Habe das Gefühl, wir Leben nebenher

    • (1) 22.08.14 - 14:38
      nanuka

      Hallo an alle,

      ich habe eben mit meinem Mann mal wieder diskutiert.

      Es ist blöde zu beschreiben, wir sind verheiratet, haben zwei Kinder (beide Kindergarten) und ich habe seit einiger Zeit das Gefühl, nur noch nebenher zu leben.

      Ich bin neidisch auf Paare, wenn sie miteinander wirklich turteln, liebevoll scherzen, Händchenhalten, zeigen dass sie zusammengehören.

      Mein Mann hat keinen Sinn oder Blick für das Schöne, im Café zappelt er nur am Handy rum oder hat geschäftliche Termine.
      Daheim hockt er am Computer.

      Er hat eine eigene Firma, viel Arbeit und es kanns ein, dass er demnächst die Chance auf ein großes Übernahmeprojekt bekommt.
      Mir ist klar, dass er dadurch sehr angespannt ist.

      Er beschwichtigt auch immer, dass wir dadurch später viel Geld verdienen können aber dass es auch mit Stress und Arbeit verbunden ist.

      Gestern war ich mal wieder sowas von traurig.
      Wir waren in der Stadt in der das Übernahmeprojekt besprochen worden ist.
      Es klang für mich so, dass wir vormittags Termine haben, und er will mir nachmittags die Stadt zeigen, da wir ggf da in einigen Jahren hinziehen müssten.
      Die Termine waren okay, waren auch interessant.
      Am Nachmittag zeigte er mir die wirklich schöne Stadt.
      Aber statt dass wir uns mal entspannen, ich einige schöne Bauwerke fotografieren kann, oder wir etwas bummeln, raste er wie ein Irrer durch die Strassen.
      Ein paar Mal habe ich versucht, ihn an der Hand zu nehmen, oder ihn mal zu umarmen.

      Er reagierte nicht drauf ich hätte genausogut einen Sack Kartoffeln umarmen können.
      Als ich ihn abends ansprach woran es lag oder ob ich für ihn nicht mehr attraktiv bin oder wo das Prob lem sei, meinte er, dass es für ihn ein Geschäftstag war und kein privattag.
      Ich kann mich täuschen, aber muss man denn, auch wenn man Termine hat, so verkeilt sein und kann sich nicht mal etwas entspannen?
      Überall in der Stadt waren lachende Paare, die sich an den Händen hielten, lachten, turtelten nur ich kam mir vor, wie abgewiesen.

      Er sagt zwar immer wieder dass er mich liebt, und ab und zu zeigt er es auch mal, aber es ist so kurz.
      Und auch wenn wir mit den Kindern unterwegs sind, dann latscht er trotzdem im Eiltempo herum.
      Erst vor kurzem waren wir mit freunden im Zoo. Das befreundete Elternpaar, turtel hier, Kussi da, haben auch kinder und viel beruflich zu tun.
      Meiner nur an seinem sch%%ss iphone!!!!!

      Ich habe Angst davor, eine dieser bitteren Frauen zu werden, die sich nach Liebe und Gefühlen und Aufmerksamkeit verzehren.

      Ich würde manchmal am liebsten Computer iPad und Handy zum fenster rausschmeissen.

      Er sagt, wir können viel verdienen und dann viel reisen.
      Ja was nützt es mir denn, wenn wir nur nebeneinander herleben??!
      Da hilft es mir auch nichts, wenn wir in new York oder Neu Delhi rumlaufen, wenn er dann auch keine Liebe oder Interesse zeigt.

      Er sagte eben am Telefon zu mir, dass ich halt dann mal einen Babysitter organisieren soll und dass wir dann auch mal Abende gemeinsam verbringen können.
      Oder wenn wir in der Stadt sind und ich was sehen möchte, oder mir was gefällt, ihm sagen soll, dass ich da rein will oder mir das gefällt oder ein Foto machen soll.

      Aber muss man denn alles organisieren?
      Muss man einen babysitter organisieren, um mal etwas zu turteln? Um mal händchenhaltend zu laufen??

      Das ist doch Mist!!!!!

