An die Männer: Warum eine jüngere Frau?

    • (1) 05.07.14 - 07:39
      jüngere

      Guten Morgen liebe Männerwelt,

      ich hab ganz gezielt eine Frage an Euch: Was findet ihr toll daran, eine jüngere Freundin zu haben?

      Eins vorweg, was ganz wichtig ist: das ist NICHT abwertend gemeint!!!

      Ich selber habe einen Mann, der knapp 20 Jahre älter ist. Was ich an ihm toll finde, sind Dinge wie, das er eben erwachsen ist, weiß auf was es im Leben ankommt, eigen- selbst- und bodenständig ist. Alles Dinge, die man von meinem Exmann nicht behaupten kann. Die Gespräche sind auf einer ganz anderen Ebene, andere "erwachsenere" Ansichten, seine Erfahrungen und Erlebnisse find ich durchaus interessant... Er ist aber auch total locker, man kann viel Quatsch mit ihm machen, gut einen trinken, er ist eben echt noch jung im Kopf.

      Umgekehrt frag ich mich noch oft, was er eigentlich an mir findet. Wir sind jetzt ein halbes Jahr zusammen, das er mich liebt, merkt man sehr deutlich. Also ich kann nicht behaupten, dass er so einer ist, der eben nur ne jüngere haben will, fürs Bett oder so. Ihm liegt sehr viel daran, das ich eben nicht so denke.... Er meinte mal, er findet es inetressant, das ich eben mit meinen 28 Jahren in seinen Augen "unbeholfen" bin in manchen Sachen bzw so unbeschwert... Ich muss dazu sagen, dass ich auch noch 2 kleine Kinder habe und frage mich immer, wie er sich das alles so vorstellt... Er ist ein absoluter Kinderfreund, meine Kinder mögen ihn (sie wissen aber noch nicht, das es der neue Mann an meiner Seite ist)...

      Also liebe Männer, was findet ihr interessant an jüngeren Frauen? Wie gesagt, ich meine das keineswegs negativ. Natürlich weiß ich, das man Gefühle nicht steuern kann. Ich hätte bis vor nem halben Jahr auch nicht daran geglaubt, das ich jemals einen älteren Mann haben werde.

      LG

      • Ich bin zwar kein Mann, aber es liegt doch auf der Hand.

        1. Du bist jung und sicher in vielen Bereichen hübscher als eine 20 Jahre ältere Frau. Auch wenn man es gut verstecken kann, der Zahn der Zeit nagt doch an uns allen.

        2. Du himmelst ihn für ganz selbstverständliche Dinge an. Nur weil er schon mit beiden Beinen im Leben steht, liebst Du ihn dafür. Er kann sich immer wie ein großer Held fühlen. Eine Frau in seinem Alter würde das auch nur als Selbstverständlichkeit sehen, steht vielleicht selber längst fest im Leben und hat selber was erlebt.

        3. Du bietest ihm eine zweite Chance. Du stehst an einem ganz anderen Punkt im Leben, er kann mit Dir nochmal diese Phase mit kleinen Kindern durch leben, ohne da zu viel Verantwortung übernehmen zu müssen. Eine Frau in seinem Alter wird wahrscheinlich nicht mehr mit Kindern anfangen wollen, bei Dir sind dagegen sogar noch weitere Kinder möglich.

        Ich kann Dir nur raten Dir zu überlegen ob Du das willst. So wirklich auf einer Augenhöhe scheint ihr ja nicht immer zu sein, und auch wenn er in den 40ern noch jung und fit ist, wie sieht das in 20 Jahren aus? Dann bist Du auch noch mitten im Berufsleben und alles - und er ist in Rente und hat sicher schon die ersten gesundheitlichen Probleme. Und in 30 Jahren? in 40 Jahren?

        Nur am Rande gefragt: Du findest es wichtig/toll, dass man "gut einen trinken kann" mit ihm? Und das machst du daran fest, dass er "noch jung im Kopf ist"?

        Oder verstehe ich dich da falsch? Ich weiss, das war jetzt nur ein Aspekt von dem, was du an ihm schätzt. Aber in meinen Augen ein mir ungemein fremder Aspekt.
        Das letzte, was mir wichtig wäre an einem Partner, wäre die Fähigkeit, Alkohol zu konsumieren.

        L G

        White, hat auch einen älteren Mann und ist gespannt auf Meldungen der Männer.

