Wieviel Körperkontakt (zu Bekannten) ist normal?

    • (1) 17.07.14 - 16:09
      keineahnung***

      Hallo!

      Ich stell mir immer wieder die Frage, wie viel Körperkontakt zu Bekannten - grundsätzlich, zu männlichen aber insbesondere - "normal" ist. Mir ist nämlich durchaus bewusst, dass das a) sehr unterschiedlich ist von Mensch zu Mensch und ich b) da vielleicht auch eher der "distanziertere" Typ bin.

      Ich habe gern Körperkontakt zu meinem Mann und zu unserem Sohn. Wir kuscheln dauernd, wir liegen nicht auf der Couch oder gar im Bett ohne uns zu berühren und gehen immer noch (nach 16 Jahren!!) am liebsten Hand in Hand oder Arm in Arm oder sonstwas. Mit allen anderen erwachsenen Leuten habe ich allerdings im Normalfall keinen Körperkontakt (also halt keinen dauerhaften). Ich reiche natürlich die Hand - eh klar. Und auch die Küsschen zur Begrüßung/zum Abschied/zum Geburtstag find ich mittlerweile ganz normal - wenn wir auch innerhalb meines engsten Kreises eher drauf verzichten (meine beste Freundin z.B. drücke ich höchstens mal zum Geburtstag und da schon nicht immer, ihren Mann - den ich schon immer kenn und auch echt gern mag - hab ich wahrscheinlich einzig an der Hochzeit mal gedrückt). Also, ich hab kein Problem mit sowas, aber ich persönlich bin von mir aus kein Bussi-Bussi-Mensch. Außerdem berühre ich andere Leute beim Gespräch nur absolut selten. Ohne Wertung, eher aus Gewohnheit.

      Nun hab ich einen Kollegen, der immer - für mich - ein bisserl zu nah dasteht, mich irgendwie immer berührt und sich überhaupt nicht dran stört. Es ist mir nicht unangenehm, ich mag meinen Kollegen und es ist nie in irgendeiner Weise unsittlich oder irgendwas, eher würd ich es als sehr vertraut bezeichnen. Heute z.B. gehen wir einen Gang entlang und sprechen miteinander und er geht so nah an mir, dass sich unsere Unterarme berühren, den ganzen Weg lang. Ich würd bei sowas im Normalfall ein bisschen zur Seite gehen, hab ich aber jetzt einfach nicht gemacht - schon ein paarmal, weil ichs ausprobieren wollt, ob er wirklich nicht reagiert #schein. Nein, er reagiert nicht. Und diese Situationen sind dauernd so.

      Jetzt würd mich einfach mal interessieren, ob das noch "normal" ist. Er ist alleinerziehend, lebt getrennt von seiner Frau und wir unterhalten uns schon auch oft über Privates. Wir verstehen uns super, aber von meiner Seite ist da "nichts". Ich bin glücklich verheiratet, außerdem bin ich rein optisch überhaupt nicht sein Typ, also überhaupt garnicht. Ich hab kein Problem damit, dass er die Berührungen sucht, vielleicht tuts ihm manchmal einfach gut oder vielleicht ist er einfach so ein Mensch, der das nicht schlimm findet. Ich möcht halt nur vermeiden, dass er sich irgendwas einbildet. Wie gesagt, ich glaubs ja nicht, dass er auf mich steht, aber ich will das echt nicht, dass er sich Hoffnungen macht.

      Wie würdet ihr das machen? Zurückweichen? Berührungen zulassen? Kontakt weiter so lassen? Einschränken? Oder ist das ganz, ganz normal und ich bin nur ein bisserl "seltsam" gewickelt?

      • Wieso sollte er sich was einbilden, wenn du so gar nicht sein Typ bist? Dann würde ich eher erwarten, dass er auch körperlich Abstand hält, man sucht und lässt doch keinen Körperkontakt zu, wenn man jemanden nicht mag.

        Also, normal finde ich das jetzt nicht, so nah mit anhaltendem Körperkontakt mit einem anderen Mann zu sein als mit dem Eigenen. Umarmungen zur Begrüßung und zum Abschied auch bei Männern im Freundeskreis gehören für mich dazu, im Gegensatz zu dir, trotzdem fänd ich das mit dem Kollegen etwas mehr als normal.

