Ich habe nur Ihn aber er macht mir Angst

    • (1) 27.06.14 - 19:56

      Hallo ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin 21 und habe gerade mein Abitur gemacht. Ich bin damals mit 16 von Zuhause ausgezogen , weil meine Mama aufgrund einer bipolaren Störung sowohl aggressiv als auch suizidal war und ihr Freund ein Alkoholiker ist , der mich oft misshandelt hat. Neben körperlichen Misshandlungen war mein Grund zu gehen vorallem der, dass ich seit frühester Kindheit unter einer starken Angst vor Erbrechen leide und der Freund meiner Mama dieses wusste und dieses Wissen gegen mich verwendet hat, indem er oft in meinem Zimmer erbrochen hat. Ich habe es nichtmehr ausgehalten mit 16 , die Schule abgebrochen und bin zu einem Mann nach Holland gezogen , der mich gegen Sex bei sich wohnen ließ, mich finanzierte und für mich da war. In der Zeit ging es mir eigentlich recht gut , doch als ich 18 war hat er erfahren , dass seine Exfreundin ein Kind von ihm bekommen hat und ist zu ihr zurück gegangen , weshalb ich zurück in meine Heimatstadt zu meiner Mutter und ihrem Freund gekehrt bin um die Schule wieder aufzunehmen. Mein Problem ist, dass ich Nachts nicht alleine sein kann. So sehr ich den Freund meiner Mutter und meine Mutter hasste , so war es mir lieber als irgendwo alleine zu sein. Die Bedingung für eine Wiederaufnahme war, dass ich absolut keine Probleme mache. Ich war kein leichter Teenager bin oft weggelaufen , habe viele Drogen ausprobiert und bin aufgrund von schwänzen von einigen Schulen geflogen. Ich habe wirklich versucht mich gut zu benehmen , doch nach einiger Zeit hat der Freund meiner Mutter angefangen mich zu erpressen. Ich musste mit ihm schlafen , weil er sonst sagen wollte er hätte wieder Drogen in meinem Zimmer gefunden, wodurch ich definitiv wieder auf der Straße gelandet wäre. Ich habe versucht so oft wie möglich nicht zuhause zu sein, habe viel getrunken und viele One-Night-Stands gehabt um irgendwo schlafen zu können. Dann eines Tages bin ich unvorsichtig gewesen und schwanger geworden. Ich wollte abtreiben doch habe es nicht über das Herz gebracht. Nachdem ich den vierten Abtreibungsversuch abgebrochen habe, hat der Arzt sich geweigert und dann war ich auch schon über die zwölfte Woche hinaus. Obwohl ich sehr verzweifelt war hat das Kind mir viel Kraft gegeben. Ich habe sofort aufgehört zu trinken , zu rauchen und versucht mich gesund zu ernähren. Ich habe noch nie so viel Liebe für etwas gehabt und noch nie bin ich so verantwortungsbewusst mit mir umgegangen. Ich hatte so viel Angst , dass etwas mit dem Kind sein könnte, dass ich jede zweite Woche zu einem anderen Arzt gerannt bin und den Verdacht schwanger zu sein als Ausrede nutze nur um zu sehen dass das Herz noch schlägt. Dann in der zwanzigsten Woche ist mein Kind gestorben und ich musste ein totes Kind gebähren. Ich war fertig mit der Welt , habe keinen Sinn mehr in meinem Leben gesehen und wollte nur noch sterben. Ich habe mir dann Drogen aller Art gesucht, den Kontakt zu meiner Mutter und ihrem Freund abgebrochen und bei anderen Junkies gelebt. Ich war absolut am Ende, als ich diesen einen Mann kennenlernte. Er war sehr erfolgreich ein hohes Tier und versprach mir ein Leben wie ich es mir immer gewünscht hatte. Er holte mich von der Straße , half mir beim Entzug , schrieb mir Tagespläne und Strukturpläne und half mir den Weg zurück ins Leben zu schaffen. Mit seiner Hilfe habe ich nun ein Abitur von 1,4 gemacht. Die einzige Gegenleistung die er verlangte war sexueller Art. Er steht auf viele ziemlich merkwürdige Sachen , wollte zum Beispiel, dass ich ihn wickel oder ihn auspeitsche , dass ich ihn mit Zigaretten verbrenne oder ihm zugucke wenn er aufs Klo geht. Ich weiß dass sich das alles sehr sehr krank anhört und das war es auch. Trotzdem habe ich in der Zeit keine andere Chance gesehen zu überleben. Jetzt will er mit mir zur Feier des Abiturs vier Wochen durch Asien reisen. Eigentlich war das ein großer Traum von mir aber jetzt wo ich mein Abitur habe und ab nächstem Semester studieren werde ekelt er mich plötzlich nur noch an. Ich will ihn nichtmehr wickeln , ich ekel mich so sehr von ihm und kann seine Nähe einfach nichtmehr ertragen. Er war ein Rettungsanker , aber ich kann es einfach nichtmehr und die Vorstellung mit diesem Mann alleine am anderen Ende der Welt zu sein macht mir riesige Angst. Wir wollen nächsten Mittwoch fliegen und ich weiß einfach nicht was ich machen soll.Wenn ich das abbreche ist es definitiv vorbei mit uns. Außer ihn habe ich absolut niemanden. Und irgendwo liebe ich ihn auch , aber da ist dieser riesige Ekel jedesmal wenn er mir Nahe ist. Wenn ich jetzt Schluss mache, weiß ich nichts mit meinem Leben anzufangen. Ich habe keine Freunde und keine Wohnung , kein Geld und ich will auch nichtmehr zurück zu meiner Familie. Ich fühle mich unendlich leer und hoffnungslos und ekelig und bin irgendwie in einem großen Loch. Ich weiß nicht wie ich ohne ihn mein Leben hinbekommen soll, aber ertragen kann ich ihn auch nichtmehr und schon gar nicht den Gedanken mit ihm vier Wochen in Asien zu sein.Das ist eigentlich mein größtes Problem. Falls irgendjemand diesen Roman gelesen haben sollte hoffe ich auf ernste Ratschläge und hoffe dass mich niemand verurteilt , weil ich solche Sachen mitgemacht habe. Ich weiß wirklich nichtmehr weiter. Liebe Grüße .

