3 Schichtdienst des Partners - wie gehts euch damit?

    • (1) 19.07.14 - 10:41

      Hallo,

      mein Mann arbeitet als Pfleger in einem Krankenhaus. Er arbeitet im 3 Schichtsystem.
      Am Anfang hat mich das nicht gestört, aber jetzt irgendwie langsam schon....

      Klar, es hat auch viele Vorteile (man kann unter der Woche Ausflüge machen, wenn er Frühdienst hat. hat er mittags viel Zeit...)
      Aber grad seh ich mehr Nachteile....Wenn er Spätdienst hat, bleibt nicht viel Zeit für die Familie....und er hat oft Schaukelschichten (Spät, Früh, Spät, Früh) Er ist dann immer voll fertig und müde und muss schauen, dass er mit der Umstellung zurecht kommt. Mal geht das gut, aber es gibt auch Tage, da gehts ihm einfach dreckig.

      Mit Freunden und Familie Treffen funktioniert auch kaum, da die Zeit fehlt...

      Unser Sohn ist auch manchmal etwas verwirrt, wenn plötzlich jemand um 5 aufsteht....
      dann kann er manchmal nicht weiterschlafen. Kurz gesagt: er leidet auch darunter.

      Wenn ich mir vorstelle, dass ich noch arbeiten gehen muss....wie soll das alles koordiniert werden?! Großeltern arbeiten alle Vollzeit....

      Wie koordiniert ihr das? Haben eure Männer bessere Schichten (also zB eine Woche Früh, eine Woche Spät)? Oder habt ihr damit kein Problem? Wie ist das bei euch?

      Grüße Marta mit Jaron 7,5 Monate

      • Hallo

        Mein Mann hat jahrelang im 4-schichtsystem gearbeitet (7 Nacht, 2 frei, 7 spät, 2 frei, 7 früh, 3 frei). Er hatte nur alle 4 Wochenenden wirklich frei, die anderen Tage vielen alle in die Woche.
        Tja und nebenbei hat er noch die Meisterschule gemacht (3 mal die Woche von 16 bis 21 Uhr weg, einfacher Fahrweg 70 km).

        Die zeit war knapp, von den Kindern hat er quasi nichts gehabt. Solange der Große im kiga war, haben wir Ausflüge immer unter der Woche gemacht. Seit der Schule geht das nicht mehr u wir mussten uns nach dem schichtsystem richten.

        Als die kleine 1 Jahr alt war bin ich wieder 75% arbeiten gegangen. Die kleine musste dann (weil Verwandtschaft und hat hängen lassen) in den kiga. Je nach Schicht hat er dann die kleine abgeholt, oder sie musste bis 4 im kiga bleiben. Ging leider nicht anders.
        Ich bin mir oft alleine vorgekommen, grade zu der zeit als er noch die Meisterschule gemacht hat. Da haben wir uns wirklich nur max 30 min am Tag gesehen.

        Alles andere bekommt man irgendwie koordiniert u organisiert.
        Das er jetzt keine 4-Schichten mehr hat liegt daran dass die Firma Insolvenz gemacht hat. Jetzt arbeitet er nur noch im 2-schichtsystem. Und ist jedes Wochenende Zuhause.
        Da mussten wir uns erst mal dran gewöhnen. Ich wusste eine zeit gar nichts mit ihm "anzufangen". Wir waren das ja gar nicht gewöhnt, soviel zeit mit u füreinander zu haben.

        Lg sil

        • Hey, danke fürs Antworten!

          Ich wünschte mir, er hätte wenigstens das Wochenende frei, aber er muss jedes 2. ran...

          Ich glaube dir, dass es ungewohnt war, sich jedes Wochenende zu sehen, aber es ist doch besser, wie nur jedes 4. oder? Hat es sich nun mit der Zeit eingependelt?

          Ich möchte eig, dass er viel Zeit mit dem Kleinen verbringen kann, aber so geht das nicht wirklich....

          hast du dich nicht einsam gefühlt?

