Er benimmt sich so doof, nervt!!!

    • (1) 15.08.14 - 10:02
      verstehs nicht

      Guten Morgen,

      ich brauche mal Rat. Ich habe im Bekanntenkreis einen Mann, mit dem ich vor 3 Monaten etwas angebandelt habe. Wir waren dann für einige Wochen ein Paar, ich war sehr verliebt und er angeblich auch in mich. Mit der Zeit hatte ich aber das Gefühl, es wird immer einseitiger, dass sein Interesse an mir nachließ, denn er meldete sich plötzlich immer weniger. Als ich das dann enttäuscht ansprach und ihm dabei sagte, dass ich in dem Fall, wenn mein Gefühl der Wahrheit entspricht, lieber die Beziehung sofort beenden möchte als mich noch lange mit Ungewissheit und Zweifeln herumzuquälen, wurde er total sauer und meinte, das wäre doch nur eine Ausrede von mir, weil ICH es beenden will, seine Gefühle für mich wären dieselben wie immer. Wir trennten und dann im Streit und das wars dann.

      Ich muss sagen, ich habe bis heute nun Probleme, damit abzuschließen, weil es keine richtige Aussprache gab. Ich habe nun mit einer gemeinsamen Bekannten gesprochen, die meinte, ER sehe es so, dass ICH Schluss gemacht habe, während ICH es so sehe, dass ER Schluss gemacht hat, und jetzt wären wir beide zu stolz, den ersten Schritt auf den Anderen wieder zuzugehen. Das mag auch sein, aber das Problem ist, dass er sich mir gegenüber seitdem, wenn wir uns zufällig mal im Bekanntenkreis über den Weg laufen, benimmt wie das LETZTE A*****loch! Er flirtet provokant mit anderen Frauen, wenn ich in Sichtweite gerate (meine Bekannte meinte, das mache er nur, sobald er wisse, dass ich es sehe), er ignoriert mich, grüßt nicht mal mehr, schaut weg, gibt sich angeberisch und großkotzig - so kenne ich ihn gar nicht, und wenn ich ihn nicht vorher anders kennengelernt hätte, würde ich denken, was für ein widerlicher Typ!

      Nun, unter den Umständen habe ich aber sicher keine Lust, hier wieder einen Schritt auf ihn zuzugehen und die Hand zur Versöhnung zu reichen, auch wenn meine Bekannte meint, er benehme sich nur so, weil er so verletzt sei und WARTE förmlich drauf, dass ich auf diese Provokationen irgendwie reagiere (was ich nicht tu, ich ignoriere ihn so wie er mich, innerlich brodelt es aber und ich könnte ihm an die Gurgel gehen). Er benimmt sich so doof und kindisch, total eingeschnappt und da soll ich dann hinterherrennen? Never ever!

      Langsam nervt mich sein albernes Verhalten, manchmal juckt es dann schon, drauf zu reagieren, aber ich denke, das würde alles nur noch schlimmer machen, denn was FREUNDLICHES oder gar Entgegenkommendes fällt mir dazu nicht ein! Nur leider lässt es sich nicht vermeiden durch den gemeinsamen Bekanntenkreis, dass wir uns ab und zu über den Weg laufen. Ich würde mir einen normalen erwachsenen Umgang wünschen, wenigstens ein freundliches "Hallo, wie gehts?" muss doch möglich sein unter Erwachsenen, dieses kindische Theater nervt wirklich! :-[

      Wie würdet Ihr reagieren?

      • Ich würde gar nicht mehr reagieren.
        Sind wir doch mal ehrlich: was willst du denn mit einem Mann, der sich so benimmt sobald es mal "schwierig" wird.
        Lass ihn gehen, da gibt es echt bessere!

        Hi,

        oje, das ist alles gelaufen wie im Kindergarten #kratz

        Um bei diesem peinlichen Getue nicht genauso mitzumachen, würde ich dir raten, ihn zum Gespräch zu bitten, auch wenn du es nicht einsiehst.

        Das ist alles so bekloppt. Steig aus! Geh erwachsen auf ihn zu und spreche mit ihm. Und das Ganze dann schön brav ohne Gezicke, Vorwürfe und "du hast aber immer....".
        Das zeigt Größe deinerseits.

        Wenn er sich dann immer noch nicht einkriegt oder deine Absichten nicht rafft, dann beendest du es eben offiziell - und diesmal auch deutlich.

        LG, Nele

        • (4) 15.08.14 - 10:21
          verstehs nicht

          Das habe ich mir auch schon überlegt, aber ich weiß ja nur von dieser Bekannten, dass er das angeblich alles nur macht, um mich zu provozieren, das ist IHRE Einschätzungen von ihren Beobachtungen her, sein Verhalten sagt aber mir eher "Leck mich!" - ich muss ehrlich sagen, dass ich auch Angst habe, unter den Umständen einen versöhnlichen Schritt auf ihn zu zu tun und dass er mir dann mit ablehnendem Verhalten begegnet und mir damit dann NOCH mal weh tut. Die Wunden vom abrupten Ende der Beziehung sind gerade so verheilt, ich habe keine Lust, mir nach allem noch mal einen Nachschlag davon zu holen. #zitter

          • Nein, keinen versöhnlichen Schritt, einen neutralen :-) Damit beendest du von deiner Seite aus den Schwebezustand.

            Wenn er sich noch mal ablehnend verhält oder sonstige komische Sachen macht, kannst du abschließen. Du hast dann Gewissheit und musst sich mit selbstgestrickten Erklärungen vorlieb nehmen. Und dann ist dir sein beklopptes Verhalten auch egal und tut nicht mehr weh.

            LG, Nele

            (6) 15.08.14 - 14:30

            Irgendwie sehe ich es komplett anders wie alle anderen.