        P.S. Allerdings befürchte ich, dass es gleich eher um Kommentare gehen wird wie: junge Frauen widersprechen nicht so viel, sind knackig, nicht so anspruchsvoll - nicht meine Meinung, nicht die meines Partners, aber ein gängiges Vorurteil von Aussenstehenden, die meinen, genau in die jeweilige Beziehung schauen zu können, ohne dabei zu sein. :-)

      Was ist denn das für eine Frage? Ich denke das ist bei allen unterschiedlich. Bei manchen ist es Zufall, wo die Liebe hinfällt, da ist das Alter egal. So kenne ich die beste Freundin meiner Schwester, die hat einen 20 Jahre älteren Mann. Er war 44 als sie sich kennengelernt haben, sie war 24. Alle haben gesagt das wird nur eine kurze Affaire. Und was ist jetzt? Sie sind seit 9 Jahren zusammen, haben zwei Kinder und sind super glücklich. Es kommt also nicht auf das Alter an.

      Bei manchen wird es wohl schon so sein, dass sie eben lieber eine jüngere Frau haben weil sie noch unkomplizierter ist, nicht so festgefahren, eventuell noch besser aussieht, noch Kinder bekommen kann, ihn selbst jung hält, ihn anhimmelt, es gibt doch tausend verschiedene Gründe.

    • (7) 05.07.14 - 10:11

      Naja, was sie an jüngeren Frauen finden, liegt ja auf der Hand: Sie sind knackiger, sehen besser aus als 20 Jahre später, und sie schauen zu ihnen auf.

      Auf lange Sicht gesehen würde ich, wenn ich ein Mann wäre, jedoch die Finger von einer deutlich jüngeren Frau lassen. Sehr hoch ist doch die Wahrscheinlichkeit, dass sie mich nur so lang toll findet, bis sie selbst 20 Jahre älter ist. Dann ist der Mann vielleicht 60, während sie noch junge knackige 40 ist, dann kommt die Midlifecrisis, und dann gibts keinen Grund mehr, zu ihm aufzuschauen, denn während ihre Altersgenossen dann mit ihr auf Augenhöhe sind, baut er schon ab.

      Naja, aber das ist ja dann nicht DEIN Problem in 15 Jahren, sondern SEINS! ;-)

      (8) 05.07.14 - 10:24

      Hallo,

      ich möchte auch nicht die "offensichtlichen" Gründe für diese Partnerschaften aufzählen. :-) Damit meine ich nicht nur jung und schön und alt und reich.

      Mein Wunsch war es nie einen wesentliche älteren Partner zu haben. Wobei ich einen Vorteil durchaus zu schätzen wüsste: Je älter ein Mensch ist umso mehr Lebenserfahrung hat dieser und der Charakter sollte gefestigt sein. Jüngere Menschen sind noch in der Entwicklung und "formen" sich. Aber ich fand es immer spannend sich mit einer gleichaltrigen Person weiterzuentwickeln.

      Der wesentliche Punkt ist doch, wo sind die entscheidenden Gemeinsamkeiten und wo ergänzen sich zwei Menschen. Mein Bruder war mit Anfang zwanzig auch mit einer Frau zusammen, die achtunddreißig war. Erst war ich ziemlich erstaunt, aber als ich diese kennengelernt haben, konnte ich meinen Bruder verstehen. Sie waren vier Jahre zusammen und haben auch zusammen gewohnt. Die Frau war recht attraktiv, berufstätig, hatte keine Kinder und führte ein absolut normales Leben. Sie hatte meinen Bruder auch nicht zu einer Beziehung ermutigt. Und sie haben sich dann in ihrer Beziehungszeit recht gut ergänzt.

      Ich bin gespannt, ob sich hier Männer pro viel jüngere Frauen äußern und welche Gründe es für sie gibt.

      Viele Grüße

      rabe0510

      Ich kann Dir quasi aus der "zweiten Reihe" erzählen.

      Mein Mann war vor mir mit einer jüngeren Frau zusammen. Sie war zwar "nur" 9 Jahre jünger, aber das in einem Alter, wo 9 Jahre sehr viel ausmachen.

      Er meinte, es war tatsächlich erstmal das Aussehen.

      Also nicht, wie Du schreibst "fürs Bett", sondern für ihn eher schmückend und für ihn schmeichelhaft.