      Und am Schluss des Telefonats ist mir der Kragen geplatzt.
      Er argumentierte dauernd, dass ich ihm Vorwürfe mache, dass ich halt dann einen Abend organisieren soll, dass der gestrige Tag kein privater Vergnügungstag war sondern rein geschäftlich gewesen wäre und zum Schluss: "So, und Du sollst mich jetzt liebhaben!"

      Ich bin explodiert, weil ich ihn doch verdammt nochmal liebe und man mir dann nicht so mit blöden locker-flockigen Sprüchen kommen muss.
      Das muss er doch mal merken, dass ich ihn liebe, da muss er doch nicht kommen mit "Du sollst mich liebhaben!"
      Ich zeige es ihm dioch dauernd. Das Haus ist sauber, die Kinder sind versorgt und organisiert, ich koche geren für ihn, kümmere mich um jeden Furz, kuschle abends mit ihm. Ich achte auf mich, mache Sport, würde nie ungepflegt rumlaufen.

      Ich bin es doch, die seine Hand nimmt und er reagiert nicht.

      Erwar daraufhin ganz überrascht und meinte, dass das doch nur sein elend alter Scherz sei und warum ich da nun so sauer reagiere.

      Schimpft mich kindisch oder tussig, aber mir ist es verdammt nochmal einfach wichtig, dass mir mein Partner auch mal zeigt, dass ich ihm was bedeute.
      Und wenn es nur händchenhalten ist oder mal etwas turteln.
      ich bin doch nicht aus Stein!!!

      Ich brauche das auch.
      es mag hier viele taffe Userinnen geben, die das nicht brauchen oder selber eine sehr positive Lebenseinstellung haben.
      Und ich stemme wirklich viel, komme damit klar dass mein mann unter der Woche kaum da ist, mache ihm da nie Vorwürfe, würde auch in einigen jahren umziehen.
      Und wenn ihm an der Fusion was liegt, unterstütze ich ihn auch da so gut ich kann und würde meinen Job dafür an den nagel hängen um in der Firma mitzuhelfen.

      Aber ich kann doch nicht emotional verkümmern.
      Warum bekommen andere Frauen diese Turtelei? Warum ich nicht?
      Was mache ich falsch?

      Ich frage mich im Moment wirklich, ob es Sinn macht, hier Fitness zu betreiben oder immer alles piccobello zu haben, toll zu kochen, wenn keiner Wert drauf legt?
      Ist doch eh alles egal.

      Ich bin am Ende, ich heule gerade beim Schreiben, ich weiß nicht mehr weiter.

      mein Vater war auch immer so ein emotional kalter Stein, er hat nie darauf wert gelegt.
      ich habe Schiss so verbittert zu werden wie meine Mutter.

      Bitte keine Steine oder Gezicke, dass ich mich kindisch verhalte, aber das musste nun einfach mal raus.

      Danke

      • (2) 22.08.14 - 14:56
        Seidenraupenfrau

        Hallo,

        dein Mann spricht immer nur in der Zununft. Wenn wir erstmal viel Geld haben, dann können wir reisen, einen Babysitter beschäfigen uns dieses und jenes leisten.

        Und jetzt? Er schein garnicht im heute und jetzt zu leben, sondern immer nur an später zu denken. Buckelst dich krum um alles am laufen zu halten und bekommst es nicht gedankt.

        Wie sieht denn euer Sexleben aus?

        Du musst es Ihm klipp und klar sagen, so wie du es hier geschrieben hast und mit allen Konsequenzen rechnen. Nur dann wird sich was ändern. Es ist immer ätzend, wenn der Partner erst auf Bitten ein bisschen Nähe gibt. Sowas soll von ihm aus kommen, das ist ein Gefühl.

        Willst du leben wie bisher mit der Aussicht auf viel Geld und ohne Liebe. Oder eine Trennung und irgendwann wieder jemanden kennen lernen der dir alles geben kann, was dir jetzt fehlt.

        Setz ihm das Messer auf die Brust, der richtige Zeitpunkt wird nie kommen.

        (3) 22.08.14 - 15:03

        Verstehe dich gut. Meiner ist auch kalt. Und ich habe vor 8 Wochen nach schwerer Schwangerschaft unsere Tochter geboren.

