Neid auf Mütter mit Zwillingen... Ich schäme mich und kann mich selbst nicht mehr verstehen... :(

    • (1) 19.08.14 - 19:32
      Verstehemichselbstnicht

      Guten Tag!

      Ich schreibe einfach mal hier, weil ich hier anonym bleiben kann und indirekt betrifft es ja auch meinen Partner, da er sich es auch immer wieder mal anhören darf, das aber erstaunlicher Weise sehr relaxed nimmt...

      Bin nun etwa 30. SSW mit unserem zweiten Wunder schwanger. Zu Beginn dachte ich, dass es Zwillinge werden (aus verschiedenen Gründen, aber nie aus medizinischen). Bis zur Feindiagnostik wartete ich immer darauf, dass man was im Ultraschall sieht. Dann habe ich mir gesagt, dass ich mich da in etwas reinsteigere und es wohl keine Zwillinge werden...

      Aber wann immer ich jetzt von Zwillingen hier bei urbia lese, überrennt mich das Gefühl von Neid. Ich kann es nur schlecht haben... Das tut mir echt leid den anderen gegenüber und ich schreibe generell nichts in diese Themen rein. Aber ich merke eben, dass ich doch enttäuscht bin, dass es nur eins ist... Obwohl ich mich eben auf dieses eine Kind besonders freue, welches bald kommt! Ich bin total zerrissen...

      Dabei hatte ich weder in der ersten Schwangerschaft noch diesmal den Wunsch nach Zwillingen... In der ersten Schwangerschaft war das auch nie das Thema... Aber diesmal begleitet mich die Thematik wie ein Schatten...

      Ich musste das einfach los werden. Ich fühle mich so schuldig, verstehe mich selbst nicht... Hattet ihr sowas auch schon mal?! Dass ihr eigentlich zufrieden ward (ich freue mich total auf die Prinzessin) und andererseits ist da dieses fiese Gefühl von Neid, was nicht durchgängig da ist, aber immer wieder mal aufkommt?! Ich schiebe es auf die Hormone... Was sagen die Frauen dazu, die auch schon mal schwanger waren hier?! ^^

      Mein Mann nimmt das echt locker. Als ich immer sagte, dass das bestimmt zwei sind, sagte er immer, dass ich abwarten soll und man das dann ja sehen wird bei den Arztbesuchen. Er hielt sich also recht neutral. Als ich dann erkannte, dass es auf jeden Fall nur ein Kind ist, tröstete er mich und wenn ich ihm jetzt von den Neidgefühlen erzähle, so reagiert er auch verständnisvoll. Allerdings mache ich das meiste auch mit mir aus. ^^ Möchte ihn nicht damit nerven. Tatsachen kann man eh nicht ändern...

      Ich danke euch für das Zuhören!

      • Nein, ich war froh, dass ich nur eins erwartete. In Anbetracht des höheren Risikos, Zwillinge auszutragen, kann ich gar nicht verstehen, dass man auf eine Zwillingsschwangerschaft neidisch ist.

        Worauf bist du denn neidisch? Klar, ist es was Besonderes, zwei Kinder zu erwarten. Aber eine Schwangerschaft ist immer besonders.

        Was ist es, was dich neidisch macht? Versuch mal, das zu erklären.

        • (3) 19.08.14 - 20:41
          Verstehemichselbstnicht

          Danke für deine Antwort! Das ist eine wirklich schwierige Frage zu erklären, was ich genau beneide!

          Vielleicht liegt es daran, dass ich in meiner Kindheit selbst immer gerne eine Zwillingsschwester gehabt hätte. Jemanden, der einem ganz nah ist, der einem ähnlich ist (ich rede in diesem Fall von eineiigen, bei denen ich denke, dass es häufig so ist?!).

          Das erste Mal mit Zwillingen bin ich in dem Kindergarten unserer Großen in Kontakt gekommen. Da war auch nichts von Neid oder so. Die beiden sind einfach bezaubernd! Sie gleichen sich und man merkt ihre Verbundenheit bei allem, was sie tun!

          Vielleicht ist es wirklich eine Mischung von "Ich finde sie einfach so süß" und "Ich liebe es, wie eineiige Zwillinge miteinander umgehen, wie sie füreinander da sind, welch faszinierende Beziehung sie zueinander haben".

