Schluss: Wie könnte man EUER Interesse wiedergewinnen?

    • (1) 11.07.14 - 14:06
      Eine Frage der Liebe

      Hallo zusammen,

      sicher kennt jeder aus eigener Erfahrung diese Situation:

      Mann und Frau (oder auch Frau und Frau oder Mann und Mann) lernen einander kennen, sind einander sympathisch, verlieben sich ineinander. Aber dann passiert manchmal was, was ich ein typisches Katz-und-Maus-Spiel nennen würde: Bevor man ein Paar wird - oder auch in der ersten Paar-Phase - liebt einer von Beiden irgendwie einen Tick mehr als der Andere, ist einer irgendwie fordernder als der Andere in seiner Erwartungshaltung. Dies führt dazu, dass der Andere sich irgendwie bedrängt fühlt und anfängt zu zweifeln, ob er/sie das überhaupt alles wirklich will. Er/sie zieht sich ein bisschen zurück, um Abstand zu gewinnen, woraufhin der Partner wiederum mit Verlassenheitsangst und Verletztheit reagiert. Statt dem Partner den Abstand zu geben, den er braucht, um sich der eigenen Gefühle klar zu werden, wird er noch drängender, fordernder, woraufhin dann der Andere den Kontakt abbricht. Der Partner wird nur noch als verzweifelt, nervig und im schlimmsten Fall sogar als beängstigend und irre empfunden - und alles nur, weil er/sie sich in der Anfangsphase schon völlig uninteressant gemacht hat.

      Nun, da sich wahrscheinlich jeder von Euch schon an so eine Erfahrung selbst erinnert, würde mich mal eine Frage interessieren, wie die Antworten dazu ausfallen hier: Stellt Euch vor, Ihr wärt gerade in so einer Situation der/die "Vertriebene" - gibt es etwas, was der/die Andere tun könnte, um doch wieder Euer Interesse zu wecken? Oder wäre die Sache dann ein für alle Male von Tisch? Gibt es vielleicht sogar Erfahrungen, wo eine Beziehung so anfing, endete und dann doch noch was wurde später? Und wenn ja, wie kam das? Interessant fänd ich vor allem, die Antworten hierauf von Männern und Frauen zu vergleichen, ob es da Unterschiede gibt, da man Männern ja in Beziehungen auch oft nachsagt, dass sie da lieber der "Jäger" sind als der "Gejagte", ob Männer auf ZU sehr liebende Frauen entsprechend dann auch eher mit Interessenverlust und Flucht reagieren als Frauen dies tun.

      Freue mich auf eine hoffentlich interessante Diskussion! :-)

      • Nackt in meinem Garten stehen und ein Liebeslied grölen ;)

        Sorry ist der erste Gedanke der mir durchn Kopf ging bei der Überschrift xD

        (3) 11.07.14 - 14:21

        Hallo,

        also ich glaube, das kommt ganz darauf an, ob sich der andere wie ein wilder Stalker aufgeführt hat oder sich einfach nur ein bisschen zu früh ein bisschen zu verliebt gezeigt hat.

        In ersterem Falle würde wohl nichts mehr zu machen sein.
        In zweiterem Fall würde mein Interesse wohl wieder angestachelt, wenn man merkt, dass der Andere sehr gut ohne einen klar kommt, mit Freunden Spaß hat, weggeht, sich nicht meldet usw. Ein bisschen Eifersucht kann nicht schaden.
        Und wer sagt, dass ihm das nichts ausmachen würde, wenn der "Ex" (wenn man es so nennen kann) mit anderen Frauen? Spaß hat, dem glaube ich nicht.

        Ich selbst war mal in der Rolle der zuviel-Liebenden am Anfang.
        Ich habe mich dann ab und zu zurückgezogen, so dass mein Partner den Drang hatte, sich auch mal von seiner Seite her zu bemühen.
        Die Sache ist gut ausgegangen, wir sind jetzt schon seit einigen Jahren sehr glücklich zusammen. Manchmal muss sich Liebe auch erst richtig entwickeln. #verliebt

        LG

        Abwarten und Tee trinken......