        Und das jetzt schon nach nicht mal 2 Jahren Beziehung. Und ich muss durch die damit verbundene wochenbettdeppression allein durch. Weil ich sonst die bin die alles kaputt macht.

        Heule oft weil keine liebe geste kommt. Und zudem mein Körper nicht mehr so ist wie vorher.
        Ich kann dir daher nichts raten. Nur dir viel Glück wünschen.

        (4) 22.08.14 - 15:09

        Fühl dich gedrückt.

        Mein Ex-Mann ist auch mit der Zeit so geworden (leben in Scheidung).

        Ich habe mich letztendlich getrennt, weil ich mit dieser emotionalen Kälte nicht umgehen konnte und auch nicht wollte. Wir waren 9 Jahren lang ein Paar.

        Jetzt habe ich einen wunderbaren Freund (seit 3,5 Jahren), der mich begehrt und auf Händen trägt, romantisch ist und genau so ist wie ich mir es vorstelle.

        Es tut mir wirklich leid für dich. Ich denke, du wirst deinen Mann nicht zum Romantiker machen können. Ich will dir auch nicht zur Trennung raten, wollte nur erzählen, wie es bei mir war.

        #blume

      • (5) 22.08.14 - 15:56

        >>Ich habe Angst davor, eine dieser bitteren Frauen zu werden, die sich nach Liebe und Gefühlen und Aufmerksamkeit verzehren.<<

        Geld und Erfolg können süchtig machen,dein Leben regieren und alles andere in den Schatten stellen. Gefühle werden abgetötet und in den Hintergrund gestellt. Offenbar trifft das auf deinen Mann zu. Dieses immer mehr und immer höher ist für mich krankhaft. Wenn ihr jetzt genügend Geld habt, um ganz gut zu Leben wird sich euer Lebensglück sicher nicht erhöhen, wenn ein paar Nullen mehr auf dem Konto sind.

        Im Bekanntenkreis meiner Mutter gibt es sehr viele solcher Frauen. Erfolgsorientierten Mann geheiratet, den Rücken gestärkt und gehofft,irgendwann einmal, auch aufgrund eines gefüllten Bankkontos ein erfülltes Leben geniessen zu dürfen....wird nur leider meistens nichts, wenn man den falschen Menschen an seiner Seite hat, wird man nie wirklich glücklich.

        Ich glaube nicht, dass du irgendeine Chance hast, etwas an ihm zu ändern. Verschwende dein Leben nicht.

        (6) 22.08.14 - 16:06

        https://www.youtube.com/watch?v=RmGHW4b2OVY

        Eines Tages... Baby, ... werden wir alt sein und dann an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können.

        Dein Mann steht völlig unter Strom, lebt nicht in sich selber, sondern pendelt wie ein Ball, der alle Bälle, die sich auf ihn zubewegen, annimmt und weiterschlägt, egal, ob diese Bälle für ihn sind oder nicht. Er reagiert auf alles, was sich ihm bietet, er "lebt" nur noch von außen nach innen, nicht mehr von innen nach außen. Häufig endet so etwas entweder im Burnout, in der Scheidung, im Krankenbett, ...

        Er lebt am Leben vorbei, hält sich für unersetzbar, ist wohl auch eher nicht in der Lage, anderen Aufgaben abzugeben. Anderen zuzutrauen, diese Aufgaben, die er bisher an sich reißt, anderen zu übertragen (weil er diese Dinge wohl meint schneller erledigen zu können als andere und ggf. auch besser).

        Was könnte passieren, wenn er mal ohne sämtliche elektronische Geräte aus dem Haus geht? Geht dann seine Firma baden? Sind seine Angestellten so unselbständig, dass die Firma den Bach lang runter geht? Dass, wenn er mal eine Stunde abschaltet, die Mailbox voll ist?

        Was du ändern kannst? Keine Ahnung, kommt drauf an, ob er dafür empfänglich ist.

        Hilfreich ist in solchen Fällen auch mal die Frage, was er denn möchte, das von ihm gesagt wird, wenn er beerdigt wird. Ob sich dann seine Freunde (soweit er noch welche hat) daran erinnern sollen, dass er nur an seinem Smartphone hing und nicht für sie da war? Woran sollen sich seine Kinder erinnern? Woran du?

