Zwischen zwei Männern hin- und hergerissen

    • (1) 28.07.14 - 18:48
      anonymus1901

      Hallo zusammen,

      ich weiß, eigentlich kann die Entscheidnug mir keiner abnehmen, aber vielleicht gibt es ja doch Menschen, die ähnliches erlebt haben.
      Ich bin 27, mein Freund 28. Wir sind seit 6 Jahren zusammen. Wir sind früh zusammen gezogen, aber mit den Jahren und der selbständigkeit meines Freundes als Handwerkers wurde es zunehmend schwieriger bei uns. Ich habe ihn unterstützt, wo es nur ging, bin arbeiten gegangen, habe studiert nebenher und den haushalt geworfen und unser soziales Leben organisiert. Die Wertschätzung dafür blieb aus und die Kommunikation wurdeimmer schlechter - kurzum, der Ton wurde immer rauer und es gab nach 2-3 Jahren ca. jedes jahr eine krisensitzung und ich war öfter nicht glücklich, weil ich alleine in urlaub gefahren bin, zu freunden alleine gegangen bin. er war immer arbeiten. Geld ist halt alles für ihn. wenn es drauf ankommt, kann man sich allerdings ganz sicher auf ihn verlassen.
      Naja, ich bin jedenfalls im januar 2014 aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen, weil es für mich kein lebenswertes Leben mehr war: ich wusste irgendwann nicht mehr, wieso ich all das tat für ihn, weil er es nicht mals für uns gemacht hat, denn Hochzeit und Kinder war für ihn immer ein Tabuthema, über das wir irgendwann nur noch geschwiegen haben.
      Für mich war der Auszug die schmerzhafteste Erfahrung im Leben, aber es befreite mich auch irgendwie. Neu gewonnene Freiheit, mal wieder den Fokus auf mich legen.
      Nachdem ich ausgezogen war und eine tolle eigene Wohnung gefunden hatte, wachte er angeblich auf. Er gelobte so viel Besserung und wollte auf einmal in den Urlaub fahren. ich war skeptisch, aber ich fuhr mit ihm in den Urlaub. Dort kam aber das Thema Zukunft wieder auf und wir redeten wieder aneinander vorbei und es endete im Streit.
      Zuhause war dann erst mal Funkstille.

      Nach 3 Wochen dann auf einmal hat er das ganz große Rad gedreht, er sei überfordert in der Firma, ich solle ihm helfen, er würde das für uns tun und es sei für ihn immer selbstverständlich gewesen, dass er mich 2015 heiraten wollen würde. Er drehte sein Innerstes nach Außen und sprach von Hochzeit und Kindern und eigentlich genau dem Team, das ich immer sein wollte. Aber die letzten 2-3 Jahre war ich eher alleine ein Team - ohne ihn.
      Ich hatte mir in der Zeit der Trennung die Aufmerksamkeit von einem anderen Mann geholt, aber das war nichts was zukunftsfähig gewesen wäre, also rein körperlich.
      Nach der sehr tränenreichen Versöhnung (und es war das erste Mal, dass ich ihm tatsächlich die Änderungen glaubte), erzählte er direkt überall herum, dass wir nächstes Jahr heiraten. Meine Eltern waren ganz aus dem Häuschen, weil sie ihn schon immer als Sohn empfanden.
      Es lief auch anfangs gut, er nahm sich Zeit, aber da momentan die Arbeis 16 Stunden schichten von ihm erfordert und am Wochenende er ins Büro muss, lief unser Leben wieder aneinander vorbei meiner Meinung nach, nur jetzt in getrennten Wohnungen.
      Ein paar Tage nach der Versöhnung schrieb mich ein alter Bekannter an, den ich zwei jahre nicht gesprochen hatte.

      Man schrieb halt hin und her und auf seltsame Weise war das Gefühl direkt erschreckend vertraut. er ist 33 (noch nie verheiratet, keine Kinder), rein optisch eigentlich so gar nicht mein Typ weil blond und blauäugig, aber wir trafen uns das erste mal zum lockeren Radler und es war seltsam... wie nach Hause zu kommen. Bei ihm habe ich mit offenen Karten gespielt, er weiß von dem ganzen Heckmeck mit meinem Freund und dass es da arge Probleme gibt und ich nicht weiß, in welche Richtung das alles läuft. Er ist sehr selbstreflektiert und erwachsen und weiß, wo im Leben er steht. Mit ihm kann ich lachen, ausgelassen sein, aber wir schwimmen auch intellektuell auf einer Wellenlänge, von daher weiß ich, dass es diesmal nicht nur eine Laune oder ein Aufmerksamkeitsdefizit ist. Man traf sich noch ein paar Mal, bis er letzte Tage bei mir übernachtet hat und es war so entspannt und selbstverständlich. Er ist halt ein ganz anderer Typ als mein Freund; er teilt glaube ich eher meine Lebensauffassung, nämlich dass man arbeitet um zu leben und auch mal genießt!

      Dennoch weiß ich nicht, was ich tun soll.
      Bei dem "neuen" weiß ich noch nicht, ob das im näheren Zusammenleben klappt, ist optisch eigentlich nicht so mein Typ, er hat auch seine Macken, aber seine Art ist unglaublich faszinierend und wir reden eine Sprache. mit ihm gehe ich natürlich das Risiko ein, dass man alles neu aufbauen muss und es am ende nicht passt. dann liefe mir die Zeit davon.
      Mit meinem Freund ist es eine sichere Bank, er ist einfach da. Aber der Alltag ist einfach immer verdammt schwierig und öfter fühle ich mich von ihm runter gezogen, da er alles schwarz sieht und das Leben nicht genießt.
      Aber auf ihn ist wenn es hart auf Hart kommt Verlass und ich brauche mir keine Sorgen machen, dass er nicht treu oder so ist. Mit ihm könnte ich nächstes jahr Kinder bekommen und heiraten, aber sicher würde auch mit Kindern er nicht mehr Zeit haben.

      So doppelgleisig kann es auf jeden Fall nicht weiter gehen. dass es moralisch sch***e ist, weiß ich selbst und ich fühle mich nicht allzu gut bei der Sache.
      Hat jemand schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht? :-(

      • (2) 28.07.14 - 19:22

        also erstmal muss dein freund dich wirklich heiraten und mit dir kinder wollen, reden kann jeder viel wenn er was möchte.
        abgesehen davon hat er dir doch mehr als deutlich immer wieder gezeigt was er unter leben versteht und das ist nicht deine welt.

        du willst einen treuen mann?!
        wie lange treu wird dein vielleicht-mann denn mal sein wenn die lieben kleinen da sind und ihr noch mehr stress habt?irgendwann wird eine kommen wo er sich verstanden fühlt und weg ist er....

        bei dir fühlt er sich nicht verstanden, wie auch?!ihr redet immer aneinander vorbei und er will plötzlich deine träume leben von kids usw. was er vorher nicht wollte.

        und du fühlst dich auch nicht verstanden...das ist aber doch nichts schlimmes, es passt halt nur einfach nicht und ihr scheint das einfach nicht zu kapieren und vor allem nicht akzeptieren zu wollen.

        ich bin jemand, der davon überzeugt ist das alles einen sinn hat und da du selber es nicht schaffst dich endgültig zu trennen mit verstand, bekamst du den "neuen" geschickt ;-)
        dieser zeigt dir auf was du vermisst, wie es sein kann und so vieles mehr...deswegen, damit du endlich weisst was du willst.
        jeder schritt und sei er noch so klein, hat einen sinn, auch wenn man manchmal 2 zurück geht.

        ich glaube das du lernen sollst das beide nichts für dich sind und der neue ist nur dein übergang ins richtige...nämlich das du zu dir selber findest, dein leben nicht abhängig machst von einem mann, dir zeit lässt um zu wissen was du genau willst und das ist keiner von beiden....du willst nur einen mann, aber SO wird das nicht funktionieren.

        mach dich doch erstmal frei von männern, denke an dich und genieße und lass es locker laufen mit dem neuen, sodass du jederzeit gehen kann - oder er #schein....man muss doch nicht sofort an die ewige zukunft denken, du bist noch so wahnsinnig jung.warte doch einfach mal ab.
        du hast dann schneller als du gucken kannst "den mann" für's leben ;-)

        Da Du bei beiden Männern nicht auf Wolke 7 schwebst, sind vermutlich beide nicht die Richtigen.

        Jeder Mensch hat Macken, aber man muss als Partner damit leben können.

        (4) 28.07.14 - 23:13

        Hallo,

        dein Wunsch nach Ehe und Kindern kann ich absolut verstehen. Nachdem was ich gelesen habe, glaube ich nicht, dass dein Freund der Richtige dafür ist. Die plötzliche Umkehr, dass er dich heiraten will und Kinder rührt meines Erachtens aus deinem Auszug aus der gemeinsamen Wohnung. Er merkt, dass es ohne dich doch noch schwerer ist.

        Kinder machen eine Bezieung nicht stärker, was vorher schon schwach war wird durch sie nicht zum Positiven verändert.

        Stell dir folgende Fragen: Würdest du an deiner Beziehung festhalten, wenn es da keinen anderen gäbe UND würdest du eine Beziehung zu dem anderen eingehen, wenn du Single wärst?

        und Zeitdruck ist ein ganz schlechter Berater, höre auf dein Herz. Mit 27 läuft meiner Meinung nach noch keine Zeit davon...

        Ich wünsche dir, dass du die für dich richtige Entscheidung triffst

      • Ich finde du denkst und planst zu viel.

        Der eine ist eine sichere Bank (#kratz) und der andere so erwachsen, aber optisch nicht so deins.

        Lass doch einfach mal diese oberflächlichen Ansichten und höre auf dein Herz.

        P.S. Mit 27 hast du noch genug Zeit.

        Hallo anonymus,

        wie wäre es denn, wenn du dir einfach mal eine Auszeit nimmst und dir überlegst, was du überhaupt für dich möchtest? Mir scheint es ein wenig, als willst du einfach einen Mann an deiner Seite wissen, unabhängig davon, ob dieser auch wirklich kompatibel mit dir ist. Dein Freund gibt dir Sicherheit, welche du natürlich nicht missen möchtest. Dennoch sollte das nicht der einzige Grund für das Zusammensein mit einem Menschen sein. Der andere Mann zeigt dir im Moment ein paar Seiten auf, die du derzeit an deinem Freund vermisst. Dennoch solltest du bedenken, dass auch dieser Mann seine Schwächen haben wird. Das Komplettpaket wirst du also nicht bekommen. Wie wäre es denn, wenn du dich vorerst von beiden Männern distanzierst? Könntest du das?

        Liebe Grüße
        sweetcrocetta

        • (7) 08.08.14 - 20:50

          Das tue ich momentan, zumal mein freund jetzt von dem anderen weiß.

          Ist am boden zerstört, will mir verzeihen und übt natürlich jetzt Druck aus dass ich mich schnell entscheiden soll weil es ihm schlecht geht. Weiter bin ich immer noch nocht in meiner Entscheidungsfindung. :-/

          • Hallo anonymous,

            es ist verständlich, dass dein Freund sich eine baldige Entscheidung wünscht und um dich kämpft. Er hat Angst, dich zu verlieren und zeigt nun Einsatz. Es ist allerdings wirklich wichtig, dass du dir für die Entscheidungsfindung die Zeit nimmst, die du brauchst. Nur so kannst du herausfinden, was du wirklich willst und es werden keine weiteren Personen verletzt. Natürlich besteht dabei das Risiko, dass dein Freund sich von dir abwendet. Dieses wirst du allerdings eingehen müssen.

            Alles Liebe

            sweetcrocetta

Top Diskussionen anzeigen