Frauen, die sich zum Affen machen

    • (1) 28.08.14 - 12:52
      Tierpflegerin

      Wenn ich hier oft lese, dass sich Frauen zum Affen machen und irgendwelchen Männern nachweinen bis zur nächsten Steinzeit, ihn auf Knien anflehen, dass er sie zurücknehmen soll, die sich komplett um ihr letztes Stück Würde bringen, da kann ich immer nur mit dem Kopf schütteln.

      Werdet wach Mädels!!!

      Ein Kerl, der nicht anruft, der komplett dicht macht, der sich keine Minute kümmert und dem ihr am Allerwertesten vorbei geht, was ist der denn wert für euch??? Was glaubt ihr, seid ihr ihm wert??? Nichts, Niente, Nada, 0!

      So sieht es aus. Traurig aber leider wahr.

      Mach euch klar, es ist nicht mehr wie's war. Es war wahrscheinlich nie so, wie ihr euch das in euren Traumwelten zusammengesponnen habt.

      Nicht alle Männer sind Schweine. Aber ein paar sind einfach feige, haben einen schwachen Charakter, sind schlecht erzogen oder einfach nur notgeil.

      Erhaltet euch ein Stück Stolz auf euch und ein wenig Würde. Wenn ihr heulen wollt, geht in den Wald und schreit einen Baum an.

      Aber macht euch nicht zum Affen vor Männern, die es einfach nicht wert sind.

      Es wird der Richtige kommen und dann wisst ihr wieder, wie es sich anfühlen und wie es sein muss.

      Hallo,

      und du meinst, dass dein Thread nun etwas ändert?

      Worüber möchtest du denn diskutieren?

      LG

    Du sprichst wahr, und von außen betrachtet ist das auch immer einfach zu erkennen und leicht zu sagen. Aber wenn man als Frau selbst in so einer Situation steckt und unglücklich verliebt ist in einen Mann, der einen erst wollte, vielleicht sogar das Blaue vom Himmel versprochen hat, sodass man ihm glaubte und vertraute und in sein Herz ließ, und dann plötzlich ohne Vorwarnung und Erklärung sich um 180 Grad abwendet und einen im Regen stehen lässt, wer kann es da der Frau verübeln, dass sie traurig ist, es nicht glauben kann weil sie es nicht glauben WILL, dass sie sich so getäuscht hat in dem Mann, dem ihr Herz gehört, und dass sie Andere nach ihrer Meinung fragt, weil sie selbst vor lauter Emotionen nicht mehr weiß, was sie denken soll?

    In einem hast du Recht: Diese Frauen haben was Besseres verdient, denn sie sind empathisch, können lieben und haben es somit auch verdient, zurückgeliebt zu werden! Und vielleicht ist es genau DAS, was wir ihnen hier dann auch sagen und zeigen sollten, und nicht, wie dumm sie sind und wie wenig Stolz sie haben! Wie sollen sie stolz sein auf sich selbst und sich nicht für klein und dumm halten, wenn sie am Boden sind und dann treten wir auch noch drauf ein und sagen, bist ja auch selbst Schuld, was glaubst du auch alles, was dir ein Typ erzählt?

    Das sage ich als eine Frau, die sich in der Vergangenheit auch das eine oder andere Mal zum Affen gemacht hat für einen Mann, der es nicht wert war, und die jetzt nur das Glück hat, einen anderen Affen gefunden zu haben, der besser zu ihr passt - und für den sie sich garantiert AUCH wieder zum Affen machen würde, wenn der sie plötzlich nicht mehr wollen würde!!! Letzteres in der Hoffnung, dass mir dann ein paar nette Leute sagen werden, dass ich was Besseres verdient habe, und nicht, dass ich eine dumme Kuh bin, die sich gerade zum Affen macht! Das weiß man selbst auch so!