        Du musst nur aufpassen, denn gerade WEIL du Körperlichkeiten nur bei deinem Mann sonst zulässt, nicht dass das bei DIR irgendwann irgendwas auslöst, dem Kollegen körperlich immer so nah zu sein. Selbst wenn das für IHN normal sein sollte, für DICH ist es das ja nicht, das kann dann halt irgendwann auch ein Kribbeln bei dir auslösen. Hab ich selbst mal erlebt, musste nach einem Unfall in die Reha und wurde da jeden Tag von immer demselben Masseur massiert. Der war gar nicht mein Typ, aber dieses tägliche 1 Stunde von dem da durchgeknetet werden, das wurde irgendwann... komisch... #hicks

        wenn du nicht sein Typ bist, warum sollte er dich anmachen wollen?
        Was den Körperkontakt angeht, da bin ich schon sehr körperlich. Ich begrüße alle die ich mag mit einer Umarmung und/oder Küsschen, ich nehme auch so viele leute in den Arm und fasse Leute am Arm, an der Schulter, wo auch immer an. #schwitz
        Das hat schon so mancher in den falschen Hals bekommen, aber sobald die merken, dass ich das IMMER so mache, relativiert sich das schnell.
        Wie ist denn dein Bekannter? Hält er zu anderen Leuten mehr Abstand oder ist er immer so?
        Wenn sich jetzt beim Laufen nur die Arme berühren, das würde ich nicht überbewerten. Vielleicht fällt es ihm garnicht auf?

        Ich würde mir da nichts dabei denken.

        (4) 17.07.14 - 16:49

        Hallo

        Mit "Kollege" meinst Du schon Arbeitskollege, nehme ich an? Käme für mich gar nicht in die Tüte, dass sich einer dauernd an mich ranreibt #contra. Ich mag die meisten meiner Kollegen auch, aber das wäre ein No-Go. Gerade am Arbeitsplatz... #nanana

        LG
        mindgames

      • wenn es dich nicht stört, dann lass ihn. sobald es dich stört, sagst du in freundlichem (von mir auch verschmitzten) ton: "mein lieber freund, rück mir nicht so auf die pelle. ich mag das nicht so gerne… ich brauche luft zum atmen." und du schiebst ihn sanft 20cm weg mit einem lächeln.

        grüsse, ks

        (6) 17.07.14 - 19:25

        Hi nochmal,

        danke für eure Antworten, auch wenn ich jetzt nicht wirklich schlauer bin. Ja, es ist ein Arbeitskollege, aber in unserer Arbeit läuft es nicht so gesetzt ab wie in einem Büro. Wir haben viel Spaß, man langt sich auch gegenseitig mal an, es wird auch viel gescherzt und geschäkert (mit ALLEN Kollegen), außerdem ists manchmal ziemlich eng und drängelig, da ist man schonmal Haut an Haut. Nur ich würd halt meinen, dass man dann, wenn man wieder mehr Platz hat, etwas zurückweicht. Oder wenn man sich zu jemanden hinsetzt an nen kleinen Tisch und merkt, dass die (nackten) Beine (also Unterschenkel jetzt im Sommer, bei uns tragen die Männer kurze Hosen) aneinander kommen, dass man dann halt einfach ein bisserl rückt. Aber wie gesagt, vielleicht bin ich da einfach etwas anders gepolt und genau das will ich rausfinden. Wie er mit anderen Leuten umgeht? Ehrlich gesagt, in der Arbeit wird bei uns generell viel umarmt und Bussi-Bussi bei Geburtstagen, etc. Darum gehts mir auch nicht. Es geht mir viel stärker um diese subtilen Sachen, diese Berührungen, die so zufällig passieren und wo man dann normal (zumindest für mich normal) zurückweicht. Das kann ich schlecht beobachten, außer ich leg mich auf die Lauer ;-).

        Mit "nicht sein Typ" meinte ich, dass ich für ihn nicht als Frau interessant bin - muss ja nicht gleich heißen, dass er mich eklig findet. Das sicher nicht, sonst würde er mich nicht berühren. Ich würds eher so einstufen, dass er bei mir völlig sicher ist, dass ich nichts von ihm will (weil er weiß, dass ich glücklich verheiratet bin und meinen Mann auch kennt) und somit relaxt ist, was Berührungen usw. angeht. Damit könnte ich prima leben.

