Sex und Stillen, Mann eifersüchtig?!

Hallo ihr,

ich brauche Rat! Unser Wunschkind ist 14 Monate und das beste was uns passieren konnte! Mein Mann war anfangs auch total happy, nur jetzt ist er unzufrieden. Ich stille den Kleinen noch größtenteils, es tut uns beiden gut und eigentlich will ich nicht aufhören. Gleichzeitig setzt mein Mann mich aber unter Druck, nennt mich Milchkuh und macht Witze, das nervt mich sehr! Gestern hatten wir dann total Streit deswegen und er meinte dann ganz traurig, das er sich das nicht so vorgestellt hat und ich ja nur noch Mama und nicht mehr seine Frau bin. Sex möchte er kaum noch haben und meine Brüste sind für ihn nicht sexuell reizvoll, weil sie ja unserem Sohn "gehören". Er hat wirklich nett erklärt, wie es ihm geht und das es so nicht weitergeht und jetzt wollen wir eine Woche warten und dann noch mal sprechen, wie es weitergeht.

Jetzt weiß ich nicht wie ich den Spagat Mama/Frau hinbekommen soll! Verstehe ja schon teilweise meinen Mann, aber ich BIN jetzt nun mal in erster Linie Mutter. Für stundenlanges Styling fehlt mir Zeit und Lust, und an ausgiebigen Sex ist auch nicht zu denken, wenn mittendrin der Kleine ruft. Aber das ist doch alles normal? Das nimmt man doch in Kauf, wenn man sich für ein Kind entscheidet? Ich glaube, er ist vielleicht eifersüchtig? Was das Stillen betrifft kann er mir ja auch keine Arbeit abnehmen und mit dem Rest, da hilft er ja schon. Deswegen hab ich wirklich keine Ideen. Kennt ihr das oder habt ihr vielleicht Tipps? Andere Beziehungen überstehen sowas ja auch!

Danke schön schon mal!

1

Mit 14 Monaten sollte ein Kind eigentlich abgestillt sein. Normalerweise stillt man 6 Monate voll und fängt dann nach und nach an, Monat für Monat, eine Mahlzeit nach der Anderen durch Gläschenkost zu ersetzen. D.h. mit ca. 1 Jahr ist ein Kind dann eigentlich komplett abgestillt und isst am Tisch mit. Ich muss deinem Mann recht geben - wenn du den Kleinen mit 14 Monaten noch überwiegend (!) stillst, dann übertreibst du wirklich! Dass man ein Kind noch an die Brust lässt, z.B. nachts, auch wenn es "eigentlich" abgestillt ist, das ist ja OK, aber die überwiegende Kost sollte doch in dem Alter am Tisch verabreicht werden und nicht per Muttermilch. Der Kleine hat bald sein komplettes Milchzahngebiss, was spricht dagegen, dass er normal mit Euch mitisst.

Und sorry, ich habe 3 Kinder, aber ich habe es immer noch geschafft, mich zu stylen und zu schminken und chic anzuziehen. Da die Kinder in dem Alter noch viel schlafen, sollten sich auch Zeiten finden zu Zweit und für Sex. Das schuldet einem doch schon der Respekt vor dem Partner, dass man sich nicht gehen lässt, nur weil man ein Kind hat!

Also, ich verstehe deinen Mann und würde dir raten, ändere was, denn sonst ist er irgendwann weg!

2

Blödsinn.

4

Danke für deinen konstruktiven Beitrag! #augen

weitere Kommentare laden
3

Ich kann mich da der Vorrednerin nur anschließen. Wozu ist es notwendig ein 14 Monate altes Kind noch überwiegend zu stillen? Woran machst Du fest, dass es dem Kind gut tut. Und inwiefern tut Dir das Stillen denn selbst gut?

Styling ist meiner Meinung nach nebensächlich, viel wichtiger finde ich gemeinsam neben dem Elternsein auch noch das Paarsein hinzukrigen und dafür Freiräume zu schaffen. Schläft Euer Kind nicht oder wieso findet ihr keine gemeinsam Zeit für Zweisamkeit.

Ist das Problem evtl., dass Du nicht loslassen kannst und das Gefühl hast immer und überall NUR für das Kind dazusein? Habt ihr nicht Familie zu der ihr ab und an das Kind abgeben könnt um mal Paarzeit zu haben?

Denk mal drüber nach...

16

"Wozu ist es notwendig ein 14 Monate altes Kind noch überwiegend zu stillen? Woran machst Du fest, dass es dem Kind gut tut."

Man entscheidet doch nicht aktiv, ein 14 Monate altes Kind überwiegend zu stillen. Das ergibt sich so, weil das Kind danach verlangt. Man kann kein Kind über sein Bedürfnis hinaus stillen.
Glaub mir, Kinder essen, wenn sie essen wollen und jedes Kind stillt sich von selbst ab.