      • (2) 27.06.14 - 20:33

        Hallo,

        meine Idee wäre es, wenn du deine Sachen packst und einfach ins Frauenhaus gehst. Auch wenn du keine körperl. Gewalt erlebst, nehmen sie dich dort auf. Die Betreuer dort können dich beraten, wie es für dich weiter geht.

        (3) 27.06.14 - 20:36

        Hallo,

        Dein Bericht hört sich schlimm an und es tut mir Leid, was dir passiert ist. Dein ganzes Leben bist du missbraucht worden. Du hast etwas besseres verdient.

        Bist du schon an einer Uni eingeschrieben?könntest dort ja mal anfragen, inwiefern sie dir wohnungstechnisch helfen können.

        Ich weiß leider nicht, an wenn du dich in deiner Situation konkret wenden kannst. Spontan hätte ich am den weißen Ring oder das Frauenhaus gedacht.

        Nach ein bisschen Recherche habe ich das hier gefunden: www.homeless-online.de Der Name der Homepage hört sich nicht so prickelnd an, aber das Angebot passt genau auf deine Situation. Ich würde mich an deiner Stelle an sie wenden.

        Mit diesem Mann würde ich nirgendwo hinfahren. Du schuldest ihm nichts. Er nutzt dich nur für seine Perversionen aus und hindert dich daran, glücklich zu werden. Er mißbraucht dich doch auch.

        Habe keine Angst vor dem Alleinsein. Du bist jung und intelligent. Dein Leben fängt jetzt eigentlich erst an. Trotz aller Umstände, hast du dein Abi geschafft. Herzlichen Glückwunsch! Du hast bestimmt unglaublich viel Potential und ich bewundere dich für deinen Ehrgeiz und dein Durchhaltevermögen.
        Denk jetzt an dich! Du wirst bald neue Freunde, richtige Freunde, kennen lernen.

        Ich drücke dir die Daumen und löse dich von diesem Mann. Du brauchst niemanden, du schaffst das auch alleine! Guck dir den Link an!