          Es gibt sooo tolle Geschichten, die man dann auch auf facebook liest oder im TV sehen kann. Also diese ganz besondere Beziehung, die sie meist haben...

          Mmh, denke, dass sind die beiden ausschlaggebenden Punkte, was ich so toll finde und was ich so gerne auch miterlebt hätte. ^^

      Hallo,

      ich kann dich verstehen.
      Ich wollte immer Zwillinge haben.

      Dann war ich schwanger, die erste Untersuchung hat nur ein Baby gezeigt.
      Ich habe mich gefreut, hatte aber auch das Gefühl, daß ich doch eigentlich Zwillinge wollte.

      Beim zweiten Besuch zeigte sich das zweite und ich war natürlich überglücklich.
      Hätte ich nur eins bekommen, wäre ich auch auf Zwillingsmamas "neidisch" gewesen. Denke ich zumindest mal.

      Aber wart doch erst mal ab, bis deine Maus auf der Welt ist, dann hast du gar keinen Grund mehr neidisch zu sein. Und wenn du ein anstrengendes Baby bekommst, dann wirst du vielleicht sogar irgendwann mal sagen: "Zum Glück hab ich davon nicht zwei Babys;-)"

      Neid ist etwas total normales und menschlich, aber Neid vergeht auch wieder, wenn man im Leben zufrieden ist. Schieb es auf die Hormone und freu dich auf dein Baby.

      lg

      • (5) 19.08.14 - 20:49
        Verstehemichselbstnicht

        Danke für deine Antwort!

        Ja, so wie du es beschreibst, so ist es bei mir auch! Ich freue mich unbeschreiblich über die eine Prinzessin, die in meinem Bauch heranwächst. Ich würde sie niemals mehr eintauschen, obwohl ich sie nicht mal so richtig kenne. ^^ Aber da ist eben doch diese Enttäuschung, die mir so leid tut...

        Manchmal ertappe ich mich dabei, dass ich mir sage "Warte mal die Geburt ab. Vielleicht versteckt sich ja doch noch eins"... Und dabei weiß ich, dass das so gut wie unmöglich ist!! #aerger

        Ich glaube, dass du recht hast, dass man auch das Positive sehen muss... Ein Kind macht auch nur die Hälfte an Arbeit. Das ist ja meist wirklich so! Unsere Große war ein unheimlich anstrengendes Baby... Hätte ich zwei von der Sorte gehabt... OMG!!!#schock

        Ich denke auch, dass es eh um jede Mama geschehen ist, sobald das Baby auf dem Bauch liegt. Am Ende zählt, dass es gesund ist!

        Es ist eben nur so bitter, wenn man dann zb bei "Ungeplant schwanger" vor einiger Zeit liest, dass eine Mama geplant schwanger wurde und abtreiben will, weil sie nur eins wollte und keine zwei!! Habe vor Wut fast geheult, aber mich mal wieder enthalten...

        Frage mich dann, warum so viele Leute, die gar nicht wollen, Zwillinge bekommen (ohne familiäre Vorbelastung) und manche Frauen zb gar nicht schwanger werden, obwohl sie es sich so sehr wünschen. Aber das ist ja noch mal eine andere Geschichte...

    Belastet das eure Partnerschaft? Nein sowie kenne ich gar nicht.... Zwillinge sind ja nicht nur immer schön, sondern auch manchmal synchron eine Menge an Arbeit und Nerven.

    • (7) 19.08.14 - 20:57
      Verstehemichselbstnicht

      Ich habe wirklich Glück, dass mein Partner ein ganz gelassener ist, der meine Launen generell gut erträgt. Ich glaube, dass er mich in diesem Fall sogar ein wenig verstehen kann, auch wenn er es selbst anders sieht. Er selbst ist eher erleichtert, dass es nur eins ist wegen der Arbeit, die man mit Zwillingen hätte, aber tröstete mich wirklich lieb , als ich dann für mich erkannte, dass es eins ist und es eben akzeptierte.

      Allerdings bin ich manchmal traurig, wenn ich dann mal wieder einen Beitrag auf urbia gelesen habe, der mich eben ein wenig diesen Neid verspüren lässt. Dann fragt er immer, warum ich traurig bin... Manchmal sage ich es ihm, dann streichelt er über meinen Kopf, aber sagt nicht viel dazu. Aber häufig sage ich auch einfach, dass ich es selbst nicht weiß...

      Ich hoffe, dass er es auch nicht als Belastung empfindet.

