mein Ehemann lügt mich wegen Kleinigkeiten an

Guten Morgen,

mir ist nun mehrfach aufgefallen, dass mein Mann mich wegen irgendwelcher Kleinigkeiten anlügt. Eigentlich Kinderkacke aber es geht mir da auch etwas ums Prinzip! Er lügt mich an. Woher weiss ich denn das er das bei wichtigen Dingen nicht auch tut? Oder es bald tun wird weil er denkt, wenn es schon bei Kleinkram klappt warum dann nicht auch bei anderen Dingen?
Wenn ich ihn dann anspreche und ihm sogar beweisen kann, dass er gelogen hat, dann streitet er weiterhin kategorisch alles ab. Wie ein kleines Kind das nicht einsehen will, dass man ihm auf die Schliche gekommen ist.

Was tun? Ich merke langsam, dass ich beginne ihn zu kontrollieren weil ich seinen Antworten keinen Glauben mehr schenken kann. Das ist doch auch nicht im Sinne des Erfinders in einer Ehe?!?

Ich würde mich über Antworten freuen wie ihr das seht. Lügt ihr eure Partner wegen Kleinkram an? Wenn ja, warum? Findet ihr das insgesamt nicht so schlimm?

Barrik

Gib doch mal ein paar Beispiele wo er lügt. Vielleicht lügt er weil er keinen Ärger mit dir möchte, weil er dich nicht verletzen will, weil er selbst nicht schlecht dastehen möchte weil er ein geringes Selbstwertgefühl hat?
Ich finde lügen ein NoGo egal um was es geht. Man muss Vertrauen haben in den Partner und wer lügt, dem kann man nicht mehr vertrauen. Wie heißt es so schön, wer einmal lügt dem glaubt man nicht, auch wenn er gleich die Wahrheit spricht. Ich kann verstehen dass du anfängst ihn zu kontrollieren, würde ich auch wenn ich mir nicht mehr sicher sein kann ob er wieder lügt oder diesmal die Wahrheit sagt.

Nun, in der Regel lügt er bei Dingen die er versäumt hat zu erledigen. Z. B. im Haushalt. Da behauptet er dann er hätte es getan obwohl er nix gemacht hat. Wahrscheinlich befürchtet er tatsächlich ich könnte sauer sein oder mal genervt mit den Augen rollen wenn er zugeben würde etwas nicht erledigt zu haben.
Andererseits hat er mich auch schon bei Dingen angelogen die mir völlig egal waren... Ich steige da nicht ganz durch. Mir erschließt sich sein Verhalten einfach nicht.

Barrik

ich denke er kann mit Kritik nicht gut umgehen. Wie viele Männer ;-) Er möchte nicht zugeben etwas nicht getan zu haben und lügt deswegen. Dass er hinterher wenn es rauskommt noch blöder dasteht, scheint ihn wohl nicht zun stören #augen
Ich würde ihm das so sagen, dass du ihm vertrauen können musst. Und wenn er lügt, das Vertrauen zerstört wird, was echt schade wäre bei solchen belanglosen Kleinigkeiten.

Vielleicht merkt er nichtmal was seine Lügen anstellen, dass mit der Zeit bei dir immer ein Grundmißtrauen entsteht.

weitere 10 Kommentare laden

Meine Kinder haben angefangen mich zu belügen, aber wo Vertrauen herrscht und man Fehler habe darf, da kann man auch seine Schwächen zugeben. Ich war zu streng zu meinen Kids und deshalb haben sie mich angelogen. Das müssen sie jetzt nicht mehr. Ich habe mit ihnen geredet, gesagt, dass ich auch nicht perfekt bin und es okay ist wenn man mal was vergisst. Von der Großen kam immer nur das Teletubbi "Oh oh, hab ich vergessen" ;ich konnte das nicht mehr hören. Jetzt kommt ein aufrichtiges "tut mir Leid" und es ist okay. Dann ist es halt so, dass sie den Müll später rausbringt und es ist einfach so, dass ich die 30° Wäsche grad angestellt habe und sie schmeißt was in den Korb.

Wenn man angelogen wird, liegt der Fehler meistens bei einem selbst. Vielleicht passt das auch bei euch. Hast Du mehr Stress als früher?Bist Du deshalb ungeduldiger und strenger? Ein bisschen mehr Liebe und ein Lächlen, wenn er was vergisst. Funktioniert!

#winke

Hallo!

Ich fürchte, er hat sich ein gewisses Maß an Lügen angewöhnt, um Streit und Gemecker aus dem Weg zu gehen, gerade wegen Kleinkram (hast du schon Fenster geputzt, Wäsche aufgehängt etc. - jaja damit Du nicht gleich eine Standpauke auffährst). Und mit der Zeit kann das ein wenig ausarten weil er so dran gewöhnt ist Dich anzulügen. Dann folgt eine Lüge der anderen und es wird immer mehr.

ich fürchte aber, da müsst ihr beide an euch arbeiten. er daran, dass er machbare aufgaben gleich in Angriff nimmt und dann gar nicht mehr zu lügen braucht, und Du daran, nicht ständig zu meckern.

Sonst wird das immer mehr zu einem Mama-Kind-Verhältnis wo Du als Mama Aufgaben erteilst und dann rummotzt wenn die nicht erledigt wurden. das eskaliert dann immer mehr, Respekt und Achtung voreinander bleiben auf der Strecke, und die ewig meckernde Frau wirkt auch nicht gerade attraktiv eben so wenig wie der Dauer-Lügner.

Ja, ich denke da hast du Recht.

Danke
Barrik

"Wie ein kleines Kind das nicht einsehen will, dass man ihm auf die Schliche gekommen ist."

Dann hör einfach auf ihn zu behandeln wie ein Kind, dann wird er sich auch nicht mehr wie eines benehmen müssen!

Grüße
Luka

Genau das hab ich auch gedacht.

Und woher nimmst du die Weisheit, dass ich ihn behandel wie ein kleines Kind?

Barrik

Wir schwindel beide hin und wieder bei Kleinigkeiten. Ich glaube das tut jeder mal und daran ist auch wie ich finde nichts schlimmes. Wenn meine Frau mir ihr wahres Gewicht nicht verraten will, dann ist das eben so. Ich käme nicht auf die Idee sie deswegen bloß zu stellen in dem ich ihr beweise, dass sie mehr wiegt. #gruebel

Ich weiß genau, dass ich ihr bei Dingen die wirklich von Bedeutung sind völlig vertrauen kann und umgekehrt ist es genauso.

VG
Mateo

Ich denke, das so ein Verhaltensmuster ein Andenken aus seiner Kindheit ist. Auch dieses abstreiten wenn man "überführt" wurde.
Ich kenne das von meinem Mann und ich habe mich oft gefragt, ob ich mich wie seine Mutter verhalte und somit dieses alte Muster wieder zum Ausbruch bringe.

Mittlerweile ist es mir egal woher es kommt, es schadet der Beziehung und nicht zu knapp.

Wie man es in den Griff bekommt? Keine Ahnung, bei uns gehört es mit zu den Dingen die zur Trennung geführt haben. Falls dein Mann sein Problem erkennt und daran arbeiten will könnte ne Paarberatung evtl helfen.
LG

Das Lügen kann einem in Fleisch und Blut übergehen. Man lügt aus Gewohnheit, nicht weil, wie bei der Lüge oft angenommen, der persönliche Vorteil im Vordergrund steht.

Man lügt schon bei den kleinsten Anlässen. Die Wahrheit ist zu banal, zu wenig spannend, die Lüge birgt den Reiz des Aufgedecktwerdens. Und wird sie nicht aufgedeckt, triumphiert der Lügner innerlich, hat er es doch wieder einmal geschafft, sein Umfeld zu täuschen, er bleibt unentdeckt und damit gefühlt weniger angreifbar.

Es ist auch die Lust an der Opposition. Immer das Gegenteil von dem tun, was die Mehrheit erwartet. Den Haken dann schlagen, wenn die Meute es nicht erwartet. Das bereitet Adrenalinschübe und kurzfristiges Glücksgefühl.

Der Lügner ist oft auch ein Feigling und voller Angst. Er scheut den Konflikt, den die Wahrheit mit sich bringen könnte. Er hat Angst vor der der Bedeutungslosigkeit, wenn ihn die Wahrheit als ganz normalen Menschen entlarvt.

Das widerrum macht den Lügner auch zu einem komplexbehafteten Menschen und jemanden, der Angst hat, seine Umwelt zu enttäuschen. Er weiß um sein Versagen, kann es aber anderen nicht eingestehen. Oft nicht einmal sich selbst gegenüber.

Oft vergisst der Lügner, dass nahestehende Menschen gar nicht den Beweis der Lüge benötigen. Es reicht das Gefühl, belogen zu werden. Nach und nach erodiert das, worauf zwischenmenschliche Beziehungen fußen und was das Fundament ist, worauf alles weitere wächst: Vertrauen.

Letztlich ist der Lügner immer auf der Flucht. Er flüchtet als letzte Lüge aus den Beziehungen, unabhängig ob er sie beendet oder nicht. Lügner sind einsam.Sie sind allein mit ihren Lügen. Nur sie kennen die Wahrheit und können sich doch niemandem mitteilen.

In Perfektion werden Lügen gelebt. Die Legendenbildung um die eigene Person geht so weit, dass man am Ende die Lüge als Teil eines nie gelebten Lebens als Wahrheit annimmt. Diesen Weg einmal eingeschlagen, bringt er denjenigen niemals ans Ziel.

Zum Schluss muss der Lügner einsehen, dass sich jede Lüge auch und vor allem gegen ihn selbst richtet. Stückweise zerstört er sich und sein Bild.

Wahrheit hat oft etwas schmerzhaftes, sie kann einen bisweilen auf den Boden drücken. Aber sie hat auch etwas Klares und Reinigendes und bringt jemandem sich selbst ein Stück näher. Das zu lernen, ist für den Lügner schwer aber nicht unmöglich.

Hallo, das kenne ich auch, meiner Macht das auch. Er ist aber auch noch der Meinung es wären gar keine Lügen, ich hätte eine andere Sicht zu den Dingen als er oder so.
Hinzu kommt dann auch noch das immer wenn ich ihn um etwas bitte, er es Grundsätzlich anders, oder dann doch nicht, macht als ich ihn gebeten habe, folglich kann ich im Grunde alles alleine machen. Riesen Problem bei uns momentan.

Hi,

mein Mann hat mich angelogen, weil er "Angst" vor Streß und Gemecker hatte - in der Regel pillepalle. Hat lange gedauert, bis ich erkannt habe, dass es auch (!) an mir liegt.

Lügen ist nicht ok, aber ständige Kontrolle, sei sie noch so subtil, genauso wenig.

Alles Liebe, sprecht in Ruhe miteinander.

LG
chio

Es gibt Menschen, die psychisch krank sind und zwanghaft lügen. Das hat nichts mit Logik oder "Notlage" zu tun.
Was du dagegen tun kannst? Gar nichts.
Ich bin mal an so jemanden geraten und konnte damit nicht leben.
Hat mir zB so Geschichten erzählt wie dass der Vater eines guten Freundes gestorben wäre usw., aus heiterem Himmel.
Nie wieder.