Kein Zusammenziehen in Sicht

    • (1) 26.09.14 - 11:30
      Auf_der_Stelle

      Hallo,

      mein Freund und ich sind jetzt seit 1 1/2 Jahren zusammen.
      Wir wohnen nicht zusammen und ich glaube das wird auch die nächsten Jahre nicht passieren.

      Wenn es nach mir ginge aber schon.
      Ich hatte ihn schon mal darauf angesprochen aber da meinte er nur, irgendwann schon.

      Tja, irgendwann.........wann ist irgendwann?

      Mir fehlt das "Gemeinsame" irgendwie.

      Wir verbringen auch so viel Zeit wie möglich zusammen aber halt nicht ständig.

      Ich frage mich dann oft, ob unsere Beziehung für ihn genauso wichtig ist wie für mich.
      Laut seiner Aussage, ja.

      Ich bin aber mit der Situation auf Dauer nicht zufrieden.......er sagt auch immer, dass wir jetzt wieder alleine schlafen müssen. Ja müssen wir aber er will es ja, im Gegensatz zu mir, so.

      Ich weiß eigentlich gar nicht was ich jetzt wissen oder hören möchte :(

      Viele Grüße

      • Warum wird die Größe der Liebe daran gemessen, ob man zusammenzieht?

        Vielleicht sind die Lebenskonzepte einfach nicht kompatibel.

        Ich führe seit 8 Jahren eine Beziehung in getrennten Wohnungen. Daran wird sich auch nie etwas ändern. Weder mit diesem Mann, noch mit evtl. zukünftigen Partnern. Einfach, weil eine gemeinsame Wohnung nicht in meine Lebensplanung passt. Das hat überhaupt nichts damit zu tun, wie sehr ich meinen Partner liebe.

    Was wäre denn so falsch daran, noch nicht zusammenzuziehen?

    Ihr seid 1,5 Jahre zusammen und du willst mit ihm zusammenziehen. Warum willst du das so schnell übers Knie brechen?
    Ist doch völlig in Ordnung, wenn man damit Jahre warten kann und es gibt tatsächlich Paare, die nicht zusammenziehen wollen und damit sehr glücklich fahren. Dein Freund scheint glücklich zu sein, so wie es gerade ist. Das hat nichts mit fehlender Liebe zu tun - sagte er. Also glaub ihm das.

    Wie weit wohnt ihr denn entfernt?

    Könnt ihr nicht trotzdem gemeinsam übernachten?

    Du solltest auch den Vorteil sehen: ein zusammenzug kann das Ende bedeuten. Das stellt eine Beziehung auf die Probe. Wer macht was im Haushalt, hilft er überhaupt mit, machst du selbst genug, hängt er ständig am pc (liest man hier sehr oft) und und und... So kann jeder sein Ding machen und sich aufs nächste Treffen freuen, weil man sich (wahrscheinlich) mehr vermisst, als wenn man aufeinander klebt. Und die Zeit wird dann intensiv genutzt und nicht mit Haushalt oder einfach auf der Couch lümmeln - nehme ich an. (Wobei das auch mal gut tut, einfach zu zweit gar nichts machen).

    Warum ist denn das "zusammen ziehen" immer gleich so relevant.....bzw. was ist verkehrt daran, nach wie vor einen Platz zu haben, wo man einfach die Türe hinter sich zu machen kann, um seine Ruhe zu haben wenn einem danach ist?

    Die gemeinsame Zeit ist wichtig.....klar, aber doch nicht das zusammen wohnen.

    Da musst Du ganz sicher nicht an seiner Liebe zweifeln, wenn er an seiner Bude hängt.

    Zudem sind 1 1/2 Jahre nun auch nicht unbedingt die Welt, und alles andere wird die Zeit zeigen.....das war immer so.....das wird immer so sein. :-)

    Du hast jetzt wirklich genug Argumente gehört, warum ein Zusammenziehen nicht unbedingt mit einem Liebesbeweis einhergehen muß. Dieser Ansicht bin ich auch. Wäre es so, gäbe es keine Fernbeziehung, die über Jahre Bestand hätte.

    Entscheidend allerdings ist, daß "Dir" (unterstrichen) durch das getrennte Leben etwas fehlt und Du Deiner Aussage nach mit dieser Situation nicht zufrieden bist. Ja unterscheiden sich Eure derzeitigen Lebensmodelle scheinbar gravierend. Einen Kompromiss gibt es hier meiner Ansicht nach nicht - nur ein ent- oder weder.