      Allerdings steht für uns auch fest, dass wir ein drittes Kind möchten. Er wünschte sich eh von Anfang an drei Kinder. Ich sage, dass wir ein drittes ruhig planen können, wenn es dann mit zwein klappt. ^^ Allerdings würde ich dann bei einer dritten Schwangerschaft über Zwillinge sogar eher schockiert sein, weil ich dann vierfach-Mama wäre... Aber das ist ja noch sehr lange hin. ^^

Falls hier werdende Zwillingsmütter mitlesen, schildere ich jetzt mal nicht im Detail, was für Komplikationen ich da aus meinem Umfeld kenne - nur soviel, eine Zwillingsschwangerschaft wäre danach der absolute Horror für mich gewesen.

Ein drittes Kind kannst Du doch bequemer und sicherer später noch "nachschieben".

  • (9) 19.08.14 - 21:02
    Verstehemichselbstnicht

    Vielleicht ist das gerade das Problem. Die meisten reden über die Komplikationen nicht, sondern eben nur darüber, wie toll das ist und wie sehr man sich Zwillinge wünschen sollte usw. Habe da auch mal nach gegoogelt, weil ich dachte, dass ich dann bestimmt auch die Schattenseite sehe... Aber wenn da jemand fragt, findet man wirklich meist nur Antworten, die dann drauf abzielen zu schildern, wie toll Zwillinge sind...

    Aber ich glaube dir einfach mal, dass du wirklich unschöne Geschichten gehört hast. Manchmal liest man es auch hier, wenn gerade in den ersten 12 Wochen das eine von dem anderen absorbiert wird oder wie man es nennt oder das es solche Frühgeburten sind, dass sie nicht überleben usw. Damit könnte ich gar nicht umgehen, glaube ich... In dem Fall muss ich an die Frauen denken und der Neid tut mir direkt mehr als leid, weil sie sowas schlimmes durchmachen müssen... #heul

    • Mh, da kann ich evt nochmal was dazu sagen.

      Wie ich ja schon geschrieben habe, habe ich mir immer Zwillis gewünscht.

      Meine SSW war furchtbar: bis zur 23.SSW gek..tzt und ab der 22. SSW im KH gelegen,wegen Gebärmuttehalsverkürzung.
      Jetzt schreiben alle, wie man sich Zwillis wünschen kann, da die Schwangerschaften so schlimm sind.

      Ich muß sagen, auf der SChwangerenstation waren gerade mal 2 Zwillismütter, der Rest erwartete Einlinge. Die ganze Station war voll mit Frauen, die eine Problemschwangerschaft hatten.

      Man kann dankbar sein, wenn man eine normale Schwangerschaft hat (egal ob Einling oder Zwilling).
      Trotz der ganzen Probleme, die ich hatte, ich würde es jederzeit wieder in Kauf nehmen, denn es ist (für mich) die Wahrheit: Es gibt nichts schöneres als Zwillinge:-)

      lg

      • (11) 19.08.14 - 21:33
        Verstehemichselbstnicht

        Ich glaube dir sofort, dass es für dich das schönste ist, was es gibt!
        Das sollte jede Mama von ihrem Kind / Kindern denken! Und es stimmt auch, dass eine Einlingsschwangerschaft genauso heftig sein kann wie eine Zwillingsschwangerschaft.

        Bei unser Großen lag ich ständig im Krankenhaus wegen einer echt fiesen Divertikulose und ich habe vom ersten Tag bis zum letzten wirklich durchgespuckt! Eine wirklich schlimme Zeit! Die wünsche ich mir nicht wieder...

        Vermutlich kann es tatsächlich immer zu Komplikationen kommen, muss aber nicht... #liebdrueck

    sorry, lies mal im zwillingsforum, da wird durchaus auch über die zahlreichen, sehr häufigen probleme gesprochen. und ganz ehrlich, als zwillingsmama finde ich es hochgradig naiv, dass sich jemand zwillinge wünscht.

    warum wünscht man sich ein um ein vielfaches erhöhtes risiko für eine frühgeburt oder gar einem spätabort, komplikationen für mutter und kind in vielerlei hinsicht? meine zwillingsschwangerschaft war zwar rein medizinisch nicht dramatisch, aber es war ständig irgendwas und es war summa summarum fürchterlich. dass ich die letzten drei monate liegen musste, ist dabei eigentlich noch recht normal und war auch nicht dramatisch. die angst, dass meine kinder viel zu früh auf die welt kommen, war dagegen sehr real.