    • (10) 28.08.14 - 13:24
      Tierpflegerin

      Es gibt bestimmt auch Männer, die sich zum Affen machen aber ich empfinde es bei Frauen doch häufiger. Kann aber auch an urbia liegen;-)

      Ich kann verstehen, dass man natürlich in der gefühlsmäßigen Schieflage Rat und Trost sucht, gar keine Frage. Ich habe nur immer das Gefühl, dass die betroffenen parallel auch noch dem Kerl hinterhertrotten, mit SMS bombardieren oder was weiß ich.

      Frauen machen sich manchmal so furchtbar klein, dass man denkt, sie sehen sich selbst als Menschen zweiter Klasse und Männer als die Krone der Schöpfung.

      • Dann trifft dein Gefühl bei mir leider nicht zu und obwohl ich schon wesentlich länger bei Urbia bin, als in meiner VK ersichtlich...leide ich an diesem Nach-Renn-Syndrom bestimmt nicht;-). Bin auch meinem Ex-Mann nicht hinterher gerannt, obwohl wir 3 Kinder, Haus etc. zusammen hatten....ganz nach dem Motto "Reisende soll man nicht aufhalten". Ich meistere mein Leben auch ohne Mann.

        Ich kann auch nicht davon sprechen, dass ich ihn liebe. Wir haben uns bisher nur 3 mal getroffen und oft gemailt. Also mehr virtuellen Kontakt über Messenger. Kann man da von Liebe sprechen? Dafür bin ich dann doch schon zu erwachsen. Ich habe auch geschrieben, dass ich ihn komplett in Ruhe lasse, bis auf heute Morgen. Es ist wohl eher eine Schwärmerei, Verliebtheit, die sich bei mir eben gleich mit TREUE mischt und ich deshalb, dann auch nicht frei bin für andere Männer, so lange ich nicht weiß, was jetzt los ist. Wenn ich das eben wüßte, könnte ich auch besser wieder loslassen... so siehts meinerseits aus.

        Ich habe ihm gesagt, was ich davon halte und lasse jetzt den Dingen erst mal ihren Lauf, ich werde nicht länger auf ihn warten. Mich aber jetzt nicht gleich in was neues "verrennen". Bin halt ein sehr emotionales Wesen, was ist daran falsch...?

(12) 28.08.14 - 13:17

Falls auch Männer mitlesen:

Es auch Frauen, die Schweine und Männer, die Affen sind und diesen Frauen nachhängen, obwohl sie nur ein Spaß / Ablenkung / Geld / ein Kind / einen Egopush/ deiner Ex eins auswischen wollten.

Und für homosexuelle Paare gilt das entsprechende ;-)

Übrigens habe ich es noch nie erlebt, dass jemand ausschließlich Schwein oder Affe ist. Mal ist man das eine, mal ist man das andere und nur selten werden langfristig beide zu Schwänen ;-)

  • Aber bei urbia immer wieder zu lesen: Frauen sind bemitleidenswerte, arme Geschöpfe, die sich immer unter dem Joch der Männerwelt sehen.
    Ernsthaft, wenn die Frauen weiter so über ihr armes Dasein jammern, wird sich das für diese jammernden Frauen, die so viel besseres verdient haben (wie ich das hasse #augen), niemals ändern.
    Emanzipation fängt für mich woanders an, als zu sagen: "Dieser böse Mann hat so jemand TOLLES wie mich einfach nicht verdient."
    Das hindert jede Frau daran, sich selbst kritisch zu hinterfragen mit ihrem eigenen Verhalten, das vielleicht mit dazu beiträgt, dass der potenzielle Partner lieber den Schwanz einzieht (oder woanders rein, eben).

    Aber gut, das wird mir jetzt vielleicht auch als Frauenfeindlichkeit ausgelegt werden. Egal, ich bin zwar Frau, aber in erster Linie doch Mensch (und niemals Äffin:-p)

    L G

    White (das hier ging an dich, weil du auch ein wenig kritisch dem Ausgangsthread gegenüber klangst...:-))

    • (14) 28.08.14 - 13:38

      Ich weiß nicht, wo du das rausgelesen hast aber dass Frauen nur Opfer sind oder ständig zu bemitleiden, war nicht meine Aussage.

