mal wieder "wie oft" ist wichtig oder normal??

    • (1) 06.07.14 - 09:21
      thema sex, nervt

      hallo zusammen,

      wir hatten früher wirklich viel und guten sex. also die ersten 1-2 jahre. inzwischen haben wir 2 kinder, ich habe einen job, es fehlt so eigentlich an nichts.. nur, ich bin eifach ganz oft zu müde und erschöpft um in den laken rumzuturnen.
      mein mann (ich weiß nicht warum, aus unsicherheit oder ohne nachzudenken) nervt mich häufig mit gegrapsche in verbindung mit eindeutigen aufforderungen, die zwar von einem augenzwinkern begleitet werden... oder abends wenn er sich auf seiner seite auf den rücken legt und sagt " du darfst dich gerne bedienen (oral ist gemeint)"...

      ja ich bin wirklich nicht besonders aktiv, aber ist das nicht verständlich? ich finde unser leben anstrengend, nein ich will mcih nicht beschweren, und sex ist eben auf meiner prioritätenliste nicht so weit vorne.
      was aber natürlich ein nebeneffekt ist, ich habe den eindruck, wenn mein mann n ciht wenigstens alle 7 tage auf seine kosten kommt, wird er richtig pampig.

      ich habe ihm auch schon gesagt, das mir das häufig zu plump ist und mich nicht anmacht, dass ich müde bin (ja ist er ja auch)...
      ich will nicht sagen, dass unser sex schlecht ist, wenn wir welchen haben, im gegenteil. er ist schon sehr bemüht dass ich auf meine kosten komme. aber dieses sich auf den rücken legen und bedient werden wollen nervt mich tierisch...

      wie ist das so bei euch? habt ihr ideen wie man damit umgehen kann und es viell auch wieder mehr spaß macht, wenn man eh schon von der ständigen bedrängnis abgeturnt ist?

      lg

      • Hallo!

        Ich glaube hier bist du mit deinem Anliegen "falsch".

        Leider habe ich (als ich einen ähnlichen Post hatte) verdammt viel Gegenwind erhalten. Sex gehöre zu einer gesunden Beziehung dazu usw. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass es Phasen im Leben gibt, wo man eben nicht d i e Lust hat...

        Habe vor geraumer Zeit einen Club gegründet - Sex wird überbewertet.

        Und nein (für alle Skeptiker) es ist kein Club der Enthaltsamkeit! Dafür sind ein paar Leute drin, die Sex sehr wohl als wichtig erachten, aber auch ihren Partner versuchen zu verstehen und ggf. auf Sex auch verzichten.

        LG Kommata

        (3) 06.07.14 - 10:24

        Ich kenne das auch. Und kann dir das so gut nach fühlen.

        Selbst wenn ich dann eigentlich lust gehabt hätte und er kommt dann so plump an.....nee, bin ja schließlich kein Teenie mehr. Aber selber dann verwöhnt werden wollen, schon klar. Dann eben nicht!

        Bei uns hat es einmal richtig gekracht. Das war so ein Abend, ein Kind krank, das andere schlief schlecht wegen Zähnen und dann noch so ne blöde anmache, da bin ich dann explodiert und hab ihn angeschnauzt was er sich da eigentlich bei denkt. War ja nicht aus heiterem Himmel, angemerkt hab ich das vorher auch schon öfter aber da hatte man das Gefühl *rechts rein links raus*
        Ich glaube das hat ihn "geweckt". Ich hab diese Nacht auch auf dem sofa verbracht weil ich mehr als Stinksauer war. Diese Anmachen nervten mich eh was ich auch mehrmals schon gesagt hatte. Und dann noch die Situation mit den Kindern und er denkt nur an seine Befriedigung. Ich glaube das war der heftigste Krach in unseren ganzen 18 Jahren. Sonst haben wir immer versucht konstruktiv darüber zu reden was auch meistens geklappt hat. Aber da bin ich dann mal an die Decke gegangen wie ein HB-Männchen

        (4) 06.07.14 - 11:23

        dann beschwer dich nicht wenn er irgendwann weg ist nur weil du meinst er müsse dich verstehen.wo verstehst du ihn?

        sex ist nicht nur sex, es zählt auch das was dran hängt.
        selten geht es einem ehemann rein nur um's ficken, er verbindet mehr damit.
        zusammengehörigkeit, leichtigkeit, vertrautheit, lockerheit, nähe, zusammen spaß, lachen, begehren ( also folglich dann auch im alltag ) usw...