            Du hättest das Gefühl er zeigt sich zurück und hast ihn darauf angesprochen und kamst direkt mit Trennung. Er sagt dir, dass dies nicht so ist und meint wiederum, dass du einfach nur einen Vorwand suchst, um dich von ihm zu trennen.
            Was ich dann jetzt nicht ganz verstehe, du bringst da etwas zur Sprache, es kommt raus, dass es von seiner Seite aus nicht so ist, wie von dir gedacht, und trotzdem trennst du (ihr) dich dann von ihm?
            Ist doch logisch, dass er denkt, dass dies von dir so geplant war, oder?

            Ich lese auch in deinem Thread kein einziges Mal, dass du traurig bist über die Trennung, dass du gerne noch mit ihm zusammen wärest, dass du ihn noch liebst, oder ähnliches #kratz warum nicht?

            Ich finde, es liegt an dir, die Aussprache zu suchen.

            Sorry, das war bestimmt nicht das was du hören wolltest, aber so sehe ich es.

            • (7) 15.08.14 - 15:17

              "Was ich dann jetzt nicht ganz verstehe, du bringst da etwas zur Sprache, es kommt raus, dass es von seiner Seite aus nicht so ist, wie von dir gedacht, und trotzdem trennst du (ihr) dich dann von ihm?"

              Er ist ohne Aussprache einfach gegangen, er war sauer, ich war sauer. Ich fand, von ihm kam zu wenig, er fand, ich klammere. Habe ihm dann am nächsten Tag eine Mail geschickt, um mich zu erklären. Er meldete sich darauf aber nicht mehr. Da der Vorwurf "klammern" im Raum stand, habe ich nach der Mail nichts mehr gemacht und abgewartet. Aber es kam nichts mehr von ihm. Wer hat nun Schluss gemacht? Wer sollte zugehen auf den Anderen?

              Ich war sehr traurig, aber auch enttäuscht. Für Liebe war es noch nicht lang genug (ich benutze diesen Ausdruck nicht inflationär), aber ich habe schon von einer gemeinsamen Zukunft geträumt mit ihm und so, wie er DA war, mochte ich ihn sehr (jetzt weiß ich nicht mehr, wer er ist).

              • << Habe ihm dann am nächsten Tag eine Mail geschickt, um mich zu erklären. Er meldete sich darauf aber nicht mehr. >>

                Damit ist alles geklärt. Mehr zu tun hat keinen Sinn. Wenn du ihm begegnest, grüße normal und erwarte keine Antwort.

                Sei froh, dass du mit diesem gestörten Mann kein Kind hast.

                (9) 17.08.14 - 14:46

                Ok, das ist schon seltsam, wie es gelaufen ist.

                Ich persönlich finde ihr trägt beide eine gewisse Schuld und seid nun beide zu stolz, bzw. fühlt euch beide so sehr im Recht, dass keiner als erstes auf den anderen zugehen möchte.

                Vielleicht ist das sogar das Beste, weil ihr scheinbar nicht so zusammen passt, wie zu Anfang vielleicht gedacht.

                Du fühlst doch schon zu Anfang der Beziehung von ihm vernachlässigt, er spricht von klammern deinerseits....

                Ich würde seine Version gerne hören.

                • (10) 17.08.14 - 16:54

                  Ich würde seine Version auch gern hören, leider hat er mir die nie verraten.

                  Ich sehe schon, ich werde wohl doch nicht drum herum kommen, ihn um ein klärendes Gespräch zu bitten, damit wir das Ganze zu einem ordentlichen Abschluss bringen können. Es fällt mir sehr schwer, diesen Schritt auf ihn zuzugehen, da dieser Vorwurf des "Klammerns" zusammen mit seinem abweisenden Verhalten, wenn wir uns sehen, im Raum steht. Ich möchte nicht, dass er am Ende nur genervt ist, wenn ich ihn wieder kontaktiere, und er dann noch meint, ich würde ihn stalken oder so, denn das wäre mir sehr peinlich.

                  • Warum willst du das dann unbedingt geklärt haben? Und was willst du eigentlich geklärt haben?

                    Im Prinzip leidest du doch nur darunter, dass du so gerne glauben willst, was er sagt (und die Bekannte/Freundin), was sich aber total mit dem beißt, was er tat und tut.

                    Meinst du echt, der stellt sich hin, analysiert dir zuliebe sein bipolares Verhalten (komm her/geh weg) und gibt zu, dass er irgendwelche Probleme hat? Wozu denn? Sich arschig zu verhalten, funktioniert doch prima für ihn.

      Hallo,

      hast du das denn nötig? Lass den Blödian links liegen.

      Du triffst sicher einen Mann, dem etwas an dir liegt.

      Alles Gute #klee

      Gar nimmer, das wäre mir alles zu kompliziert.....Aussprache, naja nach Jahren ok aber einer kurzen Beziehung würde ich es gut sein lassen und weitermachen

      Ganz ehrlich - meinst du nicht auch das es noch andere Männer gibt .

      Er hat also praktisch dir die schuld an Ende der Beziehung zugeschoben. Damit hat er sich für eine Beziehung sowieso disqualifiziert, denn das wird er dann auch in anderen Dingen genauso machen!

      Eigentlich würde ich am ehesten zu einem freundlichen Gespräch auf neutralem Boden bitten, ihn fragen wie es ihm geht, warum er so reagiert (keine Vorwürfe machen) und bitten, dass ihr einfach einen höflichen Umgang miteinander pflegt.

      Du schreibst aber, du hast Angst vor neuen Verletzungen. Dann würde ich ihn stur jedes mal freundlich grüßen, egal wie er reagiert, aber nicht extra ein Gespräch anfangen versuchen.

      LG

Top Diskussionen anzeigen