      Meine Botschaft war: Wenn euch ein Mann nicht würdigt, dann lauft ihm nicht noch nach!

      Man kann seine Wunden überall beklagen doch bitte nicht vor demjenigen, dem man egal ist. Damit beraubt sich frau nur ihrer Würde.

      • "Wenn euch ein Mann nicht würdigt, dann lauft ihm nicht noch nach!"

        Genau dieses Wort nervt mich dabei: "Würdigen".

        Was soll das denn heissen? Sehen wir Frauen die Männer als Krone der Schöpfung, möchten aber selbst lieber diese Krone sein? Oder zumindest so behandelt werden?

        Mag sein, dass das jetzt von mir Erbsenzählerei ist. Aber ich finde Aussagen wie "er will dich nicht? Dann ist er es nicht wert.", sehr fragwürdig.

        Wie auch immer, damit stehe ich hier eher allein. Macht aber nix. Sieh es als Gegenpol. :-)

        L G

        White

        • (16) 28.08.14 - 14:41

          "Aber ich finde Aussagen wie "er will dich nicht? Dann ist er es nicht wert.""

          Es geht mir nicht darum, dass sich nicht jemand bemüht um die Gunst eines anderen. Aber bitte aufrecht stehend und auf Augenhöhe.

          Wenn es so offensichtlich ist, wie in einigen vergangenen Threads, dass der Mann ganz offensichtlich KEINERLEI Interesse hat und sich Frau dennoch ans Kreuz nageln lassen würde, nur um jemanden (zurück) zu gewinnen, den sie wohl nie hatte oder der ihr schon vor langer Zeit abhanden gekommen ist, mit all dem Betteln, Quengeln, Flennen, Wimmern, dann macht sich Frau eben komplett zu Affen. So wenig wert sollte sich niemand sein.

          • Stimmt, der Mensch sollte niemanden hinterher rennen, der ihm nicht gut tut.

            Ich hatte es nur so verstanden, als meintest du, die Männer wüssten halt nicht, was sie "Gutes" an der Abgewiesenen hätten.

            "So wenig wert sollte sich niemand sein. "

            Was ich nicht verstehe, ist warum mindert ein solches Verhalten den Wert eines Menschen in deinen Augen. Egal ob Mann oder Frau. Menschen die so handeln sind verzweifelt. Du hast recht. Es ist irrational und führt zu nichts, aber das mindert doch nicht den Wert eines Menschen. Oder hab ich jetzt irgendwo einen Denkfehler?

            • (19) 28.08.14 - 17:05

              Der Wert dieser Menschen mindert sich nicht in meinen Augen.

              Aber in den Augen von dem, den sie anbetteln.

              Und erzähl mir jetzt bitte nicht, du hättest den gleichen Respekt noch vor jemandem, der sich, bildhaft gesprochen, wie ein Hündchen ergeben vor dir wälzt.

              • Im Grunde genommen spielt es doch keine Rolle, wie der jenige das dann sieht. Meist ist die Sache ja eh gelaufen. Das ist doch einfach nur eine Verzweiflungstat und wenn man jemanden aufgrund eines schwachen Moments nicht mehr respektiert, dann war der Respekt nie vorhanden.

                Ich weiß genau was ich mir wert bin. Ich bin ein Mensch mit Stärken und Schwächen so wie jeder andere auch. So einen Schwächeanfall kann ich mir einfach mal zugestehen ohne gleich an meinem Wert zu zweifeln, der im übrigen völlig unabhängig davon ist, wie mein Gegenüber das sieht.

