Kann das klappen?

    • (1) 22.09.14 - 00:04
      Erlebtseinleben

      Hallo,

      Ich habe seit kurzer Zeit einen neuen Freund.

      Ich habe eine Tochter aus einer vorigen Beziehung, damit kommt er auch gut klar.

      Es gibt nur ein anderes "Problem" wo ich nicht weiß, wie ich damit umgehen soll.

      Er hat von Anfang an klar gemacht, dass er sich sein Leben nicht mehr von einer Frau vorschreiben lassen wird. Finde ich ja an sich nicht schlimm, weil ich auch keine Lust mehr darauf habe mir Vorschriften machen zu lassen.

      Das Ding ist nur, dass er von sich aus irgendwie nie fragt, wann wir uns treffen. Ich mach fast immer den ersten Schritt und hab schon jedes mal Angst überhaupt zu fragen, ob er zeit hat.

      Ich hab die ganze zeit als ich noch Single war immer gesagt, dass ich nicht mehr dieses aufeinander hocken will und jetzt bin ich frisch verliebt und hätte ihn am liebsten ständig hier.

      Ich hab nur das Gefühl, dass ich immer zurückstecken werden muss. Erst kommt seine Arbeit, dann seine Freunde und dann irgendwann mal ich.

      Er plant auch nicht gerne irgendwelche Sachen im voraus, sondern macht am liebsten alles spontan. Mit Kind ist das halt immer schwierig wie ich finde.

      Ich weiß auch gar nicht was ich hören will, weil ich eigentlich weiß, dass ich entweder damit klar kommen muss oder nicht.

      Vielleicht hat von euch ja auch jemand eine Beziehung so angefangen und der andere hat sich dann doch geändert.

      Ich weiß halt nicht, ob wir unter diesen Umständen ein "Familienleben" aufbauen können.

      Liebe grüße und sorry für den langen Text.

      • Nein könnt ihr nicht. Trenn dich und such jemanden der dich/euch wirklich will.

        Alles Gute

        Du bist unsicher und hast kein wirklich gutes Bauchgefühl bei diesem Mann.

        Konsequenz? Ich weiß es nicht, für mich wäre das nichts gewesen.

        >>>Er hat von Anfang an klar gemacht, dass er sich sein Leben nicht mehr von einer Frau vorschreiben lassen wird.<<<

        Das ist eine Art Freifahrtschein, den er sich sichern möchte.

        Mit dieser Aussage musst du immer auf der Hut sein. Willst du das?

        (4) 22.09.14 - 00:18

        Was mir gerade noch eingefallen ist.

        Er hat mich in der kurzen Zeit schon einigen Freunden vorgestellt, also er integriert mich da schon.

        Am sich denke ich somit schon, dass es ihm ernst ist. Sonst würde er mich da ja nicht bekannt machen.

        Ach man müsste in den Kopf schauen können....

    Hallo
    Ich weiß jetzt nicht, wie alt ihr beide seid, aber ich denke das es erstmal normal wäre am Anfang einer Beziehung, die "Regeln" festzustecken. Man einigt sich dann im Normalfall.

    Männer ohne eigene Kinder sind es nicht gewohnt für jemanden mitzudenken, das kommt nach und nach. Red mit ihm, das spontan bei dir schwer geht. Liebt er dich, wird er mit dir einen Weg finden.

    Viel Glück

    Ich hatte auch mal einen Freund, der keine Kinder hat. Die wissen das nicht, dass man mit Kind alles im Voraus plant und nicht mehr so spontan ist. Erkläre es ihm einfach, wahrscheinlich wird er es verstehen. Es klingt, als ob er sehr verletzt worden wäre, gib ihm doch mehr Zeit.

    Ich habe das in etwa gerade auch, mein Freund ist 37 und war vor mir noch nie in einer längeren Beziehung, ich hatte viele Bedenken am Anfang, er hat die Feuerwehr, seine Freunde, sein Motorrad, er ist selbstständig, öfters auf Montage und irgendwo muss er irgendwie ständig mit anpacken.

    Wir leben jetzt ein Jahr zusammen und was soll ich sagen - ich gebe ihn nicht mehr her #verliebt...

    Die erste Zeit war ungewohnt, es gab kleinere Reibereien und viele, viele Gespräche. So ein Junggesellenleben ist halt vollkommen anders! Aber jetzt nach einem Jahr muss ich sagen wir sind beide glücklich! Wenn er Baustellen in der Nähe hat dann richtet er es sich ein das er um sieben Uhr zum Abendbrot da ist, er bringt die Kleine mit ins Bett und übernimmt das alles auch mal alleine wenn ich etwas vor habe. Ich habe mich gut mit in die Feuerwehr integriert und er spricht von uns als seine Familie. Es gab noch nie die Worte "deine Tochter" - sie gehört zu uns.

