Ertragen oder Trennen? Seite: 2

      • Hallo,

        an sich denke ich, lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Das gilt auch für die Kinder.
        Allerdings beschreibst du eure Lage sehr einseitig. Du siehst nur seine Fehler. Was er alles falsch macht und wo er sich unmöglich benimmt. Bist du unschuldig an der Situation? Das denke ich nicht. Es gehören immer zwei dazu. Wenn du deine Ehe retten willst, müsst ihr beide daran arbeiten.

        FG
        Tom

        Hallo!

        Schon irgendwie erschreckend, dass du jetzt diejenige sein sollst, die Schuld ist (du nörgelst vielleicht zu viel an ihm herum). Können wir ja gar nicht beurteilen und aus deinem Test kann ich das auch nirgends herauslesen (bis auf das mit der Kellertür und dem Rauchen - beides aber wichtige Sachen!).

        Natürlich braucht man mal seine Ruhe, aber am besten gar nicht mehr reden? Die Augen verdrehen und jemanden nachäffen?
        Das hört sich für mich nicht nur nach dem Drang nach etwas Ruhe an!

        Vor allem, da er ja an seiner Art nichts ändern will und das gut so findet. Bräuchte er Ruhe, würde er anders reden.

        Ich finde auch, du solltest gehen (oder eben er, wäre ja einfacher), auch wenn das vielleicht erstmal nur als "Ehe-Pause" ist.
        Er soll sich mal klar darüber werden, was er will.
        Sich hinstellen und "ich lieb dich doch" sagen - Pfffff, kann er sich stecken - da sollten lieber mal Taten folgen.

        Und was deine Kinder betrifft: ja es ist natürlich schwer, aber von eurer "Ehe" oder wie ihr das nennen wollt, hat niemand auf Dauer was und Kinder merken mehr als du denkst, auch wenn du bleibst!

        Alles Gute!

        Hallo,

        vielleicht fühlt er sich bevormundet von dir? (rauchen etc)
        Ich würde mir als erwachsener Mensch auch niemals (!) das rauchen verbieten lassen,
        außer natürlich im Haus oder Auto.
        Eine andere Idee fällt mir leider nicht ein, außer dass du ihm vielleicht zuviel quatschst.
        Aber das mach ich auch immer und alle sind genervt :)

        LG

        Hm... ich finde es schwierig hier etwas zu raten und denke Dein Mann würde Eure Situation komplett anders darstellen.
        Vermutlich würde er hier zusammen gefasst sagen "Meine Frau ist ständig nur am nörgeln, plappern, meckern und versucht mich zu bevormunden"

        Das heißt nicht, dass es so sein muss, lediglich, dass ER es so empfindet. Und schon steckt Ihr in einem Teufelskreis und jeder fühlt sich vom andren ungerecht behandelt.

        Er möchte keine Eheberatung, das ist ungünstig, denn ich denke ihr kommt da alleine nicht mehr raus. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass ihm das da schon wieder "zu viel gerede" ist.

        Also, was tun sprach Zeus...

        Wie wäre es denn wenn ihr ein wenig auf Abstand geht und eine "Trennung auf Probe" vereinbart?
        Falls das finanziell möglich ist, sollte einer von Euch Beiden für 1-2 Monate ausziehen (Übergangswohnung, Freunde, Verwandte, Pension...). Derjenige der daheim bleibt, übernimmt die Kinder.
        Für die müsst Ihr natürlich eine Umgangsregelung in dieser Zeit finden.

        Möglicherweise bekommt Ihr dann beide einen anderen Blick auf Eure Ehe und die aktuelle Situation und Ihr seid am Ende beide eher bereit etwas an Euch zu ändern und merkt wie Eure tatsächlichen Gefühle sind und was Euch wichtig ist?

        Gruß K.

Top Diskussionen anzeigen