        LG

        • (4) 27.06.14 - 20:49

          Hallo,

          es tut mir von ganzem Herzen leid, was du in deinem Leben schon ertragen musstest.

          Es wird nun allerhöchste Zeit, dass du dich befreist und endlich glücklich wirst, denn
          das hast du so verdient. Fahre nicht mit ihm. Er nutzt dich nach Strich und Faden für seine fiesen Vorstellungen von Liebe und Sex aus, das macht dich auf Dauer kaputt. Ich würde versuchen, zunächst in einem Frauenhaus unterzukommen, da wird dir geholfen. Von dort aus kannst du in Ruhe planen, wie es weiter geht. Finanzielle Hilfen, Wohnung, Studienplatz etc.

          Pass auf dich auf!

          Ich wünsche dir alles erdenklich Gute.

          Engel

      (5) 27.06.14 - 21:28

      Liebe Alona,
      deinen Bericht zu lesen macht einen sehr traurig.
      Dein ganzes Leben bist du von Menschen, die dir nahe standen und denen du vertraut hast, missbraucht worden. Auch dein neuer Freund ist da keine Ausnahme. Das ist keine echte Liebe. Ihm wird es nicht entgehen, dass du dich vor den Sexualpraktiken ekelst, aber er nimmt es billigend in Kauf. Er sieht es als Bezahlung, als deinen Teil des Deals. Er ist ein "netter" Freier, um es mal drastisch auszudrücken. Deshalb tust du dir keinen Gefallen dieses Abhängigkeitsverhältnis auch weiterhin aufrecht zu erhalten.

      Alona, du kannst sowas von stolz auf dich sein, dass du unter diesen widrigen Umständen nicht mit einer Überdosis auf der Bahnhofstoilette gelandet bist, sondern so einen traumhaften Abischnitt gemacht hast!!! Du bist intelligent und dir stehen jetzt alle Wege offen.

      Bevor du jedoch deine ersten Schritte in eine neue, gute Zukunft gehen kannst, in ein SELBSTSTÄNDIGES und UNABHÄNGIGES und vor allem gesundes Leben, musst du dir jetzt erst einmal Zeit nehmen, viel Zeit nehmen.

      Wende dich an Profamilia oder an ein Frauenhaus. Vielleicht ist auch die Telefonseelsorge eine gute Adresse, um zu erfahren, welche Möglichkeiten du hast. Wer dir wie helfen kann. Du musst jetzt auch in dich hineinhorchen, ob du wirklich eine Pause brauchst, um das alles zu verarbeiten oder ob du Ablenkung in Form eines Studiums/ einer Ausbildung gebrauchen kannst. Eine Therapie solltest du so oder so unbedingt in Anspruch nehmen! Das wirst du müssen, wenn du ein Leben führen willst, wie du es dir vorstellst. "Angst" ist auf jeden Fall ein ganz schlechter Berater, wenn es darum geht, Entscheidungen im Leben zu treffen. Deshalb darfst du jetzt nicht wieder überlegen, was du über dich ergehen lassen musst, um nicht deine größte Angst, das Alleinsein, ertragen zu müssen. Du musst deine Vergangenheit ganz bewusst und aktiv aufarbeiten. Dann bist du wirklich in der Lage gute Entscheidungen zu treffen, die dir nicht schaden. Alona, du kannst in Zukunft aus der Fülle des Lebens schöpfen! Du musst dich nicht, wie in der Vergangenheit, mit dem kleinsten Übel zufrieden geben!

      Was hast du denn vor, jetzt wo du das Abitur in der Tasche hast?

      Mit allergrößtem Respekt vor deinem ungebrochenen Lebenswillen #liebdrueck,
      Luka

      (6) 28.06.14 - 08:10

      mein rat wäre das frauenhaus und der "weise ring"!

      denn sexuelle ausbeutung ist auch eine art gewalt.
      und ich würde dein stiefvater anzeigen. denn erpressung ist straffbar
      und erprsster sex kann man mit vergewaltigung gleichsetzten!

      die sozialbetreuer eines frauenhaus könnten die helfen einen therapieplatz zu finden um die erlebnissen zu verarbeiten!

      wünsche dir viel glück

Top Diskussionen anzeigen