        Er könnte morgen vom Bus überfahren werden und dann wars das. Darauf hat er keinen Einfluss.

        Ich finde so eine Vergeudung von Leben einfach nur traurig.

        Später, später, später... und was ist, wenn es kein später mehr geben wird? Sondern nur ein heute?

        Es gibt zwei Tage im Leben, an denen man nichts ändern kann: Gestern und morgen. Leben funktioniert nur im Heute und nicht irgendwann später mal.

        Traurige Grüße
        ficus

      (9) 22.08.14 - 16:12

      Hallo

      <<<mein Vater war auch immer so ein emotional kalter Stein, er hat nie darauf wert gelegt.
      ich habe Schiss so verbittert zu werden wie meine Mutter.<<

      Da ist sie wieder, die Beziehungsmuster-Wiederholung.
      Man sucht sich einen Mann , mit dem man die unguten Beziehungen ( meist mit dem Vater ) aus der Kindheit wiederholt. Sie tun einem zwar nicht gut, sind aber vertraut.
      Jedenfalls meine ich das schon oft beobachtet zu haben.

      Ich selbst war in erster Ehe auch mit einem Mann verheiratet, der so einige Verhaltensweisen meines Vaters zeigte.Wenn auch sehr viel stärker ausgeprägt.

      Ich lese aus deinen Schilderungen heraus, dass ihr in unterschiedlichen Gefühls-und Erlebenswelten lebt.
      Ob du damit umgehen lernst oder verbitterst liegt allein an dir.
      Dein Mann würde wahrscheinlich schreiben: "Was will sie nur? Ich tu doch alles damit es uns bald finanziell viel besser geht, arbeite rund um die Uhr.Gehe nicht fremd u.s.w."

      Vielleicht könntest du versuchen diesem "Geturtel" nicht so viel Wert beizumessen.
      Du weisst auch nicht wie es bei den Turtelpaaren wirklich zu Hause abgeht.

      <<<Ich frage mich im Moment wirklich, ob es Sinn macht, hier Fitness zu betreiben oder immer alles piccobello zu haben, toll zu kochen, wenn keiner Wert drauf legt?
      Ist doch eh alles egal.<<<

      Nicht dein Ernst oder? Du bist doch eine eigenständige Person.Mach dich doch nicht so abhängig.Es gibt nicht nur eine Art Liebe zu zeigen.
      Bleib dir einfach treu.Sei eine zugewandte Partnerin, nimm seine Hand und handel regelmäßig Zeit für euch ( ohne Handy ) aus.
      Ich wünsche dir , dass du mit den Jahren noch lernst,auf welche Art er seine Liebe zeigt.

      Wenn du dabei allerdings verkümmerst und verbitterst bleibt ja wohl nur die Trennung.

      L.G.

      (10) 22.08.14 - 16:14

      Es sind die großen Unterschiede im Charakter und dem Bedürfnis nach Nähe. Du machst nichts falsch. Ich glaube schon, dass er dich auf seine Art liebt.

      Dir rate ich, weiter Sport zu betreiben und auf dein Äußeres zu achten. Suche dir ein Hobby, das dir Freude macht.

      Dein Mann wird sich vermutlich nicht ändern können. Lasse ihn hier mitlesen. Es kann nicht schaden.

      Ich wünsche dir Glück #klee

      (11) 22.08.14 - 16:27

      Die ganze Zeit habe ich mich gefragt, was es wirklich ist, dass dich so fertig macht und dann kam es doch noch: Du hast Angst!

      Weil du das bei deinen Eltern erlebt hast, dass es bei euch genauso wird.

      Ansonsten finde ich nämlich, dass dein Mann sich absolut nicht kalt verhält.

      Ja, das ist nicht schön, dass er so viel um die Ohren hat - aber Selbständigkeit bedeutet eben Stress. Und es ist ja nicht so, dass er nicht auf dich zugeht. Immerhin schlägt er dir ja vor, einen schönen Abend zu planen.

