Mein Freund (46) ißt noch bei seiner Mutter

    • (1) 09.07.14 - 14:08

      Hallo Leute,

      Ich schüttel nur noch mit dem Kopf. Was meint ihr dazu:
      Seit über 2 Jahren bin ich (35) mit einem 46jährigen Mann zusammen.
      Er ist selbstständig und hat seine eigene Wohnung im Haus seiner Eltern.
      Am Anfang unserer Beziehung habe ich noch lange gearbeitet und war teilweise erst um 19 Uhr zu Hause. Mein Freund hat dann bereits bei seiner Mutter zu Abend gegessen,
      weil es ihm zu spät wurde bis ich zu Hause war und das Essen fertig war. Hab ich eingesehen. Kein Thema.
      So. Jetzt habe ich seit einem Jahr den Job gewechselt und komme schon um 17 Uhr heim. Jetzt bekomme ich von meinem Freund zu hören, daß es IMMERNOCH zu spät für Ihn sei (sonst nimmt er so zu), geht aber nachts um halb zwölf nochmal an meinen Kühlschrank und futtert was.

      Nur Sonntags frühstücken wir gemeinsam und essen gemeinsam zu Abend, weil er sonntags eh den ganzen Tag bei mir rumlungert.

      Außerdem bringt er keinerlei Anziehsachen mal mit zu mir. Was ist denn dabei, wenn er mal ein paar Klamotten (z.B. Pulli falls es kalt wird) bei mir hat?

      Ab und zu duscht er bei mir, zieht sich aber vorher bei sich zu Hause die frischen Klamotten an. Was soll das denn?
      Seine Mutter räumt auch noch bei ihm auf. Er hat sie schon mehrfach gebeten, daß bleiben zu lassen... worauf sie zu ihm sagte:" So? Dann kannst du auch gleich ausziehen wenn du mir so kommst!!" Das hat er mir vor kurzem erzählt.

      Ich weiß nicht, wie das mal werden soll. Mir fehlt das 'abendliche zusammen Essen und über den Tag reden' sehr. Er kommt heim zu mir und pflanzt sich gleich auf das Sofa und glotzt in den TV. Wir reden gar nix mehr. Fast immer schläft er dann auf dem Sofa ein, schnarcht mir dermaßen die Ohren voll, sodaß ich nichts mehr verstehe, was im TV läuft, und ich muss alleine ins Bett, weil ich ihn nicht mehr wach bekomme. Das ist doch keine Beziehung, oder? Jeden Abend das gleiche... ich will schon gar nicht mehr nach Hause

      • Ja, das ist keine Beziehung, sehe ich auch so.

        Wie stellt er sich denn die/eure Zukunft vor?

        Warum zieht er nicht aus?
        Kann es sein, dass er darauf baut, von Mamas Herd an deinen zu gehen, aber auch nur dann, wenn bei Mama nix mehr geht?

        Mir kommt es so vor, als sei dein Freund unglaublich bequem und sieht derzeit keinen Grund, diese Bequemlichkeit aufzugeben.
        Ich glaube, ich würde ihn rauswerfen, also mein Sofa nicht mehr für seinen Fernsehabend zur Verfügung stellen.

        Tut mir leid.

        L G

        White

        • Herzlichen Dank für die schnelle Antwort, White!

          Er hat ein riesiges Grundstück im Nachbar-Ort, welches er jetzt ab den Sommerferien bebauen möchte, damit das Grundstück einen Wert hat. Er möchte aber da nicht einziehen, weil er lieber hier im Ort bleiben möchte und ich habe ein Haus, da möchte ich auch nicht raus, daß weiß er und er akzeptiert das - glaube ich. #kratz
          Ich hab ihn vor kurzem gefragt, wie er sich die Zukunft vorstellt.
          Er sagte, seine Eltern werden in das neue Haus einziehen, daß hätten sie so besprochen.
          Aber auf einer Geburtstagsfeier erzählte er einem Kumpel, daß er noch nicht weiß, was aus dem neuen Haus wird. Also war er doch nicht ehrlich zu mir und macht mir falsche Hoffnungen.

          Ich trau mich einfach nicht, auf den Tisch zu Hauen und fress gerade alles in mich hinein.
          Danke, daß ich hier mal Luft machen kann!
          Wir fliegen bald in Urlaub, da werde ich mal über alles mit ihm reden. Am Strand gibts keinen TV, da hört er mir vielleicht eher zu.

          • Also gleich zu Anfang, das wäre kein Mann für mich.

            Erinnert mich an meinen ersten Freund. Ich
            17 er schon 25 aber hatte vor mir noch keine Frau aus der Nähe gesehen. Obwohl Groß, schlank und Blond hübscher Kerl.

            Aber er hatte so eine Symbiotische Beziehung zu seinem älteren Bruder.
            Er konnte nicht mal alleine ein Doppelbett kaufen, er schlief noch in seinem Kinderbett, nein da mußte der große Bruder sein ok geben.

            Das mit dem klären im Urlaub ist vielleicht keine so gute Idee. Das könnte den ganzen Urlaub schmeißen. Ich glaube ich würde es vorher klären wollen.

            Je nach dem wo es hingeht sitzt du sonst irgendwo fest und kommst nicht mehr so einfach weg.

      Habt Ihr denn ansonsten Gemeinsamkeiten, Pläne, schöne Erlebnisse?

      Ehrlich, nach 40 Ehejahren könnte ich so ein Verhalten gerade noch nachvollziehen - aber nach nur zwei Jahren? Nein, Beziehung würde ich das nicht nennen. Wie war es denn am Anfang?

      • Hallo Siebzehn,

        Am Anfang war es genauso. Nach einem Jahr hatte ich mich von ihm getrennt, weil ich mich zu vernachlässigt gefühlt habe. Er wollte mich nicht aufgeben und hat mir die Sterne vom Himmel geholt und sich wirklich sehr angestrengt. Er wusste genau, was er falsch gemacht hatte und änderte sich um 180°, was ihm selber auch gefiel und er bereute, daß er mich anfangs so ingnorierte. Im November schenkte ich ihm überglücklich meinen Hausschlüssel und wollte im damit sagen, daß er so langsam bei mir einzieht kann.
        Seitdem gehts wieder langsam aber stetig Bergab und wir sind jetzt wieder da wo wir am Anfang waren.

        Die Pille habe ich vor ein paar Monaten abgesetzt, wir reden aber nicht drüber. Das sind unsere einzigsten Pläne. Kann auch noch dauern, bis da was passiert, wir gehen ja selten zusammen ins Bett.
        Gemeinsamkeiten? Er kennt unheimlich viele Leute und wir bekommen fast jedes Wochenende Einladungen zu Geburtstagsfeiern.
        Wenn ICH mal eingeladen werde (kommt seltener vor), geht er meistens nicht mit, dann muss er länger Arbeiten oder muss selbst auf einen anderen wichtigeren Geburtstag.

        Manchmal gehen wir zusammen Essen, aber nur kurz, dann gleich wieder nach Hause auf die Couch.

    Ach du liebe Güte. Nee das ist keine Beziehung. Aber das war bei jemandem in dem Alter, der noch bei Mutti, wenn auch in eigener Wohnung, wohnt, nicht anders! Sieh es so: Er ist ein alternder Junggeselle (oder hat er Altlasten?). Wenn er jetzt da keine Wohnung hätte, so würde er genauso gut mit Muttin in EINER Wohnung leben.

    Aber krumm nehmen kannst du das so jemandem auch nicht. Er kennt es nicht anders und der älteren Dame kann man es nicht verübeln, wenn sie ihrem Sohn kocht. Man müsste natürlich noch mehr erfahren, um es besser beurteilen zu können. Ist die Mutter nett? Lebt da noch ein Vater etc.

    Aber so alles in allem und grob gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass er sich noch ändert.

    • Hallo Frauvonmiez,

      seine Mutter is ne richtige Hausmutti... lieb ist sie. Ich versteh mich gut mit ihr.
      Ich kann mir aber auch gut vorstellen, daß es sie fuchsen würde, wenn er plötzlich nicht mehr zum Essen zu ihr käme. Genauso wie sie ausflippte, daß sie seine Wohnung nicht mehr saubermachen darf. Papa gibts auch noch. Auch total lieb und ständig am Rumwuseln im Garten und in der Werkstatt.

      Einen 2jahre jüngeren Bruder (er ist Bäcker) gibts auch noch. Verheiratet, 3 Kinder, eigene Wohnung. Wovon 1-2 Kinder aber ständig bei Oma und Opa untergebracht sind und auch dort übernachten. Gut, das ist denen ihre Sache. Ich kann nur hoffen, daß Oma nicht drauf besteht, daß ständig die Enkel zu ihr kommen sollen. Dafür setze ich keine Kinder auf die Welt, daß ich sie dann täglich abgeben muss.

Tja, das klingt eher, als wärst du Mama Nr. 2 in seinen Augen, zu der er geht, wenn er sich bei Mama Nr. 1 vollgefuttert hat. Wie eine Partnerschaft hört sich das für mich auch nicht an - das, was er bei dir macht, könnte er genau so gut bei seiner eigenen Mutter Abend für Abend abziehen.

Sorry, wer als Mann mit 46 noch immer Zuhause wohnt und sich so unter die Fuchtel der Mutter begibt (sie hat ja scheinbar auch in seiner Abwesenheit Zugang zu seiner Wohnung und akzeptiert seine Privatsphäre nicht, wenn sie gegen seinen Willen seine Wohnung betritt in seiner Abwesenheit und da dann "aufräumt" ("rumschnüffeln" trifft es wohl eher von ihrer Motivation her), der ist in meinen Augen trotz des reifen Alters immer noch mehr Kind als Mann und könnte nicht erwarten, dass ich ihm auf Augenhöhe begegne. Sein Benehmen bei dir zeugt auch von Respektlosig- und Interessenlosigkeit dir gegenüber. Ganz ehrlich: Was willst du mit dem Schnarchsack?

Hotel Mama läßt grüßen...das wäre für mich keine Beziehung bzw. könnte ich so nicht leben.

<<<" So? Dann kannst du auch gleich ausziehen wenn du mir so kommst!!">>

Und das sollte er doch auch einfach mal tun. Ist ja grausam. Ich fands schon schlimm, dass mein Freund es erst mit 22 aus dem heimischen Nest geschafft hat, aber in DEM Alter?

Geht gar nicht.

Der sollte am besten mal mitm Rucksack durch die Weltgeschichte reisen und klarkommen, ohne Putze und Haushälterin... sorry, Mutter und Freundin meinte ich...

Dann ne eigene Wohnung und Erwachsen werden und dann läufts.

Top Diskussionen anzeigen