Deine Fragen implizieren, dass es dem Kind nicht gut tut! Das ist völliger Schwachsinn! Stillen kann einem Kind niemals schaden.

Woran macht man fest, dass Stillem einem Kleinkind gut tut. Nun ich denke, da könnte ich dir ein paar Antworten geben, die alle gesundheitlichen Vorteile aufzählen. Aber eine Antwort soll genügen: Wenn du je erlebt hast, wie sich ein unglückliches, motzendes, schreiendes, ängstliches, müdes etc. Kind in Sekundenschnelle reguliert und diese Tiefenentspannung zeigt, wenn du das glückliche Lächeln eines Kleinkindes beim Stillen gesehen hättest, dann würdest du das nicht fragen.

Kate, seit über 30 Monaten stillend

79

Im Prinzip muss es ja jeder selber wissen ob und wie lange er stillt, ich hab nur eins festgestellt, dass alle die länger als 6 Monate gestillt haben die gleichen vor-und Nachteile haben. Ich hab mein erstes Kind 13 Monate gestillt, meinen zweiten bis 20 Monate, er hat sich wirklich selbst abgestillt als ich mit Kind Nummer drei schwanger war...Kind 3 is mittlerweile 15 Monate alt und ich stille ihn immer noch, obwohl ich diesmal nicht so lange stillen wollte ???? aber ich bin echt froh, er hatte Grippe und nichts gegessen aber er hat gestillt und hätte er das nicht gemacht hätten wir wahrscheinlich mit ihm ins Krankenhaus fahren können... Nächster abstillversuch scheiterte dann am Magen Darm Infekt da hat er auch nur gestillt... Zum Thema Sex und stillen kann ich nur sagen dass es natürlich nicht immer Planbar ist aber wir finden unsere Zeiten und falls der kleine aufwacht dann is es halt so... Mein Gott da muss man halt flexibel und spontan sein dad wäre kein Grund für mich abzustillen und beikost wollte meiner erst mit 10 Monaten

weitere Kommentare laden
6

Hallo

ne in erster Linie bist du eine Frau!

Wie lange wer wie stillt sollte jeder selber entscheiden aber deinem Mann gefällt das nicht und das solltest du berücksichtigen.

Ich kann verstehen das dir der Kopf nicht nach Sex ist aber vielleicht fehlt ihm einfach nur die Zweisamkeit?!

Gib den Sohnemann mal für ein paar Stunden bei Oma oder Tante ab, rasier dir die Beine, geht schick was essen und seht einfach nachher was passiert....

7

Ich verstehe es nicht genau. Droht Dir Dein Mann mit der Trenung, wenn Du nicht abstillst?

Ich stille auch noch (Kind ist 15 Monate alt) und mein Partner ist damit einverstanden. Ich wäre fassungslos, wenn er mir deswegen Probleme machen würde.

Meine Bruste gehören weder meinem Mann noch meinem Kind, sondern ganz und alleine MIR. Ich entscheide mich freiwillig weiter zu stillen, denn ich habe das Gefühl es tut meinem Kind gut.

Aussedrem gibt es in meiner Familie leider Fälle der Tumorerkrankungen und ich habe gelesen, dass Langzeitstillen sich in dieser Hinsicht positiv auf die Gesundheit (sowohl die des Kindes als auch die der Mutter) auswirkt. Nicht nur die ersten 6 Monate.

Letztendlich musst Du aber selbst beurteilen, wie Du Deine Beziehung zu deinem Partner führen möchtest.

106

Langes Stillen senkt das Brustkrebsrisiko leider nur minimal. Wenn Du nicht die nächsten 10 Jahre die meiste Zeit stillen willst, wird es Dir also gegen Brustkrebs leider nicht helfen.

176

je nachdem was man durch langes stillen versteht.

es gibt auch diverse krebsarten, wo das risiko durch stillen (und zwar langes stillen) gesenkt wird.

z.b. je länger man stillt desto geringer die wahrscheinlichkeit an Gebärmutterschleimhautkrebs zu erkranken. Hier z.B. eine Studie: Rosenblatt, KA
et al "Prolonged lactation and endometrial cancer" Int. J. Epidemiol. 1995; 24:499-503.

Brustkrebsrisiko und Eierstockkrebsrisiko sinken auch nach halben Jahr stillen weiter, um ca. 30 Prozent (beim Kind)

usw.