        klar, jetzt kann man sagen, das geht auch ohne sex...nein, für verdammt viele nicht...nicht auf dauer!
        irgendwann fühlt man(n) sich als selbstverständlich...er hat zu verzichten...frau bestimmt das so.
        er versucht zu reden - frau nimmt ihn letztendlich nicht ernst.
        er wird plumper, meist weil er es nicht anders weiss - und frau ist genervt
        er soll warten - wartet auch in seinen augen, versucht es...aber wie lange soll er denn warten?er findet 3 tage endlos, frau 7tage noch lange nicht genug.

        natürlich kann es auch ohne sex funktionieren, aber das ist so verdammt selten.denn da muss man miteinander reden können, so dass man sich auch gegenseitig versteht...zuhört, annimmt...beide seiten...ich kenne da nur einen fall und dieser gastiert hier im forum namens falkster.

      • (5) 06.07.14 - 11:41

        Ich kenne das auch von meinem Mann. Wenn ich mich irgendwo bücke, dann deutet er immer GV an usw. Alles ganz witzig gemeint, aber manchmal ist es nervig.
        Naja, besser als wenn er mich überhaupt nicht mehr als sexuelles Wesen wahrnehmen würde (immerhin sind wir seit 15 Jahren verheiratet und haben 3 Kinder).

        LG

        (6) 06.07.14 - 11:44

        dass der/die eine mehr mag als der/die andere ist wohl recht normal. die frage ist wie man damit umgeht.

        ich hab auch mal keine lust, andersrum haben wir das selten... bzw verwerfe ich den wunsch wenn dann bevor er es mitbekommen hat... wenn er lust hat und ich nicht, merkt er das erst wenn er mehr oder weniger direkt "gefragt" hat, da gibts ja viele möglichkeiten... sind frauen verständnisvoller?! oder mögen männer einfach seltener nicht?! keine ahnung...

        dass man nicht sein leben lang jeden abend übereinander herfällt wie vielleicht in den ersten wochen ist glaub ich normal... fände ich zumindest beängstigend...

        Ich finde es normal dass der, der lust hat, den anderen versucht auch "in die gänge" zu bekommen. AAABER er/sie sollte auch merken wenn eben wirklich keine lust zu wecken ist, und verständnis dafür haben...

        bleibt bei euch also die frage ob du "zu schnell" genervt bist von seinen ja s icher nicht böse gemeinten "anfragen" oder ob er zu unsensibel ist zu merken wenn du "wirklich nicht" magst... manchmal kommt der appetit ja auch beim essen... also auf jeden fall würde ich auf ein kommunikationsproblem tippen. specht doch mal offen drüber. aber nicht IM bett, sondern in einem ruhigen moment wo "das" grad nicht wirklich zur debatte steht.

        lg

      • Hallo,

        ich denke dein Mann wird "plump" wenn er verzweifelt ist und mit seinen normalen Annäherungsversuchen nicht weiter kommt. Es kann sehr frustrieren wenn man abgelehnt wird und aus dem Frust heraus wird man irgendwann auch plumper.

        Du sagst du bist nicht sehr aktiv und oft müde und findest euer Leben anstrengend. Vielleicht ist es ein Weg sich mehr Freiräume zu schaffen, Kinder zum Babysitter, Zeit für euch zwei, sich schick machen, weggehen. Den anderen auch mal außerhalb des Alltags zu sehen, dann kommt vielleicht eher Lust auf den anderen auf.
        Sprecht miteinander und versucht Verständnis für den anderen aufzubringen. Er für dich aber du genauso auch für ihn. Er hat seine Bedürfnisse, die sich nicht einfach abstellen lassen. Vielleicht könnt ihr euch in der Mitte treffen.

        FG
        Tom

      (10) 06.07.14 - 19:03

      Solange Frauen schwanger werden wollen, können sie nicht oft genug Sex haben.

      Haben sie genug,wird Sex zur unwillkommenen Lästigkeit.

      Nach zwei oder drei Jahren geht der Mann fremd und Frau will nicht gewusst haben, wie es um die Ehe steht. Auch dann ist erneut der Mann schuld.

      Und die Scheidungsanwälte freuen sich.

Top Diskussionen anzeigen