    zwillinge haben ist schön, auch jetzt noch, mit über drei jahren, sind die kids immer noch sehr, sehr fordernd. und gleichzeitig weiss man genau, dass man ihnen nie dieselbe aufmerksamkeit geben kann, die man einem einling geben könnte. mein grosser hatte exklusive mama-zeit, die zwillinge nicht. oder eben nur sehr selten.
    zum thema "sie sind so niedlich, weil sie gleich aussehen" kann ich auch nur den kopf schütteln. erstens sind rund 4/5 der zwillingsschwangerschaften zweieiig. zweitens mag zwischen eineiigen zwillingen zwar eine besonders enge bindung bestehen, aber es ist auch schwierig, weil man die zwillinge – vor allem wenn sie gleich aussehen – einfach nicht als individuen wahrnimmt. das ist pure hanni+nanni-romantik.
    ach ja, einer der besten freunde meines sohnes wäre ein eineiiger zwilling gewesen. in der 28. ssw wurde ffts festgestellt, eine intrauterine laseroperation gemacht und das grösser kind war danach unterversorgt und verstarb im mutterleib. es blieb noch weitere 10 woche, bis der andere ausgetragen wurde. das sind reale probleme, mit denen man als zwillingsmutter vermehrt konfrontiert wird.

    grüsse, ks

    • (13) 19.08.14 - 23:09
      Verstehemichselbstnicht

      Danke für diese sehr klaren Worte und das Kopfwaschen!
      Du hast recht, vielleicht bin ich einfach wirklich sehr, sehr naiv!

      Ich denke, dass ich mich mal richtig mit den Problemen und Komplikationen einer Zwillingsschwangerschaft auseinander setzen sollte. Dann sähe ich es auch anders. Das nehme ich mir direkt mal für morgen vor...
      Euch alles Gute!!!

hi,

meine Schwägerin wollte auch immer Zwillinge haben.....weil sie gerne im Mittelpunkt steht. Eine Tante war Zwilling und sie hat immer gerechnet.....ob es nicht klappen könnte.

Tja, dann habe ich Zwillinge bekommen und sie ist nach 9 Jahren immer noch neidisch obwohl sie mit einem Kind schon überfordert ist.
Auch wenn wir uns nur super selten sehen, muss sie mit ihrem Kind überall im Mittelpunkt stehen, jetzt will sie noch ein Pflegekind aufnehmen und meiner Meinung nach nicht wg. dem Kind, sondern weil sie als Wohltäterin und mit der Rolle im Mittelpunkt stehen will.
DAHER....steige Dich da nicht hinein, denn es nervt die Umwelt und Du schadest Dich auf Dauer auch, denn die Psyche leidet irgendwann unter diesem unerfüllten Wunsch.

lisa

  • (15) 19.08.14 - 21:29
    Verstehemichselbstnicht

    Danke für deine ehrlichen Worte!

    Ich habe bis auf meinem Partner noch niemandem davon erzählt. Weder Freundinnen, noch meinen Eltern, noch sonst wem.

    Aber tatsächlich tut es mir echt leid, dass es dir so ergeht... Ich denke, dass ich noch ein paar Tage oder Wochen brauche, merke aber auch, dass es immer besser wird... Ich weiß ja tief in mir, dass man mit dem glücklich sein sollte, was man hat. Und ich habe wirklich viel mit meiner Großen und nun auch mit der kleinen Prinzessin und meinem Partner... Aber ich musste einfach mal los werden, wie es in mir aussieht...

    Es ist wirklich schade, dass sie ein Pflegekind wegen der Aufmerksamkeit haben möchte... Ich stehe generell nicht gerne im Mittelpunkt. Ich habe zwar kein Problem damit, vor Leuten zu sprechen oder so. Aber ich mag es nicht, wenn die Umwelt zu sehr auf mich schaut... Das wäre so gar nichts für mich. Glaube dir aber sofort, dass das bei Zwillingen der Fall wäre. Darauf bin ich noch nicht gekommen!!

    Ich hoffe sehr, dass sich die Situation bei euch irgendwann wieder völlig entspannen kann. Wobei es nach neun Jahren ja schon echt unwahrscheinlich ist...

    Danke für deine Antwort!!

Top Diskussionen anzeigen