird seine ganze beziehung zu ihr überschatten und beide etwas berauben, was so toll wäre: geschwiesterliebe, eine tolle geschwisterbeziehung.

      auch spürt das kind bei jedem besuch, dass sie eben nur gast ist, nicht nur gast in deinem leben, sondern auch gast im leben ihres eigenen papas und bruders. wie schlimm muss das sein?

      ich bin selber patchworkkind und ich habe einen steifvater, der wirklich toll ist. er hat uns viel später kennengelernt, als du deine stieftochter. aber er war offen und großzügig. und heute sind wir schon sehr lange eine familie. er liebt uns. wir lieben ihn. ich finde es klasse.
      und das wäre nicht möglich gewesen, das alles nicht, wenn er nicht so offen gewesen wäre, wie er es war.

      dabei muss man stiefkinder nicht wie die eigenen lieben. das ist m.e. auch wunschdenken. aber man kann sie mögen und vielleicht auch lieb gewinnen. sie ist dioe tochter deines mannes, zur hälfte trägt sie seine gene, wie dein sohn es auch tun wird.

      vielleicht solltest du dich also wirklich trennen. denn eine stiefmutter wie dich hat das kind nicht verdient. so eine fiese partnerin hat dein partner nicht verdient, denn du boykottierst seine beziehung zu seiner tochter. vielleicht wären diese beiden ohne dich besser dran.

      und wie es jemand anderes schrieb: wenn du dich trennst wünsche ich deinem sohn einen stiefvater, der nicht so geartet bist wie du!

      lg

      (24) 01.07.14 - 14:35

      Hallo

      "Ich kann ein fremdes kind nicht wie mein eigenes behandeln....warum sollte ich es auch."

      warum du es solltest? weil es die tochter deines mannes ist, und die zukünftige schwester deines kindes!!!!!!!!!!

(25) 27.06.14 - 11:50

Sicher, dass Dir da nicht die Hormone einen Streich spielen?

Ansonsten wäre das mehr als unfair gegenüber Deinem Partner UND Deinem Kind.

Top Diskussionen anzeigen