wenn du mich liebst....

    • (1) 16.07.14 - 14:25
      ratlosweib

      Hallo Urbianer,

      ich brauche dringend Euren Rat und Meinungen. Ich habe meinen Partner vor 2 Jahren nach 2 Jahre Singlesein und meiner sehr schlimmen Scheidung kennen gelernt. (ich bin 50 jahre alt) Ich hab nicht gesucht, er ist mir beruflich über den Weg gefallen. (hat bei mir was bestellt)

      Wir haben uns ganz langsam kennen gelernt. Hab da aus meiner Scheidungszeit noch Antidepressiva genommen. (wusste er)

      Ich fand Ihn von Anfang an, unglaublich lieb und sehr fürsorglich. Ein Typ Mann den ich immer gesucht, aber nie gefunden hab. Ich glaube auch an Schicksal und wollte das mit Ihm auf keinen Fall vermasseln (ich greif eigentlich immer in die Arschlochkiste)

      Durch das absetzen der Antidepressive hatten wir auch eine Zeit die nicht so einfach war. Vieles kam bei mir wieder hoch. Ich war sehr gereizt....und bin es jetzt leider immer noch. (erst dachte ich es lag daran = hat mir das Antidepressiva den Mann schön geredet?)

      Nun kennen wir uns ja 2 Jahre. Ich weiss wie er denkt und fühlt. Ich komme mit seiner super trotteligen Art nicht klar. Möchte das aber gerne. Er vergisst sehr vieles. Er hört nicht zu, macht er aber nicht mit Absicht. Er ist einfach total verpeilt.

      Er versteht und begreift so vieles nicht, ich überfordere Ihn schon mit allg. Themen. Politik, Weltgeschehen, Gesetze, Philosophie usw - gar nicht dran zu denken.

      Seine Allgemeinbildung ist sehr begrenzt. Er will es ändern - kann aber nicht. Er versucht ein Buch zu lesen, schafft 2 Seiten und versteckt es dann. Eigentlich täuscht er wissen vor - in dem er gesagtes Anderer nachplappert.

      DAS macht mich alles zusehends verrückt. Ich fauche Ihn dann an. Was soll ich nur tun?

      Ich kann sehr vieles mit Ihm ganz toll. Freizeit, Alltag, Sport.
      Ich meine, kein Mensch ist perfekt. Ich nerve Ihn ja auch - mit meinem Wissensdurst, mit Tiefgang, Gesprächen.

      Ich verzweifle. Ich will bei Ihm bleiben und hab so Angst meinen Respekt (noch mehr) zu verlieren. Bin ich arogant? Wie kann ich damit leben? Ticke ich nicht ganz richtig?

      Er sagt: Wenn Du mich liebst - nimm mich so wie ich bin. Stimmt - das würde ich so gerne. Ich merke aber - ich hab kaum noch Lust mit Ihm zu reden, bestimmt auch weil ich diese, seine leeren Kommentare nicht mehr hören will. Ich mag nicht mehr mit Ihm schlafen, er strahlt da nichts mehr aus.

      Er möchte das wir nun langsam mal ans zusammen ziehen denken und ich? Ich würde gerne mit Ihm was neues aufbauen, aber....

      • (2) 16.07.14 - 14:47

        *Wenn Du mich liebst *

        Offensichtlich liebst du ihn nicht;-) Wobei dieser Satz, dieses "Wenn du mich liebst, dann" immer eine Erpressung ist. DAS wäre mir zu billig. Mache blos nicht den Fehler, mit ihm zusammenzuziehen. So wie es von deiner Seite aussieht, wird die Beziehung zu ihm nicht besser und erzwingen kannst du nichts. Nicht mal von dir selbst.

        > Nun kennen wir uns ja 2 Jahre. Ich weiss wie er denkt und fühlt. Ich komme mit seiner super trotteligen Art nicht klar. Möchte das aber gerne. Er vergisst sehr vieles. Er hört nicht zu, macht er aber nicht mit Absicht. Er ist einfach total verpeilt.<

        So ähnlich war mein letzter Partner auch. Tat mir anfangs sehr gut mit seiner lieben Art, endlich fühlte ich mich geliebt.

        Aber nach auch so 2 Jahren fing es an zu bröckeln, seine Art mich immer mehr zu nerven, das liebe konnte das Chaos nicht wett machen.

        Das hat nichts damit zu tun, dass Du nicht richtig tickst. Du merkst langsam einfach, was alles nicht passt. Wir sind nie zusammen gezogen, nach weiteren zwei Jahren war ich an dem Punkt, dass ich die Augen nicht mehr zumachen konnte und habe schluss gemacht.

        Heute habe ich einen Partner der wirklich zu mir passt und mit dem ich auch zusammenziehen werde, gerne und mit viel Freude.

        Verbiege Dich nicht. Und vor allem würde ich sagen, zieht nicht zusammen. im gemeinsamen Alltag wird dir dieses Vergessliche noch mehr auf den Keks gehen. und dass Du mit ihm nicht diskutieren kannst ebenso. Freizeit und Sport sind nicht alles.... eigentlich sogar viel zu wenig.

        Lichtchen

        Nach 2 Jahren lernst du ihn langsam richtig kennen. Und entdeckst immer mehr, dass er mit dir nicht kompatibel ist.

        Ich schliesse mich insgesamt der Userin Lichtchen an. Und ich rate dir auch - zieh nicht mit ihm zusammen. Das ist zum scheitern verurteilt.

        Gruss
        agostea

      • Vergiss es mit dem Zusammenziehen, wenn er dich jetzt schon auf die Palme bringt und du keine Lust mehr auf ihn hast, auch sexuell nicht - was soll das denn dann werden, wenn du ihn Tag und Nacht um dich hast und jeden Furz mitbekommst von ihm? Da drehst du doch durch!

        Ich denke auch, du liebst ihn einfach nicht, es passt nicht, da kann er noch so tolle Eigenschaften haben, man kann sich nicht dazu zwingen, jemanden zu lieben. Erspar dir und ihm weiteren Kummer und trenn dich, das ist für mich die einzige logische Konsequenz. Das harmoniert mit Euch einfach nicht.

        Ich verzweifle. Ich will bei Ihm bleiben und hab so Angst meinen Respekt (noch mehr) zu verlieren. Bin ich arogant? Wie kann ich damit leben? Ticke ich nicht ganz richtig?
        ***
        Liebes "ratlosweib"
        du bist nicht arr(!!)ogant, sondern oberflächlich!
        Du wertest deinen Partner und denkst - intellektuell - überlegen zu sein....?
        Dann lies dir doch bitte deinenText durch BEVOR du diesen uns mit Beistrich- und Rechtschreibfehlern an den Kopf wirfst und dich innerhalb deiner Zeilen über einen wenig gebildeten Partner aufregst!
        Dein Partner mag vielleicht keine höhere (Aus-)bildung haben, findet sich - meiner Meinung nach - im realen Leben mehr zurecht als du.
        Sorry für die harten Worte.....

Top Diskussionen anzeigen