Trennung/neuer Versuch - kann das funktionieren?

    • (1) 17.09.14 - 09:03
      Ehebruch

      Liebes Forum,

      so langsam weiss ich nicht mehr weiter. Bitte helft mir:

      Ich bin seit 12 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 9 Jahren verheiratet und haben zwei Kinder (5 +7J).
      Im August habe ich herausgefunden, dass mein Mann eine Affäre mit einer Arbeitskollegin hat. Er hat sich in sie verliebt, das ganze geht angeblich seit April. Daraufhin haben wir uns getrennt und er ist zu ihr gezogen.
      Ich liebe ihn aber immer noch sehr und habe um ihn gekämpft. Er ist nach einem Monat wieder zurückgekommen und wir wollen es nochmals versuchen. Er hat sich von ihr getrennt empfindet aber nach wie vor etwas für sie. Für mich allerdings auch.
      Als er zurückkam, meinte er, er bräuchte eine Warmlaufzeit und könne nicht einfach emotional den Schalter umlegen. Seitdem versuchen wir uns anzunähern. Das ist jetzt genau 4 Wochen her. Wir küssen uns und kuscheln, aber weitere emotionale Nähe als auch körperliche Nähe, dazu kam es bisher nicht!
      Nun sieht er seine Affäre leider fast täglich auf der Arbeit.

      Ich habe Schwierigkeiten mein vertrauen wieder aufzubauen, wenn von seiner Seite aus wenig Hilfe kommt.
      Im Gespräch meint er, er findet unsere Annäherung gut und mehr könne man momentan nicht erwarten.

      Ich will ihn aber ganz! Und nicht immer im Kopf haben müssen, ob er mit der anderen wieder etwas anfängt.

      Meint ihr ich muss mich weiterhin in Geduld üben? Hat unsere Ehe überhaupt eine Zukunft? Kann er sich von der anderen entlieben und sich neu in mich verlieben?
      Hat es bei jemanden, den ihr kennt geklappt?

      Liebe Grüsse

      • (2) 17.09.14 - 09:13

        guten morgen,

        ich hatte mit meinem damaligen mann eine vergleichbare situation. bei uns hat es aus verschiedenen gründen nicht geklappt. käme ich heute nochmal in diese lage, würde ich folgendes anders machen:

        1. der kontakt zur affäre muss beendet sein. in diesem fall, da es sich um eine arbeitskollegin handelt, würde ich erwarten, dass er sich einen neuen job sucht. ja, das ist nicht schön. als betrogene frau jeden tag durch die hölle gehen ist aber noch ein kleines bisschen weniger schön.

        2. eine paartherapie machen, um das geschehene aufzuarbeiten. die meisten menschen gehen nicht aus einer glücklichen beziehung heraus fremd, das heisst, auch dem betrügenden fehlte etwas. um beide seiten zu sehen, kann eine neutrale moderation hilfreich sein. auch, damit es im laufe der zweifellos verletzenden gespräche nicht zu emotionalen eskalationen kommt, die keinen weiterbringen, sondern nur zusätzlich belasten.

        3. sich vom gedanken verabschieden, die beziehung wiederzubekommen, die man vorher hatte. das ist unmöglich. mit viel glück kann man aber an deren stelle etwas neues mit dem partner aufbauen, vorausgesetzt, beide wollen das und sind bereit, sich dem zu stellen.

        ich hatte damals ein gutes buch gelesen, das mir sehr geholfen hat, bei interesse schick mir eine pn.

        viel glück dir! #klee

        • Eine Paartherapie lehnt er leider ab...

          • tja, so war das bei mir auch. und zwar, weil er sich nicht weiter damit auseinandersetzen wollte, er wollte, dass ich zur tagesordnung übergehe, keine fragen stelle und mein "vertrauensproblem" bitteschön selbst in den griff kriege. er wollte damit nicht weiter konfrontiert sein. vielleicht gibt es leute, bei denen so eine verdrängungstaktik funktioniert, ich gehöre nicht dazu.

            • (5) 17.09.14 - 09:28

              *unterschreib*

              So war es bei mir/bei uns auch.