      Und ja, manchmal gibt es im Leben eben Zeiten, da geht es nicht ohne zu organisieren.

      Und der Spruch, den er gemacht hat, zeigt MIR eigentlich, wie sehr er dich liebt und eben nicht möchte, dass ihr streitet und das alles wieder gut wird, auch so, wie DU das willst.

      Nimm dir selbst ein wenig den Druck, indem du dir immer wieder vor Augen hälst, dass Du nicht deine Mutter bist und er ganz gewiss nicht dein Vater!!!!

      Und dann organisier einen Babysitter und plane einen tollen Abend und du wirst sehen, der Rest kommt dann Stück für Stück auch wieder ganz von alleine...manchmal verlernen Männer im Stress eben auch zu turteln, aber das heißt nicht, dass es ihnen nicht wieder einfällt ;-)#winke

      (12) 22.08.14 - 20:27

      Hi,

      nja, es gibt genug Paare, die nach außen turteln.....für die Zuschauer und Daheim schaut es ganz anders aus. Daher einfach hier mal den Ball flach halten und nicht ständig in Nachbarsgarten die immer größeren Äpfel anschauen;-).

      Und wenn ihr einen Tag geschäftlich unterwegs seit, dann ist der Nachmittags halt kein Urlaubstag.

      warum Unterwegs nicht mal anhalten und sagen, das willst Du sehen, hier einen Kaffee trinken und dort ein Foto machen?
      Nur sprechenden Leuten kann geholfen werden.

      Mein Mann muss auch immer ständig erreichbar sein aber ich nehme ihn das Handy auch mal weg, wenn wir unterwegs sind. Ehrlich - er merkt es noch nicht einmal, wie oft er es in den Händen hat.

      Männer die erfolgreich sind haben keinen Job von 9.00-16.00 Uhr#schwitz. Die lieben ihre Frauen auch haben aber manchmal keine Kopf npch ein schönes Privatleben zu organisieren und die Frau zu betüteln.
      Warum holst Du Dir keinen Babysitter und macht einen schönen Abend?
      Ich mache es auch und mein Mann genießt es, da er es durch seinen stressigen Alltag einfach nicht schafft und das ist nicht böse gemeint.

      ich weiß nicht, ob Du noch einen Job hast, wenn nicht, kann es auch nur sein, das Dir die Decke auf dem Kopf fällt? Er ist erfolgreich und Du daheim?

      lisa

      Hallo, du weißt nicht, wie es bei den turtelnden Paaren dann daheim aussieht. Und ob sie wirklich alle Paare sind. Bitte vergleich dich nicht. Bist du mit eurem Sexleben zufrieden? Ich würde den Vorschlag mit dem Babysitter aufgreifen, das ist doch ein Anfang. Alles Gute!

      (14) 23.08.14 - 12:17

      Liebe nanuka,

      meines Erachtens bist Du auf dem besten Wege, Deine Beziehung, die im Grunde genommen stabil, gut und harmonisch ist, in einem ersten Schritt schlechtzureden, um dann in einem zweiten Schritt auf eine Trennung zuzusteuern. Und das alles nur, weil Dein Mann nicht so der Romantik-Typ ist - was meines Erachtens auf die meisten Männer zutreffen würde.

      Die ganze Sache verstände ich ja noch, wenn Dein Mann früher einmal anders gewesen wäre (damit meine ich allerdings nicht die Kennenlernphase oder die Verliebtheitsphase in den ersten drei Monaten - da zeigt ja jeder die optimierte Version seiner selbst). Aber so, wie Du Deinen Mann beschreibst, ist er halt einfach kein Romantiker - oder er zeigt romantische Gefühle eben anders.

      Ich kann mich einigen Vorrednern hier nur anschließen. Wenn Du Paare aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis siehst, die Hand in Hand gehen und glücklich wirken, oder Paare Dir in der Fußgängerzone entgegenkommen, die lachen und turteln, dann hättest Du das auch gerne. Dann sag Deinem Mann das doch einfach. Vielleicht könnt Ihr einen Kompromiss finden. Vielleicht mag er Küssen in der Öffentlichkeit nicht, hat aber nichts dagegen, mit Dir Arm in Arm durch die Gegend zu schlendern.

