Wie kann man sich nur so in einem Menschen täuschen??? Seite: 2

                          • Guter Beitrag. Ich bin schon lange, lange berufstätig, auch schon oft in Meetings gewesen, die sich hinziehen.

                            Aber ein Toilettengang mit Handy ist IMMER möglich. Bei einer halben Stunde -ok - aber zwei Stunden?

                            Und wie Du schreibst - wäre man geschäftlich verabredet - würde man IMMER Bescheid geben, daß es eine Verspätung gibt. Warum das im Privatleben nicht möglich sein sollte, erschließt sich mir nicht und hat in der Tat mit wenig bis nicht vorhandenem Respekt zu tun.

                            @TE ..Kindisches blödes Verhalten von Deinem Freund. Du hast versucht es zu erklären (eine Ent"schuldigung" wäre meines Erachtens nicht notwendig gewesen) und nü schmollt er. Tröste Dich mit dem Gedanken, welchen Streß Du Dir ersparst.

                            Grüße
                            M.

                            • (27) 04.07.14 - 19:26

                              """Aber ein Toilettengang mit Handy ist IMMER möglich."""

                              Genau so ne Denke sorgt dafür, dass Frauen im Berufsleben oft nicht ernstgenommen werden.

                              Nein! Man kann nicht einfach aus jedem Meeting rauslatschen um seinem Hasenzahn ne SMS zu schicken! Das ist #klatsch#aerger#augen

                              Grundgütiger #augen

                              Kein Meeting fällt vom Himmel. Da kann man vorher noch ein "Komme später, muss ins meeting" abschicken.

                              Oder "Sorry, kurzfristig anberaumtes Meeting, konnte dir nicht mir Bescheid geben, tut mir leid, dass ich zu spät komme - bin gleich da"

                              Ales andere ist pure Ignoranz des Partners. KEINER würde so mit Geschäftspartnern umgehen - aber beim Partner ist das ja völlig okay ..... hallo ????

                              >>... aber beim Partner ist das ja völlig okay...<<

                              Du wirst lachen, aber da liegst Du gar nicht ma so falsch.
                              Der Partner hat ein ganz anderes Verhaeltnis zu Dir, als eine Geschaeftsbeziehung. Man geht ja in der Regel Beziehungen ein, die viel mehr von Verstaendnis fuereinander gepraegt sein sollten, als das zB bei Geschaeftspartnern der Fall ist.
                              In diesem Sinne sind in einer Liebesbeziehung ganz andere Sachen selbstverstaendlich und verzeihbar als in einer Geschaeftsbeziehung...

                            • BLÖDSINN!!!!!

                              Es geht hier nach wie vor um Respekt und Höflichkeit. Respekt und Höflichkeit ist unabhängig von der Beziehung, vom Verwandschaftsverhältnis etc. zumindest in den grundlegenden Verhaltensweisen.

                              Ich furze und rülpse nicht absichtlich vor meinen Kollegen oder Geschätspartnern, und auch nicht vor meinen Freunden, Kindern oder Partnern, und ich komme nicht einfach zu spät (zumindest eine große Zeitspanne), ohne eine Erklärung -egal wie verzeihbar das ist.

                              Das konnte ich noch nie leiden, dieses Unterscheiden bzgl der einfachsten Regeln des Zusammenlebens.

                              Das sind doch nur doofe Entschuldigungen.

                              PAH!!

                              Deine Sichtweise. ;-)

                            • Erschreckend scharfsinnige Antwort.

                              Ich bin platt..

                              Jepp. Manchmal hab ich solche lichten Momente. ;-)

                              Das glaube ich Dir sogar....

                              Die Welt funktioniert leider nicht ganz so eindimensional wie Du sie wahrzunehmen scheinst.
                              Und da ist dann leider ein Dialog schlicht nicht moeglich... Und da geb ich dann lieber nach. Du bleibst in dem Bewusstsein, Deinen Standpunkt erfolgreich verteidigt zu haben. Und ich hab meine Ruhe... :-) Win-Win sozusagen. Belassen wir es einfach dabei...

                              Ich sehe die Welt - manchmal bedauerlicherweise - überhaupt nicht eindimensiional -

                              Ich befürchte, Du hast gar nicht verstanden, was ich sagen wollte, das finde ich ein- bis mehrdimensional leicht bist mittelschwer bedauerlich.