              Und genauso hat es auch nicht funktioniert. Entweder der Betrüger ist auch bereit, seinen Anteil zu sehen und zu bearbeiten oder man kann es ganz lassen.

              Nochmal in der Situation würde ich mich sofort trennen - und nicht noch drei Jahre lang "rumeiern", um es dann doch nicht zu schaffen. Denn Tagesordnung ist nicht mehr, Tagesordnung ist weg, zerstört.

              Lichtchen

        (6) 17.09.14 - 14:26

        Diese drei Punkte sind absolut notwendig, das sehe ich auch so. Ob es dann am Ende reicht, wer weiß...

        Aber wenn nur ein Punkt fehlt, sinken die Chancen gewaltig.

        Je nachdem, wie sich die Dinge entwickeln, kann ein Besuch beim Paartherapeuten auch dazu dienen, eine Trennung möglichst ordentlich über die Bühne zu kriegen (gerade in Bezug auf die Kinder).

    (7) 17.09.14 - 09:33

    also ganz ehrlich verstehe ich jetzt nicht warum du gekämpft hast

    ER muß kämpfen muß zeigen das er es ernst meint usw

    er will wieder in sein bequemes nest zurück thats all

    sonst würde er sich auf eine paartherapie usw einlassen

    • Ich habe um ihn gekämpft, weil ich ihn liebe. Ich wollte ihn unbedingt zurück und weiter unsere gemeinsamen Ziele verfolgen.

      • er fühlt sich dadurch geschmeichelt

        ABER hast du das Gefühl das ihr beide das selbe wollte

        das er dich als mensch als Frau begehrt usw

        so was finde ich persönlich unheimlich wichtig

        sonst kommt die nächste Kollegin usw

        Und was lernt er daraus? Richtig...ich kann sie bescheißen, dann ist sie mal 2-3 Tage sauer und dann nimmt sie mich zurück.
        Ist doch perfekt für ihn!

        Glaubst Du ernsthaft, er hat mit der Kollegin Schluß gemacht?

        • (11) 17.09.14 - 12:34

          Ich hoffe es einfach.

          Es wäre doch auch für sie unerträglich, oder? Erst ist sie eine Affäre, dann wird daraus eine Beziehung. Er kommt zu mir zurück und nun soll sie wieder eine Affäre sein? Meint ihr wirklich eine Frau macht das mit?

          • Ganz brutal könnte sie sich dasselbe fragen...

            erst hat der Mann nach langweiligen Ehejahren eine Affäre, beendet die Ehe und zieht zu der Affäre, dann ist die Affäre plötzlich doch nicht das Wahre und er will zur Frau ins Nestchen zurück. Sagt aber dass er beide Frauen irgendwie liebt.

            Welche Frau macht das mit?

            Lichtchen

Hallo,

ich finde es schön wie Du versuchst zu kampfen , gerade auch weil 2 Kinder da sind.#liebdrueck
Allerdings sehe ich es wie meine Vorschreiber das ER kämpfen muss!
ER hat euch betrogen und er sieht diese Frau täglich bei der Arbeit.
WARUM ist er denn zurück gekommen? Du schreibst er zog zu ihr. Eventuell war der Alltag mit ihr weniger zufrriedenstellend als der Sex mit ihr. Er hat bei euch das heimische Nest, welches ihr sicher gemeinsam aufgebaut habt. Bei seiner Affäre zu Hause missfällt ihm womöglich irgendwas. Was wenn er also bei euch zu Hause die häusliche Hamronie sucht und weiterhin bei der Arbeit, nach der Arbeit etc. körperlichen Austausch mit seiner Kollegin hat?
Wenn ER wirklich euch zurück haben möchte, muss er kämpfen. Dazu würde für mich gehören das er sich einen anderen Job sucht.
Mal ehrlich, wie geht es Dir täglich wenn er zur Arbeit geht? Willst du mit diesem Gefühl weiterleben?
Ich denke es gibt und sollte Chancen für einen Neuanfang geben, aber dann muss Tacheles gesprochen werden und Konsequenzen folgen.

