Partner ständig gestresst, Familienleben leidet

    • (1) 08.09.14 - 09:28
      unharmonisch

      Hallo,

      mein Problem steht ja schon in der Überschrift, mein Mann ist ständig gestresst von der Arbeit , er steht dort unter großem Druck und den kann er leider nicht ablegen wenn er nach Hause kommt.
      Wir haben drei Kinder und alles bleibt an mir hängen, ich fühle mich einsam und leer mittlerweile , ich weiß das er uns ohne Ende liebt, das sagt er auch ständig aber er hat, so habe ich das Gefühl keine Kraft mehr für Familienleben, wenig Interesse an den Aktivitäten der Kinder, morgens findet er keine netten Worte, ist still, manchmal verabschiedet er sich nicht einmal, weil er mal wieder gestresst ist.

      Ich bin verzweifelt, normal sollte die Familie doch Kraft geben, mir entzieht sie momentan die ganze Energie, weil ich unter der unharmonischen Situation leide, die Kinder mit Sicherheit auch, vor allem die Kleine ist immer bockig wenn sie spürt der Papa ist unausgeglichen :-(

      Wir haben schon oft darüber gesprochen, und er versucht sich immer zu besser, doch dann fällt er wieder recht schnell zurück, was soll ich bloß noch machen, so kann es nicht weitergehen.

      Brauch mal ein paar Ratschläge #danke

      • Wie lange ist die Situation schon so?

        Welche Art Stress hat dein Mann? Es gibt positiven und negativen Stress.

        Hat er zu viel zu tun? Hat er Ärger auf der Arbeit?

        • (3) 08.09.14 - 11:32

          So seit ca. einem Jahr, er ist jetzt 4 Jahre in der Firma, hat dort nach dem Studium einen recht gut bezahlten Job bekommen, doch er ist jeden Tag mit Kunden zusammen, muss etliche Gespräche führen und das raubt ihm mittlerweile die Kraft sagt er.

          Jeden zweiten Samstag hat er auch Dienst bis um 14.00, und manchmal Sonntags wenn Messe ist, dafür bekommt er dann halt einen anderen Tag frei, doch so ist oft das ganze Wochenende hin.
          Ich weiss mittlerweile nicht mehr wie das noch weitergehen soll.

          Gruß

          • Spontan würde mir da Urlaub einfallen. Entweder nur ihr zwei, oder eben mit den Kindern. Aber ich denke, es tut euch beiden sehr gut, wenn ihr die Kinder mal zur Oma (Oder andere Familienmitglieder) gebt und dann mal eine Woche oder zwei wegfahren würdet.

    Hallo

    Hast du schon mal versucht deinen Mann in den Situationen in denen er gestresst und genervt nach hause kommt aus der Situation zu nehmen und ihm mal was gutes zu tun damit er wieder runter kommen kann?
    Ich weiß das es für dich genauso schwer ist aber wenn eure Kinder alt genug sind, dann steck sie doch mal eine halbe Stunde ins zimmer oder wenn ihr die Möglichkeit habt raus in den Garten oder wo auch immer du sie trotzdem im blick haben kannst und immer nach schauen kannst. Koch deinem Mann einen Kaffee und lass ihn einen Augenblick für sich sein oder wenn er bedarf hat sich bei dir mal ordentlich aus kotzen.

    Versuch du doch einfach mal den Trott der dabei einhergeht zu durchbrechen.

    Nehmt ihr euch auch mal Zeit für euch oder als Familie? Das geht oftmals so unter und meine ehe wäre daran beinahe kaputt gegangen.

    Für dich würde es nochmal sehr schwer werden wenn du es schaffe würdest die Situationen mal etwas zu entschärfen, ich hab das auch durch aber auf langer Sicht gesehen hat es uns mehr geholfen. Mein mann ist wieder er selbst, zeigt wieder mehr Interesse an allem und unser Familienleben ist um einiges einfacher geworden.

    Das war ein hartes Stück Arbeit aber es hat sich gelohnt.

    Hallo!

    Ganz wichtig ist meiner Meinung nach, ob es begründeter, punktueller Stress ist oder er ein dauergestresster Typ.

    Wenn er tatsächlich "nur" wegen seines Jobs im Stress ist und nicht so recht weiß, wie er das ändern soll oder mit dem Familienleben kompatibel machen, dann nützt es etwas, wenn ihr Euch zusammensetzt und Lösungen überlegt. Das kann von Umorganisieren bis hin zum Jobwechsel gehen.

    Aber aufgepasst, falls er gestresst ist, weil er negativ angehaucht ist, das Meckern braucht oder sonstwas .... dann würde ich meilenweit weglaufen!

    Das merkt man ja zuerst nicht, denn der Stress hat mal diesen und mal jenen Grund und natürlich haben immer die anderen oder die Umstände Schuld. Aber es gibt so Typen, die immer am jammern sind, aber wenig ändern - oder in der neuen Lage dann wieder jammern. Oder einfach schnell überfordert sind.
    Damit kannst du dich dann nur abfinden oder abhauen, ändern geht nicht (erst recht nicht, wenn er das anders sieht).

    Schau dir mal genau an ob es Typ 1 oder Typ 2 ist - ich hoffe für dich auf Typ 1 :-)

    LG, Nele

Top Diskussionen anzeigen