        Ich möcht eigentlich nur vermeiden, dass er sich doch irgendwie falsche Hoffnungen macht. Heute stand meine (schwangere, also definitiv nicht eifersüchtige) Kollegin neben mir und ich hab mir eingebildet, dass sie mir einen seltsamen Blick zuwarf. Sie ist sehr eng mit ihm und mit mir auch befreundet und hat mal irgendwie was gesagt in der Richtung: "...weil ich mit dem xy neulich über dich geredet hab." - Pause - "Ach ja, da sind wir halt irgendwie auf dich gekommen..." - Pause - "Naja, wir haben halt über dich geredet." #kratz - wenn sie nicht so gestopselt hätt, hätt ich mir nichts gedacht. Jedenfalls war da ein zweifelnder Blick von ihr. Wir hatten da nur geredet. Da wir in derselben mini Abteilung sind, haben wir aber wirklich ständig was zu reden.

        Keine Ahnung! Ich weiß es einfach nicht. Ich bin etwas verwirrt. Mit großer Wahrscheinlichkeit bild ich mir alles nur ein und alles ist prima und es kann alles völlig problemlos so weiterlaufen wie immer. Jetzt kommt eh erstmal Urlaub und dann sehen wir weiter.

        • Naja, vielleicht findet er dich ja ganz nett, kann ja sein, würde aber nie was machen oder versuchen, weil du ja verheiratet bist. Vielleicht hat er mit der Kollegin ja über dich geredet à la "Wenn XY nicht verheiratet wäre, würde sie mich interessieren.", und da deine Kollegin das von ihm weiß, guckt sie vielleicht etwas neugieriger, wenn sie Euch zusammen sieht, ob sie von dir entsprechende Signale auch sieht in seine Richtung. Wenn er Single ist, kann auch sein, dass er den zufälligen Körperkontakt genießt und deshalb nicht von sich aus wieder abrückt, wenn du es auch nicht tust. Wenn du nichts von ihm willst, würde ich an deiner Stelle in dem Fall wieder abrücken, sobald genug Platz ist, damit er sich keine falschen Hoffnungen macht oder du gar in seiner Achtung sinkst, weil er denkt, eine verheiratete Frau sollte sich anders verhalten in so einer Situation (auch wenn er es vielleicht gleichzeitig genießt, weil er ja frei ist und das darf).

      Hallo,

      zuerst würde ich beobachten, ob er das bei den anderen Kollegen (auch bei den männlichen) so macht. Wenn ja: Dann merkt er es nicht und ich würde einfach Abstand halten oder das Thema mal ganz nett in der passenden Situation auf eine spaßige Art und Weise ansprechen. Wenn nein: Dann würde ich wenn man unter 4 Augen ist in solch einer Situation in freundlich, aber ernst darauf ansprechen. Solange man nett und positiv bleibt, wird auch kein negatives Feedback kommen, wenn er grundsätzlich eine freundliche Person ist. Ehrlichkeit ist meist am besten - vorausgestezt man bleibt freundlich und postiv.

      #cool

      (9) 19.07.14 - 18:12

      So, nochmal danke für die Antworten. Wesentlich schlauer bin ich nicht, hab mir aber vorgenommen, das "was mach ich bei ner zufälligen Berührung"-Problem in nächster Zeit ganz allgemein mal zu beobachten ;-). Hatte heute gleich mal Gelegenheit: Ich saß mit ner Mädelstruppe im Café und eine davon hab ich schon lang nicht mehr gesehen. Klar, Begrüßung und Verabschiedung mit Drücken, daran hab ich mich ja mittlerweile gewöhnt und find es weder schlimm noch sonstwas. NUR: Sie stößt mir zufällig irgendwie an die Hand und sagt drauf "Entschuldigung" und wir ziehen beide die Hand weg. Also, entschuldigt hätt ich mich dafür jetzt mal nicht ;-). Also bin ich zumindest nicht die aller-verschämteste in diesem Bereich, denn ich dacht mir schon, ich sei irgendwie seltsam, weil ich eigentlich schau, dass ich solche Berührungen vermeid bzw. schnell zurückweiche.

      Mir stellt sich immer noch die Frage: Was ist peinlicher, zurückziehen oder Berührung zulassen? Denn so ein bisserl peinlich ist die Situation ja fast immer - außer man ist jetzt komplett vertraut oder ganz in einer Tätigkeit gefangen. Ich erinner mich grad, dass der Mann meiner besten Freundin mir vor ner Zeit aus Versehen an den Busen gefasst hat. Aber da hat er mir ihr Neugeborenes in die Hand gedrückt und wir waren beide mehr mit dem Köpfchen der Kleinen beschäftigt als mit meinem Busen #rofl.

Top Diskussionen anzeigen