                (21) 28.08.14 - 21:17

                <<<Und erzähl mir jetzt bitte nicht, du hättest den gleichen Respekt noch vor jemandem, der sich, bildhaft gesprochen, wie ein Hündchen ergeben vor dir wälzt. <<<<<

                und warum nicht?
                nur weil er da schwach ist?verzweifelt?hofft?

                ein mensch macht mehr aus als nur diese schwäche die einen dennoch menschlich macht.
                schwach finde ich es viel mehr, einem das als negative schäche anzukreiden, ihn dann im ganzen als schwach sieht und ihn deswegen runterstuft mit den worten "...ergeben wie ein hündchen vor dir wälzt "

                diese menschen, von denen du so respektlos sprichst, sind meist in anderen bereichen stärker als so manch einer der ihn da als schwach ansieht.

                aber dafür muss man über den tellerrand schauen, aber meckern ist ja immer der einfachste weg :-p

            (22) 29.08.14 - 00:04

            Doch. Weil man sich unter Wert verkauft. Somit sinkt langsam das eigene Selbstwertgefühl bei demjenigen (egal ob Mann oder Frau).
            Akzeptanz und Annahme sind bei uns Menschen Grundbedürfnisse. Je mehr wir akzeptiert und angenommenwerden, umso mehr stesteigert sich unser eigene Wert in den eigenen Augen.

            Man sollte sich immer bewusst sein, dass jeder Mensch und vor allem manselber sehr viel Wert ist und versuchen dieses Bild nicht abhabhängig von anderen zu machen. Das ist aber schwerer als gesagt.

            Natürlich ist allgemein der Wert nicht gefallen aber für denjenigen selber schon.

            • (23) 29.08.14 - 00:05

              Ich habe den Text leider abgeschickt bevor ich mein kauderwelsch überarbeitet habe. Sorry

              (24) 29.08.14 - 00:35

              Natürlich sollte man sich nicht unterm Wert verkaufen. Darum geht es aber nicht. Den meisten geht früher oder später ein Licht auf. Die Meisten stehen bei einem mehr oder weniger plötzlichem Beziehungsaus, das wohlmöglich noch mit einem finanziellen und familiären Ruin einhergeht unter Schock und denken nicht rational. Sie befinden sich in einer emotionalen Ausnahmesituation.

              ". Je mehr wir akzeptiert und angenommenwerden, umso mehr stesteigert sich unser eigene Wert in den eigenen Augen."

              Das ist aber der falsche weg. Wir müssen uns selbst akzeptieren und annehmen nur dann steigt auch der eigene Wert in den eigenen Augen.

              Es ist völlig utiopisch anzunehmen, dass man von jedem gemocht oder geliebt wird. Wer daraus seinen Selbstwert zieht, wird immer auf die Nase fallen.

              Nur wer sich selbst mit Stärken,Fehlern und Schwächen akzeptiert, die ausnahmslos jeder hat, und sich unabhängig vom Urteil anderer macht, hat ein gesundes Selbstwertgefühl.

              • (25) 29.08.14 - 09:40

                Da gebe ich dir total recht!

                Nur sieht die Realität anders aus. Und der Mensch ist so gestrickt, dass wenn er von außen nicht gemocht wird, sich selber meist auch nicht wertschätzen kann.

                Wie sind halt sozusagen rudeltiere und sind von den anderen abhängig.

                Wenn man sein ganzes Leben nicht wertgeschätzt wurde, dann wird man einfach kein Selbstwertgefühl aufgebaut haben. Diese Frauen werden sich oft immer wieder solche Männer suchen oder eben Männer suchen sich solche Frauen.

                Und dann gibt es natürlich noch die, die eigentlich ein gutes Selbstwertgefühl haben und dann die rosarote ich bin verliebt brille aufsetzen. Denen geht meist irgendwann ein Licht auf.

                Um glücklich zu sein, ist es immer ratsam sich selber zu mögen und selbstbewusst zu sein.

Top Diskussionen anzeigen