          Grüße

          • Klar es ist viel besser, seit er jedes Wochenende Zuhause ist. Er geht jetzt jeden Samstag seinem Hobby nach u ich geh mit den Kids meiner Wege. Sonntags ist dann "familientag".

            Ja ich kam mir vorher wie Alleinerziehend vor. Habt ihr denn trotzdem Kontakt? Also wir haben Ultra viele SMS geschrieben. Bestimmt 300 pro Tag.

            • Wir sehen uns ja schon, aber müssen dann halt noch dies und das machen....
              zudem spricht mein Mann, wie wohl viele Männer, nicht wirklich viel und gerne...

              SMS schreib ich ihm, aber er mir nur vor und nach dem Dienst, da er sein Handy nicht bei sich haben kann....

              Ich würde so gerne einem Hobby nachgehen, aber mit seinen Schichten: schier unmöglich!!
              Das nervt mich auch gewaltig....aber was soll ich machen? Geht eben nicht!

              Das ist eben ein Teufelskreis...

                • doch schon, aber die sind alle berufstätig bzw meine Mutter nicht und sie hat keinen Führerschein und kein Auto! Und wir haben auch kein 2. Auto....
                  alles irgendwie blöd! =(

                  • Oh ok, dann sitzt du quasi fest...

                    Mh das ist echt schwer dann...

                    Wo arbeitet dein Mann denn bzw als was?

                    • Im Krankenhaus als Pfleger!

                      • (10) 19.07.14 - 14:01

                        Dann sieht's ja auch wirklich schlecht aus, dass dieser schichtdienst mal aufhört.

                        Leider bedeutet das immer Verzicht auf ganz viele Sachen.

                        Und das dein Mann Weiterbildungen macht um von schichtdienst weg zu kommen?

                        • Das würde im Prinzip schon gehen, aaaaber:
                          er hat erst die Stelle ein 2. Mal gewechselt.....und noch einen Wechsel wird er sicherlich nicht machen! Zumindest vorerst nicht....
                          außerdem ist er noch nicht sooo lange in dem Job und will erstmal Erfahrungen machen, wie lange auch immer das dann sein soll....

                          IRGENDWANN hat er gemeint, will er dann geregeltere Zeiten, aber das kann noch einige Jahre dauern....

                          Ich werd mal mit ihm sprechen!

                          • Immerhin will er irgendwas weiter machen, das ist doch schon mal was Wert. Mein Mann hat halt den Meister gemacht um vom 4-schichtsystem weg zu kommen. Er ist jetzt stellv. Betriebsleiter u dieses 2-schichtsystem läuft vorr nur noch bis Anfang Dezember.

                            Auf Dauer wäre das auch nichts für mich gewesen. Aber das war uns von vorneherein klar.

                            Wir hatten wenigstens den Vorteil, dass wir die "fehlende zeit" per SMS etwas ausgleichen konnten um Dinge zu regeln oder wenn was Zuhause schief gelaufen ist usw

            (13) 19.07.14 - 23:06
            na, ich weiß nicht

            "Bestimmt 300 pro Tag."
            Jeder oder beide zusammen?
            Wenn man pro sms nur 1,5 Minuten rechnet kommt man auf 450 Minuten oder 7,5 Stunden. Wann habt ihr dann noch gearbeitet?

    Hey

    ICh arbeite in der Altenpflege, mein Mann ist fernfahrer, wir haben aus dieversen gründen noch keine Kinder.

    Als Altenpfleger arbeiten wir in der ambulanten pflege 12 tage durch und haben jedes zweite wochenende frei, zusätzlich fahren wir Teildienste, d.H. morgens z.B. von 7 bis 11 oder 12 und nachmittags/abends von 4 bis 10 oder 11 je nachdem wie man durchkommt mit verkehr und wie es den leuten geht oder ob man nen Notfall hat. Mein mann ist von Sonntags Abends 10 bis Freitags abends 8 oder Samstagsmorgens 11 unterwegs. Wir haben zwei hunde und 4 Katzen. In der Woche halten wir kontakt per SMS oder telen, was auch nicht immer geht, wenns bei mir zu spät wird.

    Ich wusste worauf ich mich einlasse als ich nen LKW-Fahrer geheiratet habe und auch als ich mich entschlossen habe noch eine Ausbildung zum Altenpfleger zu machen.

    Familienzeit ist bei uns das komplette freie wochenende und die zeit in der wir beide Urlaub haben.
    Viele unserer Freundschaften sind an diesem Arbeitsplan zerbrochen, aber die freunde die wir haben, verstehen das, und freuen sich doppelt wenn wir mal zu nem grillfest kommen oder abends mit ihnen los gehen. Viele unserer Freunde sind selbst altenpfleger oder LKW-Fahrer, die Pfleger zwar stationär und die fahrer nur in TAgestouren unterwegs aber die kennen das.

    Wie es mit einem Kind wäre wüsste ich nicht, ich glaube ich würde ihn davon überzeugen, das er nur Tagestouren fährt jeden abend zuhause ist, und ich würde nur auf ne halbe stelle gehn in der pflege, so das die teildienste wegfallen würden.

    Kannst du deinem mann nicht vorschlagen das er versucht eine andere stelle zu kriegen oder mit seinem chef zu sprechen das er einen geregelten Dienstplan hat/bekommt?
    HAst du ihm schon mal gesagt das es dir damit nicht mehr gut geht??

    Zum thema Hobbys, naja viele hobbys hab ich auch nicht, nur die Haustiere, lesen und nähen, das kann ich aber alles "zuhause" machen, dafür muss/müsste ich, auch wenn ich kinder hätte, niemanden organiesieren der aufpasst

    Alles gute

    • Hey du,

      ich habe ihn mal so bissle drauf angesprochen, aber noch nicht ernsthaft, muss ich mal machen....

      Es ist leider so, dass er erst seit kurzem eine neue Stelle hat und er da nicht viel Wünsche äußern kann, zumindestens noch nicht.....vielleicht nach der Probezeit!

      Meine Hobbies sind leider außerhalb und mit Baby nicht wirklich machbar. Hab noch nichts gefunden, das mich zu Hause erfüllt.,..leider!

      • Wenn man für das Ein/Auskommen der Familie zu sorgen hat und sich einen Job ausgesucht hat, der nunmal erfordert, dass man 3 Schichten und jedes 2. Wochenende arbeitet, dann ist das nunmal so. Daran ändert sich auch nach der Probezeit nichts.

Mein Mann hat immer eine Woche Früh und eine Woche Spät.

Früh: 5.00 - 15.00 Uhr
Spät: 15.00 - 23.00 Uhr.

Wobei es total oft 24.00 Uhr oder später wird. Früher waren es ganz normale Schichten. 6-14 Uhr und 14-22 Uhr. Aber sein Chef meinte dann, dass er immer mehr Aufträge annehmen und die Arbeitszeiten immer weiter verlängern kann.

Jeden 2. Samstag geht er auch noch von 6 bis meistens 10 oder 11 Uhr.

Freitags arbeiten sie gnädigerweise nur bis 14 Uhr bzw. 21 Uhr.

Es ist zum KOTZEN! Wir haben 2 kleine Kinder und mein Mann ist meistens schlecht gelaunt. Noch dazu feiern seine Kollegen ständig krank.

Aber finde mal was Neues. Was 1. in der Nähe ist, 2. gleichwertig oder besser bezahlt ist. Und dann hat man Probezeit und keine längere Kündigungsfrist und man wäre einer der Ersten, die gehen müssen.

Bei deinem Mann würde ich dazu raten, dass er sich auf Dauer etwas in betreutem Wohnen sucht. Da sind erstens die Leute noch mobiler und zweitens machen die oftmals nur Früh- und Spätschicht. Oder er soll sich ein Haus suchen, wo es separate Nachtschwestern gibt. Er hat einen Beruf, wo Leute händeringend gesucht werden. Gerade Altenheime, die ständig Bedarf haben, stellen auch Krankenpfleger ein. Da kann man sich den Job sozusagen aussuchen.