                              Respekt sollte gegenüber allen Menschen unabhängig von deren Nutzen für die eigene Person im Vordergrund stehen. Und das empfinde ich in keinster Weise als eindimensional sondern als menschenfreundlich und sehr wichtig für das Zusammenleben mit uns so unterschiedlichenen Personen.

                              Win-Wn ist hier also nicht die adäquate Beschreibung.

                              Du sprichst nicht wirklich von "menschenfreundlich" und "Respekt" im gleichen Atemzug wie Du einen Satz(teil) wie "von deren Nutzen fuer die eigene Person" zum Besten gibst??

                              Das hat nix mit Respekt oder Menschenfreundlichkeit zu tun, sondern zeugt von einem ausgepraegten egoistischen Opportunismus, der auch in Deinen vorangegangenen Posts schon zu erkennen war.

                              Deswegen habe ich Dich eigentlich auch gerade vorher gebeten es jetzt einfach drauf beruhen zu lassen, da mein Nutzen fuer Dich hier sicher nicht darin bestehen wird, dass Du Dich auf meine Kosten profilierst, bzw Dein Ego polierst.

                              Von daher hast Du vielleicht sogar recht. Win-Win passt da tatsaechlich nicht.
                              Sorry...

                              (38) 04.07.14 - 23:13

                              "Du sprichst nicht wirklich von "menschenfreundlich" und "Respekt" im gleichen Atemzug wie Du einen Satz(teil) wie "von deren Nutzen fuer die eigene Person" zum Besten gibst??"
                              Da liegst du gerade schwer daneben, du solltest dir den Beitrag och einmal mit Verstand durchlesen.

                              "Respekt sollte gegenüber allen Menschen "unabhängig" von deren Nutzen für die eigene Person im Vordergrund stehen."

                              Eins noch..Wenn Du schon so eine ausführliche Charaktrbeschreibung startest - aufgrund einiger Beiträge - solltest Du richtig lesen..

                              Siehe mein Zitat - du hst das wichtige Wort "unabhängig" - evtl. mit Absicht - überlesen. .

                              Deine Analyse paßt also nicht so recht.

                              Du darfst nicht auf die Toilette gehen? Du Armer...ich arbeite in einem sehr großen Konzern, sehr restriktiv, aber mal "pinkeln gehen" ist da auch erlaubt. Sogar ohne Entschuldigung, man steht auf....steckt das Handy diskret in die Hosentasche und gut ist..
                              Und wie ich schon weiter oben schrieb...wäre es ein wichtiger geschäftlicher Termin gewesen, den man verschieben muß, ist das sogar absolut NOTWENDIG Bescheid zu geben. Kenne ich nicht anders.

                              Wenn ich einen Termin vereinbare (beruflich) und der Mensch kommt ZWEI Stunden zu späte ohne Bescheid zu geben, kann der wieder gehen, (aber das würde gar nicht passieren).

                              Und ich werde durchaus (in leitender Position) sehr ernst genommen :-)...

                              (41) 04.07.14 - 20:03

                              Man geht nicht dauernd pinkeln während der Arbeit und schonmal gar nicht während einem Meeting. Ausser natürlich du bist nicht so eine wichtige Figur am Sitzungstisch und hast auch nicht viel beizutragen. Dann fehlst du auch nicht und kannst stattdessen pinkeln gehen.

                              Wenn dir ein wichtiger beruflicher Termin dazwischen kommt, den du wahrnehmen oder absagen musst, ja, dann kannst du dich kurz entschuldigen und tun was du tun musst. Pinkeln und der Familie sms schreiben ist etwas völlig anderes und kein Grund ein Meeting zu unterbrechen. Das ist höchst unprofessionell.

                              nö (noch) keine schwache Blase. Und ich schrieb auch nicht "dauernd"..

                              Aber es ist durchaus erlaubt während der Arbeitszeit, die Toilette aufzusuchen. Doch, doch, das ist es. Das kenne ich von "meinem" Geschäftsführer oder direktem Chef auch.

                              Und genau das schrieb ich hier in diesem Thread.."kurz entschuldigen und tun was man tun muss".. Niemand geht es etwas an, wem ich Bescheid sage. Würde in einem "professionellem" Meeting auch keiner danach fragen ( so kenn ich das zumindest)...

                              Hm..wer bist Du denn..Du kleine schwache Blase?

                              Ein bißchen stänkern magst Du gerne, was?

                              (43) 04.07.14 - 20:35

                              """Würde in einem "professionellem" Meeting auch keiner danach fragen"""

                              Natürlich nicht, weil man nämlich bei Beginn der Sitzung bereits ankündigt, dass man in x h ein Anschlussmeeting hat und dieses dann gegebenenfalls aufsuchen oder es verschieben muss.