    Aber das zusammenwachsen hat auch Zeit gebraucht, wir haben viel geredet, er ist mein Ruhepol wenn ich wieder mal alles in Frage stelle.

    Wenn Du ihn magst, dann rede mit ihm - nur so könnt ihr sehen ob ihr gemeinsame Zukunftsgedanken habt oder ob es besser wäre sich wirklich zu trennen.

    LG und alles Gute

    Ist er verliebt?

    Sagt er das?

    Meiner Meinung nach hat er sein Statement falsch formuliert.

    Anstatt: "Er hat von Anfang an klar gemacht, dass er sich sein Leben nicht mehr von einer Frau vorschreiben lassen wird."

    heißt es nämlich eigentlich:
    "Er hat keine Lust ein gemeinsames Leben mit meiner Tochter und mir zu gestalten".

    Tut mir leid, ich kann weder erkennen wie und wo in deinen Schilderungen zu erkennen ist, dass er mit deiner Tochter klar kommt, noch dass er gerne mit euch zusammen ist.

    <<<Das Ding ist nur, dass er von sich aus irgendwie nie fragt, wann wir uns treffen.>>>

    An deiner Stelle würde ich nicht mehr nach einem Treffen fragen und abwarten, ob von ihm was kommt.

    Wenn nichts kommt.......... hast du deine Antwort.

    Wenn er nach einem Treffen fragt und somit Interesse zeigt, würde ich ihm in einer ruhigen Minute, meine Bedenken für die Zukunft schildern.

    (15) 22.09.14 - 10:25

    Guten morgen,

    ich befinde mich in der umgekehrten Situation, in unserer Beziehung bin ich die, die es so lebt, wie es auch gerade dein Freund tut.

    Auch ich habe von Anfang an klargestellt, dass ich nach langjähriger Beziehung mein Leben leben möchte. Er hingegen würde am liebsten rund um die Uhr mit mir zusammen sein, dieses verlangen teile ich nicht!

    Und gerade weil ich mich in der selben Situation befinde, kann ich dir sagen, dass es ihm, auch wenn er dich Freunden vorstellt (habe ich auch getan) nicht so ernst ist mit dir, als dir mit ihm.

    Vielleicht ist es bei deinem Freund ja aber auch anders, als bei mir und er empfindet anders. Sprich mit ihm, nur das wird dir Gewissheit bringen.

    LG

    Isch wess et ja nisch.....klingt irgendwie kompliziert. Musst du selbst wissen, ob du sowas brauchst.

    Ich finde, das klingt auch nach Frustpotenzial: "Er hat von Anfang an klar gemacht, dass er sich sein Leben nicht mehr von einer Frau vorschreiben lassen wird"....Ah. Ok. Naja.

    Gruss
    agostea

    Hallo,

    es ist immer schwierig wenn ein Partner mehr Freiheiten braucht als der andere. Wenn du dich immer zurückgesetzt fühlst hinter seiner Arbeit und seinen Freunden, dann wird über kurz oder lang Frust aufkommen.

    Ich bin auch jemand der viel Zeit für sich und Freiräume braucht und bei einer Freundin die klammert würde ich mich eingeengt fühlen.

    Es kann dir keiner sagen ob du auf lange Sicht damit klar kommst. Das kannst nur du entscheiden.

    FG
    Tom

    Der will keine richtige Beziehung im Moment - egal ob du nun ein Kind hast oder nicht.

    Der will vielleicht eine Frau, die er hin und wieder trifft und ihm hin und wieder Geborgenheit und Sex gibt. Aber mehr auch nicht. Wenn du so eine "Beziehung" willst, dann mache so weiter wie bis jetzt. Wenn du eine aufrichtige, tiefe Beziehung willst, dann suche dir einen anderen Mann.

    Ob das funktionieren kann hängt davon ab was du von einer Partnerschaft erwartest. Wenn du jemanden suchst, dessen Hauptaugenmerk auf dir und deiner Tochter liegt und den Großteil seiner Zeit mit euch verbringen möchte, dann wird es eher nichts werden.

    Hallo,

    wenn Ihr die "Spielregeln" nicht am Anfang klar festgelegt habt und Du nun nicht genau weißt woran Du bist empfehle ich:

    Sein ein Star, mach Dich rar

    Das funktioniert aber wirklich nur, wenn Du Dich von Dir aus GAR NICHT mehr meldest.