8

Ich find es klasse, dass dein Mann das Gespräch mit dir gesucht hat und konstruktiv erklärt hat, was ihn belastet bzw. ihm fehlt. Dazu ist längst nicht jeder in der Lage, viele resignieren oder flüchten in anderweitigen Aktivitäten. Ich bin selbst Mutter, meine Tochter ist 5 Monate alt und kann, sorry, deinen Mann sehr gut verstehen. Aber ich verstehe auch, dass jeder da anders ist. Nach 14 Monaten glaube ich schon, dass dein Mann sich nach seiner Partnerin sehnt, nachdem er dich so lange entbehren musste, die meisten Männer gehen schon früher auf die Barrikaden. Es ist nicht so, dass man das vorher weiß, dass mit einem Kind die Partnerschaft flöten geht, ihr seid nicht nur Eltern, sondern ein Liebespaar, du bist nicht nur Mutter, sondern eine Frau. Sicher verspürst du nicht die Bedürfnisse nach Nähe so sehr wie dein Mann, du hast dein Kind, aber das sollte deinen Partner nicht ersetzen. Überlege mal, ihr hättet kein Kind und dein Mann hätte seit 14 Monaten eine Ersatzbefriedigung und würde dich nur sporadisch beachten. Sicher kein schönes Gefühl. Leider ist das ein Päckchen, was die meisten Männer tragen müssen, wenn aus einem Paar Eltern werden und das ist sehr schade. Mein Mann war schon immer sehr liebesbedürftig, das muss nicht immer Sex sein, er braucht einfach Körperkontakt und Nähe, das ist ihm sehr wichtig und das versuche ich ihm auch zu geben, das ist einfach ein Zeichen von Liebe, ich stelle ihn ja durch das Kind jetzt nicht hinten an. Klar hab ich auch nicht immer Lust, mich aufzustylen, bin oft fertig, hab durchgemachte Nächte und verbring auch mal einen Tag nur Zuhause, aber ich gebe mich nicht für dieses Kind auf und meine Partnerschaft auch nicht, ich versuche, das alles zusammen funktioniert und das geht eben nur, wenn jeder das bekommt, was ihm an einer Partnerschaft wichtig ist. Da solltest du auf deinen Mann zugehen. Im Übrigen ist es jeden selbst überlassen, wie lange er stillen möchte, es ist durchaus möglich, auch mit 14 Monaten die Hauptnahrung über Muttermilch zu beziehen aber es ist nicht jedermanns Sache. Für mich ist es absolut nichts, ich bin mit jedem Tag froh, den meine Tochter selbstständiger wird und irgendwann mit Beikost anfängt und somit nicht mehr komplett von mir anhängig ist. Ich habe gern gestillt und tue es auch noch aber bin auch froh, meinen Körper irgendwann zurück zu haben bzw. für meinen Partner. Es gibt sicher viele Mütter, die dir Recht geben und genauso denken wie du, aber glaub nicht, dass es in deren Partnerschaften besser aussieht. Versucht einen Weg zu finden, der euch Dreien guttut, nicht nur dir und deinem Kind. Vielleicht kannst du das stillen etwas einschränken und die gewonnene Zeit mit deinem Partner verbringen. Vielleicht merkst du erst, wie sehr du das brauchst, wenn du es mal wirklich machst, das erste mal nach der Geburt nur zu zweit ausgehen ist komisch aber tut wahnsinnig gut! Ich wünsche dir alles Gute!

12

Hallo,

konstruktiv? Ich finde, die Partnerin als "Milchkuh" zu bezeichnen, verletzend und respektlos.

Meine Tochter hat mit 14 Monaten auch noch hauptsächlich Muttermilch getrunken und für mich war das in Ordnung (für den Kinderarzt übrigens auch, weil sie sich gut entwickelt hat).

Der Körper einer Frau gehört ihr allein und wenn sie sich dazu entscheidet lange zu stillen, dann ist das ganz alleine ihre private Entscheidung.

Und ich habe mich nach Nähe gesehnt und nach Sex. Allerdings hatte ich viel und oft meine Tage und konnte dann nicht. Das war für mich am Ende fast schlimmer als für meinen Ex :-p

GLG

13

Er hat doch nur seine Meinung gesagt, ich finde nicht, das Milchkuh ein besonders schlimmes Wort ist, sorry. Aber die Wahrheit verträgt eben nicht jeder bzw. keiner will sie hören... Wir wollen alle nie angelogen werden, aber wenn mal jemand die Wahrheit sagt und über seine Gefühle spricht ist es immer verletzend. Besonders vom Mann...

weitere Kommentare laden
9

Hallo,

für meinen Ex war der Sex in der Stillzeit kein Problem. Wir wollten das Kind beide und er musste es akzeptieren, so wie es war.

Ich hätte ihn rund gemacht, wenn er sich beschwert hätte.

Ich hatte mehr Probleme, da ich alle 3 Wochen meine Tage hatte und dann nicht konnte :-[

Das hat unserer Beziehung am Ende den Kopf gekostet, weil er sich auch noch "auswärts" bedient hat.

GLG

10

Er ist Dein Mann!!! und sollte es doch auch bleiben oder?
Ich persönlich finde es nicht natürlich ein so altes Kind noch zu stillen, das ist aber ganz egal, weil das jeder anders sieht, ABER offensichtlich empfindet es Dein Mann auch als nicht natürlich und da er Dein Mann ist, solltest Du darauf eingehen...
Das man in den ersten 6,7,8 Monaten in erster Linie Mutter ist, ok, aber irgendwann ist dann auch mal gut - ich kann Deinen Mann verstehen.

Nehmt Euch Auszeit vom Kind, sonst ist Dein Kind irgendwann mal Partnerersatz und das hat es nicht verdient #zitter

25

Ich werde mein ganzes Leben lang in erster Linie Mutter sein. Meine Kind bzw. meine Kinder werden immer an erster Stelle stehen.

Das bedeutet weder, dass ich keine Frau mehr bin, noch dass ich kein Sexleben oder ein Berufsleben haben kann, falls diese Argumente kommen sollten.

Über die Stillbeziehung zwischen Mutter und Kind sollten nur Mutter und Kind entscheiden. Ich erwarte von meinem Partner, dass er mich unterstützt, nicht unter Druck setzt.

47

Hast du was geraucht? Gehts dir gut? Scheint das Wetter zu sein...
Das Kind ist wohl kaum ein Partnerersatz, nur weil es noch gestillt wird! Ich stille unsere 19 Monate alte Tochter auch noch, und ich weiß sehr wohl, wer mein Mann ist und wer mein Kind. Dein Kommentar ist so was von daneben, das geht echt gar nicht!

weitere Kommentare laden
11

Hallo,

Als erstes möchte ich sagen das es gut ist das ihr darüber sprecht wie ihr euch fühlt.

Ich habe bei meiner ersten Tochter mit einem Jahr abgestillt aufgrund des großen Druckes den mein Partner auf mich ausgeübt hat. Für mich war es sehr schwer mit dieser Entscheidung umzugehen und ich wünschte mir immernoch das ich damals mehr auf mein Gefühl gehört hätte.

Bei meiner kleinen Tochter mit meinem jetzigen Mann war es ganz anders. Ich stille noch (sie wird im Dez. drei) aber meinen Mann stört dies nicht. Er hat Verständnis für unsere Bedürfnisse (die von mir und unserer Tochter).
Vielleicht kannst du mit deinem Mann nochmal reden und vielleicht versteht er das es ja nur eine begrenzte Zeit ist wo man stillt. (nicht jeder ist so ein langzeitstiller wie ich#winke)
Zusätzlich könntet ihr vielleicht kannst du ja mal etwas abpumpen und die Oma oder den Babysitter aufpassen lassen. So könnt ihr in Ruhe etwas Paarzeit zurückgewinnen. Dann ist es vielleicht nicht mehr so schlimm mit dem sich zurückgesetzt fühlen für ihn. Und du stehst nicht so unter Druck.
#liebdrueck

19

Liebe Stillmama,

deine Brüste gehören weder deinem Kind noch deinem Mann, sondern dir!

Den Spagat Frau/Mama hinbekommen. Das ist sehr schade, dass dich dein eigener so unter Druck setzt, dass du diese Empfindung hast.

Wann zum Teufel ist man mehr Frau als beim Stillen? Pure Weiblichkeit.

Hast du denn das Bedürfnis nach Sex? Ich hatte sehr lange, da ich fast 2 Jahre keinen Zyklus hatte, von mir aus eigentlich keine Lust auf Sex. Wir haben dieses Problem aber gemeinsam gelöst und uns immer als Paar gesehen.

Man kann natürlich auch Paar sein trotz Stillkind, das alle 1,5 Stunden stillt, glaub mir:-)

Wenn dein Mann keine Lust auf Sex hat,nur weil du stillst, würde ich aber sagen, dann hat er eben Pech gehabt.

Das ist sein Problem, das er lösen muss. Deswegen seinem Kind das Schönste zu nehmen, was es sich im Moment vorstellen kann, finde ich furchtbar egoistisch.

Vielleicht könnt ihr einfach daran arbeiten, wieder Nähe zu empfinden, auch körperliche. Es ist natürlich normal, wenn man seine Bedürfnisse für Kinder zurückstellen muss, aber ich erachte die gegenseitige Erfüllung der (sexuellen) Bedürfnisse für sehr wichtig.

Deinen Mann aber finde ich sehr respektlos und er hat meiner Meinung nach nicht das Recht, über eure Stillbeziehung zu bestimmen oder irgendwelche Forderungen dahingehend zu stellen.

An eurer Partnerschaft, an eurem Sexleben könnt ihr unabhängig davon arbeiten.

Alles Liebe,
Kate, die seit über 30 Monaten stillend und trotzdem regelmäßig Sex hat:-)