                              Ich rede hier von ernsthaften seriösen Meetings und nicht von ich-vertreib-mir-hier-die-Zeit-reine-Präsenzkultur-Sitzungen.

                              In einem ernsthaften seriösen Meeting gibt es gute Gründe weshalb die Anwesenden dort sitzen und wenn einer aufsteht und geht, fehlt seine Mitarbeit, sein Input und seine Stimme. Dann steht das Meeting. Deshalb geht man da auch nicht einfach raus. Und man schaltet üblicherweise auch das Telefon aus und ist in dieser Zeit tatsächlich nicht erreichbar.

                              Ich stänkere hier nicht, das sind Fakten aus der Berufswelt und mich regt es tödlich auf, wenn Frauen fordern im Berufsleben ernstgenommen zu werden aber nicht bereit sind ihrerseits das Berufsleben ernstzunehmen. Das ist zum Kotzen.

                              Genau. Und du wirst von den Schergen aus deinem Büro gezerrt und hast bis zum Beginn des Meetings überhaupt keine Zeit mehr irgendjemandem Bescheid zu geben.

                              Genial #rofl

                              Erzähl doch keinen Unsinn. Selbst die Kanzlerette hat Zeit Kurznachrichten zu verschicken.

                              (45) 04.07.14 - 20:47

                              """Und du wirst von den Schergen aus deinem Büro gezerrt und hast bis zum Beginn des Meetings überhaupt keine Zeit mehr irgendjemandem Bescheid zu geben."""

                              Nein. Aber ich hatte schon Meetings die unerwartet Stunden länger dauerten und welche die kurzfristig einberufen wurden und ich mich wirklich ernsthaft sputen musste, um rechtzeitig da zu sein. Ich weiss nicht an welchen Job du so denkst, aber ich rede zudem auch von einem Job bei dem man tatsächlich arbeitet, Zeitdruck spürt und mit dem Kopf bei der Sache ist. Da kann es durchaus auch mal passieren, dass man eben nicht zuhause Bescheid geben kann.

                              Da tust Du mir ehrlich leid, daß Du so unter Druck stehst. Das muß ja schlimm sein. Kenne ich gar nicht so,. Unter so einem Druck kann man doch gar nicht mehr effektiv arbeiten.

                              Schrecklich. Schon mal an einen Wechsel gedacht?

                              (47) 04.07.14 - 21:11

                              """Schrecklich. """

                              Es ist schön für dich, wenn du in deiner "leitenden Position" so ein easygoing leben kannst. Karriere sieht nunmal anders aus.

                              (48) 04.07.14 - 21:19

                              Da siehste mal wie gut es mir geht :-)...

                              Ich freue mich auch jeden Tag darüber, daß ich nicht Sklave meiner Position und Firma bin, sondern noch selber entscheiden darf/kann wie und wann ich entsprechend reagieren kann. Dafür bin ich sehr dankbar und ich wünsche Dir, daß Du das evtl auch irgendwann mal kannst/darfst. Aber das muß man sich natürlich auch erarbeiten.

                              Das nennt man dann Karriere.

                              (49) 04.07.14 - 21:24

                              """sondern noch selber entscheiden darf/kann wie und wann ich entsprechend reagieren kann. Dafür bin ich sehr dankbar und ich wünsche Dir, daß Du das evtl auch irgendwann mal kannst/darfst. Aber das muß man sich natürlich auch erarbeiten.

                              Das nennt man dann Karriere. """

                              Das klingt jetzt ein bisschen nach diesen Leute die so ganz unbedarft sagen: "Aber du bist doch Chef, dann kannst du doch freinehmen wann du willst"

                              #rofl

                              Hachja

                              #winke

                              Äh ja...Ich glaube, Du hast nicht so ganz verstanden, was ich meinte..
                              Und für einen Menschen, der so unglaublich viel arbeitet, viel denkt und soviel Zeit in wahnsinnig wichtigen Meetings verbringst, die ohne Dich nicht für 3 Minuten Pinkelpause auskommen, klingst Du grad ein bißchen dünne...

                              Aber ist ja nicht schlimm..

                              Jeder macht es so wie er will und kann.

                              Viel Erfolg noch in Deiner Position - ob nun als Mann oder Frau..und immer versuchen, höflich und freundlich zu bleiben.

                              Das was Du aussendest kommt auch zu Dir zurück.

Top Diskussionen anzeigen