    1,5 jahre sind nun nicht wirklich die Ewigkeit.... - ich würde, sollte ich tatsächlich meinen den Mann meines Lebens gefunden zu haben, diesem noch etwas mehr Zeit einräumen und mich die eine oder andere Nacht mit Abby`s Nilpferd zufrieden geben #cool, die Türen in meiner Bude so laut knallen wie ich es möchte - solange ich es noch kann und selbstverantwortlich Herrscherin über die Fernbedienung sein #huepf.

    GzG
    irmi

Anscheinend habt ihr unterschiedliche Wünsche/Vorstellungen wie sich eure beziehung gestalten/entwikclen soll. Für mich wären 1,5 Jahre auch zuviel, ich würde nicht mehr länger warten ob er vielleicht mal zusammenziehen will. Entweder Du bist nicht die richtige für ihn (und er nicht der richtige für Dich) und er will nur mit Dir nicht zusammenziehen oder ihr habt eben grundsätzlich andere Vorstellungen/Bedürfnisse und ihr passt deswegen nicht zusammen.

Außerdem leidest Du ja mehr oder weniger unter der Situation - vielleicht denkst Du mal darüber nach wie lange Du das noch möchtest.

Grüsse,
missy

Hallo

Ich kann dich verstehen ich bin mit meinem Ex nach ca 1 Jahr zusammen gezogen und mit meinem Mann nach ca 1,5 Jahren.

Bei meinem Ex war es mit ein Grund für die Trennung. Und ich habe mir damals geschworen ich tu es nie wieder.

Dann kam mein Mann und wir sind eigentlich mehr aus Vernunft gründen zusammen gezogen. Wir waren sowieso fast ausschließlich bei ihm und dann kann man das Geld auch zusammen tun und sich ne große Whg suchen.

Klar jetzt mit Kind wäre es anders sowieso schwierig aber ehrlich ich vermisse meine alte Wohnung. Ich vermisse es schalten und walten zu können wie ich will.

Am liebsten wäre mir das Modell zwei Whg in einem Haus.

Vlt wenn der lütte mal groß genug ist.

Also ich finde zusammen wohnen nicht unbedingt erstrebenswert aber das hilft dir ja nicht weiter.

Du hast es einmal angesprochen. Wann war das?

Habt ihr danach nochmal drüber geredet?

Wenn nein dann Rede mit ihm. Sag ihm das du dir gut vorstellen kannst und dir wünscht eine gemeinsame Wohnung zu haben. Du siehst dann schon wie er reagiert.

Lg und alles gute

- Wie alt seid ihr?

- Wie sehen eure Zukunftspläne aus, sind die identisch?

- Wenn man eine gemeinsame Wohnung hat, heißt das noch lange nicht, dass man ständig zusammen ist / sein will / sein muß.

mein noch-mann hat mir heute erzählt, dass er wegen des zusammenziehens streit mit seiner freundin hatte, mit der er seit anfang des jahres zusammen ist. er möchte es nicht, weil bei uns ein großteil der probleme, die wir hatten, eben daher kamen, dass wir zusammen lebten (unterschiedliche vorstellungen von ordnung, tagesablauf, schlaf- und wachzeiten etc., zudem ist unser sohn am wochenende einen tag über nacht bei ihm und schläft dann gerne bei ihm im bett, das käme meinem mann in einer gemeinsamen wohnung und somit einem gemeinsamen bett mit seiner freundin aber falsch vor. mir auch, letzteres hab ich aber für mich behalten #cool .)

ich selbst werde, so lange ich bei verstand bin, ganz sicher nicht mehr mit jemandem zusammenziehen. ganz einfach deshalb, weil ich keinen einzigen grund dafür sehe. wenn man gerne zusammen einschläft, zusammen aufwacht, zusammen kocht, zusammen fernsieht, was auch immer man sonst gerne zusammen macht: kann man doch. dafür hat man ja dann zwei wohnungen zur auswahl. und dann macht man all das, was man möchte, eben weil man es möchte und nicht, weil man es muss.

alleine schlafen DÜRFEN kann auch ein verdammter segen sein, das sollte man bei aller romantik nicht aus den augen verlieren.

Top Diskussionen anzeigen