      ABER Du siehst diese Paare eben nicht, wenn sie zu Hause streiten - und das vielleicht auf eine sehr unschöne Art, die Du ihnen nie zugetraut hättest. Mir ist es z. B. schon ein paar Mal so ergangen, dass ich Paare gesehen habe (in meinem Umfeld) oder im TV Promi-Paare auf dem roten Teppich gezeigt wurden, die wahnsinnig verliebt wirkten - engumschlungen, strahlend, Küsschen hier, Küsschen da ... Und sechs Wochen später hört man, dass das Paar sich getrennt hat - und ihr Rumgemache zu diesem Zeitpunkt einfach nicht echt sein konnte. Dazu passt der Spruch "Liebe vor den Leuten hat nichts zu bedeuten."

      Wenn ich Deinen Mann richtig verstehe, dann ist Dein Mann der Hauptverdiener, oder? Du scheinst Dich mehrheitlich um Kind und Haus zu kümmern, oder? (Was ich nicht abwertend meine.) Dann trägt Dein Mann eine große Verantwortung, die auf Dauer sehr belasten kann. Da er noch dazu selbstständig ist, ist es einfach klar, dass das jede Menge Stress bedeutet. Natürlich sollte er aber irgendwann an den Punkt kommen, dass er mehr Zeit für sich selbst, für Dich und für Eure Familie hat. Das muss bei einer Selbstständigkeit eben früher oder später und zumindest ab und zu auch mal drin sein.

      Dass Dein Mann Dich ernstnimmt und Deine Bitte nicht einfach wegwischt, zeigt sich doch daran, dass er sehr wohl offen ist dafür, mit Dir allein mal einen schönen Abend zu verbringen. Zwar möchte er Dir die Organisation mit Babysitter und Co. überlassen, aber das ist meines Erachtens in den meisten Partnerschaften so. Und Du scheinst ja auch mehr Zeit zu haben als er.

      Konzentriere Dich doch einfach mal auf die vielen, vielen Dinge, die Dein Mann für Dich und Eure Kinder tut, statt nur darauf zu beharren, dass er auf Umarmungen in der Öffentlichkeit nicht anspringt. Wichtiger ist doch, ob er, wenn Ihr alleine seid, Dir zugewandt ist und auf Annäherungen Deinerseits eingeht. Überlege doch einfach mal, auf welch vielfältige Weise Dein Mann seine Liebe zu Dir und Eurer Familie zum Ausdruck bringt. Wirf nicht einfach nach und nach das, was Ihr habt, weg.

      Liebe Grüße,

      Vicky

      • (15) 24.08.14 - 23:35

        Hallo und vielen Dank für Deine Antwort.

        Er war wirklich mal anders und nicht so abweisend.
        Hat mich gerne in der Öffentlichkeit geküsst und umarmt, geschäkert.

        Er steigert sich extrem in seine Arbeit rein und möchte natürlich dass es uns finanziell gut geht.
        Das verstehe ich. Ich arbeite auch, Teilzeit, wäre aber ab der Fusion bereit bei ihm in der Firma mitzuarbeiten.

        Aber er muss auch mal geben und nicht nur nehmen.

        Das Wochenende war ziemlich miserabel.
        Ich hatte immer noch so einen Groll auf ihn und seine Art.
        Er machte einige Male kleine neckische Flirtereien zu mir, aber eben immer auf seine etwas veralbernde und flockige Art. Po kneifen, Busen grabschen, und blöde Sprüche die zwar lieb gemeint sein mögen, aber mir aktuell nicht das geben was ich brauche.
        Und am Samstag verbrachte er fast den ganzen Tag wieder am PC.

        Natürlich habe ich es verstanden, aber es war trotzdem alles Mist und ich steigerte mich richtig in diesen glückliche-Pärchen-Mist rein.

        Abends kam dann auch noch via Facebook eine Meldung einer Bekannten; sie mit ihrem Mann auf einem Foto schön verliebt im Urlaub.
        Mann, Mist.

        Meiner käme nicht mal darauf, ein Bild von uns beiden einzustellen geschweige denn eines einfach so zu machen.