    Da wirst Du bald merken, wie viel ihm an Dir liegt.

    Gruß K.

    Schwer zu sagen, Ihr seid erst kurz zusammen. Vielleicht verlagern sich seine Prioritäten mit der Zeit und vom "Familienleben aufbauen" seid Ihr ja, aufgrund er Kürze der Beziehung, weit entfernt.

    (22) 22.09.14 - 15:08

    Naja bei mir fing es ähnlich an. Er (damals 29), keine Kinder und laut Aussagen von Kumpels und seiner Ex wollte er nie Kinder haben, am WE immer unterwegs (auch ohne seine damalige Freundin), jedes Karneval von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch unterwegs, zweimal die Woche Fußballtraining, am Sonntag ein Spiel und danach noch mit den Kumpels auf dem Fußballplatz, Mannschaftsfahrten, etc.

    Dann lernte ich (getrennt lebend von meinem damaligen Mann, zwei kleine Kinder 1,5+4,5) ihn kennen, ich habe mich direkt verliebt, er sich auch, war gerade dabei sich zu trennen. Er teilte mir von Anfang an mit, dass er sich nicht verbiegen lässt, er eben so oft zum Fußball muss/will, sich nicht vereinnahmen lässt....etc.

    Auch mir kam es am Anfang so vor, als wenn ich ihn öfter nach einem Treffen frage, wie er mich, allerdings stellte er mich auch all seinen Kumpels vor, nahm mich mit zum Fußballspiel, ein halbes Jahr später lernte er meine Kinder kennen, dies lief von Anfang an super, er war ab da ständig bei uns, kam sogar nach jedem Training abends noch vorbei, nach einem Jahr frage er mich, ob wir nicht zusammen ziehen wollen, plötzlich waren ihm die Kinder und ich wichtiger wie Fußball, Mannschaftsfahrt sagte er ab....
    Also plötzlich war er derjenige der alles getan hat, dass wir uns täglich sehen können. Plötzlich standen ich und die Kinder an erster Stelle und dies alles von sich aus.

    Wir sind mittlerweile seit 9 Jahren zusammen :-)

    (23) 22.09.14 - 15:13

    Danke für die vielen Antworten.

    Er hat in seinen letzten Beziehungen wohl immer versucht es seinen Freundinnen bei allem recht zu machen und dadurch seine Freunde sehr vernachlässigt. Das die dann irgendwann auch meckern oder sich nicht mehr bei ihm melden ist klar. Das will er halt auf jeden Fall vermeiden.

    Ich werde jetzt mal das Tempo raus nehmen und schauen wie er sich da verhält. Entweder er meldet sich auch von sich aus oder ich kann es sein lassen.

    Es sollte ja schon auf Gegenseitigkeit beruhen die ganze Sache.

    Hallo,

    seine Einstellung, dass er sich von keiner FRAU mehr etwas vorschreiben lassen will, halte ich für bedenklich. Das macht auf mich den Eindruck, dass ihm generell eine Frau sagen kann, was sie will, es geht im am Allerwertesten vorbei. Kann, muss nicht so interpretiert werden.

    Grundsätzlich finde ich eine gewisse egoistische Einstellung nicht verkehr. Eine Einstellung die besagt, dass ich mir von anderen nicht mein Leben vorschreiben lasse z.B. allerdings offen für Vorschläge und auch den Austausch mit anderen bin.

    Dein Partner macht hier anscheinend eher den Eindruck, dass du ihm nicht wichtig genug bist, um mit dir in den konstruktiven Austausch zu gehen. Er das Sagen hat - auch über dich, weil er sich ja von dir keine Vorschriften machen lassen will - und du nur die Möglichkeit hast, zu sagen, ob du in seinem Interesse mit hüpfst oder eben nicht.

    Ich kann dir im Endeffekt keinen wirklichen Tipp geben.
    ich kann dir nur sagen, wie ich handeln würde, ich würde mich als Persönlichkeit nicht wahrgenommen und ernstgenommen vorkommen - und mir jmd. anderen suchen.

    Oder du suchst das Gespräch, öffnest dich ihm mit deinen Wünschen und Vorstellungen und dem "Problem", dass du mit seiner Aussage hast. Deiner Einstellung zu einer Beziehung und Kommunikation in einer Beziehung etc. und schaust, was er dazu zu sagen hat und triffst dann deine Entscheidung.

    vG
    ficus

    Er will keine Verantwortung übernehmen und nimmt sich nur das was ihm gefällt.
    Ein bisschen Familie...

    Red Klartext. Er kann euch haben. Entweder mit allem drum und dran oder gar nicht.

Top Diskussionen anzeigen