Gefühle für Arbeitskollegen...

    • (1) 07.09.14 - 00:04

      Guten Abend zusammen,
      Vorweg, ich bin 2fach Mama und seit fast 5 Jahren in festen Händen.
      Die Elternzeit habe ich vorzeitig beendet und einem neuen Betrieb angefangen zu arbeiten vor 2 Monaten. Restaurant.
      Eigentlich 1. zur Reinigung 2. gerne Spülküche 3. Kaffeeküche 4. helfende Hand in der Küche (
      rundum Programm :-))

      und nun 5. werde ich ab Oktober in der Küche eingearbeitet und bleibe auch dort.
      Mit den 4 Köchen in der Küche Hab ich daher schon viel und jederzeit zusammen gearbeitet. Alle sind nett, es wird aufs üble gespaßt was auch unter der Gürtellinie ist, einfach lustig und angenehm. (Wer Köche kennt weist was da für ein ton sein kann, und wie geredet wird)
      Einer der lieben Köche ist mir schon ziemlich sympathisch. Er ist auch vergeben. Und so viel Spaß wie auch gemacht wird, würd ich ihn schon gerne mal irgendwie mitteilen und vermitteln das ich einfach irgendwie sympathisch finde.

      Er ist schon ziemlich offen, unter den Köchen Wird auch gerne mal gekniffen, geklapst ect nur mir gegenüber ist er noch etwas zurück haltend (was ich gar nicht verstehen kann) evtl weil er mich noch nicht so kennt? Mit den andren arbeitet er ja nun schon paar Jahre zusammen. 72 St die Woche. Oder weil ich ne Frau bin oder er mich noch nicht einschätzen kann?
      Auf jedenfall würde ich gern die Situation etwas lockern und hab Angst zu viel zutun. Das es zu offensichtlich ist.

      Ich bin vergeben und bleibe es auch. Aber ich denke es ist ja nun nicht verboten sowas.

      Jeder kann mal n verirrten Schmetterling im Bauch haben oder?

      Über Antworten freue ich mich :-)

      (5) 07.09.14 - 08:27

      es wird aufs üble gespaßt was auch unter der Gürtellinie ist,------Er ist schon ziemlich offen, unter den Köchen Wird auch gerne mal gekniffen, geklapst ect nur mir gegenüber ist er noch etwas zurück haltend (was ich gar nicht verstehen kann) ---

      Klingt ziemlich primitiv und respektlos, aber wenn Du darauf stehst ------- dann fang halt mal an und kneif ihm in die Eier

    Ah, ich verstehe nur Bahnhof!

    Ich fasse, dass jetzt mal für dich zusammen. Die Köche machen alle viel Quatsch mit dir außer dem einen, den du scheinbar mehr magst als die anderen.

    Kann es sein, dass dieser gemerkt hat, dass Du etwas von ihm willst und er das nicht möchte? Er ist einfach nur ein Kollege und wenn er Dir nicht so nahe kommen möchte, dann solltest du das auch akzeptieren.

    LG

    Carola

    (10) 07.09.14 - 11:06

    Ich lese nur "72 St die Woche" und bin wie immer entsetzt. Das ist doch kein Managerposten? Ich kann jeden Koch verstehen, der den Job schmeißt. Diese Ausbeutung führt dazu, dass beinahe eine ganze weitere Stelle eingespart wird. Ich würde gern mehr im Restaurant zahlen!

    So. jetzt aber zum Thema. Klingt ziemlich primitiv, euer Laden. Wenn du die Situation weiter auflockern willst (mir wäre es jetzt schon zu locker, aber ich arbeite auch in einer "Anzug-Branche"), dann nimm dir einfach mehr Zeit. Vielleicht ist es auch ganz gut so, wie es ist. Oder willst du deine Familie gefährden?

    • Es ist tatsächlich ein 4sterne Restaurante auf 3 ebene, gehobene Klasse, und Urlaubsziel schlecht hin.
      Das essen und der Service hat rein gar nichts mit dem ton in der Küche zutun. Was soll man auch machen wenn man so viel auf Arbeit ist und mit den Menschen mehr zusammen ist als zuhause? Da muss spas sein. Und vielleicht habe ich es viel zu plomt dahingestellt, denn es ist sehr wohl ernst, aber auch locker und lustig und nein es war nicht gemeint, ich möchte mich auch kneifen und irgendwas lassen. Wir haben alle grosen Respekt voreinander.

Hallo,

laß mich raten, das Etablissement, in dem du arbeitest, heisst "Zum Neandertaler"?

vg

PS: #klatsch

(23) 07.09.14 - 11:39

Hallo,

"Er ist auch vergeben."

Damit würde ich an eine Beziehung überhaupt keinen Gedanken mehr verschwenden (schon gar nicht, wenn ich selbst in einer lebe).

Zu den anderen Dingen äußere ich mich lieber nicht.

GLG

(24) 07.09.14 - 12:05

Weißt du, ich meinte damals ich möchte gern hotelfachfrau werden und fing ne Ausbildung an. Ich wollte es nicht lange.
Ja, es herrscht ein rauer Ton und die Arbeitszeiten sind beschissen, Grad für Köche.

Der Ton ist wirklich von Rau bis versaut. Lustig fand ich das allerdings nie, weniger lustig fand ich einen Koch der auch gern gegrabscht hat.

Damals, mit 16 hab ich aber schon deutliche Worte gefunden.
Gute Laune ist in nem Restaurant/Hotel echt wichtig weil es Stress pur ist. Ich war damals in nem 4* Hotel. Alle Köche, bis auf den grabscher, haben es geschafft den Frauen gegenüber ein Niveau zu halten.

Top Diskussionen anzeigen