        Ich weiß dass das Vergleichen blöde ist aber im Moment bin ich da recht schwach.

        Und heute war der Gau, ich konnte nicht mehr.
        Wir waren mit Freunden und den Kindern im Tierpark.

        Schon auf der Fahrt dahin hatten wir Zoff im Auto.

        Es ging um die eventuelle Fusion, und meine Frage war ob wir dann trotzdem mehrmals im Jahr Zeit bzw. Urlaube verbringen können, auch der Kinder wegen.
        Oder ob wegen der Firma und all dem dann nur maximal zwei Wochen im Sommer drin sind. Und ob er dann seine Arbeit in den Urlaub mitnehmen müsste.

        Es war keinesfalls böse oder grantig gemeint, sondern nur eine Frage weil mir im Moment dadurch sehr viele Fragen im Kopf rumgeistern.

        Erst muckte er mich an, dass er ja wohl unmöglich die Firma in den Urlaub mitnehmen kann, er kann ja nicht alles abbauen und dort im Urlaub aufbauen.
        (dass ich es nicht so plastisch gemeint habe, muss er doch wissen)

        Und er habe ja dann einen Partner.
        Ich weiß, dass dieser eventuelle Partner aber eher den Bereich der Produktion leitet. Ob er das ganze Betriebswirtschaftliche packt, weiss ich nicht.
        Das habe ich ihn normal gefragt, ob der Partner das denn stemmen kann?
        Mein Mann schnauzte mich an, dass das doch wohl auf der Hand läge, dass der das mal für zwei Wochen leiten kann und wie begast ich eigentlich sein müsste im Hirn, um sowas zu denken.

        Und ich soll die negativen Gedanken lassen.
        Es sind in meinen Augen keine negativen Gedanken, aber es steht viel dahinter und ich finde es besser mal ein paar Fragen zu stellen und mir Gedanken zu machen als hier blauäugig und naiv zu allem ja und amen zu sagen.

        Ich fand das Verhalten nicht fair und habe es ihm gesagt. Nicht jeder der eine Produktion leitet hat automatisch die BWL Kenntnisse.

        Normale Frage, normale Antwort, da muss man nicht gleich so unfair sein.

        Ich war wieder schlecht drauf.

        Dann im Tierpark, Sonniges Wetter, überall Menschen, viele Paare, Hand in Hand.

        Meiner trottet mal wieder abseits, stellt sich fünf Meter entfernt hin, macht einen auf beleidigt.

        Dann kommt er zu mir, will flockig einlenken a la ich soll ihn liebhaben, aber das mit dem wie begast muss man sein hat mir so gestunken.

        Ich kam mir so verletzt und gedemütigt vor.

        Wir haben uns dann mal abseits gesetzt und ich wollte mit ihm reden.
        Alle Versuche wurden abgeblockt.

        Ich hätte gesagt, er würde seine Arbeit mit in den Urlaub nehmen.
        Ich hätte dies gemacht
        Ich habe das gesagt
        Ich mache nur Vorwürfe.
        Ich würde ihn nicht genug unterstützen.

        An allem wäre ich schuld, weil ich nur Vorwürfe machen würde.
        es kam kein Mal eine Einlenkung, dass es ihm der Spruch vorher leid täte oder dass es schon stimmt, dass wir nicht wie ein Paar wirken.

        Als ich ihm dann sagte, dass ich ihm keine Vorwürfe mache, sondern mir einfach mal mehr Nähe wünschen würde und mehr Zusammengehörigkeit, meinte er, dass ich das doch habe.
        In dem Moment kam wieder ein Händchenhalte-Paar vorbei und als sie vorüber waren meinte ich "So würde ich es mir wünschen".
        Seine Antwort: Ja, einer von uns schiebt ja immer den Buggy. Da geht das nicht.

        Den Buggy schob meine Freundin den ganzen Tag.

        Immer eine Ausrede.

        Auch gab es so kleine Boote in dem Park, ich hätte so eine Fahrt auch mal gerne mit ihm.

        Ich habe es ihm später gezeigt, dass mir das mit ihm gefallen würde und er meinte nur ha Ja, das können wir doch mal machen.
        Haben wir aber nicht gemacht.