      Leider hatte ihm auf Dauer etwas gefehlt. Nämlich ein wenig Reife.
      Und wenn ich lese, dass Dein Freund Dich "unbeholfen" nennt, geht das in etwa in diese Richtung. Das ist m. E. nach keine Partnerschaft auf Augenhöhe...

      Mein Mann ist übrigens 6 Jahre jünger als ich und Alter war bei uns nie ein Thema.

      (10) 05.07.14 - 11:44

      Männer entscheiden sich nicht bewusst für jüngere Frauen. Das liegt in den Genen.
      Je jünger eine Frau ist bzw aussieht, desto mehr Nachkommen kann Mann mit ihr zeugen. Um so höher die Warscheinlichkeit, dass ein Teil der Nachkommen überlebt und sich wiederum fortpflanzt. Das läuft ganz unbewusst ab.

      (11) 05.07.14 - 12:24

      ok, unbeholfen war vielleicht das falsche wort. natürlich hab ich nicht diese lebenserfahrung wie er, aber ich kann durchaus sagen, das ich eine reife erwachsene junge frau bin, die eben auch bodenständig ist und verantwortung übernehmen kann usw usf.

      und was auch falsch rüber kam, war der punkt mit einem trinken können. natürlich ist das kein kriterium für mich. ich wollte damit eigtl nur sagen, dass er eben noch jung im kopf ist und mit seinen noch 47 jahren nicht "alt und spiesig" ist. sondern wirklich eher, das er locker drauf ist und man mit ihm über gott und die welt reden kann und eben auch spaß haben kann.

      wir sind sehr wohl auf einer ebene, sonst würde es nicht so gut laufen. ich bin kein mensch, der die klappe hält, ich sage ihm genauso was mir gefällt oder eben nicht wie jedem andere auch. also ich habe jetzt nicht das gefühl, das ich ihm unterlegen bin. nein, das kann ich wirklich nicht sagen.

      ob er mich nur liebt, weil ich neben ihm hübsch, jung und knackig aussehe, glaub ich jetzt fast nicht. so knackig bin ich nämlich nach meinen 2 kids auch nicht mehr ;-) kinder mag er auch keine mehr, er hat ne tochter. ich würde jetzt auch keine mehr wollen, meine beiden reichen mir. heiraten wollen wir beide nach einer gescheiterten ehe auch nicht mehr.

      und ich himmel ihn nicht wegen selbstverständlichkeiten an. ich himmel ihn an, weil er so ist wie er ist. und es tut mir allgemein gut, mal jemanden zu haben, der eben ahnung vom leben hat, nicht so wie mein ex, der mit seinen 34 jahren als ehemann und vater nichts dazu gelernt hat, faul ist, unselbstständig, keine verantwortung übernehmen kann. ich finde es toll, jetzt jemanden zu haben, der meine ansprüche erfüllt.

      ich kenne meinen jetztigen freund schon seit jahren und ich hab ihn immer schon bewundert, was er ein toller mann ist. natürlich hat er auch seine macken, wie jeder andere auch.

      • (12) 05.07.14 - 12:30

        Aber das sind doch alles keine Fragen des Alters, sondern schlichtweg eine Sache der persönlichen Reife und des Charakters.

        (13) 05.07.14 - 17:51

        " dass er eben noch jung im kopf ist und mit seinen noch 47 jahren nicht "alt und spiesig" ist"

        Was für eine dumme, naive, anmaßende, Twentysomething-Gelaber-Kacke!

        Du und reif und erwachsen?! Pffffft. Gör!

    Hm - die Männerantworten lassen aber sehr auf sich warten - griiiiins - ich kann mir auch denken warum, denn die wenigsten werden zugeben, was ihnen bei dem Altersunterschied gut gefällt.
    Ein Beispiel aus meinem ganz engen Bekanntenkreis:
    Er, 54 Jahre alt - sie 22 Jahre jünger.
    Er ließ sich für sie scheiden, seine erwachsenen Kinder schauen ihn dafür nicht mehr an.
    Nun muss er mit zu allen Veranstaltungen für die Altersgruppe Spät-Teenie, darf sich mit dem Gedanken anfreunden, dass er in den nächsten Jahren Vater werden wird, als Opi zur Einschulung mitdarf und irgendwann feststellen muss, dass eigentlich garnix so richtig passt.
    Aaaaaaaber - alle Männer halten ihn für einen ganz tollen Hecht - und seine Alterskameraden kommen aus dem Gieren nicht mehr raus, denn die Freundin trägt natürlich High Heels und Mini....
    Aber ist das wirklich so erstrebenswert?

    Mein Mann ist 18 Jahre älter als ich. Wir lernten uns kennen, als wir beide schon jeweils zwei Kinder hatten, beide die Scheidung von unseren ersten Partnern schon Jahre hinter uns und uns beide nochmal alleine ganz gut ausgelebt hatten.
    Unsere Lebensform war ähnlich und ich liebte seinen sprühenden Humor, seinen Elan und die Fürsorge für meine Familie mit meinen Kindern (seine waren bei der Ex)
    Er hat NIE versucht, mich zu ändern und ich habe in 34 Jahren kein respektloses Wort von ihm gehört, selbst wenn richtig die Fetzen flogen.
    Was ich sagen will - das Lebensmodell muss ähnlich sein, die Erwartungen, man muss über alles diskutieren und übers Gleiche lachen können, dann kann es klappen.
    Denn die altersbedingten Probleme kommen - das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Der Geschmack, die Erwartungen des Älteren ändern sich schneller, als einem lieb ist - und die Gesundheit macht weitere dicke Striche durch Planungen. Damit muss man dann eben klarkommen.
    LG Moni

    • (15) 05.07.14 - 12:57

      So ähnlich ist das bei uns auch. Die Kinder meines Freundes sind aus dem Haus, er ist 18 Jahre älter als ich und wir haben meinen Sohn (10J.) im Haushalt.

      Bei uns stimmt einfach die Wellenlänge und ich bin definitiv nicht die Püppi im Mini und auf Highheels #rofl
      Aber wir teilen Interessen und Hobbies, wir lachen über die gleichen Dinge, wir haben die gleichen Träume und fühlen uns einfach wohl miteinander. Natürlich geht es auch um sexuelle Anziehung, das sollte ja in jeder Partnerschaft so sein. Aber eben auch um den geistigen Austausch und eben die Ebene, auf der man ist.

      Es passt einfach. So wie nie vorher. :-)

      LG

      Na, dann ist es bei uns aber so ziemlich ähnlich, wobei ihn und mich "nur" 13 Jahre trennen.
      Ich bin dadurch ehrlich gesagt vom "ich habe noch viel Zeit, um über das Altern nachzudenken" schnell 10 Jahre in die Zukunft geschleudert worden - plötzlich steht das Altern vor der Tür.
      Ansonsten sind er und ich auf einer Wellenlänge, auf Augenhöhe, denn das war uns wichtig, nachdem wir zuvor beide schon gemerkt haben, was uns in Beziehungen eben gerade NICHT liegt.
      Auch wir haben schon jeweils eine Ehe und so einige andere Beziehungserfahrungen gemacht, wir nehmen unser Wissen, unsere Fehler und unsere Vorsätze mit in diese Beziehung.

      Dass das Alter demnächst anklopft, das ist uns bewusst, und da gebe ich frühchenoma recht, DAS ist eine Sache, mit der man umgehen lernen muss.

      Ansonsten lächle ich über die Berichte, dass alte Männer junge Frauen nur deshalb haben wollen, weil sie knackig und sexy sind (ich habe es ja gesagt, das wird als Argument kommen). Sooooo jung (und vor allen Dingen knackig) bin ich wohl nicht mehr, als dass meine Jugend da als Grund zum Ausschlag kommt...

      Da hätte er sich die 25jährige nehmen müssen. Wohlgemerkt, "nehmen müssen". Mich nimmt man nicht, aber wir haben uns füreinander entschieden.
      :-)

      • Hallo White,

        warte nur, in ein paar Jahren bist du wieder im knackigen Alter...

        heute knackt´s hier, morgen knackt´s dort #rofl #rofl

        ich hatte in grauer Vorzeit mit einem 19 Jahre älteren Mann eine kurze Beziehung, ich war 21 und er 40. Aber der Mann meinte, mich erziehen zu müssen, ich habe gaaanz schnell das Weite gesucht. Ich wusste damals schon, was ich will und was nicht #cool und was ich nicht wollte, war ihn heiraten, er hat mir damals schon nach einer Woche einen Heiratsantrag gemacht #schock

        Mein Exmann war 4 Jahre älter als ich, mein Liebster ist gerade mal 16 Tage älter :-)
        Aber in den Tagen zwischen unseren Geburtstagen ziehe ich ihn gerne mal auf mit "alter Mann" und so #rofl

        LG
        Manu

        • Menschen die mich erziehen wollen, müssen mit meinen Eltern reden, die haben da das Monopol drauf.
          Matt und ich erziehen einander nicht, so einfach ist das.
          Du wirst staunen, in das knackige Alter, von dem du sprichst, komme ich gerade.
          #heul
          Das Leben ohne "KNACK" ist wahrlich kurz.

          L G

          White, die schon von gleichaltrigen Männern kontrolliert werden sollte, das liegt also nicht am Alter des Anderen, sondern an dessen Einstellung.

      Dem kann ich mich in allen Punkten anschließen. Wir reden offen übers Altern, aber auch mit einer Prise Humor.

      Wir haben beispielsweise auch Vorsorgevollmachten abgeschlossen, gaben geklärt wie es mit Pflege usw. ablaufen sollte. Das ist mit so einem Altersunterschied noch wichtiger als ohnehin.

      Ich glaube auch, dass ein frisches Wesen an der Seite die älteren Herren auch beflügelt. Wenngleich ich wie du kein auserkorenes Naivchen bin sondern meine Päckchen im Leben souverän getragen habe. Ein Klischee erfüllen wir daher nicht.

      LG

Ja, schau, zwei unterschiedliche Beziehungen, entstanden aus unterschiedlichen Gründen.

Dein Mann ist älter als du, aber ihr seht euch einander ebenbürtig. Der 54-jährige mit der viel jüngeren Freundin hat sich da wohl (aus anderen Gründen) anders (nämlich noch viel jünger) entschieden.

Ich kann deiner Sichtweise zustimmen. Schon vor drei Jahren habe ich interessiert mitgelesen, wie du vom Altern deines Mannes geschrieben hast - und immer wieder daran gedacht, dass ich in ein, zwei Jahrzehnten in deinen Schuhen stecken werde.
Aber das hält uns nicht davon ab, einander zu lieben und miteinander zu leben.

Wie comapo schon sagte: Es hat noch nie so gut gepasst wie jetzt, und ich kann mir nicht vorstellen, dass es besser passen könnte.

L G

White (mal sehen, ob Matt als "der ältere Mann" später noch etwas schreibt...:-))

Schade, dass du dieses Beispiel so negativ rüber bringst.
Der Mann hat sich in eine Jüngere verliebt und sich scheiden lassen. Ist insofern nichts schlimmes, vor allem der Schlussstrich den finde ich persönlich jetzt besser als wenn er die Frau jahrelang betrügt und hintergeht.
Das die Kinder nicht mehr mit ihm rede finde ich sehr schade und sehr dumm und kindisch von den Kindern.
Die sind Erwachsen, da sollte man eigentlich vernünftig damit umgehen können und vor allem die Entscheidung akzeptieren, auch wenn die Stiefmutter nur paar Jahre älter ist. Aber dafür einen auf "ich hab keinen Vater mehr" zu theatralisieren ist unterstes Niveau von den Kindern

"Nun muss er mit zu allen Veranstaltungen für die Altersgruppe Spät-Teenie, darf sich mit dem Gedanken anfreunden, dass er in den nächsten Jahren Vater werden wird, als Opi zur Einschulung mitdarf und irgendwann feststellen muss, dass eigentlich garnix so richtig passt."

Wer sagt das er das nicht möchte? Es ist immerhin sein Kind, sein Fleisch un Blut mit Liebe gezeugt welches er zur Einschulung begleitet.Da ist es doch wirklich egal wie Alt die Eltern der Erstklässler sind. Ob sie an dem Tag als junge Mama´s von 25 dort auftauchen oder schon mit 60.
Es ist einer der wichtigsten Tage der Kinder und es gibt dort Gott sei Dank keine Einlasskontrolle bezüglich des Alters.
Schau dich mal im Kiwu/Schwangerschaftsforum um, da sind wieviele (Frauen) die meinen mit Mitte 40 das erste Kind bekommen zu wollen, deren Partner sind auch oft jenseits der 50.
Trotzdem gehen diese Kinder auch genauso zur Schule wie meine Tochter, welche ich mit 22 bekommen habe.
Meine Mutter wurde mit 44 Oma, da werden andere gerade erstmal Mutter.
Mein Partner ist selbst 15 Jahre älter, er wurde mit 37 das erste Mal Vater.
Und auch diese Teenie- Veranstaltungen wie du sie nennst; natürlich wird er auch mal mit unsere Tochter später mal ausgehen und sie begleiten sofern es von ihr gewünscht ist.
Denn ob mit 16 oder 61, man bekommt ein Kind ist ist für dieses Kind in erster Linie ein Elternteil, Altersuabhängig.