Ich hatte selbst mal eine Affäre, meinen Mann diese gebeichtet, wir wollten daran arbeiten.... Es ging nicht. Hätte ich ihn noch geliebt, wäre ich nicht bereit gewesen ihn zu betrügen. Unsere Ehe wardamit erledigt.

Ich wünsche Dir viel Kraft und vor allem Mut!

(15) 17.09.14 - 14:05
Fast alle Männer Tun es !

Ich kann dich verstehen was du gerade durchmachst :-(

Ja ! Es kann funktionieren , wenn du Geduld zeigst und nicht mehr zurück schaust. Es kann funktionieren , wenn dein Mann Verständnis zeigt dir gegenüber auch wenn du mal emotional schlecht drauf bist . Leider meistens der Arbeit u mühe liegt an dir , in dem du wieder vertrauen aufbaust und nicht immer die alte Sachen aufwärmst . Dein Mann muss sich auch um dich viel nemühen . Und das ist sehr schwer , und das schaffen wenige .

Ich war 12 Jahre verheiratet ,in der Zeit hatte mein exmann zwei bis dreimal Affaire , davon ich nur weiß . Zum Schluss mit seiner letzten Affaire die er hatte , wollte er sich trotzdem nicht von mir trennen . Hat er rumgehäult wie eine kleine Bube , daß ich ihm was unterstelle , das er mir nicht fremdgegangen sei , und er nur mich lieben tut. Letztendlich habe ich konsequent die Schlussstrich gezogen und die Scheidung eingereicht , weil ich ihn nicht mehr liebte und mich vor ihm geekelt hatte. Es ist 6 Jahre her . Er ist mitlerweile mit seiner letzten Affäre verheiratet und haben vor kurzem zweites Kind bekommen . Und trotzdem hat er versucht vor einem Jahr mit mir zu schlafen , umgekehrt mich ( seiner ex Frau ) zu seiner Affaire machen .

Das schlimme ist , mein freund mit dem ich 5 Jahre zusammen war , hat er auch 5 Jahre doppelbeziehung geführt . Und zwischendurch auch mit anderen Frauen .

Gebe ihm eine Chance , aber nicht die zweite !

LG !

(16) 17.09.14 - 20:15

Meiner Meinung nach hast Du viel zu viel, er hingegen gar nichts investiert.

Eigentlich hätte ER derjenige sein sollen, der um Dich kämpft, nicht anders herum.
Da er aber problemlos und mit Handkuss zurück kommen konnte, merkt er, dass er nicht viel tun muss, um die Ehe am Laufen zu halten.

Genau deshalb könnte er sich zur Zeit gedanklich mit seiner Affaire beschäftigen, mit der er emotional auch noch nicht durch ist.

Insgesamt läuft alles, aufgrund der Tatsache, dass er es so leicht mit Dir hatte, denkbar ungünstig. Ich wäre mir noch nicht mal sicher, ob er überhaupt bleibt.

(18) 17.09.14 - 22:42

Mein Tip! Konzentriere dich auf dich und mach dich rar.Du wurdest betrogen und jetzt muss dein Mann den Hintern hochbekommen. .

Die Voraussetzungen für einen Neuanfang sind denkbar schlecht: er hat sich in seine Affaire verliebt, hat Dich und Eure Kinder verlassen, kann/will keine richtige Nähe mehr zulassen zwischen Euch und sieht seine Affaire täglich auf der Arbeit.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so klappen wird. Die andere Frau existiert immer noch in seinem Leben und das wird ganz schwer zu ändern sein, solange er sie täglich sieht.

Er sollte seinen Arbeitsplatz wechseln und Euch würde ich eine räumliche Trennung vorschlagen, damit er mal zu sich kommt und nachdenkt. Der Mann scheint nicht zu wissen, was er will. Da ist es sehr wahrscheinlich, dass er in sein altes Verhaltensmuster wieder verfällt - nämlich die Affaire einfach heimlich weiter zu führen. Ich würde Dir deshalb raten, ihn rauszuschmeißen, bis er weiß, was er will. Für alles andere bist du Dir doch sicher zu schade.

Top Diskussionen anzeigen