        Tja, können, hätte, Fahrradkette.

        Unsere gemeinsame Freundin hat ihn mal in einer ruhigen Minute geschnappt und beiseite gezogen und ihm gesagt wie mies sie das Verhalten findet.
        Und sie weiß, in wie vielen Punkten ich ihn unterstütze, auch beruflich und er würde mich schon als eine große Selbstverständlichkeit in seinem Leben sehen.

        Er meinte nur, dass ich dauernd nur an allem das negative sehen würde.
        Und sie kenne ja nur die eine Seite sprich meine Version.

        Sie meinte wohl zu ihm, dass das Unsinn sei und er sich wirklich wie ein Stoffel verhält.
        Und dass er so jemanden wie mich nie wieder finden würde.

        Später dann nahm er dann doch meine Hand, aber so richtig freuen konnte ich mich nicht mehr.

        Meine Freundin riet mir, mich aktuell mehr auf mich zu konzentrieren.
        Ich soll ihm nicht mehr anbetteln wegen sowas, sondern ich soll schauen, dass ich für mich glücklich werde. Mit Freundinnen, mit mir selber, mit den Kindern.
        Vielleicht würde er dann aufwachen.
        Ich würde ihm aktuell zu viel machen, er sieht das inzwischen als normal an. Es läuft für ihn prima warum soll er was ändern?

        Heute Abend lag ich dann in der Wanne, wollte nur meine Ruhe.
        Er hat dauernd gefragt, ob es mir gut geht, mich dann auch mal umarmt und beim Sex sich auch ziemlich Mühe gegeben.

        Alles schön und gut, aber ich werde trotzdem mal den Rat meiner Freundin beherzigen und mehr an mich denken, zudem will ich meine Schwangerschaftskilos verlieren, attraktiver werden.

        Ich habe für ihn eben noch Unterlagen für einen Kunden fertiggemacht, da er morgen früh raus muss. Er schläft schon.

        Nach dem Sex fragte er nur, ob alles okay sei.
        ich meinte nur, dass der Abend heute schön war und ich mich auch gefreut habe, als er im Tierpark mich am Spätnachmittag umarmt hat und meine Hand gehalten hat.

        Es ging also doch trotz Buggy und scheinbar hat meine Freundin ihn mal richtig in die Mangel genommen.
        Ich sagte ihm, dass ich mich in diesem Moment wohl gefühlt habe und dass wir es nicht zulassen dürfen, dass seine Arbeit komplett unser Leben als Paar und Familie kaputtmacht.

        Ich will hier nicht einfach so über Trennung nachdenken, da ich ihn liebe und auch unseren Kindern nicht die Familie kaputtmachen möchte.

        Aber es ist ein Miteinander und aufeinander achtgeben und aufpassen.

        Er war daraushin sehr ruhig und ich bin dann später wieder nach unten gegangen um die Unterlagen noch fertigzustellen.
        das habe ich ihm versprochen da er sie für einen kunden benötigt und daran soll auch unser Zoff nichts ändern.

        Tut mir leid, es ist lang und wirr geworden.

        Danke und liebe Grüße

    (16) 24.08.14 - 23:39

    Hallo nochmal und danke an alle, die mir hier geschrieben haben.

    Alle Mails sind durch die Bank freundlich und ohne Steine oder blöde Kommentare.
    Hut ab, das hat mir geholfen.

    Ich hatte mit meinem Mann heute vormittag ordentlich Stunk, siehe auch meinen Post auf vickys Antwort.

    Aber eine gute Freundin stand mir die ganze Zeit zur Seite und ich weiß nun, wie ich weitermachen werde.

    Ich möchte meiner Familie zuliebe und auch meinem Mann, den ich nach wie vor sehr liebe, auch wenn er aktuell sehr schwer zugänglich ist, keinesfalls über eine Trennung nachdenken.

    das wäre zu früh die Flinte ins Korn geworfen.

    Ich versuche es nun mit ein paar ratschlägen und konzentriere mich mehr auf die Kinder und mich. Natürlich werde ich meinen mann unterstützen wenn er es braucht aber ich laufe ihm nicht mehr nach.

    Danke Euch allen und liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen