Partner hat sich so verändert :-( Seite: 2

          • (26) 20.07.14 - 16:33
            Erfahrungswerte

            Ich bin komplett bei Dir, wenn Du von "normalen" Beziehungen ausgehst - ob es bei der TE um eine destruktive Beziehungen geht/kommen wird, kann ich nicht beurteilen, aber DANN sind Deine , sicher gut gemeinten Fragen an sich selbst genau die richtigen, einfach nur ins Leere laufend.

            Solchen "Beziehungen" laufen NICHT auf Augenhöhe & glaube mir, JEDE/JEDER kann da reingeraten. Wichtig ist, dass man dies irgendwann erkennt & wenn der Nebel verzogen ist, die richtigen Schlüsse für sich zu ziehen.

            Eben keine Beziehung einzugehend, die auf (aktuellen) Bedürfnissen bzw. Defiziten beruht. Mit sich selbst im Reinen zu sein & DANN eine Partnerschaft zu gehen, die dann bessere Chancen hat, zu bestehen.

            Für mich hört sich, das, was die TE hier beschreibt schon sehr nach zukünftiger destruktiven "Partnerschaft" an & da mag ich Ihr etwas zu schreiben, was ich tatsächlich erleben musste & ob dies nun jemand glaubt oder nicht: DAS gibt es!:

            Er hat mich jahrelang respektlos behandelt, gedemütigt, mich finanziell blank gezogen & nach der von ihm ausgehenden Trennung einfach nur HASS - ich glaube, mein EX ist kein lupenreiner Narzisst. Meine Erkenntnisse gehen dahin, dass er eine dissoziale gestörte Person ist, die starke narzisstische Züge in sich birgt.

            Die größte Herausforderung, gerade durch ein Kind, war das Thema "Verantwortlichkeit" & er übernimmt für sich & sein Handeln keinerlei Verantwortung. Was bedeutet Verantwortung?

            In der Psychologie wird dieser Begriff mit "Fähigkeit des Antwortens auf Fragen" beschrieben - also, wer die Antwort auf offene Fragen hat, übernimmt Verantwortung. Der Gegenpol zur Verantwortung ist - wer hätte DAS gedacht?

            .... die Erwartung !

            Jaaaaa, so lief das bei uns ab - mir wurde sämtliche Verantwortung ans Bein gebunden (Kind,Hund,Haushalt,Geld - sogar für die Beziehung) & der Herr "er-wartete".

            "Bei persönlichen Beziehungen liegt in jeder Erwartung jedoch der Keim einer Respektlosigkeit. Wer erwartet, schreibt dem Anderen die Verantwortung zu, nicht im eigenen Interesse zu handeln, sondern dem zu dienen, der die Erwartung erhebt. Damit stellt er das Recht des Anderen in Frage, über sich selbst zu bestimmen."

            Bei mir hat es da geklingelt, als ich DAS las - der Narz sitzt in der Komfortecke & LÄSST machen & wenn es SEINEN Erwartungen nicht entspricht (kann es gar nicht, weil ich ja nicht in seinen Kopf reingucken kann), dann wird gemeckert & das kann er gut.

            Hätte ich dem Narz doch nur mal gesagt, dass das Wort Verantwortung den Wert eines Menschen hebt/betont, dann wäre er vielleicht mal verantwortlich geworden. Aber bei ihm war Verantwortung immer mit Schuld besetzt. Aber Schuld gibt den Unwert des Handelnden wider & DAS war in dem Kopf drin........

            LG

        (27) 20.07.14 - 14:55
        shoppingqueenxx

        Danke für deine Antwort, ich erkenne uns in einigen Dingen wieder.

        Hallo liebe our-darkness, lebst du mit diesem Mann noch zusammen?

        Liebe grüsse
        Nisrine

        (29) 22.07.14 - 08:12

        Danke für diese links. Durch sie ist mir gerade wie Schuppen von den Augen gefallen, was in meiner ersten Ehe los war ... Ich hatte das Gefühl, die schreiben da über meinen Ex-Mann. Auch bei mir war es wie in dem Artikel über psychische Gewalt so, dass zum Schluss oft ich ausgerastet bin, weil ich einfach nicht mehr konnte, während er kalt lächelnd daneben stand und mir sagte dass ich das Problem sei, wie man ja gerade sehen könnte ... Überhaupt war ich immer an allem schuld und er war ja nur so weil ich dieses und jenes nicht richtig gemacht habe ... Vor vier Jahren habe ich den Absprung geschafft, als ich nach dem Tod des jüngsten Kindes bei seiner Geburt ganz ganz unten war ... Aber es war auch der Punkt, an dem ich wusste: JETZT muss ich was ändern!!!!

        Komischerweise bin ich bei meinem 2. Mann die Ruhe selbst ... Warum wohl ... #verliebt

    Du suchtest einen lockeren Mann, der Dich so akzeptiert, wie Du bist und... ja, was eigentlich noch? "Seine Optik, seine Art, sein Beruf" kann sich doch nicht so gravierend geändert haben!?
    Er suchte vielleicht ein nettes, junges, unkompliziertes Mädel und hat nun gemerkt, dass Du doch ein eigenwilliges Wesen bist.
    Also hat er sich nicht geändert, sondern Du merkst, dass er im Alltag vielleicht doch nicht das ist, was Du in ihm gesehen hat.

    Und umgekehrt.

    Entweder Ihr seht, was Ihr aneinander habt und schließt beide Kompromisse oder Ihr lasst das Ganze. Nach großer Liebe klingt es bei Dir jedenfalls nicht.

    Übrigens hab ich mir den Text durchgelesen und mir vorgestellt, es wäre ein Mann in Deinem Alter. Das liest sich dann echt merkwürdig.

    (31) 20.07.14 - 15:01

    Herzlichen Glückwunsch, du lernst gerade die negative Seite einer Fernbeziehung kennen. So ist das halt, man lernt den Anderen immer erst im Alltag richtig kennen.

    Ich denke nicht, das er sich verändert hat, du hast es nur nicht mitbekommen. wie auch wenn man sich nur am Wochenende oder im Urlaub sieht?

    Zieh deine Konsequenzen und leb dein eigenes Leben, mehr kann man dazu nicht sagen.

Top Diskussionen anzeigen