Also hier vor Ort haben wir inzwischen drei Senioren-WG´s. Wenig Bewohner. Alle haben ein Zimmer. Es geht hauptsächlich um Medikamente geben, Leute anziehen, baden, füttern oder auch spazieren gehen und "bespaßen".

Also in einem Beruf wie Krankenpfleger/Altenpfleger muss man doch nicht zwingend in ein Haus gehen, wo man Nachtdienst machen muss.

Oder er bewirbt sich mal bei einer Residenz. Da sind die Leute noch in der Regel mobiler und er muss nicht so hart arbeiten.

Also auf Dauer sehe ich ansonsten keine rosigen Zeiten auf euch zukommen mit Kind und einem Elternteil im 3-Schicht-Betrieb.

  • Hey,

    uns ist bewusst, dass vor allem in der Altenpflege händeringend gesucht wird....
    ich habe ihm gesagt, er könne ja auch in Behinderteneinrichtung etc arbeiten....

    PROBLEM:
    da mein Mann viel Auswahl hat, ist er sehr wählerisch und will auf keinen Fall auf Wohngruppen arbeiten, da er wechselnde Patienten haben will und nicht immer die Gleichen.....ich kann ihn also nicht überzeugen.
    Ich meine es ist auch okay, es ist ja nicht jedermanns Sache.....

    aber vielleicht merkt er irgendwann wie blöd das einfach ist....

    • Es gibt auch häuser die expliziet nur Kurzzeipflege anbieten, dann hat man die leute nur 28 tage am stück da.

      Aber das ist kanz oft so das Krnakenpfleger den wechsel brauchen bei ihrer Kundschaft ;-)

Halo Polin88

Ich denke ich kann dein Problem vielleicht von der anderen Seite ganz gut reflektieren. Ich bin selbst Krankenschwester derzeit im ambulanten Dienst mein Partner im Rettungsdienst.

Es gibt wochen da sehen wir uns so gut wie nur schlafend dann aber auch tage wochen wo wir uns sehr viel mehr sehen als andere Berufstätige paare. Wir haben noch keine Kinder. Dafür einen hund..(der will ja auch organisiert sein ;) )
Ich habe damals im krabnkenhaus aufgehört weil ich mich doprt einfach kaputt gearbeitet habe und kann die "begleiterscheinungen" vom schaukeldienst also bestens nachempfinden und habe im ambulanten dienst eine gute alternative gefunden!Ich verdiene kaum weniger als im KH und bin sehr viel ausgeglichener und hab noch power für andere dinge (freunde, partner etc) auch ich habe geteilten dienst muss z.T. zweimal am Tag los aber das ist ok die firma ist allerdings auch direkt in meinem Wohnort. Rufbereitschaft habe ich etwa alle 4 Monate mal hab im grunde also schonmal keinen Nachtdienst und ich persönlich finde dieser schlaucht auch am meisten! Vieklleicht kann dein mann (was aber sehr schwer sein wird) mit der Stationsleitung sprechen das er zb überwiegend Spätdienste oder Frühdienste macht..würde dir das entgegenkommen? Mit dem Altenheim finde ich ist das so eine Sache, ich hatte große angst vor der ambulanten Pflege, Krankenschwestern/pflöeger lieben die aktion, die wechselnden Patienten und auch mal den arm der nurnoch am seidenen Faden hängt oder eine infizierte Wunde die versorgt werden muss. (Hört sich sicher komisch an aber vielleicht hat er dir mal ähnliches berichtet) In einem altenheim hat man j im grunde komplett das gegenteil. fast nur dieselben Leute, keine wirklichen Notfälle (im sinne von neuzugängen auf station patienten denen es sehr schlecht geht...) rede offen mit ihm. Wäre eine Weiterbildung vielleicht was für ihn? Die Krankenpflege ist so vielfältig! Der MDK sucht auch Pfleger mit erfahrung und im grunde ist das ja ein "bürojob" wo man zu leuten nach hause fäht und geregelte zeiten hat. Oder, Pflegepädagogik(wäre allerdings ein studium)..
Mein Partner und ich fahren bislang wirklich gut mit den schichten vielleicht weil wir aber auch anderes verständniss füreinander haben.