Und auch wenn Ehen scheitern, es ist Aufgabe der Eltern das Kind nicht aus Druckmittel zu verwenden, ihm die Schuld zu geben und auch dem Kind mit auf den Weg zu geben, dass der andere Elternteil trotzdem ein Leben lang der Vater/die Mutter ist, egal welche neue Partnerwahl folgt.

Liebe Grüße

  • Das ist alles so wunderbar ideal geschrieben, dass es schön wäre, wenn die Realität so wäre - ist es aber nicht.
    Seine eigenen Kinder waren einfach vom Vater furchtbar enttäuscht, dass er die Mutter wegen eines so jungen Mädchens in den Wind geschossen hat.
    Die Mutter ist eine hübsche Frau, die einen guten Job hat, einen herzlichen Humor, eine richtig sympathische Frau - mag sein, dass die sexuelle Anziehung nicht mehr da war, sie KANN gegen so ein junges Mädel nicht an.

    Tja der Gute findet bereits nicht mehr sooooviel Gefallen an den Events seiner jungen Freundin, aber aus der Nummer kommt er kaum mehr raus, soviel gemunkelt wird, arbeitet "sie" schon am Familienzuwachs - und er ist garnicht böse, dass es noch nicht geklappt hat. Mein Mitleid mit ihm hält sich in Grenzen - so kann es eben kommen, wenn man sich vor lauter Hormonen nicht mehr überlegt, in was man da reinrasselt.
    So gesehen tut mir sogar die junge Freundin auch etwas leid - denn SIE steht ziemlich bedröppelt da, wenn er eines Tages feststellen sollte, dass ihm das Ganze zuviel wird.
    Alles nochmal von vorne mit Pampers usw - er stöhnt ja heute schon.
    Männer sehen das hehre "mein eigen Fleisch und Blut" manchmal einfach anders als die Frauen.
    Weiß ich nicht nur von urbia ;-)
    Und nicht jeder Mann, der unaufhaltsam auf die 60 zusteuert, ist noch ein "Spielplatzpapa" - besonders, wenn er das schon zweimal durch hat - vor langer Zeit.
    LG Moni

    • Hallo Moni,

      Ich hoffe doch, dass der Mann anständig verhütet, wenn er nicht mehr Papa werden will.
      Ansonsten täte mir das (noch nicht entstandene) Kind leid, wenn die Beziehung zerbrechen würde (blöd formuliert, aber ich bin mir sicher, du weißt, wie ich es meine)

      Mein (Ex) Mann und ich waren 31 und 27, als er sich in ein 15jähriges Mädchen verliebte. Unsere Kinder waren 5, 2 und 15 Monate alt.
      Er meinte, mich als blödes Hausmütterchen behalten zu können, und er macht sich ein schönes Leben mit seiner Freundin.
      Aber ich bin zum Anwalt, habe die Scheidung eingereicht, mir die Ehewohnung zuweisen lassen und ihn rausgeschmissen. Allerdings waren vorher auch schon einige Dinge passiert, die ich hier nicht breittreten möchte.

      Mein Anwalt bekam eine Härtefallscheidung durch und wir waren nach 8 Monaten geschieden.

      Um die Kinder hat er sich nie gekümmert :-( Irgendwann hatten sie auch kein Interesse mehr daran. Mittlerweile sind sie erwachsen und ich darf mit Stolz sagen, dass sie ihren Weg gehen :-)

      Als seine Freundin dann 18 war, hat er sie hochschwanger geheiratet. Die beiden bekamen noch ein zweites Kind und nach 3 Jahren hat sie ihn dann auch rausgeschmissen.

      Meine damals Jüngste war übrigens knapp 12, als sie große Schwester wurde und ich mit 38 nochmal von vorne anfing. Aber wir haben die Zeit genossen, mittlerweile ist meine kleinste auch schon 11,5 und geht mir bis zur Nasenspitze ;-)
      Leider hatte ich nach ihr noch zwei Fehlgeburten, so dass es mit einem kleineren Geschwisterchen für sie nicht mehr geklappt hat.

      LG
      Manu

Top Diskussionen anzeigen