      • Hallo,

        <<<sicher kennt jeder aus eigener Erfahrung diese Situation:>>>

        <<<Nun, da sich wahrscheinlich jeder von Euch schon an so eine Erfahrung selbst erinnert, >>>

        Aha!
        Wie kommst du bloß darauf? #kratz

        Nein.

        Das ist ja keinesfalls normal. #schock

        Aber tröste dich: Ich habe dafür schon anderen Schei* durch! #winke

        vg

        Ich glaube aus eigenen Erfahrungen zu wissen, dass es das so wie Du schreibst, nicht gibt. Entweder es paßt oder nicht und derjenige, der mehr liebt oder mehr gibt oder drängelt redet sich ein, dass der andere nur verscheucht dadurch ist und Zeit braucht. Wenn die Liebe auf der anderen Seite auch da ist, empfindet man das nämlich als schön :-)

        Das wird nix #zitter

        • (7) 11.07.14 - 15:18
          Eine Frage der Liebe

          Wenn es schon Liebe ist beiderseits, stimmt das, aber ich rede ja von der Phase, BEVOR es Liebe ist, wenn er erst mal nur Interesse, Sympathie und anfängliche Verliebtheit ist. Wenn man sich liebt, kann es nie genug sein beiderseits, das stimmt, aber wenn einer noch nicht liebt, dann kann man ihn mit zu viel Liebe auch verängstigen und vertreiben...

          Ich habe das selbst schon erlebt, und zwar beiderseits, als mal war ich der, der zuviel liebte am Anfang und zu viel Gas gab, aber auch schon der, der sich noch nicht sicher war...

          Kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass in so einem Fall der KOMPLETTE Rückzug des Anderen am EHESTEN das Interesse wieder entfacht hat bei MIR. Wenn jemand zu viel Gas gibt und dann aber nach entsprechendem Signal in den Rückwärtsgang steigt und signalisiert: "Okay, dann nicht, wie du willst!", ist das ziemlich das Letzte, was man erwarten würde... und schon denkt man, ohje, habe ich jetzt nicht einen Fehler gemacht?

          Aber du hast in der Hinsicht Recht, dass auf jeden Fall zumindest eine gewisse Attraktion aneinander da sein muss, damit das Interesse so überhaupt wieder geweckt werden KANN.

      Bei genug Interesse würde man doch den anderen irgendwann vermissen, vor allem, wenn der dann nicht weiter drängelt und der Kontakt könnte wieder hergestellt werden.

      Wenn sich jemand aber "in der Anfangsphase schon völlig uninteressant gemacht hat" dann wird das nicht mehr kommen. Und dann hat es wohl sowieso nicht gepasst, sonst hätte der Bedrängte doch sicher lieber klare Worte benutzt, statt sich an die Wand drücken zu lassen. Dieses Verhalten würde ja einer Beziehung dann auch nicht gut tun: Einer der drängt und einer der das als lästig empfindet.

      Fazit: Wenn's nichts mehr wird war's wohl besser so.

      Das schlimmste, was man da machen kann, ist, dem anderen weiter hinterher zu laufen.

      Trotzdem glaube ich, dass diese Partnerschaft nicht stimmig werden wird. Jemand, der klammert, braucht einen anhänglichen Partner, der genauso tickt.

      Und der andere braucht jemanden, der ebenfalls Freiräume braucht und eben nicht klammert.

      Das hat weniger mit Jagen und gejagt werden zu tun.

    (11) 11.07.14 - 16:23

    Bei mir war es so, das ich einen tollen Mann kennen gelernt habe und es ziemlich gefunkt hat. Aber mein Interesse war wohl größer und er hat sich zurück gezogen. Ich wusste nicht wo ich dran bin und hab versucht den Kontakt aufrecht zu erhalten. Nach 3 Monaten hin und her habe ich ihn gerade heraus gefragt was jetzt ist und er sagte das er momentan keine beziehung will, aufeinmal hab ich mich total befreit gefühlt, wahrscheinlich weil ich es schon wusste.