Ich rücke euch die daumen und hoffe das ihr einen positiven weg findet es wre doch schade wenn eine Bezihung anhand des Job´s kaputt geht, fühl dich gedrückt!#herzlich

Hallo,

Meiner hat schichtdienst, allerdings im wochenwechsel Früh,Nacht und Spät.
Bisher gab es keine nennenswerten Probleme damit und ich denke es wird auch keine geben wenn ich beruflich wieder einsteige im nächsten Jahr.

Sehen tun wir uns trotzdem genug, klar wenn er spätdienst hat, sehen ihn die Kinder nur kurz morgens aber sie kennen es nicht anders, daher sind sie das gewöhnt.
Es ist in den Wochen ein wenn stressiger für mich, weil ich alle 3 bettfertig machen und ins Bett bringen muss, ansonsten teilen wir uns ein wenig auf.

Mein Mann hat allerdings auch Kollegen die das arbeiten in Schichten nicht vertragen und sie deswegen auf ärztlichen Anraten nur in der Frühschicht arbeiten.
Es liebt eben an jedem selbst wie er damit umgehen kann.
Als Pfleger wird er wohl aber kaum eine andere Chance haben, dann müsste er bereit sein den Job zu wechseln.

Ich werde entweder nur bis zum frühen Nachmittag arbeiten gehen oder eben entgegengesetzt zu seinen Schichten.
Großeltern gibt es hier auch keine, die zeit haben.
Mein Mann hat allerdings die Wochenenden frei, bis auf seltene Ausnahmen, so kann er diese mit den Kindern auch abdecken.

LG

  • Eine Bekannte von uns ist jetzt Pflegedienstleiterin und arbeitet nur noch von 8-16 Uhr und am Wochenende nie. Weiterbildung geht gerade in der Altenpflege recht schnell und gut. Würde ich in Erwägung ziehen. Man wird ja immer älter. Und gut bezahlt ist Krankenpflege auch nicht.

    Wie wäre es mit einer Nervenklinik? Da ist der Sohn einer Bekannten Stationsleiter. Hat zwar Früh- und Spät. Aber kann schon viel bestimmen und arbeitet sich nicht kaputt. Oder halt eine Tagesklinik? Da kommen die Leute morgens und gehen mittags/abends wieder. Es gibt doch so viele Möglichkeiten.

(23) 19.07.14 - 21:17

Hallo,

mein Mann arbeitet im Gastronomiebereich. Ich habe einen "normalen" Job. Bei uns (drei Kinder) hat das dazu geführt, dass er erst Teilzeit arbeitet und nun seit einiger Zeit auf 400€ Basis.

Die Gastrozeiten waren total unmöglich ... war eine Hochzeit, konnte es sein, dass er erst gegen 7Uhr früh heimkam. Ich musste aber um 7 aus dem Haus. Das fiel ja meistens aufs WE - als die Kids klein waren, war ich im Dauerstress, musste Sonntag dann immer früh aufstehen, die Kids irgendwo bespaßen, dass er etwas schlafen konnte ....

Er selbst ist nicht ganz zufrieden, dass er nicht mehr so viel verdient, wir müssen uns jetzt auch echt etwas einschränken, aber ich wollte nie mehr tauschen.

Mein Mann arbeitet im 4 Schicht System.Muss auch jedes 2.Wochenende arbeiten.Ich arbeite 90%.Wir planen unsere Zeit nach seinem Dienstplan.Unser Sohn ist 3 und geht in die Kita.(je nach Schicht zwischen 3 und 7/8 Stunden).Das bedeutet für uns , dass wir uns sehr gut absprechen müssen .Das klappt gut, da er einen festen Plan hat .Natürlich gibt es Phasen, wo ich traurig bin, wenn ich mit meinem Sohn am We alleine unterwegs sein muss.Aber so ist es halt! Er macht sehr viel für uns und kümmert sich sehr.(Einkaufen/Putzen/ Kind etc.)

Top Diskussionen anzeigen