    Der kontakt wurde besser und urplötzlich zeigte er wieder Interesse, da er gemerkt hat das bei mir das Interesse weg ist. Naja das ende vom Lied war, das wir wieder den Kontakt eingeschränkt haben und mittlerweile gute Freunde sind was auch besser so ist :)

    Hallo,

    ich kann dir eventuell die Meinung aus der Sicht eines sehr freiheitsliebenden Menschen sagen. Egal wie sehr ich jemanden liebe, ich brauche meine Zeit für mich, meine Freunde, meine Hobbies. Das ist nicht böse gemeint, aber es gibt für mich nichts schlimmeres als eine "zu anhängliche" Freundin. Dann fühle ich mich eingeengt und habe den Drang dazu zu flüchten.

    Diese Erfahrung musste ich schon öfter machen, dass die Frauen gemeint haben ich würde sie nicht genug lieben, weil ich nicht jede freie Minute meines Tages mit ihnen zusammen war. In so einer Situation ging diese Beziehung sehr schnell auseinander weil unsere Vorstellungen einfach nicht miteinander kompatibel waren.

    Wenn mir dann eine dieser Frauen hinterher gelaufen wäre, dann hätte es mich eher noch mehr weggetrieben als mich zu beeindrucken.

    Es ist wie in vielen Beziehugnsfragen, wenn zwei Partner völlig unterschiedlich in einer so entscheidenden Frage ticken, dann wird es schwierig.

    FG
    Tom

    • Du , mein Partner hat früher auch immer von seiner Freiheiten erzählt , wobei ich garnicht anhänglich war .
      Ich war selbst vollzeit berufstaetigt ( leitende Position ) und plus Alleinerziehend . Da ich kaum zeit hatte normalerweise, jeden Tag mit ihm zu treffen . Zwei mal in der Woche haben wir uns gesehen .
      Und zwischendurch hat er das betont das er seine Freiheiten braucht , was ich nicht verstanden habe .
      Habe aber ihm nie was sagen können , weil ich Angst hatte ihn zu verlieren .

      Nach 5,5 Jahren kam die Trennung ohne Vorwahnung , von heute auf Morgen . Wo ich ihn dann auch gehen lassen habe und mich dann garnicht gemeldet habe. Ganz langen Auszeit , bis er hinter mir her gelaufen ist und mit mir wieder zusammen sein wollte . Und gleichzeitig von seinem berühmten Freiheiten mir was sagen wollte , habe Klartext gesprochen mit ihm , was er selbst unter Freiheiten versteht ?
      Wo ich dann vorgezählt habe für ihn ( freunde , seine Hobbys , Partys , beruf ) das das das hast du , machst du !!

      Was für Freiheiten noch ? Etwa mit anderen Frauen noch ?

      Dann kann er so rausgehen wie er reingekommen ist . Und so habe ich ihm klar gemacht , bevor ich mich wieder eingelassen habe ;-)
      Nachhinein hat sich rausgestellt wo wir wieder zusammen waren , das er jahrelang doppelgleisig gefahren hat .

      Also nach meine Meinung , wenn ein Kerl von seiner Freiheiten spricht , entweder er will nur Spaß oder hat mit mehreren Frauen zu tun ,

      Keiner kann mir erzählen , das die Frauen am A .,,,,,,, hängen ...... Gerade heutzutage ;-)
      Das ist nur grob erzählt , glaub mir ich rede von Erfahrung !

      Jetzt Komischeweise höre nix mehr von seinem Freiheiten in dem er mir die ganzen Zeit an A..... Hängt ;-)

      Aber mich störts nicht . Bin gerne in seiner nähe ;-)

      Das dazu :-)

      • Hallo shirin,

        "Also nach meine Meinung , wenn ein Kerl von seiner Freiheiten spricht , entweder er will nur Spaß oder hat mit mehreren Frauen zu tun "

        Das unterstellst du jetzt einfach mal pauschal allen Männern?

        Alles klar, dann brauchen wir diese Diskussion auf dieser Ebene nicht mehr weiterführen.

        FG
        Tom

<<<< sicher kennt jeder aus eigener Erfahrung diese Situation:<<<<<<

Nein, ich kenne das nicht.

Hätte ein Mann versucht, ein solches Spiel mit mir zu spielen, den hätte ich sofort Richtung Mond geschickt.

Man spielt nicht mit den Gefühlen Anderer.

Top Diskussionen anzeigen